1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Schwanger & konfrontiert mit alten Aengsten

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Soulz, 12. Januar 2013.

  1. Soulz

    Soulz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. April 2012
    Beiträge:
    12
    Werbung:
    Hallo liebe Forum-Mitglieder,

    wie viele Frauen zuvor stehe ich vor einer Entscheidung, die mir sehr schwer faellt. Gestern habe ich herausgefunden, dass ich schwanger bin und nun werde ich mit vielen Dingen konfrontiert, Erinnerungen, alten Aengsten und neuen, vor Allem vor der Zukunft.

    Seit 6 Monaten habe ich eine feste Beziehung, Fernbeziehung. Er lebt in England und ich bin hier, wir versuchen uns moeglichst alle drei Wochen zu sehen und planen bald ein gemeinsames Leben in London aufzubauen.
    Nach einer gescheiterten Ehe meine ich endlich das Glueck gefunden zu haben, dass ich gesucht habe, obgleich meine Bindungsaengste ganz deutlich zum Vorschein treten. Oft ziehe ich mich zurueck, zum Selbstschutz, konzentriere mich auf meinen Job, eine Karriere in Aussicht, ein grosser Fokus meines Lebens. Man koennte sagen, dass ich mich sehr darueber identifiziere.

    Ich entstand in einer Ehe, die zwei Jahre nach meiner Geburt zu Ende ging. Beide Elternteile heirateten wieder, liessen sich beide wieder scheiden und leben nun mit festen Partnern unverheiratet. Mittlerweile habe ich 3 kleine Schwestern, zu der juengsten (muetterlicherseits) habe ich eine sehr starke Bindung - oftmals erwische ich mich wie ich sage, dass der Tag ihrer Geburt das Ende meiner Kindheit war, damals war ich 12 Jahre alt und empfand mich als kleine Mama und so ist unsere Beziehung auch heute.

    Mein Vater ist ein sehr verantwortungsloser Mensch, meine Mutter hat mich ohne seine Unterstuetzung (weder emotional grossartig, noch finanziell) grossgezogen und bei den anderen Maedchen die in seiner zweiten Ehe kamen war es nicht anders (mit dem kleinen Unterschied das deren Familie muetterlicherseits sehr vermoegend ist, also vom finanziellen Aspekt her unproblematischer als in meinem Fall).

    Als mein Stiefvater und meine Mutter sich trennten war auch ich von seiner Agenda geloescht, kein Bild von mir in seiner Wohnung, kein Interesse Kontakt zu halten - lediglich, wenn es um meine kleine Schwester geht.

    Und nun bin ich schwanger, in einer Fernbeziehung lebend in der ich mich einerseits sehr wohlfuehle, aber ungluecklich bin durch die Distanz - vor Allem jetzt.
    Beruflich fuehle ich mich noch nicht in der Lage, in Mutterschaft zu gehen, dazu bin ich noch zu Junior, mein Leben zu wenig gefestigt, zu viele Reisen rund um Europa - Vertrieb halt.
    Mein ganzes Leben fuehlt sich noch nicht stabil genug an, dass ein Kind hineingeboren werden koennte und unentwegt stelle ich mir die Frage, warum sich dieser kleine Mensch entschlossen hat "zu mir zu kommen".

    Als ich meinen Freund kennenlernte, wollte ich komischer Weise die Pille nicht mehr nehmen, was mit zuvor in meiner Ehe etc. sehr wichtig war! Mein Zyklus hatte einen gesunden Rythmus, ich dachte, ich haette es im Griff - dem war wohl nicht so.

    Obgleich mein Freund verantwortungsvoll ist, sehr gut mit der Situation umgeht, "Es ist deutlich frueher als erwartet, aber es macht mich sehr gluecklich" fuehle ich mich trotzdem noch weit entfernt davon und stehe derzeit auf der Seite, es nicht zu bekommen. Rational gegen das emotionale Herz, meine rationale Seite scheint derzeit zu gewinnen.

    Alllerdings moechte ich nicht von einer zukuenftigen, wenn auch fruehen Familie davon laufen, weil ich mich meinen alten Aengsten nicht stellen kann...

    Vielleicht habt ihr eine Idee?
    Vielen Dank fuers lesen / zuhoeren - es geht einem irgendwie schon besser, wenn man es einfach nur niederschreibt.

    Viel positive Energie schicke ich euch!
    Soulz
     
  2. Ampusia

    Ampusia Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    1.117
    Ort:
    Österreich
    Ich habe 2 Cousinen. Ich komme aus einer islamischen Familie.
    Beide waren glaub ich noch Jungfrau als sie geheiratet haben. Beide waren Schwestern.
    Eine war ca. 18-19 die andere 16-17 als sie zur gleichen Zeit mit 2-Wochenabständen geheiratet haben.
    Beide haben sich ca. nach 8 Jahren scheiden lassen.
    Ihre Eltern haben nur 1 x die eigene Hochzeit erlebt, und sind bis in die Gegenwart glücklich verheiratet.

    ==> beide sind in eine 2.te Ehe gegangen zur selben Zeit nach 8 Jahren Scheidung, gleich danach die 2. te Ehe.
    Beide hatten es gleichzeitig eilig ein Kind zur Welt zur bringen.
    Beide sind auch ca. 1 Monat nach der Hochzeit schwanger geblieben.
    Beide haben eine Tochter bekommen!

    Ich glaube beide wollten mit dem 1nen Kind, dass sie bekommen haben eines bewirken:
    eine stabile, feste und affektive Beziehung, die sie vorher nicht empfangen und empfunden hatten, weil es zu emotionslos für sie war ... dass erhofften sie sich durch ein Kind, dass sie zur Welt setzten zu verändern!

    Das Hirn sitzt im Kopf, nicht auf dem Kopf!
     
  3. sibel

    sibel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2004
    Beiträge:
    6.105
    Ort:
    Hinter den 7 Bergen
    Ich verstehe,daß jetzt erst einmal Chaos in Herz und Hirn vorherrschen,trotzdem würde ich dir raten,erst einmal zur Ruhe zu kommen.Nach einem Tag kannst du noch keine Zukunftsentscheidungen fällen..

    Ich sehe da zwei Dinge:

    1.Du hast die Pille abgesetzt....

    2.Dein Freund ist überglücklich und anscheinend bereit für ein Kind..

    Für mich ein deutliches Zeichen....sei mutig! Alles wird sich regeln lassen,wenn du es zulässt,dein Herz und nur dein Herz entscheiden zu lassen!
     
  4. sibel

    sibel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2004
    Beiträge:
    6.105
    Ort:
    Hinter den 7 Bergen
    Freiwillig? Mein Gott, 16 Jahre!!


    Wundert mich nicht..

    Das sei ihnen gegönnt.
    Siehst du das negativ?

    Den Satz verstehe ich in diesem Kontext nicht...
     
  5. Soulz

    Soulz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. April 2012
    Beiträge:
    12
    Das ist wohl war - vielen Dank fuer deine Worte
     
  6. sibel

    sibel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2004
    Beiträge:
    6.105
    Ort:
    Hinter den 7 Bergen
    Werbung:
    Behalte die mal,die brauchst du nämlich jetzt selbst. ;)
     
  7. Hedonnisma

    Hedonnisma Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    16.903
    Bei der Entscheidung zur Schwangerschaft und zur Vermehrung angesichts einer bald 9 Mrd Menschenbevölkerung samt aller Probs auf diesem einen ernährenden Planeten sind Zweifel durchaus kulturell begründet.
    Der momentane wie explosive Wohlstand, der uns heute reichlich gebären läßt, ist leider keine Grundlage für diese menschliche Zukunft. Aber wir werden (irrgend)einen Weg gehen.
     
  8. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........

    eine Beziehung kann man nicht durch ein Kind erpressen...aufrechterhalten.
    hier sehe ich das Hirn auf dem Kopf nicht im Kopf!:D jaja
     
  9. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Es wurde hier bereits erwähnt: dein Freund heißt das werdende Leben willkommen. Das kann dich ermutigen, es ihm gleichzutun.

    Denn es wird einen Grund haben, warum dieses Kind zu dir will. Ebenso wie du einen Grund gehabt haben wirst, die Pille nicht mehr zu nehmen. Nicht bös sein, aber eine Frau, die das tut, MUSS wissen, daß dann die Wahrscheinlichkeit, ein Kind zu empfangen, relevant ansteigt.

    Und Frau wächst an ihren Aufgaben. Wann ist man "gefestigt" genug, ein Kind zu bekommen? Es besteht jeden Augenblick die Möglichkeit, sich zu festigen. In jedem Moment kann ich Kraft gewinnen, um dem Kommenden gewachsen zu sein.

    Auf Grund meiner eigenen Geschichte, in der (zwischen zwei gesunden Buben) auch das Erleben inbegriffen ist, wie sich das anfühlt, wenn ein Kind vor der Geburt bereits stirbt, rate ich grundsätzlich dazu, werdendes Leben willkommen zu heißen.

    Alles Gute
    Kinnaree
     
  10. anytime

    anytime Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2012
    Beiträge:
    153
    Werbung:
    Ich finde das ist das falscheste, was Frau machen kann – ein Kind in die Welt setzen, um die Beziehung oder Ehe zu festigen. Panische Reaktion aus rein egoistischen Motiven, die obendrein komplett ihr erwünschtes Ziel verfehlt.

    Soulz,

    das was du schreibst, liest sich für mich nach einem geordneten Leben. Ich habe deine Zweifel nicht so ganz verstanden, außer den deiner beruflichen Karriere und der Zukunft. Aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass ein Kind nicht das Ende eines erfolgreichen Berufsleben bedeutet. Es ist eine enorme Bereicherung und das Leben bekommt eine völlig andere Bedeutung, die Prioritäten werden anders gesetzt und es geht weiter im Programm, sogar mit viel mehr Elan.
    Sechs Monate Fernbeziehung ist natürlich nicht die idealste Voraussetzung für eine Familienplanung, aber für nichts gibt es eine Garantie im Leben, wie du ja bereits bei deinen Eltern sehen konntest. Kinnaree hat es bereits angedeutet, gefestigte Persönlichkeiten meistern ihr Leben, egal welche Überraschungen es bereit hält, deshalb denke ich dass du deinen Zukunftsängsten zu viel an Gewicht gibst.

    Die Entscheidung kann dir natürlich niemand abnehmen. Treffe sie aber auch mit dem Herzen, denn die Rationalität allein kann ein trauriger Begleiter sein.

    *daumendrück*
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen