1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sehr Sehr Seltsamer Traum :)

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von cmdestroy, 5. März 2008.

  1. cmdestroy

    cmdestroy Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2008
    Beiträge:
    108
    Werbung:
    hallo an alle und an die traumdeuter, wäre euch für eine deutung meines sehr sehr komplizierten und seltsamen traumes sehr dankbar :)


    Folgendes habe ich geträumt:

    Während meiner Einschlafphase war ich im Halbschlaf und ich wollte schon aufstehen und es später versuchen also ich bin mit der Einstellung eingeschlafen dass ich jetzt schlafen muss.

    Nun im sogenannten Halbschlaf träumte ich von meinen Lehrer, aber komischerweise führte er ein militärisches Seminar was wirklich nicht sein Gebiet ist. Im Traum fragte er mich wie es mir geht und ich sagte ihm dass er schon seit 3 Stunden unterrichtet und die zeit für ihn wie nichts vergangen ist aber ich versuche da seit 3 Stunden einzuschlafen und dass er sich jetzt vorstellen kann wie es mir geht? Und er sagte dass er das kennt und Verständnis dafür hat obwohl ich an seinem Seminar teilnehme und eigentlich aufpassen sollte.
    Ich sah eine millitärhose die ich angezogen habe aber kein Oberteil und ich dachte im Traum dass es doch verboten ist militärisches Gewand mit zivilen zu mischen, aber ich tat es trotzdem weil ich keine andere Wahl hatte.
    Gleich darauf war ich im Zug auf dem Weg zurück nach Wien (d.h. das Seminar war irgendwo außerhalb von Wien) es war auch Nacht ich schätze mal Mitternacht bzw. 2 Uhr in der früh im Zug neben mir saß mein Klassenkollege und aus dem Fenster sah ich dass wir an großen Heuhaufen vorbeigefahren sind. Ich war definitiv im Zug drinnen und plötzlich war dieser Zug ein Bus und hielt genau vor meiner Kaserne an der ich meinen Grundwehrdienst leistete. Also die marien theresien Kaserne. Nun in der Kaserne drinnen war ich auf der Suche nach meiner Einheit. (keine Ahnung warum, bin ja kein Soldat mehr, nur noch Milizsoldat also Reservist). Ich fragte einen Offizier der meinte dass ich bis 7 Uhr in der früh warten soll und es war aber 4 Uhr. Aber nach langen herum suchen habe ich meine Unterkunft gefunden. Es war dieselbe Unterkunft in der ich während meiner Grundwehrdienstzeit hauste aber sie war viel schäbiger und mein Spind war auch weg vom Platz und keiner wusste wo er ist. Plötzlich bemerkte ich dass auch alle meine alten Kammeraden in meiner Unterkunft sind und sie begrüßten mich auch alle und haben sich gefreut mich zu sehen. Aber einer küsste mich richtig so wie wenn er eine frau küssen würde es war mir unangenehm und habe ihn leicht weggedrängt bzw. bin zurückgetreten. Nun da ich keinen Spind habe aber es schon ca. 6 Uhr früh war und somit zeit zu frühstücken habe ich beschlossen meine Waffe (stg77 also Sturmgewehr) mit in den Speisesaal zu nehmen, da ich die Waffe ja nicht sicher verwahren kann. Als ich die Waffe aufheben wollte und sie anfasste flogen die Einzelteile runter und die Waffe war in 2 Hälften geteilt. Ich sammelte alle Einzelteile ein steckte sie in den Hosensack und machte mich auf dem Weg zum Speisesaal und dachte mir dass ich wieder Ärger bekommen werde. Als ich die Unterkunft verlassen wollte ging ich an Schaltern vorbei so wie bei einem Amt was sehr ungewöhnlich für eine Kaserne war vor allem für meine alte. An den Schaltern waren Damen die sich um viele administrative Sachen gekümmert haben. Und eine Dame meinte dass meine Waffe ziemlich neu aussieht dafür dass sie schon so kaputt ist. Dann habe ich ein Gespräch zwischen einem Soldaten in ziviler Kleidung und einer angestellten am Schalter mitbekommen. Ein Anwalt soll für ihn ein Geschenk hinterlassen haben da er ihn in der Kaserne nicht finden konnte.

    Und plötzlich saß ich in einem Bus auf dem Weg irgendwohin um eine Sache zu machen. Ich hatte aber keine Ahnung was und wohin??? Es war 14 Uhr und ich schaute aus dem Fenster des Busses.
    Dieser Bus fuhr einen langen Weg bergauf und viele Leute warteten auf diesen Bus um einzusteigen.
    Der Busfahrer fuhr absichtlich langsam an den Stellen vorbei wo Passanten auf den Bus warteten und beschleunigte wieder sobald sie nah an dem Bus waren. Er hatte also spaß darin die Leute zu verarschen lies aber keinen einsteigen. Dann bemerkte ich dass ich in einer Gegend bin die mir zwar fremd aber doch sehr vertraut vorkam. Also entweder war ich an diesem Ort einmal in einen anderen Traum oder ich habe sowas wirklich schon mal gesehen. Bzw. dieser Ort war mir einfach nur vertraut.

    Da ich nicht wusste wo ich hinfahre bzw. warum und ich noch an meine Waffe dachte war ich sehr verwirrt. Ich dachte dass es das Beste wäre wenn ich zurück in die Kaserne fahre und einmal dort frage was mir befohlen wurde.

    Also stieg ich aus dem Bus aus. Diese Gegend in der ich war, war wirklich wunderschön. Einfamilienhäuser nebeneinander, die Fassade geschmückt mit Steinen bzw. kristallen in schönen Farben zu weiß grün blau rot usw. und beim austeigen bemerkte ich perlenweißen Schnee der aber nicht kalt war. Ich fragte eine junge Dame wie ich am besten zur Kaserne komme, sie war zwar nicht besonders hübsch aber sehr anziehend und auf Anhieb sehr sympathisch. Sie wusste es nicht genau und meinte ich sollte einen Busfahrer fragen ob er zur Kaserne fährt. Gleich in dem selben Moment fuhr ein Bus an mir vorbei, und ich rannte ein Stück dem Bus hinterher und mir fiel gleich der vorige Busfahrer ein welcher die Leute zuerst zum Bus lockte und anschließend wieder beschleunigte und hoffte dass er das nicht bei mir machen wird. Er hatte angehalten und ich fragte ihn ob er in die Kaserne fährt. Er sagte mir dass er mal in der zentrale anrufen und fragen muss. In der Zwischenzeit wartete ich und war mit den Fragen beschäftigt was ich hier mache wohin ich wollte und wieso ich dorthin wollte und wie ich von hier zur Kaserne komme.

    Der Busfahrer schrie aus dem Fenster (da ich bisschen weiter Weg gegangen bin) dass ich Glück habe und er einen Imam (Prediger aus der Moschee) zur Kaserne fahren muss da er sich verspätet hat und ich darf mitfahren.
    Ich war froh und sagte danke und habe ihn gleich gefragt wie viel ich zahlen muss. Der busfahrer war leicht beleidigt und meinte wieso das so wichtig wäre und meinte dass es nur ums Prinzip ginge.
    Er war also beleidigt und fuhr ohne mich 
    Also ging ich in irgendeiner Richtung und sah gleichzeitig diese Umgebung irgendwie paradiesisch total fremd aber sehr vertraut doch hatte ich zu viele Sorgen um mir Gedanken über diese Gegend in der ich bin zu machen. Ich sag eine Art quelle von der blaues Wasser sprudelte aber es war ein lebendiges blau und daneben sah mir eine kleine Pyramide ungefähr eine Handfläche groß. Plötzlich sag ich eine weitere Bushaltestelle bei dem ein jugendlicher wartete. Der Typ sah aus wie ein ehemaliger Klassenkollege von mir aus der aber im realen Leben richtig drogenabhängig ist aber im Traum sah er anders aus so total rein und weg von den Drogen.

    Ich fragte ihn wie ich am besten zur Kaserne komme und er meinte dass ich entweder sehr lange auf den Bus warten muss oder einfach in diese Richtung gerade aus gehe (er zeigte mir in eine Richtung)
    Als in diese Richtung sah, bemerkte ich dass ich nicht in Wien war sondern irgendwo ganz hoch entweder auf einer Stadt die auf einer großen Wolke errichtet wurde oder auf einem Berg. Ich sah auf jeden Fall vor mir die Stadt Wien in der die Kaserne ist die ich suche aber die Stadt war so tief unterhalb von meinen Standort, sehr weit unten ich stellte mir sogar die Frage wie ich da am besten runterkomme. Soll ich springen oder so? ich bemerkte auch dass Wien sehr grau war leblos ohne Freude bedeckt von etwas grauem und ich wollte auch nicht mehr wirklich zurück ich wollte dort bleiben wo ich war. Ich drehte mich wieder um und wollte den Typen was fragen (ich glaube wann der Bus wieder kommt). Bevor ich ihm was sagte tritt er einen Schritt zur Seite und ich bemerkte wieder diese schöne Fassade hinter ihm und ging näher darauf zu und bemerkte wie in arabischer Schrift das Wort Allah stand, also die Schrift war aus blauem glas in die Fassade eingebaut.

    Traum Ende.



    wie gesagt ich wäre für eine deutung sehr dankbar :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen