1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

sehr gewalttätige Kämpfe im Wildtierpark

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Loop, 2. Januar 2012.

  1. Loop

    Loop Überaus aktives Mitglied Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    28.870
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo!


    Hab heute geträumt, daß ich am Abend in so einen Wildtierpark gegangen bin.
    Da hab ich einen kleinen Buben gesehen, ca. 8 Jahre alt, er hat mir erzählt, daß er zu einem Fluß will, weil das Wasser dort seine Mutter wieder gesund macht.
    Hab ihn gehen lassen, auf einmal ist ein Bär gekommen, ich hab versucht, den Bären abzulenken von dem Kind, damit es schnell wegkommt.
    Der Bär ist dem Kind aber nachgelaufen, da bin ich auch hinterhergelaufen, hab einen Stock genommen.
    Der Bär hat den Buben erwischt und auf den Kopf geschlagen, dann war ich schon da und hab auf den Bären eingeschlagen bis der Stock zerbrochen ist, der Bub war bewusstlos, ich hab ihm über den Kopf gestrichen, er ist dann wieder aufgewacht.
    Ich hab gewusst, daß ich den Bär mit dem Rest vom Stock nicht wegjagen kann, da hat sich in der Luft so eine Art Fleischwolf um den Bären gebildet und ich hab gedreht und ihn umgebracht. Dann war überall Blut auf meinen Händen und auf dem Bub, der ganz entsetzt war, und er wollte sich waschen.

    Wir sind dann zu einem Haus gegangen, das hat zu dem Tierpark gehört, haben das Klo gesucht und uns gewaschen. Ich hab aufpassen müssen, daß uns keiner sieht, weil es verboten war, am Abend noch da zu sein.
    Ich war dann auf einmal ein Mann, hab das Kind wieder zum Park zurückgebracht.
    Wollte ich auch reinschmuggeln, die letzten Touristen sind grad raus, bin schnell rein gelaufen.

    War dann wieder ich, also eine Frau, wollte mich verstecken und zu den großen Bäumen. Die Tiere waren alle verwirrt, weil so spät noch jemand da war, eine Giraffe hat mich fast über den Haufen gerannt.
    Hab dann bei einem Spielplatz ein ca. 7-8 jähriges Mädchen mit ihrem Hund gesehen, bin hin um ihr zu sagen, daß es gefährlich ist und sie lieber nach hause gehen soll. Hab dann gesehen, daß am Boden Vogelnester sind und bin wieder weg, um die Vögel nicht zu stören.

    Hab dann von weitem aber gesehen, daß ihr Hund die Küken gefressen hat und sie auf die Vögel gesprungen ist und sie umgebracht hat, bin wieder hin, hab ihrem Hund einen Tritt verpasst und ihr mit der Faust ins Gesicht geschlagen.
    Dann hab ich ihren Vater weiter weg gesehen, wie er Eier einsammelt und hab auf den eine Art Sprungkick gemacht, dann bin ich aufgewacht.


    Ganz schön gewalttätig, der Traum. Sagt nichts gutes über mich aus, was?
    :o
     
  2. Katrinchen

    Katrinchen Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2011
    Beiträge:
    141
    Ort:
    Tirol
    Hallo Loop =)

    sicherlich geht es in deinem Traum um unterdrückte Wut. Das was du im Tagesbewusstsein nicht auslebst oder auch versteckst. Dein UBW erzählt dir von der männlichen Energie. Ist bei dir Alles im Gleichgewicht? Du Kämpfst für Gerechtigkeit... Macht und Ohnmacht. Fühlst du dich vielleicht unterdrückt? Vielleicht hast du in dir auch einen Konflikt...

    Den Traum vollständig deuten kannst nur du selbst. Jeder der dir schreibt kann dir sicher Tipps geben, doch nur du weißt letztendlich welche Symbole deines Unterbewusstseins welche Bedeutung für dich haben. Achte auf deine Gefühle dabei... Bsp. wie hast du dich Gefühlt als du den Bären besiegt hattest?

    Viel Spaß beim entschlüsseln des Rätsels.

    Liebe Grüße,
    Kati
     
  3. Loop

    Loop Überaus aktives Mitglied Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    28.870
    Ort:
    Wien


    Danke für Deine Deutung! :danke:


    Das mit der Wut ist auf jeden Fall richtig, eigentlich alles. :D
    Ohnmachtsgefühle sind auch meistens da, Gleichgewicht nicht wirklich. Gerechtigkeit, andere beschützen wollen, ja. :rolleyes:

    Wie ich den Bären besiegt habe, da hab ich ein schlechtes Gewissen gehabt, weil ich ihn umgebracht habe, und geekelt hat es mich vor dem Blut.
     
  4. ralrene

    ralrene Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2011
    Beiträge:
    18.557
    Ort:
    Insel Sylt
    Hallo Loop!
    Dein Traum sieht nur gewalttätig aus, ist er aber nicht, denn so wie ich ihn deute, bedeutet er lediglich eine Wende in Deinem Leben.
    Ich kann Dir über einzelne Dinge, die in Deinem Traum vorkamen, etwas schreiben & wenn Du das dann im Zusammenhang liest, so wirst Du evtl. wissen, um welche Begenheit es sich in Deinem Leben handelt:
    Ein Bär z.B. sagt aus, daß es in Deinem Leben eine Unklarheit über einen Menschen in Deiner inneren Beziehung gibt.
    Hast Du den Bären getötet, so wirst Du Glück haben, daß jedoch nicht ohne Hindernisse erreicht wird.
    Der Fluß könnte ein Hinderniss sein & es heißt, Du zauderst evtl. an einem wichtigen Punkt in Deinem Leben.
    Der Junge deutet auf Mühe & Arbeit hin, die Du aber auch schon hinter Dir haben könntest.
    Träumt man vom Tod, so bedeutet dies immer Glück, ein alter Abschnitt geht zu Ende & ein Neuer beginnt.
    Dazu paßt auch, daß Du Dich gewaschen hast...altes möchte losgelassen werden & Neues möchte kommen.
    Ein Stock hat die Bedeutung eines sexuellen Wunschtraumes, mit ihm zu schlagen, daß man jemanden einen Denkzettel verpaßt & weil er zerbrochen ist, so heißt es, bedeutet er ein Zerwürfnis.
    Kommen viele verschiedene Tiere in einem Traum vor, so ist dies eine Warnung achtsam zu sein, man könnte sich in Gefahr begeben.
    Bei dem Hund den Du gesehen hast, spielt die Farbe des Hundes noch eine Rolle.
    Ein schwarzer Hund z.B. bedeutet, Du wirst evtl. von einem Freund verraten werden, ist er jedoch weiß, machst Du eine angenehme Bekanntschaft, ist er bissig, so geht es um eine Verleumdung & wenn er dazu noch bellt, wird auch hier wieder auf Achtsamkeit hingewiesen.
    Ein Vogelnest hat die Bedeutung von häuslichem Glück, sind auch noch Eier drin, könnte sich ein Kinderwunsch erfüllen.
    Werden diese Eier zerstört, so ist auch hier wieder eine Warnung ausgesprochen, denn Du könntest durch einen Fehltritt Schaden erleiden.
    In einem Traum Kücken zu sehen bedeutet immer Freude, doch werden sie getötet, solltest Du vorsichtig sein, damit Du einem unschuldigen Menschen nicht eine Schuld zuweist.
    Der Vater des Jungen könnte auf der einen Seite eine Revolte oder Mahnung der männlichen Natur bedeuten, sehr oft aber auch eine Wertschätzung für Erzieher, Lehrer, Pfarrer usw.
    Also nichts, wovor es sich zu fürchten gilt.
    Alles Liebe - ralrene
     
  5. Katrinchen

    Katrinchen Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2011
    Beiträge:
    141
    Ort:
    Tirol
    Werbung:
    Hallo Loop,

    genauso hab ich mir das auch gedacht mit dem Bären, deswegen die Frage und ich denke das ist die (eine) Botschaft.

    Beim deuten der Träume sollte man aufpassen. Es geht oft um die Gegenward, und nur manchmal um die Zukunft (also bei mir ist das so, hatte schon einige die eingetreten sind). Manchmal sind die Botschaften des Unterbewusstseins gar nicht so interessant wie auf den ersten Blick und trotzdem sehr wichtig.

    Alles Gute wünsch ich dir und danke für dein Feedback.

    Liebe Grüße,
    Kati
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen