1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  2. Information ausblenden

Schwarzes Beben

Dieses Thema im Forum "Kreativität & Spiritualität" wurde erstellt von Amant, 10. Januar 2018.

  1. Amant

    Amant Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2012
    Beiträge:
    6.814
    Werbung:
    [​IMG]
    Okay, die Walli-Saison ist eröffnet!
    :)
     
    johsea, LalDed, Icelady und 2 anderen gefällt das.
  2. Amant

    Amant Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2012
    Beiträge:
    6.814
    Heute habe ich bereits mehrere "Ritterschläge" bekommen, die kleinen Stalker aus dem Osten lauern mir nun schon im Oktober auf! Puh ..... :D
     
  3. sadariel

    sadariel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2018
    Beiträge:
    4.633
    Oh, schönes Bild!

    Wo ich vorher wohnte, da war ein alter Nussbaum und darunter eine Strasse.
    Sie haben die vorbeifahrenden Autos als Nussknacker genutzt. :)

    Sind schon besondere Tiere.

    LG
     
    sikrit68 und Amant gefällt das.
  4. Amant

    Amant Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2012
    Beiträge:
    6.814
    Ja, ganz besondere. Es sind wirklich Persönlichkeiten, mit unterschiedlichen Charakteren, Eigenarten und super intelligent.

    Heute Morgen hörte ich es auch auf die Straße klacken, als Era eine Walnuss bekam. Direkt auf der Ampelanlage blieb er sitzen und wartete. :)
     
    Icelady und sadariel gefällt das.
  5. Amant

    Amant Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2012
    Beiträge:
    6.814

    [​IMG]
    Sommer 2019
     
    LalDed und sadariel gefällt das.
  6. Amant

    Amant Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2012
    Beiträge:
    6.814
    Werbung:
    [​IMG]
    oho .. aha
     
    Icelady, LalDed und sadariel gefällt das.
  7. Amant

    Amant Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2012
    Beiträge:
    6.814
    Werbung:
    Morgen! :) Mal zu den Pflanzen geschaut ..

    Pflanzen können sich nicht fortbewegen. Deshalb haben sie die unterschiedlichsten Methoden entwickelt, um sicherzustellen, dass ihre Samen sich dennoch effektiv verbreiten und ihre Nachkommen an optimalen Standorten wachsen. Da Feuer ideale Keimbedingungen schafft, geben einige Pflanzen ihre Samen erst nach großer Hitzeeinwirkung frei. Die lampionähnlichen Früchte der Blasenesche können vom Wind über weite Strecken getragen werden und sind aufgrund ihrer Form sogar imstande, auf dem Wasser zu schwimmen. Die parasitäre Mistel ist bei der Verteilung ihrer Samen hingegen auf bestimmte Vogelarten angewiesen, denen sie im Winter als Nahrungsquelle dient. Erst über die Ausscheidungen der Tiere gelangen die Samen so zu ihrem Wirtsbaum.


    Diese dreiteilige Dokumentationsreihe liefert faszinierende neue Einblicke in das Pflanzenreich. Sie stellt Flora und Fauna auf eine Ebene und zeigt, dass auch Pflanzen zu bestimmten Empfindungen, wie etwa Verlangen, in der Lage sind.


    Dokumentationsreihe Südkorea 2015

    https://programm.ard.de/TV/arte/das-geheime-leben-der-pflanzen/eid_287241605009581

    Feine und faszinierende Einblicke. Im Grunde auch gar nicht verwunderlich, sondern logisch.

    Wußtet ihr, dass die Schweiz da etwas sehr Grundlegendes in Bundes-Verfassung verortet hat?

    Eine Rose ist eine Rose – oder doch nicht?

    Die Würde der Kreatur ist geschützt. Welche Kreaturen unter diesen Schutz fallen und wie weit er reicht, ist allerdings umstritten. Biologische Erkenntnisse legen den Schluss nahe, dass die Grenzen zwischen Tieren und Pflanzen verschwimmen.


    Die Schweiz kann sich zwar damit rühmen, den Schutz der «Würde der Kreatur» in die Bundesverfassung und das Gentechnologiegesetz aufgenommen zu haben. Doch Juristen und Ethiker tun sich nicht leicht damit, der Formel einen Inhalt zu geben. Es gibt sogar Ethiker, wie etwa Johannes Fischer von der Universität Zürich, die bezweifeln, dass die Rede von der Würde der Tiere und Pflanzen überhaupt Sinn hat. Fischer findet, dass von Würde nur in Bezug auf den Menschen gesprochen werden könne. Die «Würde der Kreatur» ist nun aber ins Recht aufgenommen worden und sollte, um nicht ein Papiertiger zu bleiben, konkretisiert werden, insbesondere wenn es darum geht, Verordnungen zu erlassen.

    https://www.nzz.ch/eine_rose_ist_eine_rose__oder_doch_nicht-1.569506
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. November 2019

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden