1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Schwarze Magie- gibt es sie in Wirklichkeit oder nicht?

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von AphroditeTerra, 15. Oktober 2008.

?

gibt es Schwarze Magie wirklich?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 13. Januar 2009
  1. Ja

    62,7%
  2. Nein

    20,3%
  3. ich glaube nicht

    5,1%
  4. ich glaube schon

    16,9%
  1. Werbung:



    Avonaedon bat mich an dem thread über Erfahrungen mit schwarzer Magie teilzunehmen... da ich keine Erfahrung in schwarzer Magie habe

    poste ich einmal Gedanken von Rudolf Steiner hierzu
    ich bin mit der Steiner Doktrin aufgewachsen und habe inzwischen vieles abgelegt... jedoch der Kern der Anthroposophie

    wie das Christusprinzip ist geblieben und tief in mir verankert
    ich glaube, dass es Schwarze Magie gibt...um damit in Resonanz zu gehen
    bedarf es auch eines bestimmten Karmas, denke ich



    Schwarze Magie ist die verderbliche Seite der magischen Praxis. Sie zu üben bedeutet, ein Bündnis mit Ahriman einzugehen, und beginnt da, wo okkulte Tätigkeit ohne selbstloses Weltinteresse in die Welt getragen wird. Praktisch beginnt der Weg zur schwarzen Magie damit, in ein Lebewesen zu schneiden und dabei Lust an dessen Schmerz zu empfinden. Sexuelle Ausschweifungen fördern das Gedeihen der schwarzen Magie. Aber schon die einfachste Lüge bringt uns der schwarzen Magie nahe:

    "Die Lüge auf dem physischen Plan wird zur Zerstörung auf dem Astralplan. Die Lüge ist ein Mord auf dem Astralplan. Dieses Phänomen ist der Ursprung der schwarzen Magie. Das Gebot auf dem physischen Plan: Töte nicht! - läßt sich daher für den Astralplan übersetzen: Lüge nicht! - Auf dem physischen Plan ist die Lüge nur ein Wort, eine Vorstellung, eine Illusion. Sie kann viel Unheil anrichten, aber sie zerstört nichts. Auf dem Astralplan sind alle Gefühle, alle Gedanken sichtbare Gebilde, lebendige Kräfte. Auf dem Astralplan führt die Lüge einen Zusammenstoß zwischen der falschen und der wahren Form herbei; sie töten sich gegenseitig.

    Der weiße Magier will den anderen Seelen das geistige Leben geben, das er in sich selbst trägt. Der Schwarzmagier dürstet danach, zu töten, Leere um sich her zu schaffen in der Astralwelt, weil diese Leere um ihn her das Feld für ihn schafft, auf dem er seine egoistischen Leidenschaften entfalten kann. Dazu bedarf er der Kraft, deren er sich bemächtigt, indem er die Lebenskraft alles Lebendigen an sich reißt, das heißt, indem er tötet.

    Deshalb lautet das erste Gesetz der schwarzen Magie: Man muß das Leben besiegen. Daher lehrt man in gewissen schwarzmagischen Schulen die Schüler die abscheuliche, grausame Praktik, lebenden Tieren Messerstiche zu versetzen, mit genauer Angabe der Körperstelle des Tieres, die in dem, der das Opfer vollzieht, diese oder jene Kraft erwachsen läßt. Äußerlich gesehen, kann man Gemeinsamkeiten zwischen der schwarzen Magie und der Vivisektion konstatieren. Die heutige Wissenschaft ist infolge ihres Materialismus auf die Vivisektion angewiesen. Die Gegenströmung gegen die Vivisektion entspringt tief moralischen Gründen. Aber man wird in der Wissenschaft so lange nicht zur Abschaffung der Vivisektion gelangen, als die Medizin nicht das höhere Schauen wiedergewonnen hat. Nur weil sie die Hellsichtigkeit verloren hat, hat die Medizin zur Vivisektion ihre Zuflucht nehmen müssen. Wenn wir aufs neue die Astralwelt erobert haben werden, die sich von uns zurückgezogen hat, wird die Hellsichtigkeit dem Arzt gestatten, sich auf geistige Weise in den inneren Zustand der kranken Organe zu versenken, und die Vivisektion wird als überflüssig unterlassen werden." (Lit.: GA 94, S 64f.)

    "Die höheren Kräfte unserer geistigen Vorgänger sind verknüpft mit den Kräften unserer eigenen niederen Natur. Die menschlichen Leidenschaften stehen in okkulter Beziehung zu den höheren Kräften der uns vorausgegangenen geistigen Wesenheiten. Überall wo Ausschweifung ist, dort ist die Materie gegeben, in der mächtige asurische Kräfte raffinierte Intellektualität ausströmen in die Welt. Bei verdorbenen Menschenstämmen sind solche starken asurischen Kräfte zu finden. Der schwarze Magier bezieht gerade aus dem Sumpf der Sinnlichkeit seine stärksten dienenden Kräfte. Die sexuellen Riten sind dazu da, um in diese Kreise hineinzubannen. Es besteht ein fortwährender Kampf auf der Erde, der auf der einen Seite danach strebt, die Leidenschaften zu läutern, und auf der anderen Seite das Streben hat nach Verstärkung der Sinnlichkeit. Die Wesenheiten, die das Christus-Prinzip zum Führer haben, suchen die Erde für sich zu gewinnen, aber auch die anderen, feindlichen Wesenheiten suchen die Erde an sich zu reißen." (Lit.: GA 93a, S 149)

    http://wiki.anthroposophie.net/Schwarze_Magie




    was hier geschildert wird
    ist der Kampf der stattfindet
    zwischen den Kräften


    letztendlich werden eines Tages auch diese sogenannten
    Widersachermächte verwandelt und erlöst werden
    die sich opferten damit wir als Mensch die freie Entscheidung haben

    unsere Freiheit




    bin ja gespannt auf die Resonanz



    Ali:umarmen:

     
  2. Dragonsbalance

    Dragonsbalance Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    161
    Ort:
    Wien
    Liebe Ali,

    ich finde Steiner hat das ziemlich gut formuliert - für den einen oder anderen möglicherweise zu heftig, aber ansonsten sehr treffend.

    Ich kann mich dieser Definition nur anschließen.

    Übrigens mag ich die Art und Weise wie du deine Posts schreibst und deine Signatur sowieso. Ich finde Gibran einfach großartig.

    Alles Liebe :banane:
     
  3. Aratron

    Aratron Guest

    ich habe kein selbstloses weltinteresse, ahriman als teil meiner erfahrung find ich auch ok und sexuelle ausschweifungen sind mir auch nicht fremd. kraft kann man heute deutlich aufwandsärmer(ohne tierquälerei) beziehen. ich dürste zwar nicht danach zu töten, aber ebenso wenig danach, anderen seelen "das geistige leben" zu geben. aus "dem sumpf der sinnlichkeit" beziehe
    ich auch schonmal kraft.
    ich habs bisher nicht gewußt, aber jetzt ist mir klar:
    ich bin schwarzmagier:D
    bin im haus von rudolph jahrelang ein- und ausgegangen.hab mir dort die übelsten bücher besorgt, häufig schwarz eingebunden:D

    ach rudolph, lass du armeen gegeneinander kämpfen, mir is det zu anstrengend.
    aber freiheit, da sind wir uns einig
     



  4. Das ist meine Frage:
    gibt es diesen Kampf wirklich?
    oder findet er nur in uns selbst statt?
    alle Verschwörungstheorien basieren auf Kampf
    Kampf des Lichtes gegen die Finsternis
    und eigentlich ist dies nichts als eine Illusion…

    Ahrimanische Geister und Luziferische
    sorgen für das Gleichgewicht der Kräfte
    und dass wir als Menschen die Freiheit haben
    die Freiheit einer Wahl

    es gibt aber anscheinend noch eine dritte Kraft des Bösen
    von Rudolf Steiner Asuras genannt
    von einer guten Freundin von mir nur:
    die Läuse im Pelz von Luzifer“ genannt...

    Luzifer ist auch der Name der Katze von meiner Freundin


    Rudolf Steiner spricht bei den Asuras, von Wesenheiten, die unwiderruflich Stücke aus dem Ich des Menschen herrausreiβen:




    Rudolf Steiner gebraucht den Ausdruck Asuras zumeist ganz konkret für in ihrer Entwicklung zurückgebliebene Geister der Persönlichkeit (Urengel), die, obwohl sie schon während der alten Saturnentwicklung ihr Entwicklungsziel nicht voll erreicht haben, erst jetzt in unserer gegenwärtigen Zeit zu gefährlichen Widersachermächten werden, die den Menschen zur schwarzen Magie verführen. Sexuelle Riten spielen dabei eine große Rolle. Es entspricht einer allgemeinen Gesetzmäßigkeit, dass, je früher geistige Wesenheiten in ihrer Entwicklung zurückbleiben, sie um so später zu Widersachern für die Menschheitsentwicklung werden, dann aber - aufgrund ihres langen Entwicklungsweges - um so mächtiger und gefährlicher sind.
    Die Asuras wirken unmittelbar bis in die Bewusstseinsseele des Menschen und greifen dadurch auch direkt das menschliche Ich an:
    Die Asuras werden mit einer viel intensiveren Kraft das Böse entwickeln als selbst die satanischen Mächte der atlantischen oder gar die luziferischen Geister der lemurischen Zeit.



    Das Böse, das die luziferischen Geister den Menschen zugleich mit der Wohltat der Freiheit brachten, das werden sie alles im Verlaufe der Erdenzeit ganz abstreifen. Dasjenige Böse, das die ahrimanischen Geister gebracht haben, kann abgestreift werden in dem Ablauf der karmischen Gesetzmäßigkeit. Das Böse aber, das die asurischen Mächte bringen, ist nicht auf eine solche Weise zu sühnen. Haben die guten Geister dem Menschen Schmerzen und Leiden, Krankheit und Tod gegeben, damit er sich trotz der Möglichkeit des Bösen aufwärts entwickeln kann, haben die guten Geister die Möglichkeit des Karma gegenüber den ahrimanischen Mächten gegeben, um den Irrtum wieder auszugleichen - gegenüber den asurischen Geistern wird das im Verlaufe des Erdendaseins nicht so leicht sein.

    Denn diese asurischen Geister werden bewirken, daß das, was von ihnen ergriffen ist - und es ist ja des Menschen tiefstes Innerstes, die Bewußtseinsseele mit dem Ich -, daß das Ich sich vereinigt mit der Sinnlichkeit der Erde. Es wird Stück für Stück aus dem Ich herausgerissen werden, und in demselben Maße, wie sich die asurischen Geister in der Bewußtseinsseele festsetzen, in demselben Maße muß der Mensch auf der Erde zurücklassen Stücke seines Daseins. Das wird unwiederbringlich verloren sein, was den asurischen Mächten verfallen ist. Nicht, daß der ganze Mensch ihnen zu verfallen braucht, aber Stücke werden aus dem Geiste des Menschen herausgeschnitten durch die asurischen Mächte. Diese asurischen Mächte kündigen sich in unserem Zeitalter an durch den Geist, der da waltet und den wir nennen könnten den Geist des bloßen Lebens in der Sinnlichkeit und des Vergessens aller wirklichen geistigen Wesenheiten und geistigen Welten.

    http://wiki.anthroposophie.net/Asuras


    das ist harte Kost
    ich weiss...




    Ali:zauberer1
     
  5. Mora

    Mora Guest

    Magie ob es sie gibt - NEIN - es gibt nur DAS - WAS Du oder ich glauben wollen
     
  6. ALnei

    ALnei Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2007
    Beiträge:
    10.182
    Werbung:
    Selbstmord Gottes:
    ein Aspekt unendlicher Möglichkeiten. [​IMG]
     
  7. he???




    Ali:confused:
     


  8. ist das wirklich so einfach, liebe Mora?

    ist das nicht eher Vogel Strauss Politik?

    wer den Kopf in den Sand steckt
    wird später mit den Zähnen knirschen:banane:




    Ali:zauberer1
     






  9. ach rudolph, lass du armeen gegeneinander kämpfen, mir is det zu anstrengend.


    mir auch!!!
    Kampf ist Wiederstand und bedeutete Verlust von Kraft
    das ist der Egregor der da geschaffen wird durch Angst-Kampf
    und er wird mächtiger und mächtiger




    und die Kraft?
    ruht sie im Verborgenem Dunklen?

    ich war dort
    mehrmals und verlor alle Angst


    ich glaube auch
    dass das die wahre Freiheit
    die wirkliche Freiheit ist
    das ist die Kraft



    Ali:zauberer1
     
  10. ALnei

    ALnei Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2007
    Beiträge:
    10.182
    Werbung:

    0.k., ein wenig Denkhilfe:

    Wenn vorausgesetzt wird, dass alles Gott ist,
    kann das nur heißen, dass im Falle eines Krieges
    Gott gegen sich selbst kämpft
    und sich selbst umbringt...

    ein Spiel vielleicht. Divina Commedia.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen