1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Schuhe verloren

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von moonlight1305, 1. April 2016.

  1. moonlight1305

    moonlight1305 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2011
    Beiträge:
    280
    Werbung:
    Hallo,

    in meinem letzten Traum befand ich mich in einer Art Schulgebäude gemeinsam mit meiner Tochter. Meine Mutter tauchte plötzlich auch auf. Da sie mich manchmal ein bisschen sehr nervt und ich keine Lust hatte, den ganzen Weg nach Hause mir wieder ihre Geschichten anzuhören, sagte ich ihr, ich müsse noch meine Schuhe holen und sie solle schon fahren.

    Ich suchte dann tatsächlich meine Schuhe, ich wusste nicht, wo ich sie abgestellt hatte und suchte in allen möglichen Zimmern. Bei den Schuhen handelt es sich um ein Paar Absatzschuhe, die ich mir tatsächlich vor kurzem gekauft hatte und für die ich schon viele Komplimente bekommen habe.

    Zwar weiss ich nicht, was ich für Schuhe während des Suchens trug, barfuß war ich jedoch nicht.

    Was hat dieser Traum zu bedeuten ?
     
  2. Symbolon

    Symbolon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2016
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Südschwarzwald, Deutschland
    Hallo Moonlight,
    der Fuß ist ein typisches Traumsymbol für den eigenen Standpunkt. Schuhe haben mehrere Aspekte - sie schützen den Fuß, geben festeren Stand und sie sind - modisch betrachtet - natürlich auch Ausdruck der eigenen Persönlichkeit.
    Die eigenen Schuhe nicht zu finden, könnte darauf hindeuten, dass es darum geht, den eigenen Standpunkt entweder (besser) zu vertreten oder überhaupt zu finden. Die Bewunderung zeigt an, dass Du dafür in Vergangenheit bereits bewundert wurdest.
    Die Schule steht symbolisch fürs Lernen, oder eine bestimmte Lernaufgabe. Die Tochter symbolisiert das, was Du selbst hervorgebracht hast, und die Mutter deutet eher auf jemand anderes hin, der entweder Vorbildcharakter hat oder Dir etwas vorzugeben versucht. Das "Geschichtenerzählen" könnte daher auch als "Aufschwatzen" eines anderen Standpunkts gedeutet werden, woraufhin Du dem aus dem Wege gehst, um Deinen eigenen zu finden, oder auszudrücken.

    Viele Grüße
     
    moonlight1305 und Berlinerin gefällt das.
  3. 0bst

    0bst Guest

    Ein Pastor, erfahren in Sterbebegleitung, erzählte von Schuhen und Geld, die bereit stehen müssen. Menschen mit starker Bindung an den Körper achten darauf, wenn der Zeitpunkt näher rückt.

    Möglicherweise befasst du dich angelegentlich mit dem Gedanken, ob es auch ohne Schuhe / Körper geht, ob es tatsächlich Grenzen gibt, die der Körper vorschreibt.
     
  4. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Wow, gleiches bzw. ähnliches wollte ich auch gerade zu deinem Traum sagen!! wie Symbolon deutete! Als ich deinen Traum las.
    Ja, finde und zeige DEINEN Standpunkt dazu. Momentan hast du ihn verloren.
    Höre nicht auf andere. Auch wenn du es/manches noch lernen mußt. (Vielleicht bezüglich deiner Tochter?)
    Aber: ist alles gut. Du SELBST wolltest ja noch deine Schuhe holen, bevor du weiterfährst.
    Mutter deutet für mich auf deinen eigenen Geist hin.
    Im Grunde ist alles schon ok, du hast es nur im Traum nochmal verarbeitet, schätze ich.
     
    Symbolon gefällt das.
  5. moonlight1305

    moonlight1305 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2011
    Beiträge:
    280
    Danke für eure Antworten.

    Dieser Probleme mit meiner Mutter bin ich mir sehr bewusst, sie hat allerdings nur noch wenig Einfluss auf mich, es nervt mich in erster Linie. Meist läuft es so, dass sie ein Problem hat, meine Meinung hören will, mir grundsätzlich widerspricht, grundsätzlich das Gegenteil von dem tut, was ich ihr rate, um dann wieder mir die Ohren vollzujammern. Das nervt mich einfach nur noch. Auch gab es da aktuell keinen Anlass.
     
  6. Gerald1130

    Gerald1130 Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2010
    Beiträge:
    407
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Vieleicht wird es Zeit für dich in grössere Schuhstapfen zu treten?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen