1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Schuldgefühle, schlechtes Gewissen bei Noten

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Namenlosengel, 10. September 2012.

  1. Werbung:
    Liebe Leute,
    obwohl ich meine Schulzeit bereits vor vielen Jahren abgeschlossen habe, plagt mich heute noch das schlechte Gewissen wenn ich Arbeiten etc. abgeben muss, die dann benotet und bewertet werden (bei Ausbildung, höheren Lehrveranstaltungen, Prüfungen, Weiterbildung, Kurse...)

    Ich habe derzeit wieder eine solche Situation. Meine Noten sind alle sehr gut, aber es ist egal ob ich jetzt einen 2er oder 4er oder 3er bekomme - ich habe schlechtes GEwissen! Ich hätte es besser machen können und auch mein Bestes gegeben. Wieso bin ich so blöd? Wieso kann ich keinen 1er bekommen?...

    Ich bin mir eigentlich immer gut genug, aber bei diesen Noten habe ich ein Problem. Nicht, dass es im Speziellen etwas in mir auslöst, nein, ich fühle mich einfach schlecht und mies und habe GEwissensbisse. Und vielleicht Angst davor, dumm zu sein oder dümmer zu werden.

    Umgekehrt, wenn ich die bestmögliche Note erreiche (1er), habe ich aber Schuldgefühle. Ich denke mir dann, hab ich das verdient? Ist das ehrlich verdient? (Ich schummel NIE) Hat sich der Chef/Professor/Prüfer geirrt oder mir den 1er geschenkt oder ein Auge zugedrückt?
    Ich muss ständig hinterfragen, ob ich mir auf den 1er jetzt wirklich stolz sein kann und ob die Freude gerechtfertigt und ehrlich sein kann.

    Wie soll ich damit umgehen?
    Wieso erreiche ich meine Ziele nicht, wenn ich schon mein Bestes gebe?
    Will mich das Leben etwas "lehren"?
    Es macht mir wirklich unangenehme und schlechte Gefühle. :confused:
     
  2. Dagaz

    Dagaz Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2012
    Beiträge:
    52
    Hallo Namenlosengel,

    wer sagt denn das Du Deine Ziele nicht erreichst? Falls es Dich beruhigt, ich habe die Erfahrung gemacht, das Noten nicht wirklich etwas über die Intelegenz eines Menschen aussagt. Und ganz davon abgesehen gibt es kein PERFEKT! Niemand hat nur Einsen und kennt sich in allen Dingen aus. Gib Dein Bestes und dann ist gut; denke nicht weiter darüber nach. Ich weiß, es ist einfacher gesagt als getan. Loslassen ist das Motto. Was bringen Dir die ganzen Einser? Ist nicht auch ne zwei ok? Hast Du irgendwelche nennenswerte Vorteile davon?
    Mmmhhh, was gibt es da für konkrete Tipps? Positive Afirmationen wäre eine Möglichkeit; z.B. Ich liebe und akzeptiere mich so wie ich bin.
     
  3. BlackDancer

    BlackDancer Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2012
    Beiträge:
    320
    Hm,ich kann dir nicht direkt auf deine Fragen antworten...aber vielleicht hilft es dir ja,wenn ich schreibe wie ichs mache?:confused:

    Ich hab mir wegen Noten nie sonderlich Gedanken gemacht,wenn sie nich grad wichtig waren.Z.B. war ich froh wenn ich mich in Phisyk auf 3 halten konnte (mit schummeln...).Habe hier und da geschummelt,weil ich mir bei manchen Fächern dachte "ach,brauchst doch eh nich wieder..." (nicht alle Fächer).
    Wenn ich jedoch ohne schummeln eine note bekam und auch mich wirklich angestrengt habe,dann dacht ich mir (soferns bis 3 war oder bei dem ein oder anderen Fach auch mal! ne 4),dass ich eben mein bestes gab und fühlte mich dann gut.Nur manchmal fühlte ich mich dennoch nich so gut,wenn ich die Note meinen Eltern zeigen musste. ;)
    Dennoch machte ich mir aus so manch Note nichts...auch mal in Bio (war wirklich wichtig für mich),machten mir mal ein oder zwei schsen nichts aus,weil meine Note (ne 2) sicher war.^^

    Jetzt bin ich nach einem Jahr Schulpause (machte nen FÖJ) aufm Beruflichen Gymnasium (Schwerpunkt Datenverarbeitungstechnik),11. Klasse und ich weiß,dass mir so manch da schwer fallen wird.Werde mich da reinhängen und eben mein bestes geben.Auch viel mehr lernen als früher.
    Egal welche Note ich bekommen werde,ich weiß dann,dass ich mich wirklich angestrengt dafür habe. :)

    Was ich sagen will,probier dich zu entspannen und denk dir "einfach",dass du dein bestes gegeben hast und es eben auch maln schlechten Tag haben/etwas schief gehen kann(st) und somit nichts an der Note zu meckern gibt.
    Sicher,manchmal ist es ärgerlich,wenn man ne schlechte Note bekommt - auch wichtig,wie ich finde - aber dann kommen auch wieder die guten Noten.:umarmen:

    Sorry,wenn das zu viel von mir ist.^^"
     
  4. hi ihrs - :danke:

    manchmal wünschte ich, ich hätte auch so eine leichtigkeit und wäre nicht so nachdenklich und nostalgisch. ich denke, ich hänge oft sehr viel in meiner vergangenheit fest. in meiner familie waren die jungs (meine brüder) immer von natur aus "die guten" - die mädels (ich=tochter) musste mich da extra anstrengen und was leisten, gute noten, gutes aussehen, sportlich... ich wollte immer, dass mein vater auf mich stolz ist. und mein bruder war so ein glückspilz, aber so faul... er nimmt das leben so locker luftig leicht und ist trotzdem soooo super.... wenn er ne 4 schreibt, sind meine eltern so stolz auf ihn. wenn ich ne 1 bringe, ist es "normal" bzw. hats keinen interessiert...

    und ziele will ja ICH erreichen. ich tue es für mich. ich möchte für mich eine 1 schreiben, weil ich dadurch selbstbewusster und zufriedener bin. wenn ich weiß, ich erreiche, was ich mir vornehme.

    @BlackDancer - Danke DIR :umarmen:
    das ist nicht zu viel, es ist genau richtig :)
    gelassenheit ist schon wichtig, aber ich denke, manchmal muss man auch ernst sein und ziele versuchen zu erreichen. nicht wegen der note, sondern für sich selbst. bio zb ist mir auch immer ganz wichtig gewesen. das hat mich interessiert, da wollte ich wegen MIR gut sein. weil das ICH bin.
     
  5. Lagerfeuer

    Lagerfeuer Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2012
    Beiträge:
    470
    Es gibt eine Menge erfolgreicher Menschen,die absolut grottenschlecht in der Schule waren und Streber,die es später nie richtig gepackt haben.

    Was erwartest du dir vom Leben ?

    Leistung als Lebensziel scheint mir ziemlich leer zu sein,wenn da nicht noch eine höherer oder tieferer Lebenswunsch dahinter steckt.

    Was ist das Ziel deiner Perfektionssuche ?
    Innere Zufriedenheit ?

    Und wenn es auch andere Wege gibt diese zu erreichen ?
     
  6. Werbung:
    Danke dir... übrigens ein cooler Nickname den du da hast :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen