1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

schonwieder

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Nami, 30. Juni 2010.

  1. Nami

    Nami Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2009
    Beiträge:
    208
    Werbung:
    hi,
    ich hatte ja hier schonmal von einem traum erzählt, indem ich mit einer frau geschlafen habe (selbst als Frau) und heute nacht hatte ich wieder so einen traum.
    Wieso träumt eine 14-Jährige 2-mal davon, mit einer anderen frau zu schlafen?
     
  2. Talea79

    Talea79 Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2010
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Bodensee
    Hi :)
    Homosexualität in Träumen bedeutet dass du einen Menschen begehrst der so ist wie du selbst.
    Jetzt musst du nur noch erkennen was dir am anderen nicht nur im rein sexuellen sinn gleicht, dann kann der Traum richtig gedeutet werden :)
    lg talea
     
  3. Nami

    Nami Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2009
    Beiträge:
    208
    könnte das also damit zusammenhängen, dass ich zur zeit verliebt bin?
     
  4. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Werbung:
    Das sehe ich nicht zwingend gleich. Ich deute generell Sexualität im Traum zumeist zuerst als Wunsch nach intimer Vereinigung und erst im zweiten Anlauf als reale verstandene Sexualität. Homosexualität bei einer Frau kann dementsprechend als Wunsch nach Vereinigung mit gewissen weiblichen Anteilen verstanden werden, Homosexualität beim Mann als Wunsch nach Vereinigung mit gewissen männlichen Anteilen.

    (Wichtig ist zu verstehen, dass diese Anteile nicht per se "männlich" oder "weiblich" sind, sondern im Empfinden des betroffenen Menschen so sind. Bei der einen Person mag derselbe Persönlichkeitsaspekt, beispielsweise die eigene Beziehung zum Körper, "männlich" sein, der andere empfindet sie als "weiblich".)
     

Diese Seite empfehlen