1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Schon in einer geistigen Welt gewesen

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von aschiema, 4. Mai 2008.

  1. aschiema

    aschiema Guest

    Werbung:
    Hallo
    gibt es hie im Forum Menschen die sagen können in einer geistigen Welt gewesen zu sein, ich meine hier mit ein einer reellen geistigen oder parallelen Welt. Auch würde mich interessieren ob ihr eine Wirkung auf diese materielle Welt verspürt habt. Weiters habt ihr ein Gefühl dafür oder einen Beweis dass es diese Parallelwelt tatsächlich gibt. Freut mich wen ihr etwas darüber schreiben könnt.
     
  2. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.036
    Ort:
    burgenland.at
    im gegensatz zu einem ausgewachsenen mannsbild von 30 jahren,
    habe ich die "andere welt" mit 5 erdenmonaten als seele erfahren,
    und zumindest zweimal unmittelbar nacheinander.

    darum bin ich in der glücklichen lage und kann sagen,
    es ist unbedingt erforderlich, die werte aus den funktionsprogrammen
    in die darunter liegende basis der seele einzulagern,
    sonst ist und bleibt man in einem wartezustand.

    das ist genau jene situation auf die man in den religionen aufbaut,
    wenn man sagt, der oder die werde die toten aufwecken.

    es ist nicht unangenehm, es ist nichts schreckliches und böses.
    aber es ist einfach nichts, gar nichts, und das ist einfach dunkelheit.

    seele bearbeitet solche erfahrungen, entweder sofort oder in der aufarbeitung.

    so wie man auch in personen lesen kann, denen man direkt begegnet,
    oder die man bildhaft erfahren hat mit ihren werten aus der vergangenheit.

    aus dem nicht haben von fähigkeiten in diesem zustand aus dem eigenen,
    und dem besitz solcher werte aus den erfahrungen anderer, kann ich mir genau so ein bild machen, wie diese es in umgekehrter richtung getan haben, an hand der ersten lebenserfahrungen von mo-ses.

    darum fühle ich mich einer ersten phase im leben einer seele im jenseits mehr und enger verbunden, als es die distanzierte form in einem als himmel beschriebenen zustand je sein kann.

    bleibt man also oberflächlich und lebt nicht aus sich selbst heraus, kann der erste zustand bestehen bleiben, das ist wahr, aber das ist nicht und muss nicht unbedingt die regel sein, sondern ist eher die ausnahme.

    selbstverständlich bemühe ich mich seit damals mit einem ungeheurem wissensdurst alles mögliche zu erfahren und zu erlernen, in der seele aufzunehmen, verbunden mit der beneidenswerten eigenschaft: was ist notwendig und was ist nebensächlich?

    im zusammenhang mit den erfordernissen in einem jenseits.

    darum kann ich auch sagen, reinkarnationen gibt es nicht!
    nur etwas, das dieser sehr nahe kommt,
    jedoch nicht das ist, als was man sie bezeichnet.

    und ein :weihna2
     
  3. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
    leider, war ich scho lang nimma dortn :(
    meistens war ich irgendwo dazwischen... in da "zwischenwelt"

    obwohl, im Grunde is es eh "die selbe Welt"...
    es gelten halt andere Gesetzmässigkeiten und die inneren strukturen offenbaren sich im aussen...


    aber einfluss auf die materielle Eben besteht aufjedenfall!


    EDIT: Von welcher ebene sprichst du überhaupt!? :confused::stickout2
     
  4. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.036
    Ort:
    burgenland.at
    Werbung:
    in ordnung, es ist sehr sinnvoll das leben der seele mit "ewig" zu bezeichnen, damit wird ein entsprechend grosser rahmen bereit gestellt, und sich diese entfalten kann.
    die ersten fehlentwicklungen einer solchen strategie sind aber die schon erwähnten reinkarnationsphantasien:
    man hat schon alles von früher, wenn man etwas lernend dazunehmen müsste, geschieht das ohnehin wie automatisch und mühelos.

    hier ist in erster linie eine sehr enge kommunikation mit höher entwickelten seelen zu beachten und die dabei hervorgerufene reizung jener funktionen im körper, die uns vor allem das bild und das wort präsentieren.

    grundsätzlich muss uns aber eines unbedingt klar sein:
    das persönliche einzelleben ist vorne und hinten begrenzt,
    mit einem anfang und mit einem ende, das leben ist linear.

    das bedeutet aber auch, das jenseits mit einer positiven oder negativen entwicklung ist eine ebene, und die andere seite ist eigentlich das ausscheiden aus dem leben, der wirkliche tod selbst. etwas das in den religionen regelrecht totgeschwiegen wird, mit angst und furcht belegt ist und unterschwellig zur wirkung kommt.

    dieser wirkliche tod selbst ist aber gar nichts unangenehmes, wenn das in einem gefühl von zufriedenheit geschieht, etwa so:

    "ich habe mein leben in der menschlichen gemeinschaft gelebt,
    und darin meine funktion so erfüllt, wie ich es konnte."

    in einer solchen situation wird dir das wahre gottesbild bewusst, die wahre grösse einer überordnung, da verliert sich ein prophetischer messiaswahn genau so wie ein menschlicher grössenwahn.

    in einem begrenzten lebensbild allein auf materieller basis gestellt, geht diese entwicklung verloren und wird durch einen "letzten kick" ersetzt, der wie ich schon sagte, durch die restenergie des körpers hervorgerufen wird.
    dann stirbt man praktisch angenehm einmal gleich zweimal und ist weg vom fenster.

    genau das ist der ansatz, den man in religionen und spitrituellen richtungen aber vermeiden möchte, und wenn jemand nicht imstande ist dieser problematik auf den grund zu gehen, und genau hier eine lösung anbietet, dann wird er in seinem bemühen immer schiffbruch erleiden, ein neues und besseres weltbild zu zimmern.

    darum sehe ich es auch als begründet an, religionen zu erhalten in einer gemeinsamen dachorganisation, und religion bestenfalls durch einen breit angelegten humanismus zu ersetzen, der auf allgemeiner basis das voraussetzt, was alles gegen ein vorzeitiges ausscheiden aus dem lebenszyklus gemacht werden müsste, um hier weiter im rennen zu bleiben,
    und das erhoffte ziel in würde zu erreichen.

    die formel "messias" oder "christus" stützt sich auf genau diese frage in der überschrift, wo es darum geht jemanden zu finden, über die gewohnte vaterfigur hinaus, der angelehnt an mo-ses ein wenig mehr über diese unmittelbare frage der anfänglichen befindlichkeit in einem jenseits bescheid wissen könnte.
    da hat es einen gegeben, der wusste wie es am beginn des jenseits ist, gleich im extremfall als kleines kind, und das war dann doch etwas zu ungenau und es darf ein bisschen mehr sein, damit man sich doch orientieren kann.

    ja, und dann sind sie doch regelrecht vor der vollen schüssel verhungert, neben einem jesaja, einem nazaräner, einem mohammed, und wie sie noch alle heissen, diese nostradamus michis.

    das nur aus einem einfachen grund:
    es sei zu wenig gewesen, eine speise oder ein menü.
    der drang nach geistiger nahrung,
    der hunger er hätte gleich die ganze speisekarte erforderlich gemacht,
    und aus den einzelnen stücken wurde das gemacht, was sie bestimmt nicht sind, das gesamte angebot aus der küche.


    und ein :zauberer1
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen