1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Schwingungszustand schwach...

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von Phineas, 11. Oktober 2007.

  1. Phineas

    Phineas Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Baden Württemberg
    Werbung:
    Hi,

    ich denke, ich weiß, was mit dem Schwingungszustand gemeint ist. Bei mir war es vor meiner ersten OBE die paar male so extrem, dass mein Herz heftig schlug, mein Atem ebenso heftig ging und ich so überrumpelt von einem Gefühl war, das ich nach all der Zeit nicht mehr beschreiben kann. Irgendwann war der Schwingungszustand dann (gott sei dank vorbei) und ich bin aufgewacht. Dieser Zustand wurde immer schwächer. Und dann war da mal die OBE, die ich noch heute total kurz aber einmalig schön fand...
    Damals glaubte ich sofort: ja, das Leben ist nicht mit dem Tod zu Ende... fast zwei Jahre später fällt mir das schwer, 100 % dran zu glauben. Ich meine, wie echt war das alles? bildete ich mir das ein? vielleicht war das überaus echte Erlebnis ja nur etwas, das in Wirklichkeit nur in meinem Kopf stattfand, und nicht wirklich außerhalb des Körpers. Ich weiß es nicht. Irgendwie möchte ich nun aber danach forschen. Nur wie sieht das mit dem Schwingungszustand aus: ich spüre nach einer Zeit zwar ein Kribbeln überall, manchmal sogar das kurze Gefühl, dass ich mich leicht in mir drehe (aber das könnte auch wirklich jetzt EInbildung sein ) aber mehr nicht. Es erinnert mich kein bisschen daran, wie das damals war. damals war das überwältigend, der Schwingungszustand, jetzt aber nicht mehr.
    Ich hab ja gelesen, der Schwingungszustand nimmt im Laufe der Zeit nach. Das dürfte also bei mir zutreffen. Aber wie ist der so? wie fühlt der sich dann an? ich spüre allenfalls ein leichtes Kribbeln am Körper, fühle mich dann auch solange total wach, wie ich auf dem Rücken liege und Arme und Beine ausgestreckt lasse. Drehe ich mich aber zur Seite, schlafe ich sofort ein. Nur während ich Arme und Beine ausgestreckt lasse verfalle ich nicht in einen Dämmerzustand, sondern bin eher "zu" wach, und vermutlich konzentriere ich mich da auch zu sehr noch auf meinen Körper... ach, ich denke, ich würde nur gerne wissen, wie ihr das dann macht, um ... weiter zu kommen...


    Gruß Phineas
     
  2. baumhaus

    baumhaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2007
    Beiträge:
    24
    Hallo Phineas,
    bei mir ist das ähnlich wie bei dir. Habe auch ein einziges mal einen sehr heftigen Schwingungszustand erlebt und danach nie wieder.

    Würde auch gern mal wissen, wie die anderen das machen...:)

    Lg,baumhaus
     
  3. Phineas

    Phineas Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Baden Württemberg
    Hi,

    wäre wirklich schön, wenn sich noch ein paar Leute finden würden, die vielleicht erzählen könnten, wie diese "Schwingungszuständen" bei ihnen aussehen.
    Ich mach jetzt mal den Anfang, denn ich hab heut nacht / abend etwas erlebt.
    Ich bin um halb 11 ins Bett. Keine ahnung, warum so früh, war nur hundemüde. Dann hab ich mir vorgenommen: "mach die Übungen, die du schon kennst. versetze dich in einen entspannten Zustand. Darauf hin war ich entspannt und schaffte es, meinen Körper nur noch leicht zu spüren. Und plötzlich war es mir, als wenn ich nur ganz kurz zwischen wach und schlaf oder innerkörperlich und außerkörperlich hin und hergeschwankt bin, denn auf einmal war ich hellwach, aber total entspannt und lag da, mit dem Gefühl, jeden Moment den Körper verlassen zu können. Ich versuchte mir in Erinnerung zu rufen, was ich alles darüber gelesen hatte, rauszukommen, aber dann kam eine Frage dazwischen: "was mache ich, wenn ich draußen bin? warum OBE?"
    Ich dachte mir, diese Frage muss ich mir erst mal beantworten, ehe das klappen kann. Und dann kamen mir Ideen. "Ich möchte Beweise für das Leben nach dem Tod haben, nein, nicht nur Beweise, ich will es wissen!" Und ich möchte mein Leben anders sehen als bisher. Ich will das Leben mit Spaß sehen, so dass ich weiß, ich bin wirklich eine inkarnierte Seele und unsterblich, ich brauche mir keine Sorgen mehr zu machen, dass ich eines Tages sterben könnte. Ich möchte Dinge erleben, die andere nicht erleben. Einfach ein besonderes Leben leben.
    Ich weiß noch genau, wie die Zeit war, als ich meine einmalige OBE hatte. Das war sowas von abenteuerlich und spannend. Ich möchte dieses Gefühl auskosten können. Nicht, wie man ne Droge auskostet, von der man süchtig wird, sondern ich möchte Erfahrungen auskosten können.
    Mein Erlebnis letzte Nacht sehe ich als besonders großen Schritt hin zu einer weiteren OBE. Ich spürte auch meine Arme oder den Kopf nicht in der "Körperstellung", sondern anderswo, und wie gesagt auch ein gewisses "Ziehen", das aber angenehm war.

    Ich denke, das ist wichtig, um seinen Schritt hin zu einer OBE zu machen. Aber wie gesagt, das war jetzt von mir, einem noch relativ unerfahrenen Astralreisenden, dessen "Verstand" oft noch zweifelt. Ich wünsch mir, dass noch andere Leute was dazu sagen könnten.-.. wäre echt schön und sehr hilfreich.


    @ Baumhaus: danke, dass du das auch interessant findest. Hattest du denn schon mal eine OBE? Und wie lange übst du schon?

    Ich hab mit dem Üben ne Pause gemacht, aber möchte jetzt wieder einsteigen... wie auch immer

    grüßle
    Phineas
     
  4. Technoman

    Technoman Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2007
    Beiträge:
    204
    entscheidend ist dass man am besten im bett sich nat. entspannt und dann sich auf das geistige konzentriert und sich vom Körperlichen löst indem mann ans seinen geist denkt und nat. dass man bald schwingt sich auf das gefühlt einstellt ohne sich zu bewegen und dass der geist in dem moment alles ist..........es ist ein komplexer prozess der schon etwas dauert denn das ist es ja wohl der geist verselständigt sich und löst sich vom physischen körper ...... irgenwann kommen dann langsam schwingungen im körper ......die hoffentlich immer stärker werden

    mann muss seinen körper komplett vergessen und alles muss geist werden
    ich geb zu dass ich auch noch keine obe hatte , aber eben diese schwingungen .. bei mir waren welche im kopf und auch schon in den haenden
    da hat sich wie ein boot angefühlt .....

    ich mach das auch nicht jeden abend da ich auch müde bin und arbeiten muss .
    es kostet schon konz. und zeit ....... bis es klappt kann theor. bis 1 stunde alleine dauern ...... weil es ein prozess ist .
     
  5. Phineas

    Phineas Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Baden Württemberg
    Hi Technoman,

    danke für deine Antwort. Ich glaube, ich hatte diesen Schwingungszustand früher schon einmal und zwar nach wenigen Minuten, das war einfach extrem. Aber jetzt komm ich irgendwie nicht mehr dahin. Es klappt nicht, und wenn nur sehr leicht, so dass ich nicht mal weiß, ob das schon dieser Schwingungstzstand war. Ein hin und herschaukeln, ja, das hab ich, ich höre auch sofort einen Tinituston, der auch stärker wird und mich, wie du sagst, irgendwie vom Körper ablenkt, aber ich glaube, danach mangelts an Durchhaltevermögen, denn weiter komme ich nicht mehr...

    aber danke, für die "Zeitangabe", denn ich gebe etwa nach einer viertel, bis max halben Stunde immer auf... so weiß ich wenigstens, worauf ich mich einstellen muss...

    Damals hatte ich es einfach so leicht geschafft, den Schwingungszustand, und jetzt klappt das einfach nicht mehr so leicht. Das irritiert mich...
     
  6. Technoman

    Technoman Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2007
    Beiträge:
    204
    Werbung:
    entscheidend ist das üben .und immer wieder üben ...... der körper merkt sich locker gewisse geübte zustaände und wenn das öfters passiert dann klappts auch früher weil der geist sich den zustand gemerkt hat ....deswegen immer wieder machen und versuchen ........
     
  7. Muerte

    Muerte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    27
    Ort:
    Oberösterreich
    Werbung:
    also ich habe meinen ersten versuch gesten gestartet und mich an "Die Technik von Monroe!" gehalten.
    hab sie mir nur 2 mal durchgelesen. :morgen: hätte ich vielleicht öffter lesen sollen.

    die technik ist eigentlich einach beschrieben und wird mit 7 schritten gemacht.

    vorraussetzungen sind, ein warmer dunkler raum, leichte kleidung oder nackt und der kopf soll nach norden schaun.
    gut das hatte ich. das einzige was ist. ich hab die heizung nicht eingeschalten gehabt. jetzt hab ich mir die decke drüber gezogen.

    ich bekam auch das kribbeln in denn händen, und versuchte es laut Monroe duch meinen körpfer zu leiten, teilweiße hats ja auch funktioniert. :)
    ich merkte irgendwie das ich leichter werde und konzentrierte mich auf das aufwärtsschweben. doch irgendwie hatte ich da probleme. ich konnte nicht raus und in späterer folge verspürte ich auch druck bei meinem hals. genau da wo die decke endete.

    Die Monroe-Technik für Astralreisen wenn sie wer lesen will. :D

    vom sicher des PK steht da nichts drinnen, hab es aber trotzdem gemacht/versucht. keine ahnung wie man das richtig macht hab nur ne möglichkeit hier im forum gelesen.

    werde es aber trotzdem weiter versuchen auch wenn es nicht so einfach ist wie man es sich am anfang vorstellt. ^^

    mfg Muerte
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen