1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Schwangerschaftsabbruch

Dieses Thema im Forum "Jenseitskontakte und Erscheinungen" wurde erstellt von Lissylein, 29. August 2015.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Lissylein

    Lissylein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2015
    Beiträge:
    17
    Werbung:
    Weiß jemand wie das ist wenn man einen Schwangerschaftsabbruch hatte und es zutiefst bereut,weil man gegen sein Herz entschieden hat.
    Ist die abgetriebene Seele verletzt? Ist es möglich Kontakt zu ihr aufzunehmen? Ich hatte ein paar Träume aber nun haben sie sich sozusagen normalisiert und es dreht sich nichts mehr ums Kind.
     
    tantemin gefällt das.
  2. JunaJuna

    JunaJuna Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2008
    Beiträge:
    1.647
    Ort:
    Deutschland, ländlich
    Die Seelen werden einem Menschen verliehen erst nach der Geburt. Es gibt auch viele Rituale oder Traditionen, die das auf unterschiedliche Art veranschaulichen (Taufe).

    Ein Kind im Mutterleib verlebt die Zeit ähnlich jedem anderem Tierbaby im Mutterleib. Ohne Bewusstsein.
    Bitte nicht verwechseln mit Sinnen. Die Sinne und das Hörvermögen arbeiten natürlich, auch die Grundemotionen (behaglich, beängstigend...) usw- ähnlich wie bei jedem anderen Tier.

    Die Kontaktaufnahme, die wir Menschen als bewusste Dialog- Führung (abstrakte Gedanken, Zeitempfinden, Schuldzuweisung...) passiert nur zwischen Seelenwesen.

    In der Natur verlieren Muttertiere andauern ihr Nachwuchs, manche beseitigen es sogar, wenn es gerade nicht passt (Hungerzeit)

    Lebe nach vorne und lerne aus den Fehlern!

    LG
    Juna
     
  3. Himbeere

    Himbeere Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2011
    Beiträge:
    1.250
    Da widerspreche ich dir ganz entschieden. Offenbar hast du keine Kinder.

    Falls es dir noch nicht aufgefallen ist: Der Mensch unterscheidet sich erheblich vom Tier.
     
    shamim gefällt das.
  4. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.707
    in welchem Bereich denn?
    Die Menschen sind dem Tier ähnlicher wie manch einer glaubt.
    und gerade wer Kinder hat müsste das denken.
     
    JunaJuna gefällt das.
  5. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.243
    denke schon, obwohl es Unterschiede geben kann, ist ja auch nicht jeder Fall gleich:
    http://www2.hellinger.com/home/portal/thematische-lebenshilfe-von-a-z/abtreibungen/?tx_felogin_pi1[forgot]=1&cHash=1aeb71763ca721946d98b6e2ad3ea888
     
  6. tantemin

    tantemin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2010
    Beiträge:
    3.690
    Werbung:
    Meine liebe....du bist sehr verletzt....ich habe dir in dem anderen (Engel)Frage schon eine Antwort hinterlassen.
     
  7. Wald Lea

    Wald Lea Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2015
    Beiträge:
    920
    Lizzilein, zuerst einmal mein tiefes Mitgefühl für dich und für jede/n, die/der in so eine schwere Entscheidungssituation gerät. Egal wie die dann ausgeht, es folgt jedenfalls eine belastende Zeit und die Not und die Traurigkeit muss bearbeitet werden. An vielen Reaktionen auf deine Frage Lizzilein merkt man, dass es nicht immer egal ist, an wen man sich wendet. Das, was du hier erlebst, wird dir helfen, aufmerksamer zu sein bei deiner Auswahl an wen du dich wenden kannst, wenn du wirklich etwas Unterstützung oder Klarheit etc. brauchst. Lass es nicht zu, dass dein Anliegen für alle möglichen Statements mißbraucht wird und suche die Unterhaltung mit Menschen, die wertschätzend sind - und die erkennst du wenn du dir die Beiträge der einzelnen Mitglieder ansiehst. Was du nämlich jetzt ganz sicher nicht brauchen kannst sind Menschen, die sich nicht auf dich einlassen wollen, sondern nur eine Gelegenheit nützen ihre Dogmen zu verkünden oder ihre höchstpersönlichen fights zu führen, die vielleicht besser in einem thread über Grundsatzfragen erörtert warden können.
    Ich wünsche dir jedenfalls, dass du Menschen findest, die mit dir gemeinsam und an deiner Seite Wege aus dieser Krise suchen und finden.
    Viel Kraft für dich!
    Lea
     
  8. JunaJuna

    JunaJuna Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2008
    Beiträge:
    1.647
    Ort:
    Deutschland, ländlich
    Diese Meinung war, glaube ich bis Ende des 17 Jh. noch vertreten.

    Mittlerweile wissen wir, dass wir biologisch 1:1 mit den Tieren sind. Könnte man vielleicht nachlesen.

    Die natürliche Selektion trägt dazu bei, dass von mehreren eigenisteten Eiern nur winzige Zahl sich weiter entwickelt, dass aus Zwillingen (ca. 50%) der Schwangerschaften, nur ein Baby sich weiter entwickelt, dass in wirtschaftlich schwachen Ländern, oder Zeiten (bei uns noch vor 100 Jahren) aus 10 Kindern einer Mutter nur 2-3 überlebt haben.

    Wer behauptet, dass bereits ein Fötus, ein Fisch und ein Blümchen eine Seele besitzt, weißt nicht genau, was eine Seele ist.

    Also wir sind eine Seele mit einem Körper und nicht umgekehrt: wir > Körper haben eine Seele.

    Wird ein Körper/Mensch geboren, verbleibt es eine kurze Zeit in der animalischen Form, die ihm das Überleben sichert. Danach tritt eine Seele (also wir) im Spiel und bekleidet diesen Körper. Ein bewusst denkender, willensstarker, opportunistischer, rebellischer, auch starrköpfiger Mensch zeigt sich (oft schon als Kleinkind)
    Mit einer Seele könnte kein Fötus überleben und die Seele wurde wahrscheinlich im Mutterleib "wahnsinnig" - oder stelle dir vor, dass du wochenlang eingequetscht verbringen musst.

    In der animalischen Form geht es schon, weil da Naturgesetze eingreifen, die nicht durch persönlichen Willen gesteuert sind.

    Juna
     
    Syrius gefällt das.
  9. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Ich möchte dir die Geschichte meine Mutter erzählen,wenn ich darf,...Ich war damals sieben Jahre alt,und seit diesem Erlebnis lege ich jede Frau ans Herez..Überlege eine Abtreibung sehr,sehr gut...Also meine Mutter war damals geschieden ,alleinstehend mit zwei Kindern..Sie hatte eine Beziehung mit einen acht jahre jüngeren Mann,dann wurde sie Schwanger,er trennte sich,reiste ab,zu seine Familie in die Ostslowakei,sie waren alle gegen diese Beziehung mit eine ältere Frau...Meine Mutter war Krankenschwester ,eines Tages kamm sie nach hause,nein sie krichte in die Wohnung,legte sich hin...Kurze Zeit später ging es los,sie schrie,und schrie und weinte...Ich kam zu ihr sie hielt meine Hand ,lehnte jegliche Hilfe ab,verbot mir ein Arzt zu rufen..und dann kam das Blut,überall war Blut,sie schrie immer mehr ich hatte so furchbare Angst...Habe geweint,geschrien hatte ein Schock....Irgendwann war es vorbei...Später erzählte sie mir,das sie von bekannten arzt im KK eine Abtreibung spritze bekommen hat...Der freund kam zwei wochen danach zurück,er hat sich für sie ebntschieden,es war zu spät,jedoch lebten sie fortan zussamen,er war und ist ganz guter Stiefvater,jedoch hat diese Abtreibung ihres Leben sehr belastet,meine Mutter war nicht mehr die,die sie war,sie ging immer weniger weg,was sie vorher sehr gerne tat,sie Fesselte ihm mit ihren ständigen Vorfürfen,nach ihren Tod sagte mir mein Stiefvater,das er eigentlich oft gehen wollte,aber sie hat im damit und mit selbstmord erpresst,oft erzählte sie von einen kleinen Wesen,das sie in ihren Träumen besucht...Sie hat es nie überwunden,hat sich verändert und sah in ihren ersten Enkel,ihr verlorenes Kind...
     
    tantemin gefällt das.
  10. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.861
    Ort:
    An der Nordsee
    Werbung:
    Ich verstehe nicht wieso du das jetzt erzählst. Willst du es Lissylein noch schwerer machen? Die Abtreibung ist nicht mehr rückgängig zu machen und sie steckt in einer Krise. Da sind solche Storys - die für die Betroffenen ganz bestimmt tragisch sind/waren - mit Sicherheit nicht hilfreich.

    R.
     
    Palo, Villimey und Frl.Zizipe gefällt das.
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen