1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Scott Cunningham

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Lobkowitz, 11. April 2006.

  1. Lobkowitz

    Lobkowitz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    3.278
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo!
    Hat jemand Erfahrungen mit den Büchern und Methoden Scott Cunninghams?
    V.a mit dem Handbuch der Naur-und Elementarmagie?
    weiß jemand mehr über ihn? über seinen frühen tod?
    alles liebe
    thomas
     
  2. Krolock

    Krolock Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2005
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo Lobkowitz!

    Hier eine englische Zusammenfassung von ihm

    http://www.controverscial.com/Scott%20Cunningham.htm

    http://en.wikipedia.org/wiki/Scott_Cunningham

    Ich habe zu Hause zwei Bücher von ihm (Wicca und Wicca-Praxis - Handbuch für Fortgeschrittene), aber noch nicht gelesen, somit kann ich nicht viel mehr dazu sagen.

    Liebe Grüsse
    Krolock
     
  3. Lobkowitz

    Lobkowitz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    3.278
    Ort:
    Wien
    danke für die links!
    sein früher tod ist etwas auffällig, oder?
    alles liebe
    thomas
     
  4. Krolock

    Krolock Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2005
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Niederösterreich
    Hmm, ich denke, wenn man was hinein interpretiert ja, wenn nicht, dann nicht. Hätte er sich nicht mit all dem befasst, wäre es dann auch so verwunderlich?

    Muß also nicht sein.

    Liebe Grüße
    Krolock
     
  5. Lobkowitz

    Lobkowitz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    3.278
    Ort:
    Wien
    muß nicht sein, das stimmt.. kann auch einen ganz anderen zusammenhang haben..
    liebe grüße
    thomas
     
  6. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    Werbung:
    Dürfen Magier und Hexen denn nicht früh sterben? Was soll daran auffällig sein?

    Mit Wicca kann ich nix anfangen, da mir organsierte Religionen grundsätzlich suspekt sind. Die Bücher von Scott Cunningham dagegen hab ich als erfrischend frei von Dogmatik empfunden.
     
  7. Gandalf27

    Gandalf27 Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2005
    Beiträge:
    418
    Ort:
    77694 Kehl am Rhein
    ich kenne die Bücher von Scott Cunningham sehr gut. Warum er so früh verstorben ist, hat sicher nichts mit seiner intensiven magischen Beschäftigung zu tun . In diesem Sinne und

    blessed be

    Gandalf der Graue
     
  8. cannasativa

    cannasativa Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2004
    Beiträge:
    267
    Ort:
    Wien, 3.Bezirk
    Ich habe diesen Beitrag soeben gefunden auf der Suche nach Scott Cunningham, da ich gerade sein Buch "Wicca - Einführung und Praxis der neuen Hexenkunst" gelesen habe.

    Ich möchte an der Stelle anknüpfen, dass einige sagen, das eine haben mit dem anderen nicht unbedingt zu tun. Und zwar im Bezug auf seinen Tod mit jungen 36 Jahren.

    So ziemlich jede spirituelle / esoterisch / ganzheitliche Glaubensrichtung besagt, dass Krankheit immer nur aus einem Ungleichgewicht, welches auf die Gesamt des "Systems Mensch" bezogen ist, hervorgeht und sich letzlich im physischen Bereich manifierst.

    Ich bin dahin gehend davon überzeugt, da ich in recht jungen Jahren auch sehr schwer erkrankt bin und heute wieder topfit (*auf Holz klopf* ), ich selbst daraus genau gelernt habe, wer nicht auf seine innere, sowie äussere Balance achtet, wir früher oder später Rechnung tragen.

    Bei Scott Cunningham, muss ich sagen hat es mich besonders verwundert zu lesen, wie jung er gerade an Krebs gestorben ist, da Krebs nach meiner Ansicht das Geschwür der Menschheit ist, dass sich auf Grund einer Abgrenzung von ihrem Ursprung heraus entwickelt hat. (Ich hatte selber eine Form davon, jedoch weiss ich auch genau, was ich falsch gemacht habe damals)

    Jemand der jedoch im Einklang mit der Natur lebt, diese verehrt, in sich selbst hineinlauscht und noch dazu "magisch" gearbeitet hat, sollte aus meiner Sicht der Dinge einen gesunden "Energiehaushalt" besitzen im Vergleich zu dem typischen im Hamsterrad laufenden Menschen, der sich zwischen Fast Food und Stress kaum noch seines Ursprunges bewusst ist, bzw. bewusst sein will.

    Was meint ihr dazu, bzw. hat sich jemand schon mal eine ähnliche Frage gestellt?

    Alles Liebe,
    Emanuel
     
  9. Aratron

    Aratron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    5.053
    da mag jeder andere schwerpunkte haben. wenn alles im gleichgewicht ist, klingt das auch ziemlich nach tod:D

    ich bin durchaus fasziniert von einem exzesshaften und kurzem leben. wer früher stirbt ist länger tot, warum nicht?

    grad aus dem ungleichgewicht entstehen große werke.
    von janis joplin bis jesus christus.
     
  10. Loop

    Loop Überaus aktives Mitglied Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    28.889
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Im englischen Wiki steht, daß er den Krebs besiegt hat.
    Gestorben ist er an Meningitis (Kryptokokkose).

    Im deutschen Wiki steht das wieder nicht.

    :confused:




    http://en.wikipedia.org/wiki/Scott_Cunningham

    http://de.wikipedia.org/wiki/Scott_Cunningham

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kryptokokkose
     

Diese Seite empfehlen