1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Schreckensnacht!!!

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Speedi72, 2. August 2010.

  1. Speedi72

    Speedi72 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. August 2010
    Beiträge:
    23
    Werbung:
    Hallo,ich möchte ganz kurz meine Geschichte erzählen und hoffe es kann mir jemand helfen

    Es ist vor 5 Jahren passiert seitdem habe ich im dunkeln angst einzuschlafen.

    Ich schlief,ich merkte das die Matratze sich runter drückte..und plötzlich dieses erdrückende Gefühl..es war als säße jemand auf meinem Brustkorb und nahm mir völlig die Luft weg...ich versuchte den Lichtschalter meines Nachttisches zu finden,aber konnte ihn nicht drücken..da ich keine Kraft hatte.
    Ich versuchte nach meiner Tochter zu rufen...Ich schrie förmlich..aber leider brach auch mein Schreien ab...dann konnte ich nur noch in Gedanken schreien....und urplötzlich war ich stark genug das Licht anzuschalten...ich war hellwach..nicht so, als wäre ich aus dem Traum erwacht...es war zu real..mein Körper zitterte...und mit einschlafen war nichts mehr....

    Ich bin oft umgezogen,da ich im Schlafzimmer irgendwie nie zur Ruhe komme..es ist kein entspannender Ort für mich...auch in meiner jetzigen Wohnung geht es wieder los..


    Kann mir jemand sagen,was das zu bedeuten hat....
     
  2. magdalena

    magdalena Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2009
    Beiträge:
    14.139
    wovor hast du angst?

    ich meine nicht den traum - ich meine - wovor hast du angst in deinem realen leben?

    du hast deine tochter angesprochen.
    soll sie es sein, die deine ängste löst?
     
  3. Speedi72

    Speedi72 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. August 2010
    Beiträge:
    23
    Ich kann es nicht erklären,irgend etwas ist da was ich schon lange spüre ,aber es nicht deuten kann.......

    Ich habe einen ganz engen Bezug zu meiner Tochter..ich weiß nicht warum ich ihren Namen rufen wollte...vielleicht da sie die ältere von beiden ist...
     
  4. magdalena

    magdalena Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2009
    Beiträge:
    14.139
    ängste sind grundsätzlich immer verlustängste - in welcher form auch immer.

    ich kann nicht denken, dass du angst hast deine tochter zu verlieren - du hast ja einen sehr engen bezug zu ihr.

    hast du denn eine gute partnerschaft - zum beispiel mit ihrem vater?
     
  5. Speedi72

    Speedi72 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. August 2010
    Beiträge:
    23

    Ich habe gar keinen Kontakt zu ihrem Vater...würde gern eine PN schicken..aber das geht leider noch nicht

    Was ist denn immer wieder in meinem Schlafzimmer...ich versteh es nicht...warum machen mir diese Räume immer ein ungutes Gefühl???
     
  6. magdalena

    magdalena Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2009
    Beiträge:
    14.139
    Werbung:
    naja speedi - das ungute gefühl ist wohl sehr berechtigt.

    deine tochter ist nicht verantwortlich für deine gescheiterte beziehung.

    sie hat ein recht auf ihr eigenes leben -

    du hast es ihr geschenkt.

    nicht verborgt an sie, damit sie da ist für dich.

    kann leicht sein, dass deine tochter sich für dich verantwortlich fühlt, weil du so 'arm' bist.

    löse dich selbst von dieser vorstellung und mache deiner tochter klar -
    ich löse meine probleme allein -

    dann wirst du dein leben retten - und auch das deiner tochter.

    oder besser - du wirst das leben deiner tochter retten - weil du dein eigenes leben - eigenverantwortlich - in die hand nimmst.
     
  7. Speedi72

    Speedi72 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. August 2010
    Beiträge:
    23
    Es ist interessant was du mir da schreibst......

    Nein..das ist sie nicht..aber du hast recht sie fühlt sich manchmal wirklich verantwortlich,so das ich ihr manchmal sagen muss das sie sich keine Sorgen um mich machen brauche,ich belächel das manchmal in dem ich sage:ich bin schon groß...
     
  8. magdalena

    magdalena Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2009
    Beiträge:
    14.139
    Werbung:
    naja - sagen hilft nicht viel.

    die handlungen entscheiden.

    wer auf das hört was gesagt wird, ist hörig.

    das wird uns doch wohl allen anerzogen - die hörigkeit - und gilt sie zu überwinden - oder nicht?
     

Diese Seite empfehlen