1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Schwiegereltern-Arlarm!

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Narlassa, 27. Oktober 2009.

  1. Narlassa

    Narlassa Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    425
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    Hallo Zusammen,

    Ich habe ein riiiiesiges Problem, ich weiss nicht was ich noch machen soll oder wohin damit. Versuche es mal aus Verzweiflung hier..
    Es geht um meine Schwiegereltern... Die Sache ist die:
    Sie machen mich wahnsinnig mit ihrer "wir haben immer Recht"-Art und du bist voller Ängste (was ein Vorurteil ist)!!! :wut1:
    Seit der Geburt meiner Tochter ist alles aus der Bahn geraten. Ach ich weiss gar nicht wie ich das schreiben soll mir schwirrt soviel durch den Kopf...
    Sie behandeln meine Kleine einfach nicht so wie ich es will. Egal was ich sage sie machen das was sie wollen. Aber ich bin doch die Mutter!!! Geht gar nicht sowas!

    Beispiel:
    Als wir unsere kleine (6 Monate) ihnen zum aufpassen brachten:
    - Hatte sie Kinderbisquits, Knäckebrot ect gekauft. Sie fragte mich ob sie es ihr geben darf. Da wir lange Probleme hatten mit dem Bauch der Kleinen und mit ihrem Stuhlgang haben wir eher etwas spät begonnen solche Sachen zum Essen zu geben. Aber sie fragte in so einem Ton, dass ich nicht nein sagen konnte (obwohl ich einfach Anfangs lieber selber dabei gewesen war) Ich sagte ihr die Kekse sind mir lieber. Nur eines und nicht das Knäckebrot auch noch! Abends als wir sie holten sagte sie voller stolz das die kleine das Knäckebrot lieber hatte. Kekse hat sie ihr trotzdem gegeben. Der Hammer für mich: Das Knäckebrot wäre ab 9 Monate gewesen zum beissen. Sie wusste dies uns gabs trotzdem. Als ich sagte das find ich nicht ok kam die Antwort: Wir haben schon geschaut, wir waren ja dabei...

    - Die Kleine hat schnupfen, husten und niest... Aber meine geliebten schwiegereltern wollten unbedingt mit dem Kinderwagen laufen gehen. Ich sagte bitte nicht allzulange (WEIL: Sie gehen ansonsten immer so locker 5 übertriebene Stunden laufen in die Berge hoch). Wie immer musste ich mich das Gefühl mich rechtfertigen und erklärte wegen ihrer Grippe. Darauf kam nur die schnappige Antwort: Ach was! Das macht nix! Diskussion war beendet

    - Sie geben der kleinen eine Serviette in die Hand zum Spielen (wobei wir doch Spielsachen haben). Wie jedes Baby nahm sie diese halt in den Mund und zerriss sie. Ich sagte nimm sie weg es ist nicht ok. Darauf kam wiedermal: "Ach was das geht hinten wieder raus." Ist doch mir scheissegal, es gehört sich nicht das man einem 6 Monaten alten Baby servietten zum essen und spielen gibt.

    - Ich sagte die kleine kann nicht selbstständig sitzen. Da kam gleich ach was du hast zu sehr Angst die kleine macht dies genau richtig so wie es ist. (hatte ja nie behauptet das sie sich nicht richtig entwickelt). Sie setzten sie auf, liefen davon die kleine fiel mit dem genick auf eine Kante. Glück gehabt. Sagte aber vorher noch sie sitzt nicht allein.

    - Sie ziehen ihr Keider an für Kinder ab 1 Jahr die 1000mal zu gross sind wobei sie Kleider hatten die ihr passten. Machten Fotos und fanden es totwitzig. Es geht immer nur um Ihren eigenspass...

    - Wenn die Kleine hustet finden sie dies auch totwitzig und husten gemeinsam mit ihr mit statt sie hochzuheben

    Ich könnt noch soviel erwähnen, nur es wär zu lang zum lesen und es würde auch gar keinen gross interessieren...

    Ich hab eine solche wut! Unbeschreiblich gross! Immer fahren Sie mir über den Mund und haben "recht"! Alle diskussionen überflüssig!
    Vielleicht bekomm ich nun den Tipp rede mit ihnen.. Doch falsch.. Reden kann man überhaupt nicht mit diesen primitiven Menschen den es gibt 2 Regeln..
    Regel Nummer 1: Sie haben immer Recht!
    Und Regel Nummer 2: Sie haben immer Recht!
    Sie sind so von sich überzeugt da ist jedes Reden überflüssig.

    Desweiteren kommt noch dazu, dass sie sich ständig in unser Leben einmischen. Sie können von Ihrem Sohn einfach nicht loslassen. Dauernt bekomm ich vorschriften wie ich ihm kochen soll, was ich machen soll usw.

    Ich kann einfach nicht mehr! Ich bin sooo sauer und es belastet mich so sehr. Ich habe solche Wut und Agresionen wobei ich eher ein Friedvoller Mensch bin. Das geht soweit ich könnte Möbel zusammen schlagen! Ich kann nicht mal mehr einschlafen. Wenn ich Abends um 9 ins Bett gehe liege ich morgens um 2 noch hellwach drin weil ich einfach so sauer bin und nicht mehr abschalten kann.

    Hat jemand irgendeinen Tipp wie ich damit umgehen kann? Wie ich diese Wut in den Grif bekomme? Es zieht mir die ganze Lebensfreude und Energie ab. Sowas hab ich noch nie erlebt. Das geht nun schon ein ganzes halbes Jahr. Egal was ich sage es kommt immer die Antwort: ach du hast einfach zu viel Angst. Sie verstehen nicht das es nicht mit Angst zu tun hat sondern mit Vorsorge. Sie kapieren auch nicht dass ich die Mutter bin und nicht sie.

    OMG, muss aufhören zu schreiben. Sonsts wirds zu mühsam zum lesen...

    Bin über jeden Tipp dankbar. Ich kann wirklich nicht mehr weiter. Hab echt schon depressionen. Wollte sogar schon zu meinem Arzt: nur was sag ich meinem Mann? Er sieht dies natürlich anderst da er bei ihnen gross geworden ist. Ich kann ihnen die Kleine nicht verbieten, würde riesen Familienstreit geben. Irgendwie muss ich diese Wut loswerden, sonst gehe ich kaputt...

    Liebe Grüsse
    Narlassa
     
  2. mongol

    mongol Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2009
    Beiträge:
    204
    Ort:
    Steiermark
    Hallo!

    Bevor ich deinen letzten Satz gelesen habe, wollte ich dich fragen ob du denn die kleine so oft zu ihnen bringen musst - wäre wohl leichter!

    Hast du schon einmal eine Familienaufstellung gemacht? Das wäre bestimmt gut.

    Sonsr denke ich, dass es bestimmt schwer ist sich durchzusetzen - auch mit Tipps wie - zeige mehr Selbstvertrauen.....

    Trotzdem alles Gute! :umarmen:
     
  3. Origenes

    Origenes Guest

    Ich denke da wirst du dich sanft aber sehr nachdrücklich behaupten und durchsetzen müssen.
     
  4. Luckysun

    Luckysun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2007
    Beiträge:
    8.562
    Ort:
    NRW
    Hallo Narlassa...

    Ich denke, daß du in allererster Linie mit deinem Mann darüber reden solltest...
    Lege ihm ganz klar dar, daß seine Eltern dich nicht für voll nehmen...
    und daß du erwartest, daß er voll und ganz zu dir steht...auch bei seinen Eltern...
    Du hast IHN geheiratet und lebst mit IHM, nicht mit seinen Eltern, oder?
     
  5. Narlassa

    Narlassa Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    425
    Ort:
    Schweiz
    @ mongol nein, Familenaustellung hab ich noch nicht gemacht. Das Wort an Sich hört sich schon sehr interessant an. Hab auch schon hier im Forum unter Familienaufstellung gelesen, aber ehrlich gesagt verstehe ich von dem ganzen nur Bahnhof. Irgendwie ist mir der Gedanke daran Sympatisch ohne das ich überhaupt weiss was es genau ist... Komisch, aber dieser Sache sollte ich mal nachgehen... Vielen Dank!

    @ Waldvogel: Da hast du wohl recht.... Das Durchsetzen ist einfach sehr schwierig da sie meine Meinung ja nicht akzeptieren und ständig unterdrücken. Sie wollten, dass ich mein Baby ihrer Tochter gebe (weil sie so freude an ihr hat). Diese hat allerdings absolut keine Ahnung wie man mit babys umgeht, kann nicht mal wickeln. Dan sagte ich das kommt nicht in Frage. Damals war sie gerade mal 3-4 Wochen alt, als sie dies von mir verlangten. Ich gebe doch nicht einen Säugling jemanden der keine Ahnung hat und noch nie ein Baby hielt. Die meinen alle es ist ein "Spielzeug". Darauf hin gab es schon mächtig streit... Zitat:Wenn ich was gegen ihre Tochter habe, dan fühlen sie sich auch nicht willkommen und ziehen sich zurück usw.... Schrecklich.. Das ging soweit, dass mein Mann nervlich am ende war (und dieser ist eigendlich schon ein Harter Brocken wie man es so nennt ;)). Da hatte ich natürlich auch gleich Streit mit allen.. Dies ging dan auf meine Kleine los. Sie spürte die Atmosphäre richtig und war betrübt, lachte kaum noch. Dies hat sich mitlerweile zum Glück wieder gelegt.

    Aber es ist schon sehr schön und es tut schon richtig gut das ich vestanden werde! Ansonsten bekam ich nur starke Kritik das dies alles gar nicht so schlimm ist und ich einfach ruhig sein soll wenn ich dies jemandem erzählte... Machte mich natürlich noch mehr sauer und ich steigerte mich noch mehr hinein.
     
  6. Narlassa

    Narlassa Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    425
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    Danke für den Tipp, das hatte ich getan. Es hat nun ein ganzes halbes Jahr gedauert, aber gestern ging ihm langsam den Knopf auf und er suchte ein gespräch mit seinen Eltern das wir eine eigene Familie sind. Wir hatten wirklich fast täglich Streit wegen diesem Thema (wobei wir vorher kaum stritten) aber langsam begreifft er es. Sie umzingelt ihn so und bemütterlicht ihn so das er kaum loslassen kann. Dauernt sagt sie ihm schweren Herzes wie sehr sie ihn vermisse. Umarmt ihn ohne Ende (er will dies eigendlich gar nicht) Sie macht ein richtiges Psychospiel ohne das ihr dies bewusst ist. Sie meint es gar nicht böse, irgendwie ist sie einfach nur primitiv.. Glaube man könnte dem so sagen?!

    Mein Mann hielt immer zu mir, nur ist/war er so blind da seine Eltern so ein Machtspiel machten das er gar nicht sah was realität war. Nun kämpft er damit dies zu akzeptieren wie es ist und er hält vollkommen zu mir. Er sagte selbst schon wir geben unser Kind ihnen vorerst nicht mehr. Wenigstens dies, wobei es dan früher oder später auch eskalieren wird. Und wie er es nennt bedrückt es ihn schon ein wenig, dieses verhältnis zu seinen Eltern.

    Wie soll ich sagen? - Es ist einfach wirklich verdammt schwierig wenn man nicht wie Erwachsene miteinander reden kann :rolleyes:

    Seine Eltern sehen alles angeblich mit *bedingunsloser Liebe*, bin da anderer Meinung, aber als ich dies mal so durch die Blume erwähnte hatte ich wieder riesen Streit. Angeblich verlor sie für einen Moment ihr ganzes "licht"... Echt Katastrophe!!
     
  7. Luckysun

    Luckysun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2007
    Beiträge:
    8.562
    Ort:
    NRW
    Hallo Narlassa...

    na, das ist doch schon die halbe Miete...
    wenn dein Mann zu dir hält...:umarmen:

    Ihr solltet auch weiterhin darüber reden,
    wenn seine Eltern da wieder intrigieren
    oder dich herabwürdigen oder einfach übergehen
    und einfach tun was SIE für richtig halten...

    solange IHR offen reden könnt...
    kommt da keiner zwischen euch...
    Das ist es was zählt...

    Wenn es garnicht anders geht...
    würde ich es auch auf einen Riesenkrach ankommen lassen...
    Schließlich geht es um nichts geringeres als euer Kind...
    und da sind gerade die ersten 3 Jahre gravierend wichtig
    für die Entwicklung der Persönlichkeit...

    Es kann nicht angehen,
    daß dein Kind mitbekommt,
    daß Oma und Opa die Mama nicht respektieren
    und sich über ihre Entscheidungen hinwegsetzen
    (dabei ist auch irrelevant, ob deine Entscheidungen immer richtig sind)...
    dein Kind wird das dann evtl. abgucken
    und dann hast du nur noch Kämpfe mit deinem Kind...

    wenn die das nicht begreifen wollen, daß das so nicht geht...
    müßt ihr zum Wohle des Kindes halt großen Abstand bringen
    zwischen eure kleine Famile und die Großeltern

    alles Gute dir und deiner kleinen Familie...:kiss4:
     
  8. engelchen2308

    engelchen2308 Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2006
    Beiträge:
    640
    Ort:
    mainz
    hallöchen,

    is nee ganz verzwickte sache bei dir.

    ich stimme luckysun zu bei dieser aussage:
    bin selbst oma und weiß auch aus meiner sicht einmal die mama und die oma sein. es ist nicht einfach, aber man kann eine lösung finden, wenn man will. das problem siehst du richtig, die schwiegermutter hat das gefühl, sie würde ein kind verlieren. vielleicht sollte man es mal bewusst machen, wenn die kinder partner haben, dass man dann weitere kinder dazubekommt. denn so halte ich das. ich verliere nichts, ich habe nur dazu bekommen.

    und bei kindern bzw. enkelkinder finde ich, es sind andere zeiten als bei seinen eigenen kindern. deshalb sollten oma´s und opa´s gerade was die erziehungsrichtung angeht, auf alle fälle gemeinsame absprachen machen und auch sich daran halten.

    natürlich habe ich mir das recht als oma raus geholt, mit erlaubnis meiner tochter, dass die kleine statt ein stückchen schokolade auch mal zwei bei mir bekommt. dass wenn das kind bei mir ist und das ist meistens am wochenende, dann schon mal länger aufbleiben darf. usw.
    aber das sind offene absprachen zwischen meiner tochter und mir. wir beide stellten fest, dass ihr leben dadurch viel einfacher wurde, weil wir an einem strang ziehen und nicht gegeneinander arbeiten.
    vielleicht hilft es, wenn ihr gemeinsam herausfindet, wo die stärken bei der kindererziehung des jeweiligen liegt. so kann man sich wunderbar ergänzen.

    und ich finde es sehr schön von deinem mann, dass er, was seine eltern angeht, in die aufmerksamkeit gegangen ist und so mitbekommen hat, was wirklich abläuft. das ist schon viel wert.

    ich drück dir bzw. euch allen die daumen, dass ihr einen gemeinsamen weg finden werdet.
     
  9. Urajup

    Urajup Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    22.276
    Ort:
    Achtern Diek
    Du mußt lernen, dich innerlich mehr abzugrenzen. Außerdem ist ein offenes Wort oder eine Aussprache mit deinen Schwiegereltern wohl unerlässlich, denn sie nehmen dich nicht für voll bzw. torpedieren deine Anweisungen wg. dem Kleinkind....

    Vielleicht hilft dir dieser Link ein bischen?

    http://www.ruth-gall.de/konflikt.htm


    Viel Glück bei der Bewältigung dieser innerfamiliären Machtprobleme!:)


    LG
    U.
     
  10. Narlassa

    Narlassa Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    425
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    @ Luckysun: Danke für deinen schönen Beitrag. Hast wirklich vollkommen Recht.
    Mit meinem Mann offen reden tu ich zwar, aber es ist halt schon schierig für ihn da er seine Eltern ja auch liebt. Aber ich stimme dir wirklich zu.
    Das mit den ersten 3 Jahren ist gut, dass du mir dies nochmals vor Augen geführt hast. Es geht um das Wohle meines Kindes, und wie jede Mutter oder Vater möchte ich ja nur das beste für sie. Im schlimmsten Falle muss ich es wirklich auch einen Riesenkrach ankommen lassen wens so weiter geht. Wird dan auch Ehekrach geben denk ich, aber dies müsste ich dan in Kauf nehmen.

    Ach da fällt mir grad ein, dass seine Mutter selbst streit hat mit ihrer Mutter und sie schon seit Jahren nicht sprechen. Mitlerweile geht sie in eine Therapie weil sie damit nicht klarkommt. Bei seinem Vater war es das selbe, nur hat er sich nach langer Zeit wieder mit seiner Mutter versöhnt. Weil mein Mann als Kind schon damals gesehen hat wie seine Mutter darunter leidete und weinte möchte er ihr den Streit zwischen uns ersparen. Irgendwie verständlich das er ihr nicht das selbe antun will, aber sie fordert es heraus..

    Ich nehme mir deinen Beitrag zu Herzen, vielen Dank!

    @engelchen: ich werde ihr dies mal ganz freundlich sagen wenn Sie wieder sagt wie sehr sie ihn vermisst, dass sie dazugewonnen hat. Du hast eine sehr schöne Einstellung!!
    Dies ist irgendwie der Punkt den sie einfach nicht begreifen wollen. Immer wieder gibts streit weil ich äpfel und so nicht selber raffle wie zu ihrer Zeit. Wer dies macht kann es natürlich, aber ich möchte dies nicht. Beispielsweise sind Babygläslein genauso teuer wie ein Bio-Apfel und diese sind erst noch geprüft und feiner geraspelt. Sind auch weniger sauer und mich kostet es auch keine zusätzliche Zeit. Aber jedesmal wen ich sie sehe kommt sie mit dem das ich es selber machen soll. Sie kann nicht verstehen, dass ich Brot nicht selbst backe usw. Meine Güte, ich bin halt einfach auch anders aufgewachsen. Sie sieht tatsächlich nicht, dass wir auch in Sache Erziehung eine andere Zeit haben.
    Find ich schön wenn eine Oma auch "sondergenehmigungen" hat mit länger aufbleiben oder mal ein stückchen Schockolade mehr. Ich find Omas dürfen die kleinen schon ein wenig verwöhnen :) Bei meiner Mutter klappt dies übrigens auch sehr gut. Alles mit Absprache und immer miteinander wie du sagst. Sie unterstützt mich eher und hilft mir, anstatt gegen mich zu arbeiten. Dies wünschte ich bei meinem Schwiegereltern auch so.
    Ich find du hast eine wunderschöne Oma - Tochter Kind - Einstellung!!! :D

    @ Urajup: Danke für die Internetseite. Werde gleich mal ein wenig lesen und rumstöbern :)
     

Diese Seite empfehlen