1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Selbsthypnose - Problem

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von juudy, 2. Februar 2005.

  1. juudy

    juudy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2005
    Beiträge:
    23
    Werbung:
    Vorweg mal einen schönen guten Tag. Ich bin neu hier und hätte eine Frage:
    Ich habe bei einem Selbsthypnose-Seminar mitgemacht und im Anschluss an dieses Seminar haben wir vom Leiter eine Cassette bekommen, die eine Hilfe sein sollte, in die Selbsthypnose zu kommen.
    So, nun mein Problem:
    Wenn ich mich hinlege und mir die CD anhöre, kann ich nach ca. 10 Minuten nicht mehr ruhig liegen. Obwohl ich das Gefühl habe, mich wirklich ganz gut auf den Sprecher konzentrieren zu können - zur Ruhe zu finden. Ich muss plötzlich einfach meine Füße und Hände bewegen. Ist das am Anfang normal oder kann mir jemand einen Tipp geben, was ich da ändern kann, um diesen "Bewegungsdrang" weg zu bekommen?

    Danke schon mal
    Juudy
     
  2. Emerald

    Emerald Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2004
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Wien
    Hallo juudy,

    ich habe ähnliche Probleme: Auch ich arbeite zur Zeit mit Hypnose (Kindheitstraumata verarbeiten, negative Programmierungen im Unterbewusstsein ändern etc. und wie immer das genannt wird) und kann den Zustand der Hypnose nur sehr schwierig erreichen. Mein Problem ist, dass ich mich körperlich nicht so recht entspannen kann. Die (passive) Entspannung ist derzeit für mich teilweise äusserst unangenehm. Es fühlt sich an als ob sich mein Körper zwar aufgrund der geringen Muskelaktivität zwar entspannt, aber irgendetwas hält dagegen - wie als würden zwei Kräfte permanent aufeinanderprallen. Mein Therapeut hat dazu gesagt: Es handelt sich um unterbewusste Blockaden die mein bewusstes Tun sabotieren - eine Art Lebenserhaltungstrieb tiefer psychologischer Schichten. Er hat mir vorerst vorgeschlagen es mit verschiedenen Entspannungstechniken zu versuchen. Einfach nur hinlegen und nichts tun, loslassen also, ist ja nur eine Art wie man/frau sich entspannen kann. Da gibts z.B. eine Methode wo man/frau von Kopf bis Fuß einzelne Körperbereiche einzeln schrittweise durchgeht und etwa 3x für 10 Sekunden diesen Bereich stark anspannt und dann wieder enspannt (ich glaube das heißt progressive Entspannung). Vielleicht hilft bei dir aber auch ein schönes work-out (Joggen, Kampfkunst, Aerobic, etc.) mit einer Pause vor der Hypnoseübung. Weiters empfehlen kann ich auch: Möglichst nichts kurz vor einer Hypnoseübung essen (wenn meine Verdauungsorgane so wenig wie möglich beschäftigt sind, habe ich weniger Probleme beim Entspannen).

    Liebe Grüße,

    Emerald
     
  3. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.988
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Hi Juudy,

    was mich etwas verwundert ist eine Kassette von jemand Anderen zwecks *Selbsthypnose* - für mich klingt das nach einer geführten meditation oder Phantasiereise.

    Ich hatte mich mal vor 20 Jahren intensiv mit Selbsthypnose beschäftigt - aber ich wäre nie auf die Idee gekommen, Kassetten, die jemand Anderer besprochen hat, zu verwenden - kann natürlich sein, dass du auch ähnliche unbewusste Glaubenssätze hast, wie ich damals - und dadurch automtaisch blockierst.
     
  4. Sir Morpheus

    Sir Morpheus Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2004
    Beiträge:
    335
    Ort:
    Hessen
    Hi
    Wie Emerald es schon sagte, versuch es mal mit Sport. Das baut Spannungen im Körper ab, und nach dem Sprot, kann man sehr schon geisitge Arbeit verichten. Dann sit der Körper ausgepowert und zu "müde" um SPannungen wehrend der Meddi oder der Hypnose aufzubauen.
     
  5. juudy

    juudy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2005
    Beiträge:
    23
    Danke für Eure prompten Antworten. Ich werde es jetzt einmal mit Sport vor der Hypnose versuchen. Das scheint mir eine gute Idee. Oder einfach einmal nur hinlegen und nichts tun, loslassen also, wie Emerald so schön schrieb.
    Das mit der Cassette finde ich schon ganz hilfreich. Ich komme auch sehr gut zur Ruhe damit (bin eher ein hektischer Typ). Aber wie gesagt, nach 10-15 Minuten "stört mich dieser Bewegungsdrang".
    @ChrisTina:
    Was meinst du mit "unbewussten Glaubenssätzen, die mich stören"?
    lg
    Juudy
     
  6. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.988
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Werbung:
    Rehi,

    naja, Glaubenssätze sind die Dinge, die wir glauben

    Und wenn du davon ausgehst, dass du nicht länger als 10 Minuten ruhig liegen bleiben kannst, dann ist dies ein Glaubenssatz, den du - wenn du möchtest - ändern könntest - wenn nicht, isses auch ok.

    Ich hatte damals zB einen von vielen Glaubenssätzen, dass ich mich nur auf Kassetten einlassen kann, die ich selbst bespreche - und auch, dass ich mir nicht die Zeit nehmen darf, mir eine Stunde Zeit für mich zu nehmen - das alles sind Sätze, an die ich glaubte - und darum schaffte ich es auch nicht, mir Kassetten an zu hören, die wer anderer besprochen hat - und länger als 10 Minuten ruhig dabei liegen zu bleiben.

    Aber - je mehr ich es immer und immer wieder versuchte, desto unruhiger wurde ich dabei - auch bei autogenem Training - erst, als ichs mir Wert wurde, mir *meine* Zeit zu nehmen, konnte ich mich dann auch wirklich entspannen.
     
  7. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    Selbsthypnose ist ein gutes Mittel, um aus unserer Alltagstrance zu erwachen.:) Und wenn du Probleme mit der Entspannung hast versuch doch mal die dynamische Meditation, eine Viertelstunde auf und abhüpfen mit starker Atmung, eine weitere Viertelstunde mit starker Bewegung und allen Aüßerungen, die du zulassen willst, sozusagen die Ursachen deiner Verkrampfung und Blockierung loslassen, dann absolute Ruhe in der du deine Energien in dir spüren und beobachten kannst, danach ist Entspannung in jeder gewünschten Lage möglich.
    Liebe Grüß Inti
     
  8. Alfred

    Alfred Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Dezember 2004
    Beiträge:
    13
    juudi,
    wenn ich dich recht verstehe, besteht das problem darin, daß es da diese cd gibt. also, ohne diese cd gäbe es das problem doch gar nicht, oder?
    und wenn du die cd anhörst, kannst du doch ruhig nach 10 minuten anfangen, die hände und füße zu bewegen, dem sprecher kann das doch eigentlich wurst sein, wenn die trance schon nach 10 minuten einsetzt, oder?
    was dann im unbewußten passsiert, wenn das wachbewußtsein mit deinen händen und füßen beschäftigt ist, ist doch das, worauf es ankommt. wenn du bewußt oder unbewußt deine hände und füße dazu einsetzt, dein wachbewußtsein anderweitig zu beschäftigen, kann dein unbewußtes die sache in die hand nehmen, und sozusagen einen fuß vor den anderen setzen.
    wenn du davon bewußt gar nichts mitbekommst, kann das daran liegen, daß dein unbewußtes gute gründe dafür hat. für den erfolg der (selbst)hypnose ist es jedenfalls nicht erforderlich, daß du alles bewußt mitbekommst. du darfst dich ruhig auf deine hände und füße konzentrieren, wenn dir das hilft, deine aufmerksamkeit zu binden...
     
  9. juudy

    juudy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2005
    Beiträge:
    23
    Ich danke Euch für Eure interessanten Ansätze.
    lg
    Juudy
     
  10. As der Stäbe

    As der Stäbe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    8
    Werbung:
    bei Bewegungsdrang einach mit dem Üben aufhören. Weitermachen baut zusätzliche Spannungen auf. Ein paar kraftvolle Körperübunen machen und noch einmal mit dem Üben anfangen.Den Bewegungsdrang jetzt ein bißchen länger aushalten und aufhören.Nach einigen Tagen oder Wochen wirst du merken daß du Fortschritte gemacht hast.

    Rainer
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen