1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Selbstmordgedanken

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Nacht, 23. Juni 2009.

  1. Nacht

    Nacht Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2009
    Beiträge:
    34
    Werbung:
    Hallo liebe Foris,

    ich bin neu hier und hoffe, dass ich in diesem Unterforum richtig bin.

    Ich fühle mich gerade sehr schwach. Die Menschen, dir mir wirklich wichtig sind (=meine Familie), hören mich nicht, verstehen mich nicht, beachten mich nicht und sind irgendwie total respektlos mir gegenüber.

    Vorweg muss ich sagen, dass ich nach außen hin sehr kühl auftreten kann. Ich bin keine Heulsuse, die gleich aus einer Fliege einen Elefanten macht, obwohl ich innerlich doch sehr temperamentvoll und sensibel bin. Andere könnten vom ersten Eindruck von mir denken: "Die ist stark, die verkraftet das schon." Ich denke, ich wirke auch relativ ruhig und zurückhaltend. Wenn ich aber etwas sage, dann meine ich es auch wirklich ernst. Natürlich will ich es auch, dass man mir direkt ins Gesicht sagt, was Sache ist. Bin auch sehr kritikfähig und kann gut kommunizieren, solange alles sachlich und neutral abläuft.

    Ich fühle mich in meiner Familie total als Außenseiter. Schon als Kind habe ich so einiges runterschlucken müssen. Meine Mutter ist ziemlich unsensibel und egozentrisch. Momentan gibt es nur ihren Job und ihren Sohnemann. Bei meinem Vater haben schon immer von Generationen an die männlichen Nachkommen einen wertvolleren Stellenwert gehabt. Früher war ich immer das "Papakind", doch seit meiner Pubertät habe ich so gut wie gar keinen Bezug mehr zu meinem Vater. Einziger Gesprächsstoff ist, wenn er nach meinen beruflichen Leistungen fragt. Mein Vater hat einmal eine Familienaufstellung gemacht, weil er sich Sorgen um meinen Bruder machte. Bei dieser Familienaufstellung stellte er mich ganz weit in die äußerste Ecke. Der Rest der Familie war beisammen in der Mitte. Mich kränkte das zutiefst! Es ist aber schon 5 Jahre her.

    Was mich noch stark bedrückt ist, dass mich meine Geschwister überhaupt nicht leiden können. In deren Augen bin ich ein hässliches Ungeheuer. Ursache liegt wahrscheinlich schon Jahrelang zurück, in der Pubertät hatten wir nicht viel mitnander zu tun und für das Alter normale Geschwisterstreitigkeiten. Mitlerweile wurde es scheinbar zur Gewohnheit, dass wir gar nichts mehr zu besprechen haben. Auch kein Streit mehr. Gar nichts. Meine letzte Annäherung vor ca. 1 Jahr wurde mit Enttäuschungen beendet. (Wir saßen alle am Tisch beim Essen. Es fielen Worte wie: "es wäre besser, wenn du tot wärst... für mich bist du gestorben... --> meine Eltern hörten es auch und sagten gar nichts! Ich bin nur geschockt vom Tisch verschwunden und hab mich zurückgezogen.) (Aber bitte, es soll jetzt nicht so klingen, als wollte ich hier Mitleid erhaschen.)

    Ich fühle mich ausgeschlossen und nicht erwünscht. Irgendwann ist der Punkt erreicht, wo ich langsam zu schwach bin. Ich fühle mich zerbrechlich, wenn andere Menschen wie Eisberge über mich drüber fahren. Immer wieder frage ich mich: was mache ich falsch? Was will mir diese Respektlosigkeit, die man mir entgegen bringt, zeigen? Und warum in meiner Familie, wo ich sonst mit allen Menschen (Freunde, Kollegen, Leute vom Hobby..) gut auskomme und nur freundlichen Gesichtern begegne?

    Schon seit einigen Monaten denke ich, dass ich so nicht mehr weiter leben will wie bisher. Es muss sich etwas ändern. Mir passt mein Leben nicht mehr. Letztes Wochenende habe ich mich erstmals bei Selbstmordgedanken ertappt. Schon einige Zeit träume ich auch davon, dass ich mich umbringe. Bisher schenkte ich dem aber nie eine Bedeutung.

    Natürlich verunsichern mich diese Gedanken, obwohl ich immer den Suizid als ganz feigen Ausweg verurteile! Ich liebe mich und denke oft (auch wenn es jetzt wirklich sehr eingebildet klingen mag) "ich bin doch eine Mustertochter, bin bildhübsch, gepflegt, gebildet, hilfsbereit, ehrlich... und liebenswürdig. Möchte niemals tauschen! Warum sieht mich aber keiner so? Warum bekomme ich nicht die Liebe, die ich verdiene? Oder habe ich die Liebe etwa nicht verdient?.. oder muss ich meine geliebte Familie verlassen, um nicht zerbrochen zu werden?.."

    Danke, an alle, die meinen Text gelesen haben.
    Ich fühle mich jetzt schon ein bisschen leichter.
    Natürlich könnt ihr gerne, wenn Tipps, Meinungen, Veränderungsvorschläge für mich habt, etwas dazu schreiben.

    :danke:

    Eure Nacht
     
  2. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.223
    Ort:
    Saarland
    Erwarte nicht irgend welche Änderungen deiner Familie im Verhalten dir gegenüber.

    Ich persönlich erwarte zum Beispiel von meiner Mutter gar nichts, da ich ja weiß, dass sie sich fast nur für sich selbst interessiert und versuche soweit möglich mit ihr klar zu kommen, aber Emotionen wären nur verschwendet.
    Mein Verhältnis war da immer distanziert.
    Mein Vater lebt mittlerweile komplett in seiner eigenen Welt,
    und ist eigentlich gar nicht mehr wirklich ansprechbar.
    Mit meinem Bruder verstehe ich mich gut.

    Ja, letztlich ist es wohl so, dass ich genauso wenig damit rechnen kann, dass
    irgend welche Familienmitglieder sich mit mir gut verstehen als irgend wer anders.

    Alles Gute:)

    LG PsiSnake
     
  3. stubbs

    stubbs Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2007
    Beiträge:
    79
    Ort:
    Planet Erde, irgendwo da
    Hi Nacht!

    Schon dein gewählter Nick, zeigt deutlich deine Traurigkeit.
    Habe mir eben deinen beitrag durchgelesen und muss sagen, dass Du mit dieser Familie, nicht grade eine besonders gute Wahl getroffen hast.

    lebst du etwa noch zu Hause?

    Weißt du, die Familie, bzw die Verwandten sind die einzigen, die man sich nicht aussuchen kann. Aber, man muss sich auch nicht mit Menschen umgeben, die einem nicht gut tun, weißt du?
    Warum hegts du Selbstmordgedanken?, weil deine Geschwister im Beisein deiner Eltern gesagt haben es wäre besser wenn du tot wärst?
    Warum äußern die so was???? Das kann ich, sorry- echt nicht nachvollziehen.
    möchtest du tod sein, damit du es Ihnen zeigen kannst?
    so nach dem Motto, das habt ihr nun davon????

    Wer so eine Familie hat braucht wahrlich keine Feinde.
    Ich kann mir nur annähernd vorstellen wie sehr dich diese Worte verletzt haben müssen. Ich an deiner Stelle, würde mich ganz von diesen Menschen, die sich auch noch Geschwister nennen, zurück ziehen. Für immer!!!!!
    Jetzt mal ganz ehrlich, was bringt dir das, ausser Verletzungen, wenn du dich mit Ihnen abgibst??? Siehst du, gar nichts. Sie haben dich und deine Nähe nicht verdient. Warum auch immer, so etwas zu sagen, das ist wirklich heftig.
    Das könnte ich niemals verzeihen. Niemals.Never-ever.

    Lass dich doch von denen nicht so herunter ziehen, die würden sich höchstens noch an deinem Leid erfreuen, willst du denen diese Genungtuung geben???? Meide sie künftig. und wenn noch so viele Familienessen stattfinden. So ein Essen kannst du doch auch nicht geniessen, wenn du immer darauf bedacht bist, bloss keinen Kommentar von diesen Leuten zu bekommen.

    War das schon immer so? deine ganze Kindheit über? Wieviel Geschwister seid ihr denn???? Hat man dich als schwarzes Schaf innerhalb der familie ausgesucht? Du, als Opferlamm???? Oder was genau ist passiert, das deine Familie keine Familie mehr ist, oder war sie dir nie wirklich eine?????

    Aber tue dir um Gottes Willen bloss nichts an, genau da wollen die dich ja vllt haben.
    Wweißt du was ich an deiner Stelle machen würde? ich würde Ihnen einen Brief schreiben, und in diesem brief würde ich all das schreiben was dich bewegt, was dich verletzt hat und noch tut, was genau dich traurig macht...., schildere ruhig, dass deine Mutter für dich nie eine richitge Mutter gewesen ist, das dir nichts einfällt worüber du mit deinen Geschwistern reden kannst, alles was dir auf dem herzen liegt, lass alles aus dir heraus.
    Und wenn das nächste familienessen ansteht, dann kann dein Brief ja von einem der Familie verlesen werden. ( du wirst ja nicht anwesend sein dabei).
    Egal wie ihre Reaktionen ausfallen werden, ob sie höhnisch lächeln, oder gar betroffen reagieren ect, du wirst ja merken ob aufgrund deines Briefes irgendetwas in Form einer Kontaktaufnahme zu dir zurück kommt.

    Wenn nicht,ok- du brauchst sie eh nicht mehr- du kannst in deinem Leben keine Familie gebrauchen die dir weiter in den Rücken fällt, Familei sollte ein Ort der Geborgenheit sein, und wenn sie das nicht leisten kann, nicht für dich leisten kann, dann bist du besser ohne diese Bagage dran.

    Es hat mal jemand gesagt, einsam ist, wer für niemanden die Nummer eins ist, da ist was wahres dran, dann suche dir eben eine andere Nummer eins, jemanden wo du an erster Stelle stehst.

    Vergiss sie, sie sind deine Tränen nicht wert, und diejenigen die sie wert sind, bringen dich nicht zum Weinen.

    Schreib mal wieder, wenn du magst,mich würde schon interessieren obs dir wieder besser geht seelisch meine ich.
    Du weißt ja auch ;), es grüßt dich ganz lieb, Lilly
     
  4. stubbs

    stubbs Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2007
    Beiträge:
    79
    Ort:
    Planet Erde, irgendwo da
    Hi Nacht, ich noch mal!
    Du sagst du wirkst nach aussen hin sehr stark und unnahbar, - so als ob dich nichts aus der Bahn werfen kann.?
    Vllt ist es deswegen wirklich wichtig das was dich emotional betrifft auszusprechen, ihnen deine tiefsten gefühle mitzuteilen, ihnen zu zeigen wie sehr dich ihr verhalten dir gegenüber und ihre Worte verletzt haben und noch verletzen. Wenn du den Mut zu so einem gespräch nicht aufbringst, dann schreib es ihnen in einem brief, wie ich schon vorschlug. Mache ihnen allen ganz deutlich wie sehr du unter diesem verhalten leidest. Egal ob sie es verstehen, hauptsache ist es, das du dich besser fühlst. Und du wirst dich bestimmt sehr erleichtert fühlen wenn du ihnen dein herz mal ausgeschüttet hast. Frag sie warum sie so zu dir sind?, warum sie dir keine Liebe zeigen können, können sie das nur nicht, oder ist da noch ein anderer grund. Frag deine Eltern was du ihnen getan hast, warum sie dich so behandeln, anders behandeln als deinen Bruder zum bsp, warum sich um dich niemand zu sorgen scheint, ect...., lasse wirklich alles raus was dich beschäftigt nur so kannst du frei werden für neues, so oder so.

    Du schreibst so zeimlich zum Schluss in deinem Beitrag, soll ich meine geliebte Familie verlassen oder soll ich an ihr zerbrechen? oder so ähnlich....
    hey, mir ist klar, das du deine Familie liebst, wahrscheinlich sogar über alle Maßen, und da würde es dir bestimmt alles andere als leicht fallen, einen Cut zu machen mit Ihnen. Kann ich verstehen.
    weißt du ich komme aus dem sozialpädagogischen Bereich, und als frischling damals konnte ich nicht verstehen warum man Kinder nicht aus ihren Familien heraus holt wo sie sehr vernachlässigt werden, damals sagt man mir, weil diese Kinder trotz allem ihre Eltern lieben......!!!!

    aber versuche dich so gut wie geht abzugrenzen, mehr Rückzug zu suchen, nur so kannst du dich vor ihnen schützen.

    Mit den besten Wünschen, Lilly
     
  5. daljana

    daljana Guest

    guten morgen liebe nacht!

    oft erscheint es anders als es ist.meine damit jetzt deine eltern.wir suchen seit geburt ihre nähe und liebe.jeder hat wohl mal unschöne erfahrungen gemacht,die einen zweifeln lassen.ging mir mit meiner mutter nicht anders.als ich dann mutter wurde,begann das umdenken...auch sie sind nur menschen;)
    sicher sagt man dinge,die unschön sind..man ist sich der wirkung der worte nicht immer bewußt..oder aus ner hilflosigkeit...gründe gibt es viele.auch meine mutter lebte immer in ihrer welt.heut kann ich sie so annehmen.
    versuche nach dir zu schaun,dir gutes zu tun.
    frag dich,was tut dir gut.was gibt dir kraft?!sei es natur,musik oder tanzen bis die füße weh tun:D
    tu dir gutes..
    versuch deinen blickwinkel bissel zu verändern,die welt wieder zu sehn.diese schwach fühlen,ja kenne ich.auch das man denkt,nix geht mehr.es ist wie ein schreien nach liebe..so für mich erlebt.in der eso sagt man,siehst du dich selbst?du meinst,sie sehn dich nicht..du beschreibst dich,das könnte ich sein:)
    versuch dich zu finden,indem du dir gutes tust.du wirst erkennen,sie meinen es nicht wirklich gegen dich..dann kann ne art akzeptanz kommen,nicht erhaben oder ihr seit nix wert..nein geh zu dir,in deine mitte.der suizid,damit ist es hier auf erden vorbei.ich denke aber ,du willst leben..der suizid gedanke kommt auf,wenn man denkt nix geht mehr.ich für mich wußte immer,oder spürte dieses gefühl :ich will leben,ich seh die sonne..ich steh immer wieder auf.fallen tun wir alle mal,ist menschlich.steh auf und reich dem leben die hand.suizid ist für hinterbliebene was ganz schlimmes,nicht in worte fassbar.
    das leben kann wunderschön sein,voller überraschungen.ich wünsche dir viele und schöne momente.:blume:
     
  6. believe

    believe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    12.428
    Ort:
    Ungefähr .... hm .... hier
    Werbung:

    Liebe Nacht!


    Ich denke, alles, was uns im Außen begegnet, zeigt uns etwas, dass wir auch in uns drin haben. Das heißt, du bekommst gezeigt, dass du innerlich respektlos dir selbst gegenüber bist! Du machst dich davon abhängig, ob ANDERE dich einbeziehen und wünschen! Die Frage ist, wovon schließt du dich selbst aus und warum? Was verurteilst du bei dir und bei Anderen und warum tust du das?



    Hm, kann es sein, dass du etwas in dir selbst abtötest? Dass du Angst hast, deine Gefühle, vielleicht den Zorn, zuzulassen?



    Du bist einfach ZU toll! Das mag niemand, weil wir ja in Wirklichkeit alle Menschen sind und unsere individuellen Macken haben. Zu perfekt, dass ist, als wäre man ein Bild und sonst nichts. Es lebt nicht!




    Alles Liebe dir! Und gönn dir auch mal ein bisschen "Böse-sein"! :D


    believe :)
     
  7. Lilith

    Lilith Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    19
    Hi, Nacht!
    Da steht ja schon viel drinnen für dich. Fahr´dich aber nicht mit dunklen Gedanken fest, sonst verdichten sie sich!!
    Such´dir bloss was, was dir Freude macht!!!!!
    Tanzen, Singen unter der Dusche, Waldspaziergänge, Viecherl, ein oder zwei nette Menschen wirst du ja auch kennen um "Mensch ärgere dich nicht" zu spielen, hilf´jemandem und sieh was du Gutes ausrichten kannst...

    Bau dir deine "Seelenfamilie" auf und lass die Vampire sich selbst aussaugen!

    Ich selbst habe vor ca. 20 Jahren mein Leben geändert, indem ich die Verantwortung für ein Hundebay übernommen habe...

    Heute habe ich selber zwei Töchter und jedes ihr Viecherl um sich mal ausweinen zu können wenn ICH böse und unverständig bin.

    LG. Lilith
     
  8. Xonolil

    Xonolil Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    675
    Ort:
    Wien
    Ich denke, Selbstmord ist nicht immer schlecht. Was ich so gehört habe, war es in der Antike ziemlich normal. Dort haben sich Menschen umgebracht, denen einfach nur langweilig war. Auch in Japan und Korea ist meines Wissens nach Selbstmord nicht tabuisiert. Dort bringen sich z.B. manche ältere Menschen um, die nicht wollen, dass sie ihren Familien zur Last fallen. (Oder auch ehemalige Ministerpräsidenten, die ihren Ruf reinwaschen wollen:). )

    Dennoch finde ich, sollte man Selbstmord möglichst vermeiden. Ich denke, dass so gut wie alles, das wir in diesem Leben erleben (auch wenn es leidvoll ist) einen höheren Sinn hat. Außerdem glaube ich an Wiedergeburt (also dass wir alle in irgendeiner Dimension - möglicherweise auch wieder auf dieser Erde - wiedergeboren werden). Wenn man Selbstmord begeht und deshalb einen von höheren Mächten bestimmten Weg nicht zu Ende geht, dann ist das schlecht. Dann kommt die selbe Problematik im nächsten Leben wieder!
    Diese Auffassung habe ich vom Hinduismus.

    Mein Tipp: Versuche aus deiner Situation das beste zu machen. Wenn dich deine Familie nicht will, dann bewerte sie auf ein niedriges Niveau herunter.
    (Zitat: Die Menschen, dir mir wirklich wichtig sind (=meine Familie), hören mich nicht, ...) Nimm deine Familie nicht mehr so wichtig, wenn sie dich so verletzt! Versuche die Häßlichkeiten abzuwehren, ignorieren. Und bau dir eine andere Welt auf - verbringe deine Zeit mit Menschen, die nett zu dir sind - also mit deinen Freunden - und nicht mehr mit deiner Familie. Vielleicht willst du auch eine eigene Familie gründen, in der du es besser machen kannst und die dein Zuhause wird?

    Außerdem denke ich, dass du vor allem Liebe gibst - anstatt nimmst.
     
  9. orion7

    orion7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.108
    Ort:
    Land Brandenburg
    Hallo liebe Nacht,

    ...auch ich habe Deinen Text gelesen und möchte Dir ein paar Zeilen zum Nachdenken, Indichkehren geben...

    ...weil Du Dich selbst nicht so siehst, würdest Du es tatsächlich, könntest Du es ausstrahlen und das machst Du eben nicht. Bei Deinen Freunden bist Du Du selbst, bei Deiner Familie möchtest Du die Mustertochter sein und kehrst Dich damit ins Gegenteil, Du stellst Dich selbst damit ins Abseits. Kannst Du das verstehen? Zuhause setzt Du eine Maske auf, das bist Du nicht. Sei doch dort auch einfach nur Du selbst. Erkenne Dich doch erstmal selbst an bei Deiner Familie, bevor sie Dich anerkennen kann. Du selbst versuchst Dich unter den Scheffel zu stellen, in der Annahme, dass alles zu hause so bleiben wird, wie Du es kennen gelernt hast. Da sind viele Voraussetzungen zu lesen, die vielleicht so gar nicht mehr stimmen. Schubladen gehören in den Schrank und nur dort hin...
    ...weil Du sie Dir selbst nicht gibst, nicht zugestehst von Deiner Familie so geliebt zu werden, wie Du es könntest...
    ...Du allein kannst das beenden aber nicht im Weglaufen, denn diese Probleme laufen Dir hinterher und es wird nicht besser werden. Erkenne, dass Du Dich erstmal annehmen, lieben, akzeptieren musst und zwar so, wie Du gemeint bist, nicht, wie Du Dich machen möchtest. Sei Du selbst, erkenne Dich selbst und Du wirst sehen, dass Selbstmord auch nur ein Weglaufen ist und gar nichts bringen würde, außer Leid, Kummer und Schmerz. Und willst Du irgendjemand Schmerzen antun?...

    ...wie gesagt, Gedanken von einem anderen Blickwinkel aus...

    Eine lichtvolle Zeit Dir...
    Oiron7
     
  10. Nacht

    Nacht Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2009
    Beiträge:
    34
    Werbung:
    Danke euch allen, für eure Antworten.
    Ich werde mir alles in Ruhe durchlesen und versuche eure Fragen zu beantworten.
    Vielen Dank, ihr Lieben!!!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen