1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Schwingungszustand

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von PanThau, 3. Dezember 2008.

  1. PanThau

    PanThau Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.166
    Werbung:
    Hallöle,

    Hab mich jetzt einige Tage intensiv mit Astralreisen beschäftigt.
    Hatte aber nicht ernsthaft vor, das sofort selber auszuprobieren, einfach
    weils mich ein bisschen verunsichert.

    Nun hab ich heut wie üblich meine Meditation gemacht, ich mach das seit kurzem wieder - leider gelingt es nicht so gut wie früher. Heute bin ich aber draufgekommen wie ich das früher gemacht hab, ich atme mich sozusagen in mich rein (kann das nicht erklären) und bin dadurch relativ stark in der Meditation.

    Der Grund warum ich das gemacht hab, war aber der das ich mir eine Angst anschauen wollte, ich wollte ihr Gesicht sehen. Ist mir nicht geglückt, allerdings hab ich plötzlich ein Schwingen in mir gespürt und musste dabei an das gelesene denken. Aus Neugier hab ich das Schwingen dann verstärkt, hab gemerkt das auch mein Körper mitgeschwungen ist...das Schwingen ist dann so stark und schnell geworden das ichs abgebrochen hab.

    Könnte das nun das erwähnte Schwingen sein oder war das einfach mein Herz das ein leichtes Schwingen ausgelöst hab, welches ich psychisch verstärkt habe?

    Hat dann auch noch einige Minuten "nachgeschwungen"...das Schwingen war etwa in der Körpermitte.

    LG
    Pan
     
  2. PanThau

    PanThau Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.166
    Hm ich glaub das war wohl eher Einbildung...aber schon interessant wie man sich selber fernsteuern kann wenn man´s sich ur fest genug einbildet :)

    lg
    Pan
     
  3. PanThau

    PanThau Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.166
    Wens interessiert, dieses "Schwingen" kommt laut diesem Thread durch blockierte Wirbel zustande:

    http://www.esoterikforum.at/threads/63687

    Also was ganz irdisches :D

    lg
    Pan
     
  4. PanThau

    PanThau Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.166
    Meine Threads scheinen ja nicht viel Resonanz zu finden...wird wohl seinen Grund haben :)

    Ich schreib hier einfach mal meine Erfahrungen auf, so als eine Art Tagebuch...wenns niemanden interessiert, so hab ich doch etwas auf das ich unabhängig vom PC zugreifen kann.

    Heute Nacht, zum einschlafen, hab ich mir zum ersten mal suggeriert, das mein Geist wach bleibt aber mein Körper schläft. Ich bin dann irgendwann offensichtlich kurz weggenickt, aber die Suggestion war scheinbar stark genug denn ich bin plötzlich aufgewacht mit einem ziemlichen Brummen und Klopfen im rechten Ohr (mit dem ich auf der Matratze lag). Dazu waren Hände und Füße ziemlich kribbelig und taub.

    War klar das ich schön langsam in die Schlafparalyse falle, hab mich drauf eingelassen bis zu einem gewissen Punkt...irgedwann wurde mir der Gedanke das ich in meinem Körper eingesperrt bin unheimlich und ich habs beendet. Blöd war nur das ich danach stundenlang nicht mehr einschlafen konnte, die Suggestion war wohl zu stark :D

    Was ich dabei erwähnen möchte...ich hab soviel Berichte über OBE´s gelesen, schöne wie Gruselgeschichten, das ich voller Angst war. Ich hab in diesem Zustand allerdings gemerkt, das das völlig subjektiv ist, und man sich nur auf sein eigenes Gefühl verlassen sollte. Die Berichte zu lesen kann sinnvoll sein wenn man sich informieren möchte, aber die Gruselgeschichten sind komplett überflüssig, da man sich nur unnötig Angst macht.

    Für mich ein schöner Erfolg, gleich beim ersten mal die Schlafparalyse zu erleben...und für mich auch wichtig das ich das Tempo bestimmen kann. Wenn ich jeden Zustand mehrere male erlebe, kann ich mich daran gewöhnen.

    LG
    Pan
     
  5. PanThau

    PanThau Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.166
    Nachtrag...hab heute mit 2 Menschen gesprochen. Der eine meinte das er bei Schamanen gelernt hat, über Meditation aus seinen Körper auszusteigen..hat sich aber nicht weiter damit beschäftigt. Der andere, eine mir sehr vertraute Person der ich 100% vertraue, erzählte mir das er in seinen 20igern über die Schlafstarre "sowie" über Meditation aus seinen Körper ausgestiegen ist.

    Das würde bedeuten, das die Schlafstarre nicht zwingend notwendig ist für eine OBE.
     
  6. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Werbung:
    Hi Pan Thau, das war bei dieser Forumsteilnehmerin da wohl der Fall, wie sie ja schreibt. Aber Du berührst ja hier ein ganz anderes Gebiet.

    Ich habe gelesen, was du bisher geschrieben hast. Du kommst ja, wie es scheint, klar. Genau, Information, die man vor der Übung aufnimmt, ist nicht so entscheidend. Entscheidender ist, während der Übung bei der Aufnahme der gerade stattfindenden Information zu bleiben und diese nicht zu bewerten oder mit bisher Bekanntem zu vergleichen.

    Die Formulierung, daß Du "Dich in Dich hineinatmest" finde ich übrigens hervorragend. Die bedarf gar keiner weiteren Erklärung, finde ich. "Bewußtwerden im Atem" sagt man auch dazu.

    Schön.... im Schlaf aufgewacht. Da hast Du mal erlebt, was passiert, wenn der Körper im Schlaf regeneriert (vegetiert). Schön wa, aber laut... und alles in Bewegung...

    lg,
    Trixi Maus
     
  7. PanThau

    PanThau Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.166
    Hallöle,

    Ja ich komm klar...bis jetzt. Ein bisschen Angst hab ich schon das ich mir etwas reinzieh, mit dem ich dann doch nicht so gut klarkomme. Vor allem mit Gekreische und Stimmen hab ich weniger am Hut *gg*

    Ich versuch aber eh neutral zu bleiben, zuzulassen, Vertrauen zu haben. Mal sehen!

    Ja, wobei ich wohl nur ganz kurz weggenickt bin. Das Gefühl der Schlafstarre kenne ich aber lustigerweise, habs aber nie als das was es ist wahrgenommen.

    Mal sehen wie es mit Hemi-Sync und Meditation klappt...neugiergbin!

    LG
    Pan
     
  8. jena

    jena Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2007
    Beiträge:
    18
    Hallo PanThau!

    Ich möchte dir einmal gratulieren, denn du scheinst auf dem richtigen Weg zu sein, indem du es so richtig forschungsmäßig angehst. Das OBE-Phönomen ist ja alles andere als was in unserer Gesellschaft als "normal" betrachtet wird. Aus diesem Grund wirken die eigenen Glaubenssätze auch nicht so unterstützend wie es halt für selbstverständliche Austritte notwendig wäre. Da hilft eigentlich nur, dass man sich damit regelmäßig beschäftigt um damit immer vertrauter zu werden – und das machst du ja anscheinend. Bleib also am Ball und dann kommt früher oder später die große Überraschung :)

    Ich kann mich noch ganz genau an eine Nacht erinnern, in der ich einen ganz starken Schwingungszustand erlebte. Da war ich dann auch ganz aus dem Häuschen und versuchte mich nur darauf zu konzentrieren um mit diesem Element eben auch vertrauter zu werden.

    Das mit der Angst ist auch vollkommen normal. Durch zunehmendes Üben schwindet auch sie und dies ermöglicht dann, dass man "weiter" gehen kann. Die Aufgeregtheit schwindet dann auch, weil es "normal" wird. Denn es ist alles andere als optimal ist, wenn man an einen Punkt kommt, bei dem man denkt: Huch, jetzt ist es soweit und dann vor lauter Aufgeregtheit die notwendige Entspannung verliert.

    Wünsch dir weiterhin viel Erfolg!
     
  9. braunbärin

    braunbärin Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2008
    Beiträge:
    262
    Ort:
    Lüneburg
    vielleicht wars ja auch die kundalini, die du durch deine meditation erwackt hast, die das schwingen erzeugt hat?
    ich kenn so ein schwingen auch, das heißt ich weiß nicht, ob es dasselbe ist. wqas macht es den emotional mit dir? ich habe es zwei mal intensivst erlebt. das eine mal wars in der herzgegend und hat ne unglaubliche traurigkeit und tränen ausgelöst, das andere mal saß es tiefer und hat das totale glücksgefühl gemacht und das gefühl, mit allem verbunden zu sein.gruß, braunbärin
     
  10. PanThau

    PanThau Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.166
    Werbung:
    Hi Jena,

    Danke, ich versuchs halt logisch anzugehen...geht aber eh nicht alles so schnell wie ichs mir manchmal wünschen würd *kleinerhektikerbin* :-

    Hi Braunbärin,

    Kundalini sagt mir jetzt grad nicht viel, muss ich mal googlen :)

    Emotional hab ich jetzt nichts besonderes festgestellt, es fängt einfach in der Körpermitte an zu schwingen...und zwar so stark das ich körperlich mitschwinge wenn ich mich drauf einlass.

    Also vielleicht wirklich eine Blockade der Wirbel, habs leider ein bissl mit dem Rücken. Wenn ich diesbezüglich was neues rausfinde, werd ichs natürlich posten.

    LG
    Pan
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen