1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

"Schock-Werbung" im Kino und in der TV-Werbung gegen Raser ...

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von poltergeistluxx, 19. März 2008.

  1. poltergeistluxx

    poltergeistluxx Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2007
    Beiträge:
    677
    Ort:
    00293-48920-304992
    Werbung:
    Hallo!

    Die Kampagne „Runter vom Gas!" ist am 11. März 2008 mit Anzeigen, City Light Postern, Autobahnplakaten sowie Spots im Hörfunk, TV und Kino angelaufen. Am Dientag, 18. März 2008, werden Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee und DVR-Präsident Prof. Bandmann die Kampagne im Rahmen einer Pressekonferenz in Berlin vorstellen.
    Der Werbespot soll über 3 Millionen euro gekostet haben ...

    Was haltet ihr davon? Sinnvoll oder nicht?
    Bringt es etwas oder doch nicht?

    Werden mit dieser Werbung Leute sogar "beleidigt"? Die vllt indirekt unschulidg oder nicht, freunde bekannte etc. verloren haben?


    Die Werbung könnt ihr euch hier anschauen: http://www.youtube.com/watch?v=vhSUHiV8d8I

    Auf rtl gibt es dazu auch noch ein zusatzvideo:

    http://www.rtl.de/rtlaktuell/rtl_aktuell_videoplayer.php?article=18358

    mfg.
     
  2. Feuerengel

    Feuerengel Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2008
    Beiträge:
    68
    Grundsätzlich finde ich solche Spots gut. Vielleicht denkt doch noch mal jemand darüber nach, bevor er/sie ordentlich auf´s Gas drückt. Wobei ich 3 Mio. Euro für so einen Spot zuviel finde. Es ist doch oft so, dass gerade relativ unerfahrene Autofahrer die Umstände (Verkehrsaufkommen, Wetterlage etc.) falsch einschätzen oder sich ablenken lassen oder dass sie einfach cool sein wollen und richtig Gas geben.

    Ob jemand beleidigt oder verletzt wird, wenn er/sie solche Bilder sieht, vermag ich nicht zu sagen. Aber dann müsste auch jeder entsetzt zusammen zucken, der in der Zeitung liest, dass ein Prominenter an einer Krankheit gestorben ist, an der ein Angehöriger auch litt.

    Aber überlegt doch mal, was da tagtäglich auf die Rettungsassistenten, Notärzte, Polizisten, Feuerwehrleute usw. einprasselt, die so oft diese Bilder live vor Augen haben. Die vielleicht Leute aus dem Auto schneiden müssen, die sie kennen.

    Manchmal denke ich, dass es sinnvoll wäre, würden in Fahrschulen Einsatzfotos gezeigt werden. Vielleicht schreckt die Realität mehr ab, als jedes Video es vermag.

    Außerdem sollte sich jeder Autofahrer ins Bewusstsein rufen, dass nicht nur auf einmal das eigene Leben, das der Mitfahrer oder der Unfallgegner vorbei sein kann. Nein, oft genug werden Menschen so schwer verletzt, dass sie lebenslang auf Hilfe angewiesen sind. Ich muss ehrlich sagen, dass ich mir nicht sicher bin, was davon schlimmer ist.

    Lieben Gruß
    Feuerengel
     
  3. poltergeistluxx

    poltergeistluxx Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2007
    Beiträge:
    677
    Ort:
    00293-48920-304992
    solche leute kenne ich persönlich ...
    man gewöhnt sich zwar daran, aber es ist auch sehr schwer für diese leute manchmal ...

    mfg
     
  4. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Bei manchen Helfern führt das bis zum posttraumatischen Stresssyndrom. Ich weiss, dass Autofahren gefährlich sein kann, möchte trotzdem keine entsprechenden Bilder sehen - mein Kopf dreht dann sein eigenes Kopfkino mit der Folge, dass dann erst recht was passiert (weil ich es mir vorstelle - und vieles, was ich mir vorstelle, passiert dann auch real).
     
  5. Feuerengel

    Feuerengel Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2008
    Beiträge:
    68

    Ich auch. Meine Schwestern sind beide in der freiw. Feuerwehr und eine davon ist Rettungsassistentin. Von daher weiß ich schon, dass man sich bis zu einem gewissen Grad daran gewöhnt, aber es gibt trotzdem immer wieder einschneidende Erlebnisse. Und diese prägen sich ein.



    O.k., dass Du dann nicht unbedingt so einen Film brauchen kannst, ist klar. Aber es geht ja zum Glück nicht allen so. Bei anderen zeigt so ein Spot vielleicht schon Wirkung. Genau wie die Kreuze am Straßenrand. Bei uns in der Region haben sie zudem noch riesige Schilder aufgestellt, auf denen in verschiedenen Szenarien vor zu hohem Tempo gewarnt wird. Na ja, wenn da allerdings einer seinem Vordermann draufkracht, weil er gerade das Schild gelesen hat, ist der Sinn wohl verfehlt...

    LG
    Feuerengel
     
  6. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Werbung:
    Mit den Kreuzen habe ich kein Problem - da werden mir zwar manchmal die Augen feucht, aber ich stelle mir die Szene nicht vor. Nur, wenn mir Bilder vorgesetzt werden.

    Manche von diesen Schildern sind zu komplex, da habe ich nur als Beifahrer die Möglichkeit, sie mir genauer anzuschauen (für mich: zum Glück - wie gesagt, ich brauch das echt nicht).

    LG
    Ahorn
     
  7. bluebody

    bluebody Guest

    Keine Ahnung, ob diese Werbung hilft!
    Auf den Zigaretten steht ja auch, das Rauchen tötet - und alle rauchen weiter...

    Bei mir persönlich helfen immer die Anzeigen , die plötzlich wie eine Ampel aufleuchten und mir sagen, wie schnell ich fahre. Selbst wenn ich "nur" mit 55 in eine Ortschaft fahre, gehe ich sofort vom Gas runter, wenn vor mir plötzlich für alle lesbar steht : 55 km/h.

    Werbung lese ich sowieso prizipiell nicht - obwohl sie ja so groß erscheint, daß man sie nur schwer ignorieren kann. :(

    bluebody
     
  8. tom040

    tom040 Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2007
    Beiträge:
    82
    Unnötige Geldverschwendung.

    Die breite Masse fährt ohnehin vernünftig und ein Raser pfeifft sich nix um Schockbilder usw. Die einzige Sprache welche die verstehen sind drakonische Strafen wie z.B. jahrelanger Führerscheinentzug oder Fahrzeugbeschlagnahmung
     
  9. puenktchen

    puenktchen Guest

    so grundsätzlich finde ich den spot nicht verkehrt. aus dem Leben gerissen, das kommt ganz gut rüber- und Kätzchen ist zu Hause und muß dann wohl ins Tierheim...

    sehr gut würde ich es finden wenn es Pflicht wäre daß jeder Fahrer an einem Fahr- und Sicherheitstraining teilnimmt, auch die Motorradfahrer. daß ohne eine Teilnahme keiner an die Führerscheinprüfung teilnehmen dürfte und die schon länger einen Führerschein haben den Test nachträglich machen müssen.
     
  10. Sitanka

    Sitanka Guest

    Werbung:
    ich konnte daran nicht viel erkennen was wirklich schockierte. da muss ich ganz ehrlich sagen, wirken die österreichischen werbespots besser.
    leider kann ich nicht sagen, wo man sie findet.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen