1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Seelenverwandschaft oder einfach (nur) abhängig ?

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von aschenputtel74, 17. Dezember 2006.

  1. aschenputtel74

    aschenputtel74 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2006
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Hallo an alle Leser !
    Es würde mich interessieren, ob es unter Euch jemanden gibt, der schon mal dachte, mit seinem Partner seelvenverwandt zu sein ?
    Eine karmische Bindung eben, um eine Schuld aus einem vorhergehenden Leben zu begleichen. Jedenfalls bin ich überzeugt, dass mein Ex-Partner mein Karma(Schicksal) ist. (Eine anerkannte Hellseherin hat ihn auch darauf hingewiesen.) Schicksal im wahrsten Sinne des Wortes, da wir seit über 2 Jahren eine extrem verworrene Beziehung haben. Nur kurz: Er ließ sich wg. mir scheiden, wollte dann doch zur Ex zurück, 3 mal bin ich bei ihm eingezogen und wieder ausgezogen. Ich liebe seine Tochter, wie wenn ich sie selbst geboren hätte. Er empfindet oft Hassliebe zu mir u. gibt mir die Schuld an zb. der Scheidung, zum Schluss wollte er ein Kind von mir und hat mich dann nach 1 Monat wieder aus dem Haus geschmissen. Er ist der Mensch der mir am meisten Energie geben kann, meistens aber zapft er sie nur an. Er stürzt mich in eine gefühlsmäßige Achterbahn. Aber trotzdem liebe ich ihn, so wie wenn er meine 2. Hälfte wäre. Ohne ihn bin ich leer und mein Leben ohne Sinn. Er ist er männliche Teil in meiner Weiblichkeit. Aber auch jetzt, wo wir 7 Wochen getrennt sind, denke ich nur an ihn. Obwohl ich, bevor ich ihn kennenlernte, kein Kind von Traurigkeit war. Ich verfalle in Depressionen und auch mit ihm geht es in allen Lebensbereichen bergab, ich würde ihm gerne beistehen und ihm helfen und im viel Liebe geben und neige sicher nicht zum Helfersyndrom. Ich bin nicht mehr die Lebenslustige, sondern ein einziger Jammerlappen. Ich zögerte zu Beginn auch, da er ja verheiratet war, aber er meinte ich sei nur für ihn geboren, er möchte ohne mir nicht mehr leben, etc. So und jetzt geht es mir so, er möchte mich aber nicht mehr sehen, da er Angst hat vor mir. ( meine Gesellschaft würde ihn wieder schwach werden lassen und so) So, und jetzt meine Frage: Gibt es so eine Seelenverwandschaft wirklich oder bin ich in eine Abhängigkeitsfalle getappt ?
    Bin gespannt auf eure Aw. Danke !!
     
  2. Selana

    Selana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2004
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Mühlviertel/Linz
    liebe aschenbuttel,

    hab deinen beitrag erst heute entdeckt - es gibt in diesem forum ja sehr viel neues zu lesen :morgen:

    das thema seelenverwantschaft, seelenpartner scheint schier unerschöpflich zu sein.
    aus deinem bericht heraus ist zu lesen, das die beziehung zu diesem mann sehr - anstrengend zu sein scheint.
    ich persönlich habe sowas auch schon erlebt, aber ich war in der lage, zuerst an mich zu denken und an mein wohlbefinden. dazu mußte ich einen endgültigen strich ziehen, denn ansonst wäre mein dasein eine einzige qual gewesen.
    seelenbeziehungen können wir auf dieser ebene nicht leben, diese erkenntnis habe ich erlangt.
    wenn wir einem menschen begegnen, von dem wir intuitiv wissen, das wir mit diesem wesen eine besondere beziehung haben, ist es unsere seele, die uns zu diesem menschen hinzieht.
    um auf dieser, jetztigen ebene glücklich leben zu können, ist es oft wichtig, uns mit menschen zu umgeben, die uns bereichern und nicht ausbeuten - energiemäßig.
    unser dasein hier sehe ich als geschenk. wir haben uns ausgesucht, wo und wann wir leben wollen. davon bin ich überzeugt. das wir hier auch seelenverwante begegnen ist unvermeidlich.
    wichtig ist, das wir unser leben in dieser realität so leben, das es uns gutgeht und wir den sinn erfüllen.
    sobald uns ein mensch in konflikte bringt, wird es sehr schwierig ein ruhiges, erfülltes leben zu leben.
    diese schmerzen und das leid das du erfahren hast, hinterläßt gewiss eine große wunde in dir.
    ich an deiner stelle würde nun an mich denken, daran was du wirklich willst und brauchst.

    willst du dich immerfort verletzen lassen?
    willst du immerfort dich ausbeuten lassen - energimäßig?
    willst du eine beziehung, die dich befriedigt und erfüllt?
    oder willst du eine beziehung, in der du leidest?
    willst du ohne abhängigkeit glücklich sein?
    willst du ohne schlechtes gewissen jeden tag genießen???

    diese fragen lassen sich bestimmt noch weiterführen.

    auch wenn ein großes loch entstehen mag, eine große leere, wäre es für dich ein guter weg, erstmal nur für dich dazusein.
    sobald du wirklich weißt was du willst, wirst du auch die stärke haben, es zu leben.

    irgendwo hab ich mal gelesen, das seelenpartnerschaften auf dieser ebene gelebt eigentlich kein weiterkommen zulassen.


    ich wünsche dir viel kraft - Selana
     
  3. aschenputtel74

    aschenputtel74 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2006
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo Selena !

    Entschuldige, dass ich mich jetzt erst für deinen wichtigen Beitrag bedanken darf; da mich deine Antworten im positiven Sinne sehr betroffen machten.

    leider beging ich als neuling in diesem forum einen fehler und startete ein neues thema, ohne zu erkennnen, dass das thema : warum tut SV/SP so weh ?, meinen fragestellungen mehr als entspricht.

    ich kann insofern noch keinen strich ziehen, da es noch fortsetzungsfolgen geben wird. wir waren noch nie so lange getrennt voneinander wie jetzt, was mir aber zeigt, dass ich im notfall auch ohne ihn leben könnte, mir aber andererseits ein tiefes gefühl der leere gibt. mein sp ist der einzige mensch, der mir die meiste kraft geben kann, aber auf der anderen seite, er derjenige ist, der am meisten an meinen batterien saugt. innere stabilität, geborgenheit...einfach das gefühl zu hause sein....für diese lebenserhalteten massnahmen brauch ich leider ihn dazu. Durch ihn mußte ich das erste mal in den spiegel schauen, meine schwächen erkennen. da unsere vergangenheit unterschiedlicher nicht sein konnten, stellten wir beide die bis dato geführte lebenseinstellung in frage.somit hat mein leben an intensivität der gefühle und an reife dazu gewonnen. auch ich war diejenige die ihn den spiegel vorhielt, da er aber schwächer ist als ich, fühlte ich mich als helfer, auch ihn auf den richtigen weg zu bringen....den er aber gar nicht als den richtigen ansieht ..einsicht und liebe kann man nicht erzwingen.
    wir konnten uns auch immer nur kurzfristig in der mitte treffen. den ehrlichen, gefühlsbetonten mann erweckte ich zum löwen, und er machte aus einer löwin eine graue maus..jetzt befinde ich mich in einer starre, möchte weder wieder die löwin sein, die wie die motten das licht andere anzieht, und natürlich schon gar nicht zur grauen maus werden.

    sogar das runtermachen verzeihe ich ihn, auch wenn es teilweise fast an das masochistische grenzt. die aufgabe meines stolzes schien mir bis zu unserem zusammentreffen unmöglich ( zu hause läßt man ja die hosen runter)

    auf grund dieser geschehnisse glaube ich an diese karmische verbindung. auch er hat wieder mütterlichen kontakt zu mir gesucht und läßt mich auch noch nicht gehen.. er hängt in der luft, genauso wie ich.
    ich denke auch, dass es noch ein harter weg sein wird, der sich dann auf jeden fall für beide gelohnt hat. entweder durch den gewinn an gefühlen und den verlust der oberflächlichkeit od/und als SP.

    deine "willst Du" fragen haben mich sehr zum nachdenken gebracht,denn ich weiß, dass ich mir um sehr vieles leichter tun würde, wenn ich diese vernünftigen ansichten, umsetzen könnte. du hast wirkl. den nagel auf den kopf getroffen und ich verspürte einerseits wärme und erleichterung aber andererseits auch versagensängste, schwermut und eben diese leere.

    unser leben hier ist wirklich ein geschenk. es ist keinesfalls zufall, dass wir hier auf SV stossen. er war zur richtigen zeit am richigen ort. warum dies so war, wird sich noch weisen..

    der mensch denkt und gott lenkt.

    in diesem sinne, wünsche ich dir einen angenehmen jahreswechsel.

    lg
     
  4. blue-spirit

    blue-spirit Mitglied

    Registriert seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    307
    Ort:
    oldenburg
    halli, hallo....

    habe mir ganz interessiert deine geschichte durchgelesen...du schreibst ungewöhnlich oft über diese "leere" in dir...ist dir dabei schon mal der gedanke gekommen, dass die leere sehr viel raum gibt für neue verhaltensweisen, neue gedanken, neue erfahrungen, viel viel neues, also im anderen sinne eine riesen chance einen neuen lebensabschnitt zu wagen, voraussetzung ist das du das neue rein läst.....ob es eine sv/sp ist, vermag ich nicht zu sagen, ich selbst kenne meinen, aber da waren/sind die empfindungen um ein 1000faches intensiver, hast du dich schon etwas im forum umgeschaut? du wirst viele texte lesen, in denen diese intensivität zum teil sehr deutlich beschrieben wird....in einer solchen beziehung gehts tatsächlich ums lernen, denoch ist es im endefekt so das es dir nach einiger zeit besser geht als vorher, das du durch diesen prozess innerlich ruhiger wirst und je nach persönlichem defizit diesen durch neue denk und verhaltensweisen ausgleichen bzw. verbessern konntest...in einer SV/Sp ist es so das du dich dann auch nur für dich selbst änderst und nicht für den anderen oder irgendjemanden, nur für dich, die positiven ereignisse enstehen auch nur dann wahrhaftig....in "abhängigkeitsbeziehungen" ist man stark geneigt sich so zu verändern das man zum anderen besser past, in der seelenpartnerschaft ist das anders, da past es schon vorher...sprich die seelen haben die selben schwingungen....ist vieleicht etwas unverständlich geschrieben...aber vieleicht hilft es dir in deiner "wahrheitsfindung" etwas weiter...

    lg blue-spirit
     
  5. aschenputtel74

    aschenputtel74 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2006
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Niederösterreich
    hallo, blue-spirit !

    danke für deinen beitrag, der keineswegs unverständlich war. denn genau diese leere, die ich einfach nicht anders beschreiben konnte, erweckte in mir wahrhaftig ein komplettes umdenken, einen kompletten neuanfang bezügl. der betrachtung von menschlichen gefühlen. diese intensivität, die ja wirklich in sehr vielen beiträgen beschrieben wird, verspürte ich über 2 jahre lang....er aber anscheinend nur für 2 monate !!! denn vor genau 2 tagen mußte ich erfahren, daß ich wohl die alleinige in der beziehung war, die so spürte und dachte. denn, ich erfuhr, daß er eine neue affäre hat. affäre...also nichts ernstes und bindendes. und selbst wenn ich mir jetzt schönreden würde, daß er einfach noch nicht so weit ist, weitere erfahrungen machen muß, sich ängstigt vor dieser intensiven beziehung zw. uns...nein, es hat in meinen kopf ein sehr schmerzhaftes "klick" gemacht. sein heiligenschein ist abgebröckelt, seine reinheit ist verschmutzt. mein vermeintlicher SP mutiert zu einem 08/15-Mann. auch wenn ich es nicht glauben kann/will..nochmals ich dürfte mich defintiv geirrt haben.
    warum das so gekommen ist, ..tsja, das ist noch meine einzige frage. denn zu beginn unserer beziehung hatten wir all die attribute, die eine SV, auch so wie du sie beschreibst ,inne. und da ich ja ein sehr positv denkender mensch bin, und auch im grössten unglück versuche, das gute hervor zu kehren, gibt es heute für mich nur eine erklärung. wir hielten uns beide den spiegel vor die augen. kurz gefasst, waren seine stärken meine schwächen und umgekehrt. von niemand anderen, hätte ich mich so bekehren lassen und mir so viel lehren lassen. denn diese schmerzhaften erkenntnisse mußte ich wohl früher oder später über mich ergehen lassen, und von keinem anderen menschen, als ihn, hätte ich diese kritiken einstecken und überdenken können. genauso umgekehrt. leider war unsere getrennte vergangenheit sehr konträr. er lebte nie mein leben, und ich nie seins. beide stellten wir auf grund dieser feststellungen unsere bis dato gelebte vergangenheit in frage, und beide sahen wir uns als vorbild in der erlebten lebensführung. ich sehnte mich durch ihn nach ruhe und beständigkeit und ich erweckte in ihn den löwen, das urvieh...konnte ich natürlich vorher nicht wissen. ich war diejenige, die sich seinem bis dato gelebten weltbild anpassen wollte...doch er drifftete immer weiter davon ab..und was habe ich jetzt davon: er versucht jetzt mit aller gewalt alles versäumte nach zu holen. somit dürften sich unsere schwingungen, wie du sie auch beschreibst, uns zwar zu beginn sehr angezogen haben, aber im endeffekt so polarisierend gewesen sein, dass ein zusammenleben nicht möglich ist. und obwohl ja jetzt ich die leidendere in dieser verworrenen sache bin, kann ich mir einfach nur denken: wer weiß, für was das alles wieder gut war, er lebt jetzt seine spätpubertät aus, und ich sehne mich nach einem ruhigen pool. ich weiß zumindest jetzt, was ich brauche, um glücklich zu sein......er braucht sicher noch länger, muß wahrscheinlich noch öfter auf die schnauze fallen...das habe ich alles schon durch ;-))
    ich fühle mich jetzt zwar stark in die opferrolle gedrängt, aber da man ja alles negative und positive irgendwann doch wieder zurück bekommt, mach ich mir keine sorgen, dass ich wieder mal auf die butterseite fallen werde. denn ich weiß, das und wie ich es verdient habe. würde mich interessieren, ob du hier noch irgendwo eine SV/SP feststellen kannst oder ob ich ganz einfach mit dem hintern aus der wolke 7 gefallen bin ;-)).....lustig ist die situation trotzdem nicht, tut sehr, sehr weh, aber ich weiß, daß ich diese zur zeit nicht ändern kann.
    viele liebe grüße
     
  6. blue-spirit

    blue-spirit Mitglied

    Registriert seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    307
    Ort:
    oldenburg
    Werbung:
    hallo aschenputtel,

    dein text bescheibt in etwa meine erfahrungen umgekehrt, mein lernprogramm bestand dadrin zu lernen das nicht alle männer so sind wie die die ich vor meinem SP kennenlehrnte und das ich für meine taten verantwortlich bin und die auch gefälligs zu tragen habe, es scheint so zu sein das manche SP/SV einem nur ein stück weit begleiten, um die aufgaben die an einem gestellt sind auch meistern zu können, gott gibt uns auch keine die wir "nicht" meistern können....auch das erwähntest du in deinem text....ich vermute das in deiner großen "leere" auch das gefühl und die frage "wofür hab ich dann gekämpft?" mitschwingt...an diesem punkt muß ich dir gestehen bin ich zurzeit selber auch, folglich also auch vieleicht kein ratgeber..sorry..es hört sich nach deinem langen text für mich nicht so an als wäre da "nur eine abhängigkeit" und aus meiner erfahrung heraus ist die tatsache das du seine "seelenschwingungen" immer noch spüren kannst ein indiez dafür das in seinem direkten oder unterbewußten -bewußtsein mehr für dich da ist als er in gewisser weise weiss/sich selber zugesteht...ich weiß es ist eine verdammt harte sache und unendlich schwer auszuhalten, weil es intensiver ist als alle beziehungen die man je zu irgendjemanden hatte...und gefühlszustände eines anderen zu fühlen und dennoch wissen man ist machtlos dem gegenüber...manchmal so stark das selbst die beste, genialste ablenkung nicht hilft..man hat ungefähr das gefühl als wenn man mit einem floss über den atlantik segelt, allerdings ohne segel und ohne ruder..den naturgewalten machtlos ausgesetzt.....so hab ich empfunden......wie gesagt ich bin zurzeit vieleicht kein guter ratgeber, da ich selber in einer verworrenen SP situation stehe.....vieleicht besteht bei dir der sinn der übung darin, das du ihn im stillen deinen segen gibst, ihm ein schönes leben wünscht und es einfach akzeptierst...manchmal ist das banalste "die lösung" ist ein harter schritt, den das würde bedeuten das du deinen besitzanspruch an ihm aufgibst...kannst dir gern meine alten themen mal durchsehen, vieleicht findest du da was das dir hilft.....

    super lieben gruß blue
     
  7. aschenputtel74

    aschenputtel74 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2006
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Hallo Blue,
    du hast recht. sp sind auch dazu da, um einen, auch oft auf schmerzliche art und weise, auf eine "höhere" stufe zu stellen, die man selbst nicht so erkannt hätte. ohne deren einsicht, man aber stehen geblieben werde. so als ob man eine schallplatte sei, wo die nadel stecken geblieben ist. du hast auch richtig erkannt, dass ich eine kämpfernatur bin,und mich nur das reizt, was nicht einfach zu bekommen ist. nicht umsonst bin ich eine sehr ergebnisorientierte, verkaufsstarke kundenberaterin. Loslassen heißt ja Erhalten. Ob dieses Erhalten dazu führt, dass ich mich selbst wieder zurück "erhalte" oder ihn als Geschenk (??) erhalte, wird sich noch weisen. Bei ihm bezeichne ich das aber als Verdrängen und der Angst tiefe Gefühle, in sein Herz, in sein Bewußtsein hinein zu lassen. Diesbezügl. kam ja auch immer mein Helfersyndrom zum Vorschein. Leider auf hartnäckige, drängende Art und Weise, welche ihn verständlichweise nur noch weiter die Flucht antreten ließ. Komischerweise ist auch diese Enttäuschung und dieser dadurch entstandene Schmerz, und die Kränkung meines Egos, seit ich von dieser Affäre weiß, verblast. Ist ohne mein Zutun passiert. Einfach so.Ich empfinde diesen Hürdenlauf als extrem anstrengend, und erwarte mir endlich die gerechte Entschädigung dafür. Bis vor kurzem, das Ziel der Erlösung durch ein endgültige Harmonie in der Liebe zw. uns. Mittlerweile stelle ich diese Ziellinie in Frage, und versuche die andere Seite, die mir das Schicksal durch diese Quälerei bescherrt hat, klarer zu erkennen. Und siehe da, Erkenntnisse hüpfen in mein Gehirn. Z.b. tat ich mir mit Gefühlsbekundungen immer sehr schwer (Kindheits"trauma")..Herzlichkeit..zuhören können..geduldig sein..waren (!!!) wirklich nie meine Stärken. In diesen Spiegel ließ er mich blicken. Leider hätte ich das von niemanden anderen ( auch nicht von der alllerallerallerbesten Freundin) zulassen könne. Zuerst versucht ich mich ihm zu liebe zu ändern, jetzt merke ich aber mir zu liebe. Mir zu liebe eigne ich mir diese Stärken gerade an. Meine Gefühlsebenen erlebt dadurch neue Tiefen und Oberflächlickeit ist für mich fast zu einem Fremdwort geworden, und dafür danke ich nicht nur ihm. Die Liebe, die tief in mir schlummert, sprüht gerade zu aus meinem Herzen, in die Herzen meiner Nächsten, und das bekomme ich auch zu spüren. Aber nicht durch meine Manipularität, so wie ich früher immer agierte, sondern einfach so...(??)
    ich bin mir bei dir sicher, dass hoffentlich bald, diese offenbarung dein herz und auch deinen verstand erreicht. du kannst dir gar nicht vorstellen, wie gut es tut, sich wieder mehr auf sich selbst zu besinnen, und von dieser "droge" wegzukommen.
    dieses forum hat mir auch diesbezüglich sehr geholfen, da ich gemerkt habe, dass ich nicht die einzige bin, die solche erfahrung gemacht hat, und es sogar einige noch wesentlilch härter geroffen hat, deenn in meinem freundeskreis wurde ichmeist nur müde belächelt wurde, wenn ich dieses thema anschnitt. da es keine zufälle gibt, war es wohl unsere bestimmung uns hier mit anderen leuten auszutauschen.
    zurzeit sind auch diese schwingungen, dieser unbewußte gedankenaustausch auch aus der ferne zu ihm, nicht mehr vorhanden. und ich hoffe inständigst, das dies so bleibt, da mir nun von ihm keine energie mehr abgesaugt wird....eine erleichterung sondergleichen, kann ich dir sagen ! er verdrängt seine gefühle, da er glaubt er muß ein typischer mann sein, ein macho, ein cooler typ, und irgendwo verstehe ich ihn sogar, denn diese gefühlstiefe, die wir, v. a. zu beginn hatten, würde einem normalen alltag nicht gut dann, da man jedes wort, jede regung des anderen aufsaugt, und man nicht mehr herr seines eigenen körpers und seiner eigenen gedanken ist. also doch in eine abhängigkeitsfalle getappt ist...kann auf dauer nie gutgehen, denn nicht einmal ein alltagstrott, könnte diese karmische, oft schmerzende bindung, zerstören.
    bei mir sieht es fast so aus, als ob ich die ärgsten entzugserscheinungen hinter mich gebracht hätte, nur das hatte ich schon mal, dies spürte er, und holte mich wieder zurück auf die "welle". dies ist sicherlich auch ein indiz für eine sv. die atlantik-flossfahrt hast du gut getroffen. respekt ! und als ob du meine gedanken durchschaut hättest, ich sah ihn als meinen besitz an. dieses egoistische gefühl ist weg...von heute auf morgen...und nochmals, ich hoffe, das bleibt so. naja, wie gesagt, ich kann dir beim besten willen nicht erklären, wie und warum das nun so schnell passiert ist, und viell. war ich ja jetzt sogar deine ratgeberin, und habe dich erkennen lassen, wie befreiend es ist, wieder in seiner eigenen mitte, in sich selbst zu sein. ich würde es, und allen andern in diesem forum, die von der gleichen qual geplagt sind, sooooooooo wünschen. denn wenn er wirklich mein bzw. dein sp ist, kommt es sowieso noch zu einem "showdown", zu einem ende, zu einer vereinigung oder wie auch immer, auf jeden fall zu einer änderung in positiver hinsicht. gerne, werde ich mir auch deine anderen, früheren threads durchlesen.
    auf jeden fall, eine hand wäscht die andere ;-)) und dieser erfahrungsaustausch hier untereinander, trägt früher oder später auch zu erfolgserlebnisen bei und auch wenn sie viell. "nur" puzzlesteine sind, für die persönliche weiterentwicklung.
    Ich wünsche Dir ganz, ganz viel Glück u. Stärke u. baldige Erlösung.
    Kopf hoch und alles Liebe !!!!!!1
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen