1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Schweben und fliegen im Traum

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von longhiter, 4. Oktober 2011.

  1. longhiter

    longhiter Guest

    Werbung:
    Ich erzähl euch mal was ich selten träume und würde gerne wissen was erfahrene Menschen dazu sagen können.

    Also es passiert sehr selten das ich sowas träume.Machmal ist der Traum super,doch manchmal sehr ängstlich.Es geht ums schweben und fliegen.

    Ich erzähl mal von der schirchen Seite.
    Meistens führt es mich an den Ort zurück,wo meine Schwester mit 17 Jahren gestorben ist.
    Ich befinde mich dann in den Traum in den großen Gemeinde Bau wo wir gewohnt hatten.
    In den Traum befinde ich mich gerade im Hof.Ich muss mich anhalten bei einer Laterne oder was halt zu greifen ist gerade denn wie ich los lasse,steige ich in die höhe.Ich brauche nur einen schritt machen oder einen leichten hüpfer und ich gehe so an die 50-100 Meter in die höhe und wieder sanft herab.Das gefühl in den Traum ist wie wenn es real wäre.Manchmal ist es ja schön da ich sanft zum Boden wieder zurück komme.Doch dann geh ich nur 1-2 Meter in die höhe und falle hinunter.Ich suche gleich was zum festhalten in den Traum da ich ja weis in den Traum,das ich auch bis zu 100 Meter aufsteigen kann und dann will ich nicht wie ein Stein hinunter fallen.Und dann fängt der Traum schirch zu werden an.Ich sehe das Ziel vor mir.Es ist das Stiegenhaus wo wir gewohnt hatten.In den Traum versuche ich in das Stiegenhaus zu gelangen damit ich nicht mehr in die höhe steigen kann.Auch wenn das Ziel nur 20 Meter entfernt ist,ist es der reinste Horror dort hin zu kommen denn wie ich los lasse von was,steige ich sofort in die Höhe wieder und immer höher und falle fast wieder herunter auf den Boden.Irgendwie schaffe ich es aber den Sturzflug abzufangen sodas ich mir in den Traum zum glück nicht weh tu.Wenn ich wieder zu Boden komme,halte ich sofort ausschau nach den nächsten festen Gegenstand wo ich mich fest halten kann.Doch ich erreiche ihm nicht und gehe sofort wieder in die Höhe.Das geht hin und her bis ich es mühsam dann endlich mal geschaft habe in das Stiegenhaus zu kommen.Ich kann mich noch erinnern das ich mich meist dann bei einen Menschen fest halte der gerade in das Stiegenhaus geht.So schaffe ich es dann zum glück nicht mehr hinauf in richtung Himmel zu steigen.Manchmal ist es im freien auch nicht so schlimm.Da bin ich dann ganz sicher im Traum auch in freien und kann fliegen wie Supermann und das taugt mir voll,doch manchmal ist es der reinste Horror.
    Was kann das bedeuten?


    Und nun die schönere Seite.
    Und zwar passiert es meist im Kinderzimmer wo meine Schwester mit 17 Jahren gestorben ist.
    In den Traum kommt auch meist meine verstorbene Schwester vor und mein verstorbener Vater.Eigentlich glaube ich kommen die immer dort vor.
    Und zwar ist es dann so,das ich als einziger schweben kann wenn ich will.Voller Freude zeige ich in den Traum meiner Familie und meinen Freunden das ich schweben kann wenn ich will.Ich kann beliebig bis zur Zimmerdecke hinauf schweben und mach Saltos und turne in der Luft herum und zeige jeden was ich so kann.Diese Kraft hält immer paar Sekunden sodas ich dann zu Boden Falle.
    Aber gleich darauf brauch ich nur leicht hüpfen und ich bin schon wieder an der Decke und es taugt mir so gut,da ich nicht richtung Himmel aufsteigen kann sondern immer die Zimmerdecke vor mir habe.Auch wenn ich runter falle tue ich mir nie weh und wie ich unten bin am Boden will ich sofort wieder turnen in der Luft und steig gleich wieder zum schweben auf und turn wie wild herum vor lauter freude das ich es kann.

    Auch kann ich mich erinnern das ich mit meinen Vater und meiner Schwester darüber rede das sie gestorben sind und wieder zurück gekommen sind.Und in den Traum ist das für mich völlig normal das sie gestorben sind und wieder zurück gekommen sind.Warum weis ich nicht.Aber als ich sie dann jedes mal frage wie es ist wenn man stirbt,bekomm ich nie eine Antwort und der Traum ist weg oder verschwindet dann.Ich kann mit ihnen alles reden aber bei der frage wie es ist wenn man stirbt geht alles aus.

    Könnt ihr mir sagen was dies bedeutet?

    Und eines muss ich hier noch erwähnen.Wir Geschwister hatten früher immer mit Freunden Geister beschwört.Zumindest wollten wir das.So mit Alpabet und einen Glas darüber.
    Nie ist etwas passiert.Doch einmal wollte ich mit 2 Freunden das etwas passiert weil uns das schon so genervt hatte,weil nie was passiert ist beim Geister beschwören.Da hat eine Freundin meiner zweiten Schwester uns ein Gedicht aufgeschrieben was wir sagen sollten beim beschwören.
    Wir nahmen einen Zirkel und hielten uns den zum Bauch da wir wollten das was passierte ( Ich war damals 13 oder 14 Jahre alt).
    Wir sagten den Spruch auf wo es um Luzifer oder den Satan ginge oder Teufel.Ich weis es nicht mehr so genau.Aufjedenfall sagten wir es auf und es passierte wieder nix.Das ganze war am Nachmittag und es war sehr hell drausen.Da kamm mein Bruder ins Zimmer und wir fragten ob er mit machen würde.Er sagte ja und ich wollte ein Sessel holen von anderen Kinderzimmer.Als ich in das Zimmer ging,sah ich meine 17 Jährige Schwester mit den Kopf am Tisch legen und sie war schon ganz hell und blau.Ich schrie und weinte und mein Vater kamm ins Zimmer und mein großer Bruder.Meine Stiefmutter rufte sofort die Rettung und mein Vater und mein Bruder versuchten sie wieder zu beleben.Auch Als der Notarzt da war,versuchte er sie über eine Stunde lang wieder zu beleben.Doch alles war umsonst.Meine Schwester starb mit 17 Jahren.
    Heute gebe ich mir noch die Schuld dafür.War überall deswegen und jeder sagte das ich nix dafür kann.Das dies zufall wäre.Ich bin mir aber da nicht sicher.Ich gebe mir heute noch die Schuld dafür.

    Hat das was mit diesen Träumen wie oben beschrieben zu tun.
    Oder sind dieses Träume mit den fliegen und schweben etwas anderes und kann sie mir wer deuten oder erklären.
    Ich bitte aber nix negatives über den Tod meiner Schwester zu schreiben da ich mir sehr bewusst bin,was ich damals getan habe und werde es mein Leben lang bereuen.
     
  2. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    5.114
    Ort:
    Bad Ischl, St. Florian, Grundlsee
    Nun, wenn wir in den Träumen schon fliegen können, so ist das weil
    die zukünftige Menschheit fliegen wird können...

    Der Engel Venona, der für die Menschheit am Ausbau der Intergalaktischen
    Verbundenheit mit allen Brüdern und Schwestern arbeitet hart daran.

    Es gibt schon verborgene Klostern im alten Tibet im Himelaya, die nie ein Mensch finden
    wird, und auch in Südamerika gibt es Mystiker die kein Staubkorn eines
    Egos mehr haben, das ist die Veraussetzung für die Inergalaktische Reise.

    Mit anderen Worten sind wir an die Erde gebunden, weil wir am Ego und unserem
    gegenwärtigen Sexualsystem hängen, oder nicht einmal meditieren wollen.

    Die Zahl 17 ist die Zahl des Mexikanischen Christus Quetzalcoatl, dem kosmischen
    Christus, leider waren wir beim ersten Kontakt mit Uramerika zu Egozentrisch,
    und deswegen ist diese Möglichkeit, so weise wie die gefiederte SChlange
    Quetzalcoatl zu werden, vertagt.

    Friede Inverencial
     
  3. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Werbung:
    Deine Träume spiegeln dein inneres,das was du fühlst,vermisst,suchst..das was du dir vorwirfst..Was damals geschehen ist,kannst du nicht rückgängig machen und du hast keine Schuld daran..du möchtest das dir jemand diese schuld nimmt,diese Gedanken ist in dir verankert,du möchtest diesen Tag rückgängig machen,ungeschehen..deshalb kehrst du im deinen Traum zurück..
    Du siehst deine Schwester und deinen Vater,das ist gut so,sie zeigen dir das es ihnen gut geht,das sie bei dir/euch sind..Das schweben zeigt dein auf und ab,du bist Glücklich und doch unsicher..bist oben und kannst sanft landen..ganz hoch traust du dich nich...
    Du kannst dir Abhilfe bei deinen Schuldgefühlen holen,bei deiner Schwester..Bevor du schlafen gehst,erzähle ihr davon,von deinen Schuldgefühl...sie wird dir Helfen..:umarmen:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen