1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Schwingungen folgt Traum von Astralreise?

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von Nimatris, 18. Januar 2006.

  1. Nimatris

    Nimatris Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2005
    Beiträge:
    10
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    ich weiß, das Thema wurde bereits mehrfach behandelt, ist aber für Unerfahrene wie mich immer wieder von Interesse. Insbesondere, da ich seit diesem Morgen um eine äußerst faszinierende Erfahrung reicher bin.
    Ich übe seit fast 1,5 Jahren mehr oder weniger regelmäßig und habe seit kurzem einige Male den "Schwingungszustand" erreicht, was mich erneut motiviert und mir Vertrauen gibt, dass ich es doch "schaffen" könnte.
    Als ich jedoch heute versucht habe, mich aus dem Schwingungszustand zu lösen, hatte ich das Gefühl, mich wirklich aufzurichten und hatte Angst, damit alles kaputt zu machen (habe glaube ich sogar die Decke über meinem Bett gesehen). Statt dessen habe ich versucht, nach oben zu schweben. Plötzlich habe ich schlagartig gemerkt, wie ich schwebe, ein sehr angenehmes Gefühl von Fliegen, bin in meinem Zimmer rumgeflogen, wollte mich selber sehen, das Bett war aber leer. Bin dann noch ein bisschen in meiner Wohnung rumgeflogen, hab aber bald festgestellt, dass es wohl doch nur ein Traum ist. Nach dem Aufwachen hat es sich auch definitiv so angefühlt. Mein Bewusstsein war die ganze Zeit sehr eingeschränkt. Oder meint ihr, dass es doch schon eine Astralreise war?
    Hat das jemand schon mal erlebt, dass er direkt aus dem Schwingungszustand in einen Traum übergegangen ist?
    Ich würde mich sehr über Kommentare freuen.

    Liebe Grüße,

    Nimatris
     
  2. MaTrixx

    MaTrixx Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2005
    Beiträge:
    2.139
    Ort:
    Ganznah
    Hallo

    Du hast dir schon die Antwort gegeben. Dieses war eine Astralreise, zumindest der Anfang davon. Mit der Zeit werden sich wunderbare Reisen durch Zeit und Raum einstellen. :)

    Alles Liebe
    ___________
    Ute
     
  3. Nimatris

    Nimatris Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2005
    Beiträge:
    10
    Danke für deine Antwort.
    Wenn das wirklich schon eine Astralreise war, bin ich recht enttäuscht. Ich habe mir so viel mehr darunter vorgestellt. Es war absolut wie ein Traum. Ich dachte immer, der Unterschied wäre sehr viel größer.
    Was ist denn dann die Abgrenzung zwischen luzidem Träumen und einer Astralreise? Liegt das doch so viel näher beisammen?
    Falls es doch wirklich eine Astralreise gewesen sein sollte, wie gelange ich zu den "wunderbaren Reisen durch Zeit und Raum" auf die ich so neugierig bin? Gibt es da Techniken oder Methoden, die man während der Astralreise anwenden kann?
    Achso und noch etwas, wieso habe ich ein leeres Bett gesehen und nicht meinen Körper, als ich es betrachtet habe?
    Jetzt bin ich doch etwas verwirrt... :confused:
     
  4. Namenlos

    Namenlos Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2006
    Beiträge:
    72
    Ort:
    Wien
    Hallo Nimatris!

    Ich erlaub mir das mit deinen eigenen Worten zu beantworten:

    Die Übergänge sind fließend. Ich denke dass es auch geträumte AKEs gibt. Auf jeden Fall gibt es unzählige Stufen der Bewusstheit, vom Traum bis zur AKE und darüber hinaus (fast wie eine Leiter). Je höher die Aufmerksamkeit oder Bewusstheit um so intensiver die Todesangst die überwunden werden muss. (so zumindest nach meinen Erfahrungen) Möglicherweise könnte man auch die eingeschränkte Bewusstheit als eine Art Schutzmechanismus sehen.

    Ich kenne beides. Man sieht seinen Körper da liegen und man sieht nur ein leeres Bett. Ich denke auch hier kommt es ganz darauf an in welchem Zustand man sich befindet, oder auch in welchem Körper oder ob du überhaupt in deinem Zimmer warst... etc.
    Wenn du mich fragst ist es sehr schwer klare Grenzen zu ziehen und Zustände zu benennen. Dann gibt es wieder eindeutige Erlebnise die sich wiederum abheben und ohne zweifel zuweisen kann etc. wie gesagt fließende Übergänge, auch Wechsel vom Astralkörper in einen luziden Traum ist möglich sowie das Ganze umgekehrt: Auf und Abstiege wenn man so will.

    es grüßt
    Namenlos
     
  5. Nimatris

    Nimatris Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2005
    Beiträge:
    10
    Hallo Namenlos,

    auch dir danke für deine Hilfestellung. Ich würde gerne an einem Punkt noch mal ansetzen:

    Was gibt es konkret für Möglichkeiten, auf dieser Leiter auf die nächste Sprosse zu gelangen? Was sind deine Erfahrungen, was hat dir geholfen? Oft habe ich gelesen, dass Autoren empfehlen, einfach mehr Klarheit oder Bewusstsein zu fordern (z.B. Buhlmann). Aber das erfordert ja schon ein gewisses Maß an Bewusstsein. Spontan würden mir Affirmationen vor dem "Üben" einfallen, um genau dies zu unterstützen.

    Ich bin unheimlich gespannt, was sich bei mir so einstellen wird und ich habe das Gefühl, dass die nächsten resultatbehafteten Versuche meinen Glauben an AKE entweder endgültig bestätigen oder revidieren werden und diese als eine Art luziden Traum o.ä. einordnen.

    Aber noch habe ich die Hoffnung, dass da wirklich mehr dahinter stehen könnte. All die Erfahrungsberichte machen so neugierig, bin mehr als gespannt auf das, was da kommen mag.
     
  6. Namenlos

    Namenlos Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2006
    Beiträge:
    72
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo Nimatris!
    Nach meiner ersten außerkörperlichen Erfahrung, konnte ich es ebensowenig glauben. Was war das? Ein Traum? Ich dachte so viel darüber nach, dass die Überzeugung, dass es nur ein (luzider) Traum gewesen war sich immer mehr mit meiner Erinnerung übereinstimmte. Hätte ich damals das Ganze sein lassen, würde ich heute sagen ist ja alles nur geträumt und nichts besonderes. Ich hakte aber fest, ging dem Ganzen nach und lies nicht locker. Die Zweifel an AKEs und anderen stehen dir nur im Wege. Auch wenn man glaubt "ich weiß eh" wird sich das Weltbild zwangsweise durch wirklich erlebte Erfahrungen verändern. Ich hatte keine Zweifel und durch äußere Umstände, eine ungeheure Motivation also Willen aufgebaut, der mir schließlich die Tore öffnete.

    Du schreibst so zweifelhaft. Glaube nicht so viel, sonderen erfahre! Hmm... um auf mein Leiterbeispiel wieder einzugehen. Du könntest luzide Träume, als eine Vorstufe von AKEs sehen. Ebenso kannst du AKEs als außergewöhnliche Träume sehen. Die Qualitäten der Erfahrungen sind immer unterschiedlich und müssen quasi ausgebildet werden und das geht nur durch das erfahren selbst. Werte auch normale Träume nicht ab, hier musst du ansetzten. Wenn du meinst, es ist ja nur ein Traum --> braucht mich nicht zu interessiern. Um auf die 2 Sprose der Leiter zu steigen muss man zuerst auf der Ersten gestanden haben ;) Alle Wahrnehmungen die in unseren Radius fallen haben 100%ige Berechtigung hier zu sein. Es gibt keine Illusionen und keine Halluzinationen und im solchen Sinne interpretierte 'Träume'. Alles ist real! Alles wird als real erlebt --> hier setzt die Bewusstwerdung ein.

    Schau nicht so viel auf den Gipfel, dessen Existenz du bezweifelt da er von deinem Standpunkt aus in Wolken und Nebel gehüllt ist (welhalb du dich nur auf Berichte aus zweiter Hand stützen kannst und diese berechtigt bezweifelst). Stattdessen richte mal deinen Blick dorthin wo du stehst ;)

    Ich selbst habe Austritte oder Switches mit 100%iger Aufmerksamkeit angewählt, habe meine furchtbare Angst aber nie überwinden können und daher den Übergang immer geschockt abgebrochen. Nur einmal habe ich es etwas länger ausdehnen können. Insofern kann man Erfahrungen mit Traumcharakter als Vorbereitung sehen. Diese Angst, die sich durch den direkten Wechsel aus der Alltagswelt ergibt, kann man umgehen, wenn man die Leiter vom natürlichen Traumzustand nach oben klettert.

    So das Ganze von meinem Standpunkt und meinen Erfahrungen aus. Mich würden auch die Ansichten, Betrachtensweisen und Erfharungen von Anderen sehr interessieren :)
    Also bitte schreibt!
     
  7. walker

    walker Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    1
    Salut zusammen!

    Ich hatte einen Traum, vielleicht auch kein Traum oder er war luzid...
    jedenfals lernte ich vor meinem Haus auf einer Sitzbank eine Junge Frau kennen. Mir fiel ihre spezielle Augenfarbe auf... als ich sie darauf ansprach antwortete sie hier könne sie wünschen wie sie aussehen möchte...
    ich begleitete sie nach Hause, sie sprach von freiheit, sex, erotik, ich habe nicht verstanden wie sie es teils gemeint hatte... jedenfalls verspürte ich auf einmal einen gewaltigen Drang aufzuwachen. ich erklärte ihr das ich aufstehen müsse und somit weg von hier... obwohl ich nicht wusste wo hier war! Sie meinte nur, der Tag beginne bei allen irgendwann. ich verabschiedete mich und öffnete meine Augen in meinem Bett, als wäre ich seit stunden wach gewesen...

    könnte das auch was mit Astralwandern zutun haben...
    einen ähnlichen Traum hatte ich ich mal nach einer Narkose im Spital, damals dachte ich es liege an den medikamenten... ich bin irgendwie ratlos...
    grüsse pascal
     
  8. Marry

    Marry Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Wuppertal
    Hi Leute

    ich beschäftige mich erst seit ca. 2 wochen mit dem thema astralreisen weil ich zufällig in einem buch darüber gelesen habe und es hat mich sofort sehr interessiert.
    seit dem versuche ich alles darüber zu erfahren und habe die astralreise auch schon oft geübt. ich hatte von anfang an keinerlei angst, dass irgendwas schiefgehen könnte, weil ich eh nicht so an meinem irdischen leben hänge. auf jeden fall bin ich schon ein par mal auch in diesen schwingungszustand gekommen, aber dann ging es irgendwie nicht weiter. also ich habe dann die ganze zeit versucht, mich darauf zu konzentrieren dass ich jetzt aus meinem physischen körper rausschwebe aber die schwingungen gingen einfach weiter und hörten irgendwann auf.
    und einmal wurden die schwingungen so stark dass ich das gefühl hatte gleich ohnmächtig zu werden. ist das normal für den anfang einer atsralreise oder mache ich irgendetwas falsch???:confused:

    Eure Marie
     
  9. Goran

    Goran Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    8
    Werbung:
    Also ich muss sagen ich hate bis jetzt ein paar mal diesen Traum,das ich fliegen könnte und es war sehr schön ich wünschte mir das würde öfters passieren.Ich wusste unterm schlafen das das nur ein traum war und wollte nicht aufwachen den das gefüll war unbeschreiblich schön ich weiss net warum du darüber entäuscht bist.Nicht jeder kann das und sollst dich glücklich schätzen das du es kannst.


    Viele Grüsse Chicco
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen