1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Schmerzenforscher?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Testament, 24. Juni 2005.

  1. Testament

    Testament Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2004
    Beiträge:
    64
    Ort:
    münchen
    Werbung:
    Man kann ja schon Messen wie gross die Schmerzen sind, so wie ich es gelesen hab. Man messt die Schwingungen. So hat man auch rausgefunden dass jedes Atom spüren kann?
    So frage ich mich wie gross der Schmerz wäre wenn man z.b. ein armes Tier das Felz rausreisst, ohne dass es stirbt. Erst nach ein paar Stunden. z.b. bei Hunden oder so. Hab ich neulich ein Video gesehen, hab ich nie sowas grausames gesehen. Ist zum Felze verkaufen. War kein Fake.
    Und soetwas ist für mich verdammt schwer zu akzeptieren, da ist Kampf gegen Schmerzen für mich einfacher.
    So sagen Menschen aus ihrer Erfahrung dass Napalmverbrennungen auf Haut die grössten Schmerzen wären?
    Nochmal zurück, so frage ich mich wie gross der Schmerz für ein Tier wäre?? Und wie gross bei Pflanzen? Man hat gesagt dass Pflanzen relativ weniger Schmerzen haben. Und wieviel die Steine? Wie kriegen die Wissenschaftler das raus? Denn mich würde brennend interessieren, was der allerhöchste Schmerz wäre.
     
  2. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Manchmal können die größten Schmerzen auch seelische Schmerzen sein.
    Manchmal ist seelisches Leid größer als körperliches.
    Nur wer das seelische Leid zu überwinden in der Lage ist, der ist auch dem körperlichen Leid gewachsen.


    Ohh ja.... :schaukel:

    lg Annie
     
  3. Testament

    Testament Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2004
    Beiträge:
    64
    Ort:
    münchen
    ja wo kann es grösser sein? seelisch oder körperlich? oder beides?
     
  4. Testament

    Testament Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2004
    Beiträge:
    64
    Ort:
    münchen
    würde man z.b. die absolute wahrheit erkennen, das göttlichste. schieb man dann eine medaille rein, wo auf der anderen seite die absolute unwahrheit ist (auch wenn nicht ganz) so wäre definitiv dies der allergrösste schmerz. aber da die meisten hier wohl die absolute wahrheit nicht kennen, interessiert mich nur die wissenschaftliche ergebnisse.
     
  5. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Aus dem körperlichen Leid folgt meiner Ansicht nach das seelische, aber auch umgekehrt kann es der Fall sein.
    Sorgen und Druck kann ja bekanntlich auch auf den Magen schlagen, im wahrsten Sinne.
     
  6. Raphael 0022

    Raphael 0022 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2005
    Beiträge:
    518
    Ort:
    Frankreich franz./deutsche Grenze
    Werbung:
    hallo Anni_star

    wenn die seele leidet wird der körper krank.
     
  7. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Eben. Sag ich doch :) aus Nervosität und Stress wird dann zum Beispiel Nägelkauen und Zuckungen unter der Haut...
     
  8. nirak

    nirak Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2004
    Beiträge:
    348
    Ort:
    Wo Ich Einst Niederfiel
    Werbung:
    Hi Testament,

    Du fragst dich wie groß der Schmerz ist den ein Tier verspürt wenn es bei lebendigem Leib gehäutet wird.......es verspürt den Schmerz den auch wir verspüren würden wenn sie uns die Haut abziehen ohne Narkotika.

    Nicht so einfach wie du das geschrieben hast,denn die Schmerzgrenze ist bei jedem Einzelnen unterschiedlich.
    In der Medizin geht man davon aus,bzw. wurde anhand der Schmerztherapien festgestellt,dass Tumorschmerzen,besonders Durchbruchschmerzen bei Karzinomen die "Ärgsten" sind.
    Nicht umsonst erhalten Krebspatienten eine gezielte Schmerztherapie mit Morphinen und anderen Medikamenten.
    Ca. 40% der Krebspatienten haben im Laufe der Erkrankung Schmerzen und ca. 90% der Tumorpatienten haben sehr starke Schmerzen im Terminalstadium,deshalb werden die Dosen des Morphins auch ständig erhöht.Denn oberstes Ziel ist es die Schmerzen so gering wie nur möglich zu halten.

    Schmerz ist nicht gleich Schmerz. Einerseits ist er sehr wichtig,als Alarmzeichen ....man weiß irgendwo ist etwas nicht in Ordnung. Und wenn auch "nur" die Psyche betroffen ist.
    Andrerseits ist er ein Begleitsymptom wie bei den verschiedensten Erkrankungen,nicht nur beim Karzinom.
    Eine Frage
    Was ist im Kampf gegen Schmerzen für dich einfacher ?
    Eine Tablette zu nehmen,zu merken das diese Tablette nicht wirkt noch eine und noch eine zu nehmen,oder zu einem Arzt zu gehen,dem Schmerz auf die Spur zu kommen.
    Bei chronischen Schmerzen....nimmst du diesen Schmerz an oder kämpfst du gegen ihn an ?
    Diese Fragen sind nicht böse gemeint.

    Ein Mensch der noch nie sehr starke Schmerzen verspürt hat,kann sich nicht vorstellen was es heißt an die Grenze zu kommen........Ich habe Menschen in ihren Schmerzen schreien hören "bitte,warum sterbe ich nicht endlich "
    lg
     

Diese Seite empfehlen