1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Schultoiletten

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Berlinerin, 2. März 2010.

  1. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Werbung:
    Hi,

    ich war jetzt in demTraum in vielen Schulen und darin immer auf vielen Toiletten gewesen.

    Ende

    Das ist wohl gut. Das heißt wahrscheinlich: bereinigen und Loslassen, Negatives loszuwerden und zu entsorgen. Seelenmüll oder ähnliches.

    - na endlich! :D
    Zeit wird`s ja mal :)
    Ja, denke schon, dass es wiedermal die Gegenwart widerspiegelt.

    Dann denke ich mir daher, dass wohl damals der eine Traum mit dem mutigen Pferd http://www.esoterikforum.at/threads/110674 wo man mir sagte (damals letztes Jahr im Traum): Ich muß noch bis Mitte März warten. Das der Traum dann so ist. Jetzt ist Anfang März. Wir haben bald mitte März. Ja von damals zu heute hat sich schon etwas geändert in dieser Richtung. Der obige Traum ist also Gegenwart/unmittelbare Vergangenheit - und der März-mutiges Pferdetraum ist also Zukunftstraum (damals gewesen).

    Jetzt fehlt dann nur noch, dass der Jesustraum noch Wirklichkeit wird, wo es drin hieß: "Jesus kommt bald" :D - Das war aber in 2007, wir haben jetzt 2010. Aber so langsam ist er schon sehr nahe (also nicht die Person, sondern die Symbolbedeutung). Er hat sich aber lange Zeit gelassen... (BALD ist es nicht direkt) :rolleyes:

    :umarmen:

    lg Wally
     
  2. tschü

    tschü Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2009
    Beiträge:
    494
    Hallo liebe Wally, ja loslassen stimme ich dir zu.

    Wenn du den Traum "mutiges Pferd" erwähnst, dann ging es ja auch darum, wenn ich mich recht erinnere, dass du das als "Zukunfstraum" in Richtung deinem Schwarm gedeutet hast.
    Als Zukunftstraum habe ich das nie gesehen, denn letztlich hat es einfach gezeigt, dass es damals nicht funktioniert hat. Aber selbst wenn den Wunsch wahr geworden wäre, glaube ich, dass das "mit dem Pferd nicht so gut funktioniert hätte". Denn du hast dich als "klein" gefühlt und den Mann als "groß". Dh, in gewisser Weise hättest du diesen nicht so ausgeprägten Selbstwert ausgleichen wollen. Aus meiner Erfahrung funktioniert so etwas kaum in Richtung glücklich sein. Dann, auch wenn du ihn bekommen hättest, hättest du dir gedacht, wie kann ich kleine Wally für ihn gut genug sein? Denn, was ist mit der "Konkurrenz", also den sicher vielen anderen Frauen, die ihn ja auch wollen.

    Meine Erfahrung ist, es ist letztlich egal, ob man nun einen besonders schönen, reichen, einflussreichen, berühmten Partner/in wählt, wenn es eine "Kompensation" ist, zB für Selbstwert, Stolz usw, dann wird man nicht glücklich dabei, so meine Erfahrung, das ist aber nur allgemein gesprochen, ich hatte aber einen "Mitteilungsimpuls", ich hoffe du nimmst es mir nicht für übel.

    Meine Erfahrung ist auch, es gibt in manchen Fällen Zukunftsankündigungen durch Träume, dies vor allem dadurch, weil das Unterbewusste Antennen hat und Dinge schon erkennen kann, die der Verstand noch nicht erkennt, zB wenn ein Partner jemanden verlassen wird etc macht er sich ja schon vorher Gedanken und das Unbewusste kann es erkennen und über den Traum mitteilen. Eine Aussage was in einem Jahr sein wird, erfolgt über einen Traum nach meiner Erfahrung nicht, denn die Zukunft ist reines Potential. Es ist eine Hoffnung des Egos, welches alles gerne "kontrollieren möchte", daher würde ich eher raten, der "inneren Führung" zu vertrauen und dem "sein = Gottes Wille geschehe". Du kannst nie tiefer fallen, als in Gottes Hände, als kleine Affirmation;

    Liebe Lichtgrüße,
    tschü
     
  3. Bei der konvertierung des julianischen in den gregorianischen Kalender machten die Mönche gravierende Fehler...

    Außerdem ist nicht JESUS in PERSONA gemeint, sondern die Wiederherstellung
    mit ihm (seine direkten Nachkommen) als Weltkönig des echten Königreichs...... :)
     
  4. Kraeutergnom

    Kraeutergnom Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    266
    Ort:
    Petershagen bei Berlin
    Halle Wally,

    viele Schulen und viele Toiletten. Schulen haben ja was mit Lernen zu tun. Schule des lebens kommt mir da in den Sinn.
    Auf der Toilette lässt man vom Aufgenommenen das heraus, was man nicht braucht.
    In den Schulen lernt man vieles. Man bekommt im Leben, in jedem Lebensabschnitt mehr Informationen, als man braucht. Das Gehirn sortiert automatisch, zuerst innerhalb der ersten 20 Sekunden nach dem Eindruck in merken oder nicht merken. Das andere wird später sortiert. Vieles davon in unseren Träumen.

    Ich denke, die Schulen stehen für Deine bisherigen Lebensabschnitte und die Toiletten sind eine Aufforderung für Dich, noch einmal zurück zu schauen und zu sortieren, was Du in den Abschnitten Wichtiges gelernt hast und was Du loswerden solltest.

    Ich bin zwar in dieser Hinsicht nicht normal (sagen mir jedenfalls viele), viele Erkenntnisse kommen mir auf der Toilette. Wenn ich mal irgendwie zu etwas gedrängt werde, oder wenn ich nicht weiter weiß, oder wenn ich etwas tun will, was gerade nicht dran ist, dann muss ich meistens dringend auf's Klo. Meine Mitmenschen verdrehen dann oft die Augen, weil sie wissen, dass ich unter 10 min dort nicht wieder raus komme. Dafür weiß ich danach, was als nächstes dran ist.
     
  5. Stormcrow

    Stormcrow Guest


    Hallo Wally

    Schon mal ganz gut, deine Selbstdeutung. Befindest du dich gerade in einem Lern- oder Selbstbearbeitungsprozess? Die Schule könnte möglicherweise darauf hinweisen.

    lg Krähe
     
  6. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Werbung:
    Hallo Tschü,
    Nein. Das war nach dem Aufwachen und am Anfang so, bevor ich die Deutungen erkannte.
    Aber am Anfang schon. Später nach den Deutungen, bin ich auch der Meinung wie die anderen meinten, dass ich noch bis mitte März warten muß (oder März bedeutet etwas) bevor ich die mutige Kraft habe und in den Deutungen genannten Eigenschaften des Pferdes. (siehe dTraum)
    Ja, diese sind jetzt viel ausgeprägter und besser (bin noch auf dem Weg) als damals zur Zeit des Traumes, und Mitte März stimmt somit.

    Ist auch gerade momentan zusätzlich die Zeit des Loslassens angesagt, angefangen von verstaubten Figuren/Dingen, verstaubten Meinungen, Wohnung/Kellergerümpel, Ernährung, Vorstellungen, Glaubensätzen, und vieles zurzeit.
    Das war vorher nicht so ausgeprägt, da las und hörte ich nur, inzwischen sind hierbei momentan: Gedanken, Worte und Taten eine Einheit. Also auch das Tun.
    Somit stimmt der Traum, und ich war diesbezüglich in der Schule (Lebens-Lehre) :) sozusagen.

    Solche Träume kenne ich auch. Aber auch andere. Mein erster Traum, seit dem ich mich mit der Traumdeutung vor 5-6 J. beschäftige ist das beste Beispiel, da träumte ich von einer Diagnose einer Ärztin, dass ich in 6 Monaten sterben werde und ich nichts dagegen tun könne.
    Ich hatte ja mich alle Internet-Traumforen wegen dem (gedachten Horrortraum) fertig gemacht :) und HAARGENAU nach 6 Monaten passierte es auch. Ein völlig NEUES Leben (Neue Wohnung, Neuer Freund, Neue Arbeiten usw....)
    Also symbolisierte Zukunftsträume kenne ich. Und nicht nur der Todestraum, noch einige wenige andere.

    Bezüglich Partnerschaft sehe ich genauso wie du. Früher auch und heute immer noch.
    Und der Inneren Führung sich völlig anzuvertrauen ist die beste Sache, die man machen kann, da hast du SEHR! recht - habe gute Erfahrungen in letzter Zeit damit gemacht.

    Danke!
    lg Wally
     
  7. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Werbung:
    Hi Kräutergnom und Stormcrow,

    Ja, sehe ich auch so, Schule als Lernprozeß
    (viele Schulen = viel gelernt/viel Lernen)

    Bin schon seit einiger Zeit mittendrin dabei. Von A - Z loszulassen. :)
    Loslassen kann schon fast zur Sucht werden, weil man sich danach so schön befreit fühlt ;)
    Es tut wirklich gut, sollte jeder tun.

    Gerade das, was man festhalten will. Es kommt von alleine, wenn man es loslässt. Konnte ich erfahren.

    Danke und lg
    Wally
     

Diese Seite empfehlen