1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Seelisch-geistige Ursachen und Lösungen

Dieses Thema im Forum "Esoterik kritisch" wurde erstellt von Babylon, 31. Oktober 2013.

  1. Babylon

    Babylon Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.570
    Werbung:
    An Tagen wie diesen, sprich wenn man sich mal besinnt, sollte man auch mal der Wahrheit ins Gesicht sehen und die lautet, dass viele Esoterikerinnen ständig von seelisch-geistigen Ursachen und Lösungen sprechen, weil sie schlichtweg von Anatomie, Pathologie, Psychologie und Co. keine Ahnung haben. Ich mach niemandem einen Vorwurf der sich halt nicht damit auskennt, meine Kritik richtet sich aber an jene die altkluge Ratschläge erteilen und offenbar nicht wissen wovon sie da überhaupt reden. Gibt hier genug User die hier bei jedem gesundheitlichen Thema des Rätsels Lösung angeblich parat haben, es ist immer das gleiche, angeblich alles immer seelisch-geistig. Ich mein, hat sich das hier schon mal ein eingefleischter Esoteriker so ganz durchgedacht? Wenn das nun so gut wie immer alles irgendwie seelisch-geistig ist, so bitte, bitte erkläre mir mal wer wie nun was zu was führt. Wer kriegt diesen Krebs, wer jenen, wer kriegt ein Magengeschwür und wer Blasensteine? "Was will mir das sagen?" Das Problem ist halt. Wenn man sich mit diesen Themen ein wenig auskennt merkt man sofort wenn und wie viel Blödsinn jemand schreibt, nur wenn man sich mit den Themen nicht so auskennt merkt man es halt spät bis garnicht. Für mich ist das Forum hier ein einziges großes Rufzeichen warum auch in Ö. der Berufsstand der "Energethiker" und Co. wie in DE die "Heilpraktiker" zumindest einen Crashkurs in Medizin haben sollten. Ich weiß dass viele Esoterikerinnen davon träumen und fest daran glauben wollen, dass "Energethiker" und Co. dem Gesundheitswesen Konkurrenz machen, die Arbeit streitig machen und überhaupt, aber genau das Gegenteil ist der Fall, was teilweise verzapft wird heißt leider für das Gesundheitswesen Mehrarbeit.
     
  2. Friedensstifter

    Friedensstifter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2013
    Beiträge:
    588
    Ort:
    Österreich
    Ich bin überzeugt, dass mind. 95% der Krankheiten "seelisch" sind. Auf unbewusster Ebene kreirt man sich ein Problem, eine Krankheit. Aber- und das will ich klar betonen- gehöre ich absolut nicht zu denen, die dann sagen "du bist selber schuld". Denn wie kann ich schuld sein, wenn ich Verdrängtes im U-Bewusstsein nicht erkennen kann oder ich gar nicht weiß, was (welche Verhaltensweisen, Gedanken und Einstellungen) zu was führt?
    Wer kriegt nun ein Magengeschwür? Das sind Menschen, die ihren Ärger, Hass und Wut verdrängen. Aber nicht der Ärger, der Hass oder die Wut ist schlecht, sondern das unterdrücken dieser!
    Bei Krebs ist die Sache komplexer- ziemlich sicher eine Ansammlung von unterdrückten Gefühlen oder Schocks.
    Trotzdem schließe ich Krankheiten "außerhalb" der Seele nicht ganz aus. Wie zB arbeiten mit giftigen Stoffen oder eben auch durch unglückliche Zufälle.
     
  3. wie will man sich unbewusst ein Problem kreiren? Wenn man etwas kreirt, geschieht das doch meistens auf sehr bewusster Ebene...
    Ich halte diese 95 Proz. wohl für sehr übertrieben, ich schätze, das nicht mal 5 Proz. aller Krankheiten seel. Ursprung sind - wobei ich hier von Körp. Gebrechen spreche.
    nö, es kriegen mehr Menschen durch falsche Ernährung / Essgewohnheiten Magengeschwüre, manchmal geht die Medizin davon aus, das ein Bakterium dafür verantwortlich wäre.. (naja..)
    Hängt aber viel von der Konsistenz des Menschens ab, manche scheinen eine Art Rossnatur zu haben..

    Blödsinn, oder wie stellst du dir das Vor? Hass Wut, Ärger nicht zu unterdrücken ,kann dann möglicherweise schlecht für die Mitmenschen ausgehen..

    Hamer lässt grüssen.. wenn alles so einfach wäre, würden viele Menschen ganz schnell geheilt werden können...

    na dann bin ich aber froh, das du diese Möglichkeit nicht gänzlich ausschliesst.. Möglicherweise ist es aber nur das "unterdrücken" der Giftstoffe, das schlecht ist, nicht das Gift selbst? :ironie:
     
  4. Friedensstifter

    Friedensstifter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2013
    Beiträge:
    588
    Ort:
    Österreich
    Du kreirst dir also bewusst eine Krankheit?
    Es ist vielmehr so, dass ein Ereignis zwar bewusst aufgenommen , aber nicht verarbeitet wurde. Manche können sich an ein Trauma nicht mal mehr erinnern...
    Deine Meinung sei dir unbenommen, ich halte auch körperliche Gebrechen für eine zuerst entstandene seelisch/ geistig Unstimmigkeit.
    das ist sicherlich auch möglich
    ...aber nur, wenn er ausgelebt wird und diese an Mitmenschen auslässt. Man kann Ärger auch einfach nur fühlen, oder nen Gegenstand an die Wand werfen...
    Ich hab nicht gesagt, dass es einfach ist (schon gar nicht bei Krebs).
    Es soll Leute geben, die Gifte ganz gut vertragen:D
     
  5. Bougenvailla

    Bougenvailla Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2011
    Beiträge:
    6.936
    So wie ich es verstehe, ist Trauma eine bleibende Wunde, aus einem schockierenden Erlebnis.

    Wenn ich mich an nichts erinnern kann, woher soll dann diese Wunde (Trauma) kommen?

    Beispiel: Eine Frau wurde vergewaltigt, sie wird sich immer wieder daran erinnern bzw. Ängste daraus entwickeln, solange sie es nicht wirklich verarbeitet hat.
    Das verstehe ich unter Trauma/traumatisiert.

    In der New Age Esoterik werden den Menschen Traumata eingeredet, um sie dann für viel Geld entfernen zu können.
    Niemand kann sagen, ob es ein früheres Leben gab, aber es werden Traumata aus diesen "früheren" Leben für Krankheiten verantwortlich gemacht.

    Nach meiner Ansicht ist das verantwortungslos!
     
  6. Der Tor von Gor

    Der Tor von Gor Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2007
    Beiträge:
    9.772
    Ort:
    Wien
    Werbung:

    Traumatisierte sind oftmals gar nicht in der Lage ihre erlebten Traumatas zu verarbeiten . Viele durchleben noch am Sterbebett ihre Traumatas .
     
  7. pranaschamane

    pranaschamane Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2013
    Beiträge:
    987
    Unerlöste Konflikte, die aus dem Tagesbewusstsein ins Unterbewusstsein verdrängt/verschoben werden, "erwachen" immerwieder bei gleichen oder ähnlichen "zündenden" Momenten, wenn wir vergessen/verdrängt haben woher diese "Disharmonien" kommen, den Ursprung nicht erkennen, können wir diese Konflikte nicht erlösen.
    Je nach Glaubensstruktur und damit meine ich nicht religiös/spirituellen Glauben, sondern anerzogene oder erworbene Denkstrukturen und Sprachgebrauch entscheiden dann, ob und wo sich ein Krankheitsbild körperlich (pathologisch) manifestiert. Die unterschiedliche Intensität dieses Glaubensfundamentes, die Anzahl der Aufrufe bzw. wiederholte, tatsächliche (bestärkende) Erfahrungen entscheiden dann über die Intensität der Erkrankung.

    Gegen viele äussere Einwirkungen können wir uns bewusst schützen, diesen Schutz auch, bei ausreichendem "Training" so ausbauen, dass der Schutz noch unbewusst anhält. Dies funktioniert aber nicht immer und bei allem und nicht dauerhaft!
    Bsp: Ein Feuerlauf, dutzende Menschen laufen über glühende Kohlen, die mehrere hundert Grad heiß ist, ohne sich zu verletzen, weil sie darauf konditioniert wurden. Am nächsten Tag greift ein solcher Feuerläufer ein Backblech an, welches "nur" 180° C hat und trägt eine Brandblase zum Beweis davon.
    Die Unaufmerksamkeit war also Auslöser für diese Verletzung.

    Wievielen Reizen sind wir täglich unbewusst ausgesetzt, HEUTE, vor 50 Jahren, vor 10.000 Jahren?
    Wievielen können wir standhalten? Wieviele erkennen wir überhaupt? Wie gehen wir mit dem um, was wir TATSÄCHLICH erkannt haben?
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. November 2013
  8. Friedensstifter

    Friedensstifter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2013
    Beiträge:
    588
    Ort:
    Österreich
    Aus dem Unterbewusstsein
    Wenn dieser Missbrauch aber in früher Kindheit stattfand, ist es möglich, dass sich die Frau im Erwachsenenalter nicht mehr daran erinnert, aber trotzdem darunter leidet.
    Nach meiner Ansicht auch. Ich würd mir sicher keine Probleme einreden lassen. Wenn ein Trauma da ist, kann es nur jetzt gelöst werden.
     
  9. Friedensstifter

    Friedensstifter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2013
    Beiträge:
    588
    Ort:
    Österreich
    Mit Hilfe anderer kann es aber gelingen. Oder ist es Sinn, am Sterbebett noch immer unter einem Trauma zu leiden?
     
  10. Bougenvailla

    Bougenvailla Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2011
    Beiträge:
    6.936
    Werbung:
    Alles was Esoterik nicht erklären kann wird das "Unterbewusstsein" verantwortlich (weil nicht nachprüfbar) gemacht.

    Wie kann jemand an etwas leiden, das er nicht kennt, von dem er nichts weiss?

    Wissen, Schmerz, deshalb verdrängen nicht annehmen wollen um den Schmerz nicht täglich zu spüren, das verstehe ich unter Trauma.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen