1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Seelenverwandschaft= Partnerschaft

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Ninde, 13. Juni 2010.

  1. Ninde

    Ninde Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2010
    Beiträge:
    56
    Werbung:
    Hmm nachdem ich hier so ein wenig rumgestöbert habe, wirkt es eher dass man mit seinem Seelenverwandten oder wie man ihn auch nennen mag wohl oder übel liiert sein möchte..
    Ich weiß nicht, vielleicht irre ich mich, aber ich habe einen sehr guten Freund- ich liebe ihn und wir kennen uns unheimlich gut...Es ist...naja wenn ich das Gefühl habe, es geht ihm schlecht lieg ich richtig damit und das ist es auch umgekehrt- ich kann mit ihm über alles reden ohne viele Wörter zu brauchen- Mein Herz zerspringt häufig wenn ich ihn sehe und ist er nicht da sehne ich mich nach ihm. Trotzdem möchte ich ihn nicht als Partner- wir sind uns so nahe und so ähnlich und wir lieben uns abgöttisch- aber eben nicht als Geliebte- wir nehmen uns an wie wir sind, wir haben dieselbe Weltanschauung und wünschen uns nichts sehnlicher als dass der andere glücklich wird- wir denken gleich und können uns immer aufeinander verlassen. Ich habe allerdings eher das Gefühl dass für die Art der Liebe ein neues Wort erfunden werden müsste...Wir haben beide Partner und sind glücklich liiert, wir haben zwar häufig mit der Eifersucht unserer Partner zu kämpfen, aber sie verstehen es irgendwo doch....Es verwirrt mich nur irgendwie, dass alle sich eine Partnerschaft mit dem Seelenverwandten wünschen- ich finde es soviel enger und intimer und harmonischer in der freundschaft- ich mein, gut...wir haben es versucht, aber irgendwie war das nicht die bindung die wir brauchten- wir mussten anders zusammen sein- wir würden zwar beide auch miteinander glücklich werden, aber es wäre falsch...wir gehören anders zusammen...aber egal wie- wir sehen im anderen unser zu Hause, unsere Heimat unser selbst...ohne den anderen sind wir verloren, aber trotzdem keine beziehung...
    irre ich mich so? ist es vielleicht einfach nur eine abstrakte freundschaft? letztendlich ist es mir egal- ich habe ihn im herzen und es würde nichts ändern- unser verhältnis ist wie es ist und egal wie man es nennt, es ändert nichts. ich werde immer spüren, ob er traurig oder glücklich, wütend oder enttäuscht ist- ich werde immer merken was er hat. es verwirrt mich nur, das alle sich eine beziehung zu seinem seelenverwandten/dualpartner oder wie man das nennen möchte haben wollen- gibt es niemanden der die liebe anders verspürt?
     
  2. WeAreEternal

    WeAreEternal Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    605
    Hallo liebe Ninde, sei gegrüßt :)

    doch, ich empfinde es genauso....aber es gab auch eine Zeit wo ich diesem Menschen auch "körperlich" nahe sein wollte, und hier laufen viele Gefahr eine Beziehung zu wollen, was aber auch verständlich ist, denn wenn man sich so zueinander hingezogen fühlt ist es das naheliegendste :rolleyes:

    kannst du das nachempfinden?

    Liebe Grüße,
    UR
     
  3. Schneeglöckchen

    Schneeglöckchen Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2009
    Beiträge:
    508
    Hallo liebe Ninde,

    geht mir genauso. Als ich meinen 2. Seelenverwandten wahrnahm, verspürte ich eine ungeheure Anziehungskraft, sowohl körperlich als auch seelisch, bei ihm.

    Die ups and downs ziehen sich jetzt bereits über 1 Jahr und es scheint, als ob wir beide auf der Stelle treten. (ich hab da Defizite, wie Angst und Zweifel, die ich jetzt in Angriff nehmen will) und trotzdem tut sich was bei uns. Wir ziehen uns magisch an, d.h. wenn wir uns wegstossen, ziehen wir uns wieder und wieder an.

    mit meinem Mann hab ich, dass was Du schreibst, eure Partner/Freunde sind nicht immer einverstanden mit eurer Seelenverbindung, auch meine Probleme. Wenn mein Seelenverwandter und ich uns ignorieren, freut sich mein Mann und wenn wir wieder gut mitnander sind, ist mein Mann mit mir beleidigt. (eifersüchtig)

    Ich hab meinem Mann gesagt: Ich möchte meinen Seelenverwandten nicht bewusst ignorieren, dass tut mir weh.

    Aber ich denke, mein Mann versteht nicht, was ich damit meine. :schmoll:

    Seelenverwandte Seelen finden immer wieder zueinander, wenn dieses Erlebnis noch nie hatte und nicht weiß, wie es sich anfühlt. Kann da nicht mitreden.

    Verständlich empfinde ich die Reaktion von meinem Mann aber auch. Denn wenn er eine andere Frau in meiner Gegenwart immerzu angrinst, sich mit ihr unterhalten und von ihr sprechen würde, käme mir das auch verdächtig vor und bei mir würden alle Alarmglocken läuten ;) Aber eine seelische verwandtschaftliche Liebe ist mit der menschlichen, weltlichen Liebe nicht zu vergleichen. Und genau DAS kann mein Mann nicht einordnen bzw. (be) greifen.

    aber Du schreibst, dass ihr beide euch sehr liebt OHNE eine Partnerschaft miteinander haben zu wollen. Also ist doch alles im "grünen Bereich" . Schön.

    Du hast da was ganz Schönes. Nimm es an und genieße diese einzigartige Freundschaft, diese einzigartige Seelenverbindung ! :umarmen:

    Alles Liebe
     
  4. Ninde

    Ninde Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2010
    Beiträge:
    56
    Natürlich kann ich das nachempfinden- ging mir nicht anders und manchmal sehne ich mich auch heute noch danach- ich könnt mir nichts schöneres vorstellen als mit ihm auf dem steg zu sitzen, aneinandergekuschelt das meer zu betrachten und ebenso gibt es auch sexuelle neigungen, aber irgendwie ist der teil der mir sagt das wir anders zueinander gehören stärker- zumal eine partnerschaft meist nicht bedingungslos ist- man stellt ansprüche und hat gewisse erwartungen und so müssen wir nur wir selbst sein- wenn wir schweigen brauchen bekommen wir es, ohne angst zu haben der andere hat was im magen sitzen- wir können viel lauter miteinander lachen und stiller miteinander schweigen- wir sehen tränen die nicht fallen und spüren das lächeln das im herzen verschlossen wird- es ist als würde man das licht des anderen sehen und spüren und die liebe- naja sie ist eben anders und ich habe eher das gefühl das eine beziehung das zerstören könnte...wir hatten zwar schon eine beziehung und stritten uns fast nie und eigentlich war sie perfekt- aber es war eher das gefühl das zwei kinder ehepaar spielen und dabei viel lieber draussen rumtollen möchten....die ernsthaftigkeit des lebens nimmt uns das stück kindsein und die bedingungslose liebe- denn auch wenn es einem nicht wichtig ist-geld, arbeit und auch wohnraum gehören zum leben dazu und können einem oft sorgen machen und wenn man um dasselbe problem kreist nimmt es meist einen viel zu hohen stellenwert ein...
    ich fand es einfach nur so komisch das die bindung so stark durch eine beziehung geht- ich würde gern wissen ob es mehr gibt, die es ähnlich wie wir empfinden- es ist so schade das so viele so unglücklich sind- ich weiss das nicht jeder das glück haben kann, es mal eben in einer beziehung "auszuprobieren" aber auch unsere trennung- naja es war eher ein stillschweigendes übereinkommen und wir haben uns danach einfach auf die couch gelegt und haben nen film angeschaut und gekuschelt- kurze zeit später hatten wir getrennte wohnungen und er hatte eine neue freundin und ich einen neuen freund und es gehörte einfach so...das ist nun 4 jahre her und wir sind immer noch glücklich damit- auch wenn wir manchmal etwas verwirrt sind...den partner zu hause zu sagen das man ihn liebt und dem freund auch- es ist manchmal sehr schwer- auch wenn wir uns umarmen oder unterhalten- unsere partner haben manchmal richtig schwierigkeiten damit- sie spüren genau das wir zusammen gehören und fühlten sich anfangs wie fremdkörper in einer schlechten liebeskomödie...mittlerweile geht es- ist ja nun schon 4 jahre her und wir unternehmen viel zu viert- aber leichter wird es glaub ich nie und grade in zeiten in denen die beziehung nicht so gut läuft sehnt man sich wieder zurück an den falschen punkt.
     
  5. Bitterkeit

    Bitterkeit Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2010
    Beiträge:
    5
    Lag das an meinem Thread das diese Frage aufkam?
    Ich hoffe nicht, ich mache mir schon seit Monaten gedanken... und informiere mich über dieses Thema, dass man so ziemlich in alle Bereiche passt fasziniert mich und macht mir auch Angst.

    Ich finde, man merkt es schon ob es nur Liebe ist oder eben doch mehr gerade in der Sache "zeit".
    So viel durchzumachen (wirklich viel) und sich danach immer noch so Nahe zu fühlen, noch immer zu wissen wies dem anderen geht... usw. ist sehr wichtig.

    Natürlich kann man sich auch Gleichmaßen die Frage stellen: Gibt es überhaupt Seelenverwandtschaft oder ist man sich einfach nur ähnlich. Es leben so viele Menschen auf der Welt.
     
  6. Ninde

    Ninde Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2010
    Beiträge:
    56
    Werbung:
    @Bitterkeit Nein es lag nicht an dir- es ist...nunja viele Menschen die von Liebe reden, reden von seelenverwandtschaft und ebenso beziehen sich viele menschen bei seelenverwandtschaft zurück zur liebe

    wie bereits gesagt- ob nun dualseele, seelenverwandtschaft oder karma- mir ist es egal- ich weiss was ich an ihm habe und er weiß was er an mir hat- er kennt niemanden der mal eben mitten in der nacht hochschwanger 600km zum besuch fährt weil der vater krank ist und ich kenn niemanden der genau spürt wann ich in gefahr bin und die polizei benachrichtigt- da gibt es tausende beispiele in denen wir einander beigestanden haben- und meistens haben wir eben gespürt wann der andere uns braucht, ganz intuitiv. bei anderen menschen spüre ich zwar auch wann ein nein ein ja ist und ähnliches- aber eben nicht so- nicht ohne mit ihnen zu reden. ich muss den menschen gegenüber stehen oder wenigstens telefonieren um sagen zu können ob sie sorgen haben oder ähnliches. bei ihm nicht- ich weiß wann alles bei ihm in ordnung ist und wann nicht, auch wenn wir kilometerweit getrennt sind- wie auch immer man das nennen möchte- es bleibt was es ist. ich wäre auch zufrieden damit wenn jemand sagt wir sind uns nur ähnlich- bei sovielen verschiedenen charakteren auf der welt ist es doch schön zu wissen das es noch jemanden gibt der ähnlich wie man selbst ist.
     
  7. MonaLisa80

    MonaLisa80 Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2009
    Beiträge:
    79
    Hallo Ninde!

    Du hast gefragt, ob es jemanden auch so geht wie Dir und Deinem besten Freund.

    Bei mir uns meinem besten Freund ist es so ähnlich, wir kennen uns nun seit 12 Jahren und von Anfang an, war eine sehr starke Verbundenheit da.
    Wir wohnen seit vielen Jahren nicht mehr in derselben Stadt, ich weiß aber immer wie es ihm geht, ich spüre das. Umgekehrt ist es genauso. Oft klingelt das Telefon, weil er wohl gespürt hat, dass ich irgendwas habe.

    Wir hatten in der Zeit auch immer Partnerschaften, die auch oftmals mit Eifersucht reagiert haben, denn niemand Aussenstehender kann die Verbindung so richtig nachvollziehen, denn wir sagen uns auch, dass wir uns lieben.

    Aber wir haben es nie mit einer Beziehung probiert, klar ist der Wunsch nach körperlicher Nähe ab und an da, aber ich denke, das würde die Verbindung irgendwie stören.

    Liebe Grüße
     
  8. LaMinerva

    LaMinerva Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    71
    Hallo Ninde,
    nun, solche Beziehungen sind sehr komplex, sie verwirren uns (und unsere Partner und unsere Umgebung), weil sie ganz anders sind als alles, was wir kennen. Ich habe mich auch oft gefragt, ob es eine abstrakte Freundschaft ist (bei mir ist es notgedrungen so) und sein soll, ob es mehr oder ganz etwas anderes sein soll.
    In jedem Fall ist es ganz - völlig anders - als alles andere, als alle anderen Beziehungen, Liebesbeziehungen und Freundschaften. Ich hatte /habe auch Seelenfreundschaften zu anderen Menschen, Liebesbeziehungen, bin auch gar nicht mehr so jung - aber das war etwas ganz anderes und Neues für mich, die Sache hatte mich förmlich überfahren. Einen anderen Menschen über tausende km hinweg so stark wahrzunehmen (natürlich hat das auch mit der eigenen Aufmerksamkeit zu tun, aber nicht nur!), jemanden, den ich gar nicht kannte, von dem ich lange gar nicht wußte wie er aussah... Das hat mich, besser gesagt uns beide, schon ziemlich beschäftigt.
    Ich denke, dass, wenn man so sehr mit einem anderen Menschen, mit sich selbst, und mit der Widerspiegelung seiner Selbst in diesem anderen Menschen beschäftigt ist, es normal ist, dass man an eine Beziehung zu diesem Menschen denkt. Ihr habt das ja auch versucht. Weshalb wunderst du dich darüber, wenn es andere auch versuchen möchten? Man verspürt eine Sehnsucht nach diesem Menschen, die für andere nur sehr schwer begreiflich ist. Wir leben jeder in einem anderen Teil der Welt, begegnen uns fast nie, dennoch spür ich immer wie's ihm geht, ich spür, wenn er an mich denkt (was dann oft durch irgendeine Reaktion bestätigt wird) und umgekehrt läuft das auch irgendwie. Ich spüre ein Band, das uns vom Innersten heraus verbindet, etwas, das für den, der es nicht selbst erlebt hat, unbegreiflich bleibt und als "Hirngespinst" erscheint. Alles spricht gegen eine Verbindung, dennoch geht das nun über Jahre, unter dem Titel "Freundschaft", aber jeder weiß, dass es keine Freundschaft ist, jedenfalls keine wie die anderen.
    Das haben auch alle bzw. mein Partner besonders eifersüchtigerweise bemerkt, als wir uns begegnet sind, "Mensch, dieser Mensch hat doch alles wonach du suchst" war mir einmal damals durch den Kopf gegangen, obwohl sonst gar nichts gelaufen war. Ich kriege alle seine Beziehungen mit, spür das immer schon bevor er mir davon erzählt, spür wenn's aus ist... Ich bin auch irgendwie eifersüchtig, möchte aber auch, dass es ihm gut geht und fühl mich schlecht bzw. vor allem dann eifersüchtig, wenn ich (bereits voraus)sehe, dass die Leute, mit denen er Beziehungen eingeht, ihm wieder neue Enttäuschungen verursachen werden bzw. müssen. Ich würde ihm diese Erfahrungen gerne ersparen, leider ist das nicht möglich. Das einzige was ich machen kann ist ihm nachher eine Schulter (und das nicht einmal physisch) zum Ausweinen zu bieten. Ich weiß nicht, ob er jemals auf die Idee gekommen ist, dass mir das weh tut. Nun ja, vielleicht ist es ja auch gut, dass ich außerhalb dieses Beziehungschaos stehe, denke ich manchmal. Ich habe auch schon manchmal versucht die Beziehung zu kappen, loszuwerden, einfach loszulassen (irgendwie zehrt das doch an mir), doch es ist unmöglich. Es geht nicht. Kurz nachdem uns das Leben auf seltsamen Wegen zusammengefüht hatte (keiner wußte damals wie der andere aussah), hatte ich das unbegreifliche, doch heftige Gefühl ich müßte mich entscheiden: kurzfristige Liebesbeziehung (wie auch immer das zustandekommen sollte...) oder eine Freundschaft fürs Leben. Weil er mir als Mensch so wichtig war und ich die Freundschaft nicht zerstören wollte, habe ich mich damals für zweiteres entschieden, wobei ich mir jedoch sicher war, dass, wenn die Freundschaft tief genug ist, es einfach egal ist (für diese Freundschaft, für andere Partner weniger;)) ob sonst noch irgendwas passiert... - Bei euch war das zunächst auch irgendwie so, nicht wahr?
    Ich glaube nicht, dass es nur Ähnlichkeit zwischen zwei Menschen ist, Ähnlichkeit und gleichzeitige Ergänzung spielen auch mit, aber es ist noch mehr im Spiel. Was? Wenn ich das wüßte!
    Ich wünsche euch ein weiterhin harmonisches Leben, es ist wunderschön, wenn sich alle - über sämtliche Gräben und Schwierigkeiten hinweg - liebgewinnen und liebhaben können :umarmen:

    Tut mir leid, dass das jetzt so lang geworden ist :)
     
  9. Ninde

    Ninde Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2010
    Beiträge:
    56
    Naja es wundert mich nicht das viele sich eine beziehung miteinander wünschen- nur kams hier im Forum mehr so rüber, das alle eine Beziehung miteinander haben möchten- gut ich hab natürlich nicht alle beiträge gelesen- aber so beim stöbern, ging es um viel nicht funktionierendes- vielleicht sollte man ja einen thread "mein seelengefährte und ich haben eine glückliche beziehung miteinander, ganz gleich in welchem sinne" eröffnen ;)
    Aber nunja- weshalb sollte man über etwas schreiben das funktioniert? man such ja meist hilfe in der textform und selten möchte man wohl sagen "Hey, Leute- es ist wundervoll"- vielleicht liegt es am eigenen gefühl? wenn alles in ordnung ist weshalb sollten sie dann zuhören? wobei grad das so schön ist- vielleicht sollte man sich auch einfach angewöhnen auch das positive in foren zu teilen und nicht nur das negative ausser eben in der spieleecke oder dem off topic bereich- dann wirkt das alles auch nicht mehr so grau und traurig
     
  10. auryn

    auryn Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2008
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Es ist sehr schön von euren Erfahrungen zu lesen, weil ich gerade auch in so eine Situation "geraten" bin, die ich nicht verstehe und noch nie erlebt habe.

    Ich bin seit vielen Jahen in einer glücklichen Partnerschaft mit einem Menschen den ich liebe, den ich bis ins Innerste kenne und mit dem ich eine sehr starke innere Verbindung habe. Ich habe in über 10 Jahren die wir nun zusammen sind nichts vergleichbares erlebt.
    Bis vor relativ kurzer Zeit jemand in meinem Leben auftauchte.

    Vom ersten Treffen an war eine sehr große Sympathie da und rasend schnell war uns beiden klar, dass da eine unglaublich starke seelische Verbindung da ist. Es ist nicht ein normales Verliebtsein, sondern es ist als wäre er ein Teil von mir. Das alles ist so stark und emotional dass ich mich zeitweise ziemlich überfordert fühle wie ich damit umgehen soll. Er spürt das ebenso und will eine Beziehung mit mir, aber für mich ist das nicht wirklich ein Thema, weil ich merke, dass das eine andere Qualität hat als eine Beziehung. Ich denke wenn er in einer glücklichen Beziehung wäre würde er das wahrscheinlich auch so sehen.

    Am Anfang dachte ich, es ist einfach eine Krise, ich verliebe mich weil meine Beziehung nach 10 Jahren sicher auch schon etwas an Spannung verloren hat, aber das ist es nicht. Optisch ist er jetzt auch nicht unbedingt mein Typ, aber ich spüre eine ganz Tiefe Zuneigung und Liebe.

    Mich interessiert - wieso gibt es sowas, so eine Seelenverwandtschaft, was bedeutet das. Und wie geht man am besten damit um? Ich will weder meinen Freund noch ihn verletzen, aber ich fürchte dass genau das passiert. Ich bin grundsätzlich immer für Offenheit, aber ich habe Angst, dass mein Partner das nicht verstehen wird.

    Ich hoffe das ist alles nicht ganz zu konfus, aber ich bin doch etwas verwirrt...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen