1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Selbstversorger

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von HintermHorizont, 15. September 2009.

  1. HintermHorizont

    HintermHorizont Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    821
    Werbung:
    Hallo,
    da es in meinem Forumsbeitrag "Leben in der Natur" etwas kunterbunt durcheinander geht und es jetzt mittlerweile schon um Kartoffeln und Käfern geht, eröffne ich nun diesen Forumsbeitrag, wo man und frau sich über diese Themen austauschen kann.

    "Kartoffeln z.B. sind anfällig für Kartoffelkäfer oder Braunfäule - Kürbisse (Butternut) sind das nicht und können wie Kartoffeln verwendet werden. Oder Topinambur, der außer Wühlmäusen keine Probleme kennt und der auch wie Kartoffeln verwendet werden kann. Darum pflanze ich Kartoffeln zwar auch, aber eine Missernte wird uns nicht gleich verhungern lassen" von XY Userin


    Kartofflige Grüße
    HH
     
  2. manist

    manist Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2009
    Beiträge:
    185
    Wie ist das mit Karotten gibt es da auch viele Schädlinge ?

    Man mag Karotten sehr gerne :)

    lg
     
  3. HintermHorizont

    HintermHorizont Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    821
    Hallo
    Da sich so viele eigentlich für das Thema interessieren (siehe: Leben in der Natur) aber niemand hier schreibt, kicke ich das Thema mal nach oben in der Hoffung einen regen und freundlichen Austausch "anzuheizen".
    Ich schmeiße mal meine Erfahrungen mit dem Solarkocher in diesen Forumsbeitrag hinein.
    So sieht er aus:
    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Solarkocher_1.jpg&filetimestamp=20070610171541

    Wir hatten mal einen extrem großen gehabt, ca. 1,50 mal 1,50 und haben ihn bei strahlenden Sonnenschein aufgebaut. Ja, man benötigt hierfür jede Menge Sonne. Das Waser brodelte innerhalb von ca. einer halben Stunden. Leider fehlt es uns in unseren Breitengraden an der nötigen Sonnenintensität.

    Mich würde es interessieren, ob jemand einmal mit Hilfe der Windkraft experimentiert hat und es geschafft hat ein "Süppchen" zum kochen zu bringen.

    Mit selbstversorgerischen Grüßen
    HH
     
  4. HintermHorizont

    HintermHorizont Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    821
    Hier ein interessanter Link über Gerbung!

    http://www.hirngerbung.de/index.php?page=start
     
  5. Drake

    Drake Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2009
    Beiträge:
    1.176
    Braucht man bei Sonnenschein nicht eher was kaltes? :rolleyes:

    Das mit der Windkraft ist theoretisch möglich, indem du durch den erzeugten Strom eine dementsprechende Leitung zum glühen bringst.
    Ob die Energie dafür ausreicht um eine Suppe warm zu machen, wage ich jedoch zu bezweifeln. Ausserdem wer will den mit einem Windrad durch die Gegend laufen?

    Das gute alte Lagerfeuer ist immernoch am besten.
     
  6. HintermHorizont

    HintermHorizont Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    821
    Werbung:
    Hallo
    Nein, bei Hitze sollte man gerade etwas heißes zu sich nehmen. Im Westen meint man immer bei Hitze muss man sich was eiskaltes runterkippen. Im Süden hingegen trinkt man heißen Tee, das führt u.a. dazu dass man weniger schwitzt. Aber die Info nur so am Rande.

    Mit der Windkraft. Ich weiß nicht, wie Du bei Dir zuhause kochst. Rennst Du dann mit dem Herd in der Hand durch die Gegend? Oder meinst Du, man kann ein Windrad nicht so bauen, dass man es immer in Richtung Wind drehen kann?
    Zu dem Lagerfeuer. Es wird recht schwierig sein in einer Blockhütte ein offenes Feuer zu machen. Sonst kommt man in die Gefahr sich gleich mitrösten zu lassen.
    Aber vielen Dank für Deinen informativen Beitrag..ich hatte was zum lachen gehabt.:D

    Viele Grüße
    HH
     
  7. WUSEL

    WUSEL Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    11.687
    Ort:
    Steiermark
    Aja - und wenn man 8 Std am Tag arbeiten geht - dann stellt man einfach eine Person ein - die dann das Windrad dreht? :rolleyes: :lachen:
     
  8. Assembler

    Assembler Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2009
    Beiträge:
    74
    Es soll ja eine Technologie geben mit der sich ein Windrad immer in richtung Wind dreht, dass beherschen aber nur sehr wenige.:tomate:
    Auch habe ich einen sehr informativen Satz in Wiki gefunden: "Bei der Nutzung für Dekoration oder als Spielzeug steht der Wirkungsgrad oder der Erntegrad nicht unmittelbar im Vordergrund.":rolleyes:

    Aber Spaß beiseite, ich schwör ja auf gemeinen:wut1: Feldsalat weil der sich wie Unkraut vermehrt.
     
  9. winnetou

    winnetou Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2008
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    n.ö.
    hallo wusel,

    man könnte auch eine ochsen einspannen, der bei windstille das windrad dreht.
    wenn der wind geht, bewegt das windrad den ochsen, der dadurch billiger wird, weil er nicht fressen kann.

    lg winnetou:D
     
  10. winnetou

    winnetou Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2008
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    n.ö.
    Werbung:
    hallo assembler,

    unsere politiker beherrschen diese technik sehr gut.

    lg winnetou:D
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen