1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Schwein oder nicht Schwein, das ist hier die Frage

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Pfeil, 22. Mai 2019.

  1. Plissken

    Plissken Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    3.757
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Spiritualität auf Fragen, wie "Was darf man essen oder nicht essen" zu reduzieren, ist reduktionistisch.
    Tiere haben keinen Geist, dürfen also gegessen werden. Sie werden sowieso von anderen Tieren gefressen und sogar auf viel grausamere Art und Weise. Die Menschen sind hingegen (meist) gnädiger.
     
  2. sikrit68

    sikrit68 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2016
    Beiträge:
    24.904
    Das ist die Anpassung an die Gewohnheiten, ein Zugeständnis. Die meisten wurden ja mit Fleisch aufgezogen. Bei vielen stand sogar täglich Fleisch auf dem Speiseplan, zumindest als Wurst für Zwischenmahlzeiten.
    Was man in der Kindheit vermittelt bekommt, prägt sehr stark.
    Die Umstellung auf Vegetarismus wäre für viele zu krass, die Empfindung von “Verlust, Verzicht, Vermissen“ zu stark.
    Es geht auch ums Prinzip. Die meisten werden nicht aus dem Grund Vegetarier, weil ihnen Fleisch von einem Tag auf den anderen plötzlich nicht mehr schmeckt, sondern aus ethischen oder auch gesundheitlichen Erwägungen.
    Die Umstellung soll moderat verlaufen (mit dem vertrauten Geschmack), damit sie leichter fällt.
     
    Pfeil, LalDed und Plissken gefällt das.
  3. Luca.S

    Luca.S Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2016
    Beiträge:
    3.946
    1. Tier haben durchaus Geist und Seele, trotzdem werde ich nicht auf Fleisch verzichten, weil ich rein pflanzliche Kost nicht vertrage.
    2. Die meisten Menschen sind nur deshalb gnädiger, weil sie töten lassen.
    Ob jetzt der plötzliche, grausam wirkende Tod durch einen Wolf oder eine Großkatze für das Opfer schlimmer ist als das monate- oder gar jahrelange Dahinvegetieren in einem dunklen Verließ und anschließendem Transport zum Schlachthof etc., möchte ich nicht beurteilen müssen.

    Gruß

    Luca
     
    LalDed gefällt das.
  4. Plissken

    Plissken Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    3.757
    Ort:
    Wien
    zu 1. M.E. haben Tiere keinen Geist, sonst hätten sie eine Sprache und eine Kultur entwickelt.
    zu 2. Du weist aber offensichtlich nicht, wie "grausam" Tiere sein können. Die Gottesanbeterin verspeist ihren Partner, während er sich mit ihr paart. Hyänen fressen Antilopen bei lebendigem Leib. Die scheinbar "harmlosen" Larven der Maikäfer fressen bis zu 200 Blattläusen pro Tag. Lebendig natürlich.
     
    Pfeil gefällt das.
  5. Luca.S

    Luca.S Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2016
    Beiträge:
    3.946
    Haben sie, Sprache und Kultur.
    Das Opfer steht unter Schock und merkt nicht wirklich, was ihm geschieht.
    Aber das Martyrium der Tiere aus Massentierhaltung ist weit schlimmer.

    Gruß

    Luca
     
    Dyonisus und Pfeil gefällt das.
  6. LalDed

    LalDed Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2017
    Beiträge:
    6.253
    Werbung:
    Sie haben Sprache - wir beginnen nur erst jetzt das langsam zu akzeptieren (zum Verstehen laufen noch Untersuchungen).
    Was Kultur ist ist Definitionssache. Das müssen keine Häuser aus Stein sein. Soziale Kultur ist weiter verbreitet als wir annehmen - und der Mensch würde bei einem Vergleich da vermutlich schlecht weg kommen.
     
    Dyonisus, Loop und Pfeil gefällt das.
  7. Plissken

    Plissken Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    3.757
    Ort:
    Wien
    Ja, aber keine sehr entwickelte Sprache, aus dem man z.B. ein Wörterbuch zusammenstellen könnte. So eine Sprache habe z.B. indigene Völker in der Mato Grosso Region. Sie haben z.B. keine Zahlen, sondern nur "1" und "viele".
    Ausserdem haben sie keine Kultur, wie wir sie verstehen. Die heutigen Menschen sind weitaus zivilisierter als die Menschen von vor 4.000 Jahren. Eine heutige Ameise sieht "kulturmäßig" genauso aus wie eine damalige Ameise.
     
  8. LalDed

    LalDed Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2017
    Beiträge:
    6.253
    Wenn eine Sprache aus einem uns völlig fremden Denken, oder einem uns ganz fremden Sein kommt - dann sie so hoch entwickelt sein, wie sie will, wir werden sie nicht "übersetzen" können.
    Wenn eine Kultur (unsere) aus einer tiefen Entfremdung kommt (nicht mehr Eins zu sein mit den natürlichen Gegebenheiten) - was taugt dann ihre hohe Entwicklung?
    Sie hat nicht zum Glück der Geschöpfe auf dieser Erde beigetragen.
     
    Dyonisus gefällt das.
  9. Plissken

    Plissken Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    3.757
    Ort:
    Wien
    Meinst Du wirklich, dass wir die Sprache der Ameisen deswegen nicht verstehen, weil sie unserer überlegen ist?
     
  10. LalDed

    LalDed Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2017
    Beiträge:
    6.253
    Werbung:
    Die Sprache der Wale scheint unerwartet differenziert zu sein.
    Egal, ob die Sprache der Ameisen unserer überlegen ist - die Ameisen sind uns überlegen. Wenn wir nicht umdenken, sind wir tot, sie nicht.
    Daran könnte man ja "Überlegenheit" auch mal festmachen......
     
    Dyonisus, Loop und Pfeil gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden