1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Schutzengel in Aktion (vorsicht lang)

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von puenktchen, 18. August 2008.

  1. puenktchen

    puenktchen Guest

    Werbung:
    die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Sanni feiert heute Abend zu Hause ihren 16. Geburtstag. Ihre ältere Schwester Billi und ihre 9 jährige Schwester Ninni helfen ihr. Billi bereitet alles für die Popcorn und Bananenmilchzubereitung vor, damit wird sie sich am Abend beschäftigen. Ninni baut so eine Art Buffet auf und rollt Bestecke in Servietten ein und stellt
    Gläser und Teller auf. Es müssen noch die Brote und Brötchen belegt werden und die Mixed Pickles- Gläser aufgemacht werden. Wiener Würstchen werden auch noch heiß gemacht und eine große Schüssel Salat muß noch zubereitet werden. Der Nachmittag geht schnell herum. Nannis Vater hat nachmittags die Getränkekisten geholt aus dem Abholmarkt (Sanni wird mitten in der Nacht den Getränkehändler aus dem Bett klingeln, weil die ganze Horde Nachschub braucht... ) Sannis Eltern werden so gegen 18 Uhr "outgesourct", die Feierei würde für sie zu laut werden;). Sannis kompletter Sportverein wird bald da sein und sie wollen es mal wieder so richtig schön krachen lassen. Billi und Ninni kennen viele Kumpels aus dem Verein, da einige von ihnen häufig Sanni besuchen. Sanni ist im Verein und anderswo sehr beliebt. Um 19 Uhr kommen die ersten Gäste. Hallihallo jubel trubel feier gröhl...
    Die Gäste sind ca. zwichen 15 und 35 Jahre alt, die meisten sind mal gerade 18. Die Bude ist brechend voll, es sind mehr als 50 Gäste da und es ist so laut daß die Wände wackeln. Ninni wird es zuviel und sie zieht sich in ihr Zimmer zurück, Tür zu, es ist etwas ruhiger. Sie muß nochmal raus um sich die Zähne zu putzen, gar nicht so einfach wenn andauernd jemand auf die Toilette muß... sie schafft es und geht in ihr Zimmer, macht sich bettfertig und legt sich zum Schlafen. Es ist so schrecklich laut... irgendwann schafft sie es einzuschlafen. Dann geht die Tür auf, es ist so laut daß Ninni sofort aufwacht. "Sanni? bist du es?" Ninnis Zimmer ist stockdunkel, es kam nur kurz ein Lichtstrahl aus dem Flur herein, dann schloß die Tür.
    "Sanni, mach doch das Licht an!"
    "Sanni ist unten" sprach eine Männerstimme, "die anderen tanzen im Wohnzimmer. Ich möchte etwas Ruhe haben" Ninni war total geschockt, ihre Kehle war zugeschnürt, sie war komplett erstarrt, konnte nicht reden und nicht sprechen, sich nicht bewegen, nichts gar nichts. Sie ist in eine Art Starre gefallen und konnte nur noch geradeaus in die Dunkelheit sehen und diesem Menschen zuhören. Er suchte sich einen Hocker und setzte sich genau neben ihr Bett auf die linke Setie und laberte sie voll. Er schüttete ihr sein schweres Herz aus was er doch für ein armes Würstchen sei und die Welt wäre so schlecht... Er fragte irgendwann Ninni wie alt sie wäre. Krächzend kam von ihr ein "neun" heraus. Er laberte weiter und weiter... in seiner Stimme war keine Aggression, sie klang fast freundlich und nett. Er war so für Ninni drei gefühlte Stunden in ihrem Zimmer, es war tatsächlich ca. 1. Dann wurde seine Stimme "zärtlich", er sehnte sich wohl nach Körperkontakt, denn er begann Ninnis Kopf zu streicheln, gaaanz vorsichtig mit zärtlicher Stimme. Ninni erstarrte nun komplett und bekam große Angst. Sie wollte es nicht, sie wollte von Anfang an daß dieser Mensch aus ihrem Zimmer verschwindet. Sie konnte sich nicht wehren denn sie war starr und wußte nicht was das alles bedeutet! Innerlich schrie sie NEIN NEIN NEIN, aber der Mann hörte keinen Pieps von ihr. Draußen dröhnte die Musik und die Gäste lachten und feierten. In dem Augenblick als der Mann Ninnis Hals streichelte ging die Tür auf. Sanni rief leise ins dunkle Kinderzimmer: "Ninni, alles klar?"
    Ninnis Starre löste sich ein wenig und sie rief mit ängstlicher krächzender Stimme. "Sanni". In dem Augenblick ging das Licht an und es folgte ein Donnerwetter, so hatte Ninni ihre Schwester noch nicht erlebt. "WAS DU? WAS MACHST DU HIER BEI MEINER SCHWESTER? RAUS HIER ABER GANZ SCHNELL!! Ninni konnte jetzt diese männliche Kreatur erkennen, wie sie in gebückter Haltung das Zimmer verlies, voller Schamgefühl. Sie sah daß Sanni ihn herausschubste. Die Tür ging wieder zu und es gab draußen auf dem Flur ein Streitgespräch. Dann ging die Tür wieder auf und Sanni kam herein. Ninni lag immer noch starr im Bett. Sanni fragte ob er ihr was getan hat. "Nein erwiderte Ninni, ist alles o.k., der hat da gesessen und geredet". "Ninni, du stehst jetzt auf und schließt die Tür von innen zu wenn ich draußen bin". Ninni kroch aus ihrem Bett was ihr schwer fiel und ging zur Tür, Sanni machte die Tür von außen zu und Ninni drehte den Schlüssel um. Sanni überprüfte von außen ob die Tür zu war und sagte zu ihr "Gute Nacht, schlaf gut". Ninni schloß vorsichtshalber das Fenster, überprüfte nochmals ob die Tür zu ist, machte das Licht aus und legte sich wieder ins Bett.... Irgendwann konnte sie trotz des Lärms und der Angst einschlafen...
     

Diese Seite empfehlen