1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Selbstverwirklichung, das Ich, man selbst sein

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Annie, 26. März 2009.

  1. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Werbung:
    So, mal schauen ob das irgendwas wird... :rolleyes:
    Ich kau da schon seit Monaten drauf rum, und find immer mal wieder einen Brocken der mir weiterhilft, aber momentan stagnierts wieder. Getreu dem Motto "Das Leben ist schön, nur die Tage dazwischen sind die Hölle".

    Ich komm mir vor, als würd ich zurzeit nur von Erkenntnis zu Erkenntnis leben und mich mit den kurzen "Highs"/Geistesblitzen über Wasser halten. Mal ist Ruhe, dann kommt wieder ein Event, der mich völlig aus den Latschen haut und ich bin wieder dabei, mich in mich selbst zu vergraben und zu suchen und zu suchen bis mir schwarz wird. Es ist aber auch echt anstrengend manchmal.

    Gut, dass ich nicht mein Körper bin, nicht meine Gefühle, nicht mein Denken, das weiss ich theoretisch. Dass mein wahres Wesen der Beobachter ist, der allem, was in mir geschieht, nur zuschaut, hab ich auch schon mitbekommen, und sogar 2 oder 3 mal hautnah erlebt. :love2: :engel:

    Was ist nun Selbstverwirklichung? Diese kurzen Momente zum Dauerzustand zu machen? :confused:

    Achja, und das mit den Wünschen und Vorstellungen (die ja aus dem Ego kommen), was macht man mit denen, wenn man sie theoretisch kennt? Wie kriegt man die ins Fühlen, ins Herz runter? Immer die gleichen Fragen und immer noch keine wirklichen Antworten. :confused:

    Wer mir dabei helfen will, die Zeit bis zum nächsten High zu überbrücken, und vielleicht auch noch Antworten oder jeglichen anderen Input zu meinen Fragen hat, ist herzlich eingeladen. :zauberer1 :D
     
  2. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Hm, eigentlich kommen die ja aus dem Herzen, die Wünsche und Vorstellungen, und dort sollen sie raus. :rolleyes: Aber wie macht man das? Kann man das überhaupt machen? Oder fallen die dann irgendwann von alleine raus, wenn man schon genug drauf rumgekaut hat?
     
  3. Schooko

    Schooko Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    6.822
    Ort:
    DonauCity
    Ja das stimme ich dir zu. Der Tag hat 24 Stunden, und das kann mitunter lang sein. besonders wenn man keine Kühe zu melken hat, kein Feld zu bestellen, keine sieben Kinder,..... nichts was einen permanent vom ich ablenkt.

    Der Kopf, wenn er erstmal geschult ist umso mehr, produziert immer weiter. Das kann zu einer Hetzjagd werden. Die tolle Erkenntnis von gestern ist heute schon wieder schal und überholt. Irgendwann wird einem klar, die heutige Erkenntnis... und auch die morgige.....
    naja

    Aber es kann einem auch eine Zeit lang Kuchen sein.


    Du sagst es ja selbst:
    Suchen ist immer anstrengend; besonders in einem Metier da nichts gefunden werden kann.

    Was hoffst du denn eines Tages final zu finden?

    Was bist du dann?
    Ganz praktisch und konkret bist du das: dein Körper, deine Gefühle, dein Denken
    mehr haben wir nicht



    Aber du hast schon recht, manchmal taucht so eine Stille auf, oder ein Nachhintentreten (je nachdem wie wir es nennen wollen, ein Beobachter
    Da fällt man rein - - und auch wieder raus.

    Im Grunde ist egal wo du dich gerade befindest (mitten im Leben; als Beobachter; oder noch weniger/tiefer im Gewahrsein) du kannst es im Grunde eh nicht wirklich steuern. (trotzdem versuchen wir es dauernd. zumindest eine Zeit lang wollen wir diesen Zustand immer öfter erreichen - und auch in ihm verweilen;
    und in dem man darin verweilen Will >ist man auch schon wieder draußen.
    Aber man kann schlecht Nicht in ihm verweilen wollen, wenn man 'draußen' irgendwie leidet, Leid empfindet)


    Nun, es gibt sie in der (angestrebten) Form nicht. Manchmal ist man ein bisschen weniger identifiziert, dann wieder mehr. Spielball des Lebens.

    Sie kommen immer wieder; und wollen gelebt werden.
    Sie ver-suchen nicht zu leben/das Ego totzukriegen - nährt im Grunde das Ego. Denn nur das Ego selbst willl solche Dinge erreichen und festschreiben.

    Der Versuch sie ins Herz runterzubringen ist im Grunde das Problem.
    Aber, kannst du aufhören das zu versuchen?
    Kannst du etwas anders wollen als du willst?





    Die werden sich auch nicht finden lassen. Weil es sie nicht gibt.

    Überleg mal, Wie könnte so eine Antwort denn aussehen?

    Ja denk ich auch - Die einzig lebbare Möglichkeit besteht darin einfach weiter zu leben. Auch ohne die letztendliche Erkenntnis.
    Denn wenn die Platz greift - dann nicht wegen der Dinge die du versucht hast, sondern eher trotzdem. Und dann ist auch keiner mehr da der die Erkenntnis haben könnte.




    Das Ego wird sich nie selbst abschaffen.


    Und da ist nur dieses Ego das will will will (die nächste Erkenntnis; dass die Erkenntnisse aufhören mögen; dass das wollen um die Erkenntnisse aufhören möge; ........ dass die Erkenntnisse besser werden; dass sie zahlreicher werden; dass das Leid aufhört; dass die Selbsterkenntnis endlich erlangt wird; dass der Wunsch dahin aufhört; .......... dass das Herz aufgehe; zugehe; dass etwas aus dem Herz rausfalle; reinfalle; .......... dass das Rumkauen erfolgreicher werden; aufhöre; ......)
     
  4. Schooko

    Schooko Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    6.822
    Ort:
    DonauCity
    am ehesten so, ja
    aber kannst du damit leben? nichts tun zu können, einfach zu warten


    Es kann schon eine Zeit lang dauern.
    (Und es macht auch nichts wenn du es vergisst)
     
  5. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    also ich finde schon sone esotechnik wichtig ...augen zu und das bist du:D
     
  6. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Werbung:
    Hey ihr beiden :zauberer1

    Schooko, ich glaub du hast verstanden worum´s geht.
    Das hat gerade nen Aha-Effekt ausgelöst bei mir. Deine Frage, was ich denn final erreichen will. Meine intuitive Antwort "Ich will nicht mehr leiden, es soll endlich Schluss mit leiden sein!!!" :nudelwalk
    Ich will ich will ich will... oh, hallo Ego, na auch mal wieder anwesend? :winken5: :D :lachen:

    Eigentlich ändert sich am Hier und Jetzt doch eh nichts, egal ob ich verkrampft nach einem Ziel such oder auch nicht. Nur dass es einfacher werden könnte, wenn ich mich entkrampfe. Jaja, die liebe Geduld. Ist nicht so meine Stärke. :rolleyes:

    Wisst ihr, was göttlich ist? In Vienna´s mitzufahren und dabei Schokopudding aus der Tasse zu löffeln.
    Dem Text sei dabei auch besondere Aufmerksamkeit zu schenken. *seufz* :rolleyes:
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. Dezember 2014
  7. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Esotechnik? Meditieren oder was?
     
  8. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Also geht das gar nicht, eine Vorstellung komplett fallenzulassen?
    An dem Punkt steh ich nämlich gerade, sag nicht, dass das nicht geht :confused:
     
  9. tekfrog

    tekfrog Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2006
    Beiträge:
    5.469
    Ort:
    AKW55
    "Das Leiden ist so lange nötig, bis du erkennst, dass es unnötig ist."
    (hab ich mal wo gelesen)

    ich denke wenn du dich gegen das leiden wehrst, verursachst du wiederum genau dieses.
    nimmst du es an wie es kommt, kanns umso schneller wieder weiterziehn :)
    drin suhlen is dann wiederum die übertreibungsform

    wünsch dir lieber damit umgehn zu können oda so

    und ein sprucherl fallt ma dazu nau ein:
    "lerne die hölle zu lieben & du bist im himmel" t.golas

    lg :umarmen:
     
  10. Schooko

    Schooko Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    6.822
    Ort:
    DonauCity
    Werbung:
    Ja, das ist ganz normal. Aus dem Leiden rauszuwollen wenns grad quält. Dagegen wirst du auch nichts machen können. (Würd ich auch nicht versuchen. Es ist ein überlebensmechanismus zu versuchen dass es einem wieder gut geht.
    Kann dauern. Kann schnell gehen. Kann man eigentlich nichts machen. Aber man darf. (weil mans eh nicht verhindern kann dass man es versucht))


    Immer wenn was anwesend ist, etwas als anwesend erkannt wird, ist es das Ego. Macht ja auch nichts. Ist ja nichts anderes da zum rumspielen (das Liedertexte hört; sich in Ideen verliebt; was haben will;....
    ist ja alles ganz normal. und hat noch bei niemandem aufgehört.
    Wozu auch. Dann wäre ja das Spiel aus.)


    Macht auch nichts. Kann sein dass du dein Leben lang ungeduldig bist; kann sein dass sie sich morgen durch irgendeinen Umstand auflöst (und was besseres/nochungeliebteres an ihre Stelle tritt)


    Du suchst einen Mann mit dem du in einem blauen Ford Transit Milchprodukte löffelst und Lyrics schreibst?
    Find ich eine gute Idee.

    HaveFun
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen