1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Seelenpartner - Entscheidung zwischen mir und seiner Frau

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Stewaph, 3. Mai 2015.

  1. Stewaph

    Stewaph Guest

    Werbung:
    Hallo an alle :)

    Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, es wird ein sehr langer Text – einfach um mir alles von der Seele zu schreiben.

    Ich weiß, dass mir in dieser Sache niemand einen Rat geben kann bzw. die Zukunft vorhersagen kann, aber ich schreibe weil ich meine Geschichte einfach irgendwo niederschreiben muss. Ich habe auch ganz liebe und wertvolle Freunde, die mir sehr vertraut sind und auch mit der Person, um die es geht, kann ich ganz offen über alles reden – aber ich hab das Gefühl, dass es mir gut tut die Meinungen von „neutralen“ Personen zu hören.

    Mitte Jänner dieses Jahres hat es bei mir und auch bei ihm eingeschlagen wie bei einem Blitz. Ich war in einem Lokal und er war auch dort – wir haben uns vorher noch nie gesehen – dann ein gegenseitiger Blick und es war um uns geschehen, ohne dass wir vorher auch nur ein Wort geredet haben. Ich habe nie an Liebe auf den ersten Blick geglaubt, aber ich bin eines besseren belehrt worden. Neben ihm stand eine Arbeitskollegin von mir, die ich dann begrüßen war und siehe da – er und ich arbeiten in der gleichen Firma! Wir sind dann ins Gespräch gekommen und er hat sich eigentlich recht schnell zurückgezogen und mich mit einem anderen Kollegen alleine gelassen, was mich irrsinnig gewundert hat, weil ich bei unseren ersten Worten schon merkte, dass er mir zugetan war. Nach kurzer Zeit ist er wieder um mich rumgeschlichen und wir redeten und lachten die ganze Nacht. Den Rückzug am Anfang hat er nach unseren ersten paar Treffen damit begründet, dass er mich gesehen hat und sich gedacht hat „Wow, was für eine Frau" und gleichzeitig "Ohoh das könnte gefährlich werden“.

    Wir haben uns auch gleich zu Anfang an von unseren aktuellen Leben erzählt. Ich seit 5 Jahren in einer Partnerschaft inklusive Kinder- und Hausplanung. Er seit knapp 3 Jahren verheiratet und mit seiner Frau seit 15 Jahren in einer Beziehung, ohne Kinder.

    Der Abend war einfach atemberaubend, wir waren sofort auf einer Wellenlänge und es herrschte eine Vertrautheit, die ich nicht einmal mit Menschen habe, die ich schon sehr lange kenne. Wir wussten beide nicht was da wirklich passiert ist.

    In den frühen Morgenstunden hat er mich dann vor die Tür gebracht, weil ich auf ein Taxi gewartet habe. Wir sind dann dort noch ewig gesessen und haben uns umarmt und uns an den Händen gehalten. In diesem Moment ist mein Partner mit dem Auto vorbeigefahren, weil er sich Sorgen machte, ich am Telefon nicht abgehoben habe und mich gesucht hat – ich hab ihm dann gesagt, dass es nur ein Arbeitskollege war, den ich zum Abschluss umarmt habe. Bis dorthin hatte ich auch noch die Vorstellung meinen Prinzipien treu bleiben zu können und dass das nur ein harmloser Flirt war. Dass ich ihn dann nicht mehr aus meinen Gedanken gebracht habe und ihn nach einem Abend schon in meinem Herzen hatte habe ich damals erfolgreich verdrängt.

    Und bitte versteht mich nicht falsch – bis zu diesem Abend hätte ich mir Untreue und etwas mit einem verheirateten Mann anzufangen nie im Leben vorstellen können, aber gegen diese Liebe war ich machtlos. Für einen harmlosen Flirt hätte ich nie alles aufs Spiel gesetzt. Er sieht das alles ganz gleich.

    Auf jeden Fall habe ich ihm dann aus der Leichtigkeit des Abends geschrieben. Danach folgten die ersten Treffen, der erste Kuss und alles was noch zu dazugehört. Es gab bis jetzt keinen einzigen Tag, an dem wir nichts voneinander gehört haben – wir schreiben hunderte Nachrichten am Tag, telefonieren fast täglich, sehen uns mittlerweile im Schnitt 4 – 5 Mal pro Woche. Wenn wir uns sehen verfliegt die Zeit, dass uns Stunden vorkommen wie Sekunden, wir sind jedes Mal schockiert wenn wir dann auf die Uhr geschaut haben – immerhin mussten wir beide wieder „nachhause“. Es war von Anfang an eine Vertrautheit und Verbundenheit von 200% da, wir haben die gleichen Vorstellungen vom Leben, die gleiche Lebenseinstellung, den gleichen Humor, können uns gegenseitig auffangen wenn es nicht so gut geht, gemeinsam lauthals lachen, gemeinsam schweigen, uns einfach tausend Stunden in die Augen schauen und dabei sofort wissen was der andere denkt und fühlt. Wir sind füreinander wie der zweite Teil der eigenen Seele. Das ganze ist über 3 Monate her und es hat sich eine so intensive Beziehung zwischen uns entwickelt, die wir eigentlich, da beide vergeben, nie gesucht haben, aber die Liebe hat uns einfach gefunden und von heute auf morgen eingeschlagen. Und nein, es ist keine klassische Affäre um sich von der eigenen nicht so gut gehenden Beziehung abzulenken, sondern wir lieben uns gegenseitig und das von ganzem Herzen. Die gegenseitigen Gefühle sind gar nicht in Worte zu fassen.

    Am Anfang waren wir sehr vorsichtig mit unseren Treffen, mittlerweile wissen ein paar Freunde Bescheid (auch solche, die bei ihnen daheim ein uns ausgehen und mit seiner Frau genauso befreundet sind), wir treffen uns in der Öffentlichkeit und nehmen uns an den Händen, küssen uns usw. Im Großen und Ganzen sind wir unvorsichtig geworden.

    Mir hat dieser Mensch aufgezeigt, dass ich mich in meiner eigenen Partnerschaft eigentlich die letzten Jahre selber angelogen habe und ich nicht glücklich war. Er war nicht der Mensch, mit dem ich eine Familie gründen kann und mein Leben in Glück verbringen kann. Unterbewusst wusste ich das schon länger, aber ich habe es nie zugelassen mir auch nur ansatzweise einzureden, dass etwas in der Beziehung nicht passt. Ich hab dann vor ca. 1 Monat meine eigene Beziehung ziemlich schnell beendet (innerhalb von 2 Tagen bin ich ausgezogen) und in der Zwischenzeit und bis jetzt bei Freunden untergekommen, solange bis ich eine eigene Wohnung hab. Natürlich war mein Partner extrem vor den Kopf gestoßen weil ich für ihn immer die Frau für die Zukunft war – aber er war es nicht für mich. Natürlich war der Mann, den ich kennen gelernt habe einer der Hauptgründe für die Trennung bzw. ich den Mut hatte die Trennung durchzuziehen, aber auch weil ich auf Dauer nicht glücklich geworden wäre, mich in der Beziehung nicht mehr weiterentwickeln hab können und mich in der Beziehung zu diesem Mann nicht mehr wiedergefunden habe.

    Ich bin meinem Herzen gefolgt um frei zu sein für etwas von dem ich nicht weiß, ob es jemals zu mir kommen wird.

    Zu seiner Situation: Wie gesagt, er ist mit seiner „Teenager-Liebe“ verheiratet. Es gibt keine Kinder, aber eine gemeinsame Wohnung. Er hat vor 4 Jahren eine ähnliche Situation durchgemacht, allerdings war es damals „Verliebtheit“ in eine Andere und keine Liebe in dieser Intensität. Dieser Ausrutscher damals ist passiert, weil die Partnerschaft ein nebeneinander herleben war und hat eigentlich die Partnerschaft wieder auf die richtige Bahn gebracht. Seither ist die Partnerschaft wieder mehr ein Miteinander und daher hätte er sich auch nie gedacht, dass er sich in eine andere Frau verlieben kann – jetzt ist es mit mir passiert. Seine Frau wollte eigentlich nicht heiraten und auch Kinder gehören nicht zu ihrer Lebensplanung, zu seiner schon – als damals die Heirat anstand hat sie sich dazu entschieden eines Tages Kinder zu bekommen, da er sonst keine Zukunft mit ihr haben hätte können.

    Fakt ist: Ich habe meine Entscheidung getroffen - er weiß nicht was er tun soll und was er für sein Leben will - ob er in seine Ehe zurück soll oder alle Brücken abbrechen sollte und mit mir einen Neubeginn wagen soll. Hier steht ein halbes gemeinsames Leben gegen eine intensive Liebe und Nähe, wie wir sie vorher nie kannten. Ich gehe sogar so weit, dass ich sage – wir sind Seelenpartner. Normalerweise weiß ich sofort was er denkt oder fühlt – darüber welche Entscheidung er treffen wird kann ich keine Abschätzung abgeben. Auf der einen Seite ist es auch verständlich, dass nach 3,5 Monaten was einfach eine kurze Zeit ist (uns aber vorkommt, als ob wir uns Jahre kennen würden) keine überstürzte Entscheidung seinerseits getroffen werden kann.

    Ich bin nach meiner Trennung gleich für ein halbes Monat auf Urlaub gefahren (war im vorhinein schon geplant und mein EX hätte mitkommen sollen) und hatte den Kopf bis oben hin voll. Während ich auf Urlaub war, ist es dem „Neuen“ ziemlich schlecht gegangen, einerseits arbeitsbedingt (da zu viel auf einmal) und andererseits, weil ich als sein Ausgleich nicht da war und der persönliche Kontakt (konnten uns nur schreiben und das mit Zeitverschiebung) gefehlt hat. Seine Frau kann ihm nicht helfen und ihn wieder aus dem Loch bekommen, wenn es ihm einmal schlecht geht. Er hat einfach gemerkt, dass es ohne mich nicht gut geht und war daher an der Talsohle angekommen.

    Jetzt bin ich wieder da und es ist etwas Ruhe eingekehrt – dafür spielt mein Herz jetzt verrückt. Die Entscheidung meinen Expartner zu verlassen bereue ich keine einzelne Sekunde, weil ich weiß, dass es die richtige Entscheidung war. Jetzt spielt mein Herz aber verrückt wenn ich weiß, dass er am Abend neben seiner Frau einschläft, in der Früh aufwacht und einfach nicht zu 100% bei mir sein kann. Er zieht sich in der Beziehung zurück, schiebt es auf die Arbeit, damit die Frau es nicht mitbekommt. Er hat mir gegenüber ein schlechtes Gewissen (seiner Frau gegenüber nicht), weil er sagt, dass ich ein Mensch bin, der seine volle Exklusivität und seine volle Aufmerksamkeit verdient hat. Auf der anderen Seite liebt er seine Frau auch, wenn auch vielleicht mehr aus Gewohnheit wovon ich ausgehe. Also ich möchte nicht in seiner Haut stecken, in meiner aber auch nicht, weil ich ab und an einfach furchtbar traurig bin und es mich zerreißt nicht zu wissen ob ich ein Teil seiner Zukunft sein werde oder nicht.

    Ich habe ihm auch gesagt, dass ich ihn nicht unter Druck setze mit seiner Entscheidung sondern er zum richtigen Zeitpunkt wissen wird was er will. Ich glaube aber, dass ich für mich selber ein Ultimatum stellen muss – weil sobald es mir so weh tut, dass ich es nicht mehr aushalten kann, muss ich es beenden bevor ich zugrunde gehe.

    Vielleicht ist es auch meine Lernaufgabe mich in Geduld zu üben und alles genauso wie es ist zur Zeit als richtig anzusehen – aber ich schaue trotzdem in die Zukunft und diese Ungewissheit ist schrecklich. Ich kann nur mit vollem Herzen in die Zukunft blicken und hoffen, dass er die richtige Entscheidung trifft und wir dann beieinander sein können. Das Warten darauf fällt allerdings richtig schwer, und was wenn er sich gegen mich entscheidet? Ich weiß nicht ob ich das verkraften könnte - und ich bin eine durch und durch fröhliche und positive Person.

    Vielleicht hat jemand von euch schon einmal etwas ähnliches mit seinem Seelenpartner erlebt und kann mir erzählen wie es bei ihm ausgegangen ist, bzw. wie man damit umgegangen ist?
     
  2. SoulCat

    SoulCat voll Licht und Liebe Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Juni 2013
    Beiträge:
    7.027
    Ort:
    Tirol
    Ich verstehe nicht, wo sein Problem ist. Wenn keine Kinder da sind, sollte eine Ehe kein Hindernis sein. Für eine Seelenliebe lohnt sich jeder Aufwand.

    Hat er Angst vor tiefe Gefühle? ;)
     
  3. Stewaph

    Stewaph Guest

    Gute Frage wo das Problem ist, ich glaube einfach, dass er sich bis jetzt aufgrund der turbulenten Zeit ( Gefühlshochs und tiefs und das wirkt sich natürlich auf alle Bereiche im Leben aus) keine Zeit für sich selber genommen hat um sich über alles ein klares Bild zu machen - ziemlich aktiver Mensch ;-) Ich sag ihm immer, dass er einmal seine Sachen packen soll und ein paar Tage wohin fahren soll um zu sich selbst zu finden.
    Er weiß aber selber, dass er sich mit der Entscheidung auseinandersetzen muss und ich glaube auch, dass er seine Frau liebt bzw. sein jetziges Leben wie es ist liebt. Aber so stark kann die Liebe nicht sein, weil sonst kann sich da nicht jemanden ins Herz schummeln!
    Angst vor tiefen Gefühlen nicht - sonst würde er mir diese nicht so zeigen und mir mir darüber reden ;-)
    Es könnte ja alles so leicht sein :-D
     
    SoulCat gefällt das.
  4. Villimey

    Villimey Guest

    Hallo stewaph,

    mein allererster Gedanke war ;woher nimmst du die Sicherheit,dass er sich damals, als er schon einmal aus der Beziehung ausbrach,"nur" verliebt hat und nicht geliebt hat.
    Er hat dir gesagt,dass es etwas anderes als mit dir war,nicht so stark,aber ob das wirklich stimmt,weißt du nicht.
    Vllt.läuft es jetzt wieder so ab.Vllt.zieht es ihn wieder zurück, zu seiner Frau.

    In meinem Umfeld habe ich nicht nur einmal mitbekommen,dass Männer, gerade nach langjährigen Beziehungen,, doch wieder zu ihren (Ehe)Frauen zurückkehren,wenn sie eine Affäre hatten.

    Ich kann dir nur wünsche,dass du tatsächlich sicher bist,dass es gut war,dich von deinem Partner zu trennen,auch ohne diesen anderen Mann.

    Viel Glück für Dich.
     
    Bria-Lin, Bougenvailla und sibel gefällt das.
  5. SoulCat

    SoulCat voll Licht und Liebe Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Juni 2013
    Beiträge:
    7.027
    Ort:
    Tirol
    Oja, sehr gute Idee.


    Nach 15 Jahren ist auch sehr viel Gewohnheit dabei, un d mit alten Gewohnheiten bricht man nicht gerne.


    Das sehe ich auch so. :D


    Ich wünsche dir bzw. euch beiden viel Glück. Wäre schön wenn so eine besondere Liebe mit sehr viel Resonanz eine Chance hätte :love:
     
    Stewaph gefällt das.
  6. Jessey

    Jessey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    12.612
    Ort:
    Hessen
    Werbung:
    aus gewohnten strukturen (auch wenn diese nicht gut tun) auszubrechen ist für manche schwer. überhaupt den weg der veränderungen zu gehen. grade dann wenn... wie du beschreibst... jemand nicht was was er will bzw wohin er will. auch da geschieht oftmals erst ein prozeß. das unbekannte ist oft etwas beängstigend im vergleich zu dem vertrauten.

    warten ist nicht so optimal. .. dein neu gewonnenes zu entfalten. ..eine mögliche option und lenkt ab. wenn's weh tut...lasse es zu, nur halt nicht durch gedanken rein steigern. wenn es sich grad gut anfühlt auch zu lassen. überlege dir vielleicht was dir eher gut tut... regelmäßiger kontakt oder ne gewisse distanz damit es emotional ruhiger werden kann und somit auch die gedanken. nur das mußt du selbst rausfinden wid es am besten geht.

    Vielleicht noch ein tip....theoretisches übereinstimmen und praktisches tatsächliches leben von vorstellungen sind zwei paar schuhe. d.h. was jemand sagt und lebt muß nicht identisch bzw authentisch sein. die erfahrung durfte ich auch schon machen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Mai 2015
    SoulCat gefällt das.
  7. Stewaph

    Stewaph Guest

    Hallo Villimey,

    eine Sicherheit kann ich natürlich nicht haben, aber wir sind uns so vertraut, dass ich merken würde wenn er lügt - wir sind aus tiefster Seele ehrlich und hätten nichts davon wenn wir uns gegenseitig etwas vorspielen.

    Die Trennung von meinem Partner war die richtige Entscheidung - es wäre früher oder später passiert, dann aber vielleicht mit Kindern und das hätte alles noch viel schlimmer gemacht. Von meiner Seite aus hat es mit dem gemeinsam Reden, Lachen, Erotik, Aufbau eines gemeinsamen Lebens schon länger nicht gepasst - es war einfach "bequem" und ich habe für mich den Entschluss gefasst, dass ich keines dieser Paare sein kann, die einfach nur zusammen sind weil sie schon lange zusammen sind.

    Danke für dein Glück :)
     
    SoulCat gefällt das.
  8. Stewaph

    Stewaph Guest

    Danke für deine lieben Worte liebe Soulcat, ich hoffe auch sehr, dass es eine Chance für uns und unsere Liebe gibt :love: Wenn ich nur schon wüsste wo alles hinführt :cautious:, aber ich werde stark sein - weil wir es wert sind nicht aufzugeben.
     
    SoulCat gefällt das.
  9. Stewaph

    Stewaph Guest

    Hallo Jessey,

    in diesem Prozess bin ich gerade mitten drin - ich heule ab und zu wie ein Schlosshund und muss im nächsten Moment wieder lachen weil mich einfach das Glück und die Verbundenheit wieder überrollt, bevor ich ihn sehe habe ich tausend Hummeln im Bauch. Ich versuche meine Gedanken abzuschalten und in keinen Gedankenkreisel zu kommen und auf mein Herz zu vertrauen (funktioniert ab und zu besser und ab und zu schlechter, was auch ganz normal ist) :love:
    Wir hatten während meines Urlaubs weniger Kontakt als normal (vorallem weil wir nicht miteinander reden konnten sondern wirklich nur schreiben) und das hat alles eigentlich für uns beide alles noch intensiver gemacht - also wie man es dreht oder wendet - wenig oder viel Kontakt - beides läuft aufs gleiche hinaus.
     
    SoulCat gefällt das.
  10. Jessey

    Jessey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    12.612
    Ort:
    Hessen
    Werbung:
    es ist ok und völlig normal wie du dich fühlst. kann dich verstehen. ja...es kann alles intensiver machen, zumindest am anfang. irgendwann findet man das mittelmaß. und es ist auch so.... die distanz kann raum geben rauszufinden was der andere möchte und bewegen möchte. es hat auch etwas positives. sind did gefühle aufrichtig...geht er dir nicht verloren. ..ganz im gegenteil :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen