1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Schneider(in) / Lok

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Twilight_Zone, 9. März 2006.

  1. Twilight_Zone

    Twilight_Zone Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2006
    Beiträge:
    158
    Werbung:
    Hallo :liebe1:

    Ich möchte auch gern nochmal einen von meinen Täumen posten:

    Ich sah einen ganz schmalen und zur Straße hin offenen Laden. Dort bewegte sich eine lange Holzstange und darunter war eine Art Fließband. Davor saß jemand und nähte, ein(e) Schneider(in). Ich sah, dass er/
    sie an meiner schwarzen Seidenbluse nähte. Die Holzstange bewegte sich hin und her und nach einiger Zeit fiel meine Bluse auf das Fließband. Ich wollte sie nehmen, aber das Fließband lieb in die andere Richtung. Ich sah, dass in die Bluse links und rechts Nadeln gesteckt waren. Dann zeigte mir der/die
    Schneider(in) neue Knöpfe zum Annähen. Es waren große goldene Knöpfe und darauf hebte sich eine antike Figur ab. Ich sah, dass die Farbe schon an einigen Stellen abblätterte. Das fand ich nicht gut, aber ich wies nicht darauf hin. Ich sagte aber “die Knöpfe sind doch viel zu schwer, denn wenn man den ersten Knopf der Bluse auf lässt, dann wird der schwere Knopf den Stoff hinunter ziehen”. Der/die Schneider(in) zeigte mir die Knöpfe, die vorher an der Bluse waren und die waren fast identisch, nur die Abbildung darauf war eine andere. Auch diese Knöpfe waren gold, schwer und sahen aus wie antike Münzen. Dann war ich plötzlich an einem Tisch und meine zwei Kolleginnen saßen auch da. Außerdem stand dort noch ein brusthoher Schrank, auf dem einige Kuchen und Torten standen. Meine Kolleginnen nahmen sich ein großes Stück, ich wollte aber nicht. Meine eine Kollegin sortierte aus ihrem Tortenstück ganz viele winzig kleine Fische raus. Die nahm ich mir dann und tat sie in einen kleinen Beutel. Dann überlegte ich und mir fiel ein, dass die kleinen Fische in dem Beutel schlecht werden würden. Ich nahm sie wieder raus und aß einige von ihnen. Dann saß ich plötzlich auf einer Eisenbahn, ganz vorne auf der Lok, aber nicht in der Lok, sondern vorne auf der Lok an der Spitze. Es saß noch jemand neben mir, aber ich weiß nicht wer. Wir fuhren und fuhren durch Städte und durch Wälder und Wiesen. Neben uns liefen immer mal wieder Menschen. Dann war ich in einem “Restaurant”. Dort stand eine Frau hinter dem Tresen und fragte, was wir essen wollten. Wir entschieden uns für Pizza. Ich zog den kleinen Beutel hervor und schüttete ihr den Inhalt auf den Tresen. Es vielen einige Münzen heraus. Neben mir stand ein Mann, mit dem bin ich auch in diesen Laden gekommen. Der mußte dann an den großen Geschirrspüler und sollte ihn ausräumen. Das tat er auch. Er nahm eine Glasschüssel aus der Maschine und sah, dass sie noch nicht ganz sauber war. Ich sagte zu ihm “das ist doch normal, kommt bei euch im Restaurant immer alles sauber aus der Maschine?”

    Liebe Grüße und einen schönen Tag an alle :kiss3: + vielen Dank :)
     

Diese Seite empfehlen