1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

schnatterschnatterschnatterschnatterschnatter

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von RitaMaria, 11. September 2005.

  1. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    Werbung:
    Kennt ihr das?

    Da kriegt man einen Anruf - öfters mal - und immer dann, wenn man versucht, auf diesen Anruf zu antworten, geht das gar nicht.. weil auf der anderen Seite = schnatterschnatterschnatterschnatterschnatterschnatter...

    Kaum, dass man den Mund öffnet, um auf irgendwas zu reagieren, zu antworten.. schnatterschnatterschnatterschnatterschnatterschnatter..

    Ich komm mir da manchmal vor wie ein Fisch mit reinen Luftblasen, die wegen schnatterschnatterschnatterschnatterschnatterschnatter nie mit einem Inhalt gefüllt werden können. Bei jedem simplen Ansatz dazu erfolgt schnatterschnatterschnatterschnatterschnatterschnatter....

    Da gabs eine Zeit, in der ich da sehr höflich und zuvorkommend war und bei jedem zaghaftgen Versuch [ warum ruft der/die mich eigentlich an???? ] das pausenlose Geschnattere zu unterbrechen, auch das ständige schnatterschnatterschnatterschnatterschnatterschnatter hingenommen habe....

    Irgendwann erhob ich meinen Blick zu den Dingen meines Lebens und stelte fest, dass während dieses ganzes Geschnatters auch bei damals noch schnurlosem Telefon als Standard sehr gut der Abwasch, der Küchenboden, das Kartoffelschälen und was der Alltag sonst noch so bot erledigt werden konnten...

    Es machte und macht wirklich keine Unterschied, weil : schnatterschnatterschnatterschnatterschnatterschnatterschnatterschnatterschnatterschnatterschnatterschnatter

    Zu Anfang erforderte es eine gewisse Portion Mut, wenigstens das Stille Örtchen aufzusuchen - eine Angst, die sich als völlig unberechtig erwies.. denn beim Wiederkommen, ihr ahnt es schon: schnatterschnatterschnatterschnatterschnatterschnatterschnatterschnatterschnatterschnatterschnatterschnatter

    So wurde ich im Laufe der Zeit kesser :banane:
    Auf eine noch eben gehetzte Dusche erfolgte ein entspannendes Schaumbad, denn wie auch immer, aus dem Hörer des Telefons erfolgte egalweg: schnatterschnatterschnatterschnatterschnatterschnatterschnatterschnatterschnatterschnatterschnatterschnatter

    In einem Extremfall bin ich aus dem Haus, gemütlich zur 5min. entfernten Bäckerei gelaufen, habe frische Brötchen und Belag eingekauft, Schwätzchen mit anderen Kunden und der Verkäuferin gehalten, bin wieder heim nach insgesamt gut 20 min. und, richtig genug - aus dem Telefonhörer ertönte: schnatterschnatterschnatterschnatterschnatterschnatterschnatterschnatterschnatterschnatterschnatterschnatter.....

    Fällt gar nicht auf - man schnattert so lang wie möglich vor sich hin und ist dann absolut überzeugt, sich prächtig unterhalten zu haben, obwohl der andere gar nicht zu Worte kam - und es irgendwann auch gar nimmer wollte...

    Kennt dieses Schnatterismus-Symptom noch wer oder hat sich das meinereine zum Hauptopfer erkoren???

    Weil, mir reicht dat nu..
    Und der Nächste, der mich anschnattert - aus welchen Absichten heraus auch immer, der hat bereits gelitten!!! Er weiß es bloß noch net - aber da helfe ich dann nach!!!!! [​IMG]

    Gruß vom Ende der Fahnenstange
    RitaMaria
     
    Hamied und tamash gefällt das.
  2. Romaschka

    Romaschka Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2005
    Beiträge:
    5.096
    Ort:
    D
    Hallo liebe RitaMaria,
    es gibt da noch ein ähnliches Schnatter-Telefonat, was ich auch sehr lästig finde.

    Wenn ich z.B. jemanden anrufen möchte, um ihm was von mir mitzuteilen, und wenn der Angerufene dann sofort anfängt, seine Sachen zu erzählen... schnatterschnatter... um dann irgendwann selbst zu stoppen, um das Gespräch beenden zu wollen, weil es ja Geld kostet...

    Bei sowas bin ich mal richtig ausgeflippt!

    Nun habe ich gelernt, die Schnatterente, die ich anrufe, im Zaum zu halten, bis ich ausgeredet habe. Wenn sie ungeduldig wird, rate ich ihr, mich anzurufen, wenn sie was auf dem Herzen hat.
    Und wenn sie MEIN Gespräch vorzeitig abbrechen will, sage ich ihr, dass es mein Geld kostet und ich schon aufpasse, wie lange ich telefoniere... :rolleyes:

    Was lernen wir daraus?
    Telefonieren kann schon eine ganz schöne Unkultur sein!

    liebe Grüße
     
  3. Sabsy

    Sabsy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    20.352
    Ganz ehrlich?
    Das war ja ja schon beim Durchlesen ätzend! :lachen:
    :reden: Also früher telefonierte ich mehr und gerne,
    aber ich kenne zum Glück niemanden, der so ist! :guru:
    Würde höchstens einmal mit so einer Art Schnatterente
    reden! Entweder miteinander :debatte: oder gar nicht!
    Gut, wenn Sorgen, oder Probleme besprochen werden müssen,
    von welcher Seite auch immer, dann sehe ich das bei meinen
    paar Leutchen nicht als Schnatterei an!
    Ich würde es aber meinem Gegenüber sagen, dass es
    mich stört! Wirklich! Telefonhörer daneben legen,
    wäre nicht nach meinem Geschmack!
    Denke auch, dass man das genauso merkt,
    dann kann man auch sagen:
    "Ich habe keine Lust auf Dein Endlos-Monolog!"
    Oder sehe ich das verkehrt, weil ich es nicht kenne?
    Gute nacht Sabsy :sleep3:
     
  4. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    Leider haben viele Menschen das Darstellen gelernt aber nicht das wahrnehmen und zuhören - ich gehöre auch eher zu den Wahrnehmern - und bin auch am anderen interessiert - Ich hab folgenden Glaubenssatz: Wer Fragen an mich stellt, ist auch an mir interessiert, dem erzähl ich auch etwas. Leider haben viele Menschen einen anderen Glaubenssätz - nämlich: Wenn der andere nicht von sich aus mit Infos rausrückt muss ich das halt machen. Viele können auch keine Pausen verkraften, und gerade beim Telefonieren nicht, jede kleine Pause wird als peinlich oder als Anfang des Endes eines Gespräches definiert. Deshalb find ich auch ein Forum so wunderbar, ich kann Pausen von Stunden machen, drüber schlafen und ich kann mich jederzeit in einen Austausch einklinken. :)

    Liebe Grüße Inti
     
  5. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Nein nein, Inti. Das hat einen anderen Grund. Jede Gesprächspause beim Telefonieren kostet Geld und man möchte ja den Telefongesellschaften nicht mehr Geld als nötig in den Rachen schmeissen. Ganz nach dem aktuellen Motto: Geiz ist geil :D
     
  6. Karuna

    Karuna Guest

    Werbung:
    Seltsam... aber ich kenne das nicht
    allerdings bin ich auch nicht jemand der ständig
    telefoniert und wenn dann mit Freunden die mir
    wertvolle Ideen mitzuteilen haben

    oder meine Tochter Anna-Carolina
    da sie in Deutschland lebt
    reden wir meistens eine Stunde
    einmal die Woche und da erzählt sie
    und dann wieder ich... aber ich sehe das
    nicht als Geschnatter... meistens geht es
    um Literatur und ihre Schule... ihre Freizeit
    und bei mir genauso... ich habe dann nach einer Stunde
    telefonieren meist ein heisses Ohr... hi hi :banane:
    aber ich liebe ihre Anrufe und freu mich, denn sie hat
    immer soooooooooo viel zu erzählen

    Leute mit leerem Geschwätz kenne ich gar keine
    ich bin beim telefonieren sehr spontan und rede gern
    aber genauso gebe ich dem anderen den Raum... da
    ich immer schon für Dialoge und keine Monologe war... :)


    Karuna :kiss3: :kiss4: :kiss3:
     
  7. Gail

    Gail Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2005
    Beiträge:
    217
    Und man lernt Leute kennen, die anscheinend ähnlich denken :)
     
  8. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    Karuna
    echt? auch nicht aus dem sogenannten normalen Alltag - da triffst du jemanden und der oder die erzählt dir haarklein was sie alles beim kaufen eines T-shirts gehört, gesehen und gedacht hat? ;)
    Wenn ich mich mit jemanden unterhalte achte ich immer darauf daß ich den anderen auch zu Wort kommen lasse und das erwarte ich auch von anderen und meistens klappt das auch, aber es gibt auch Extreme.

    Liebe Grüße Inti
     
  9. Karuna

    Karuna Guest


    nein wirklich nicht...
    ich weiss ja nicht einmal meine eigene Handy Nummer auswendig
    und nur ganz wenige haben meine Nummer
    für solche small talk Gespräche habe ich nichts übrig und falls
    es mir mal zu viel wird sage ich: oh, ich muss jetzt wirklich
    Schluss machen, ich muss los... da bin ich dann beinhart.

    Aber die Leute mit denen ich komuniziere
    reden nicht über T-Shirts... eine Freundin
    von mir richtet gerade in Indien beim Dalai Lama
    eine Klinik ein... stiftet die ganzen Geräte dafür :)
    ihr Sohn Janny hat das durch seine conections
    mit dem Karmapa zustande kommen lassen.
    Aber T-Shirts? in welcher Farbe war denn
    nun das T-Shirt?
    war es uni oder bedruckt? :daisy:

    Karuna :kiss3: :kiss4: :kiss3:
     
  10. Lazarus

    Lazarus Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2005
    Beiträge:
    37
    Werbung:
    Dobre oto ihr Lieben,

    also ich kenne auch eine, die hat ein abgebrochenes Mundwerk. Das klappert und klappert. Sie redet und redet und kommt nicht zum Ende! Das Problem: Ich bin zu höflich und zu schüchtern, um einem Gesprächspartner (egal ob monolog oder dialog) ins Wort zu fahren. :dontknow:

    Das geht schon so los, wenn ich mich mit ihm prima unterhalten kann. Allerdings wird es ein Problem, wenn ich etwas (wirklich) besser weiss und dieses Wissen in sein Gerede einschieben möchte, um ihn bei der Aussage falscher Gedanken oder Annahmen zu stoppen. Ich bin ein Mensch, der kann es nicht ertragen, wenn er Leute vor sich (oder am anderen Ende der Leitung) hat, die Dinge reden, von denen sie glauben, sie seien richtig, obwohl ich weiss, dass sie falsch sind. :reden:

    Aber ich habe inzwischen gelernt, Sanftmut und Toleranz zu leben und gönne jedem seine Meinung. :schaukel:

    Gar nicht ab kann ich dagegen trotz Sanftmut und Toleranz Menschen, die aufgrund einer bestimmten Meinung ihres Gegenübers patzig und missmutig werden (wie meine Mutter zum Beispiel). Das sind dann meist die Menschen, die es nicht lernen wollen, auch dann nicht, wenn man ihnen mehrmals über Jahre hinweg Hilfe anbietet. :buch:

    Diese Menschen, die alles immer besser zu wissen glauben, die keine andere Lebensweise als die eigene (oftmals katastrophale) akzeptieren und die sich Zeit ihres (erbärmlichen) Lebens mit Krankheiten, Ärzten, Krankenhäusern, und dem ganzen anderen Alltags-Schwachsinn durchs Leben schleppen und im allgemeinen mit Fäusten durch's Leben gehen. :nono:

    Ihr Glaubensmuster: "Das Leben ist ein ewiger Kampf!" Und genau deswegen befinden sie sich in einer Situation, die sie zwingt, um alles und jeden zu kämpfen. :angry2:

    Meine Mutter hat ein unbewusstes Muster: sie akzeptiert andere... aber nicht ihre Meinung! Solange die Meinung der anderen mit ihrer (unbewussten) Programmierung übereinstimmt oder sich annähert, kommt man prima mit ihr aus. Aber wehe, eine andere Meinung als die ihre trifft auf sie. Damit kann sie nur sehr schwer umgehen. :debatte:

    Ich kann solchen Menschen nicht helfen, da sie einer psychologischen Beratung aus dem Weg gehen. Wir beide, meine Mutter und ich, haben ein Trauma (Tod meines Ziehvaters) hinter uns. Ich konnte es verkraften und verarbeiten (höhere Bildung und Wissen um die geistigen Gesetze, u.v.m.) Meine Mutter konnte es nie verarbeiten. :escape:

    Ein Trauma kann nicht kuriert werden, wenn man es weiterhin (bewusst oder unbewusst) verdrängt (durch Ausreden, Ausweichen in Gesprächen, allg. Aggressionen, u.s.w.)! Sie macht sich kaputt und ich sehe mir das bald nicht mehr länger mit an! Wenn meine Mutter den Rat eines Psychologen annehmen würde, würde sie merken, dass ich recht habe! Aber so kann ich mit ihr kein vernünftiges Wort wechseln und auch nicht helfen. Und das ist traurig! :bwaah:

    Seyla,

    Balance
     

Diese Seite empfehlen