1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Schluckstörung...

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Caleidoskop, 12. Mai 2013.

  1. Caleidoskop

    Caleidoskop Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2008
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Mitteldeutschland
    Werbung:
    seit neuestem habe ich eine Schlucktstörung und weiß nicht so recht was ich machen soll. Also ich kann irgendwie mein Essen nicht mehr richtig schlucken, ich verschlucke mich ständig bzw. hab das Gefühl es rutscht mir alles in die Luftröhre. Ich vermute es ist psychosomatisch aber ich kann mir nicht wirklich erklären was die Ursache ist. Ich trinke jetzt bei jedem Bissen was aber sobald ich merke ich muss würgen bekomme ich Herzklopfen und dann vergeht mir der Appetit.

    Habe mich glaube ich in letzter Zeit desöfteren mal verschluckt und Angst gehabt zu ersticken, aber danach konnte ich wieder normal essen. Weiß vielleicht jemand einen Rat? :( ist nicht schön, traue mich auch nicht wirklich was zu essen, nur "weiche" Sachen.
     
  2. Kallisto

    Kallisto Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2013
    Beiträge:
    1.584
    Hallo caleidoskop,
    psychogene Schluckstörungen (Dysphagien) sind eigentlich sehr selten (es gibt auch sowas wie Phagophobie = Angst vor dem Schlucken, auch ziemlich selten); ich kann Dir nur eine Abklärung durch den HNO-Arzt (incl. Schluckuntersuchung mit flexibler transnasaler Pharyngoskopie) empfehlen. Dabei wird untersucht, was (sprich welche Konsistenz) wann (in welcher Phase des Abschluckens) wohin geht. Sollte bei dieser Untersuchung kein interpretierbares Ergebnis herauskommen, wäre ein möglicher nächster Schritt der Weg zu einem Neurologen / einer Neurologin. Falls es in Deiner Umgebung eine Logopädin gibt, die mit Schluckstörungen vertraut ist, kannst Du mit Überweisung auch bei ihr einen klinischen Schluckstatus machen. Sie kann Dich dann ggf. weitervermitteln.
    Vor der "Diagnose" psychogene bzw. psychosomatische Dysphagie ist es m.E. unbedingt sinnvoll die organischen Komponenten abzuklären.
    Die Kost anzupassen ist übrigens sehr gut!
    Kannst Du gut aushusten? Bei Verschlucken den Hustenreiz NICHT unterdrücken!
    Ich wünsche Dir alles Gute
    liebe Grüße
    Kallisto
     
  3. Tany

    Tany Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2012
    Beiträge:
    17.465
    Ergänzend:

    Bis dahin rate ich Dir, beim Essen nicht zu trinken (nicht 'nachkippen'), dafür die feste Nahrung ausreichend zermahlen und einspeicheln.

    Achte auf eine aufrechte Körperhaltung und konzentriere Dich auf das Essen sowie das Schlucken (nicht dabei reden,..).

    Ich empfehle Dir weiterhin, beim Schlucken die Luft anzuhalten und danach kräftig zu husten, um einer Aspiration vorzubeugen.

    Bin schon etwas müde - wenn Du magst, schreib mich morgen persönlich an und ich gebe Dir weitere Tipps. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Mai 2013
  4. Caleidoskop

    Caleidoskop Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2008
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Mitteldeutschland
    ich weiß nicht woran es liegt ob es psychisch ist oder ne andere Ursache hat :( es macht mich wahnsinnig und traurig. Hab Hunger und dann vergehts mir weil ich das Gefühl habe es GEHT nicht richtig. Ich muss doch was essen, will ja nicht abmagern. Hab zwar 10 kg zuviel drauf aber das ist mir im Moment sowas von egal, wenn das weggeht behalte ich die lieber :(

    Das mit dem Trinken muss sein sonst würde ich vermutlich aus Angst gar nichts essen. Beim Trinken habe ich keine Probleme. Bei ein paar Happen Essen gehts auch aber ab einer bestimmten Menge geht´s nicht mehr und dann hab ich auch keinen Hunger mehr. Och menno....weiß nicht was ich machen soll. Versuche morgen mal beim HNO dran zu kommen, ich hoffe der kann mir weiterhelfen. Ist echt schlimm...immer krieg ich son Scheiss *schimpf*
     
  5. lumen

    lumen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    7.499
    Ort:
    Weltenbummler
    Ich an Deiner Stelle würde es echt ärztlich abklären lassen.!!!!!!!

    Hast du keine anderen Auffälligkeiten?

    Überlege mal, was du in Zusammenhang mit Schlucken gesagt hast, was möchtest du nicht mehr schlucken....
    Was für Brocken bekommst du nicht runter?

    Mich hat kürzlich jemand um Rat gefragt, weil ihre Magenschleimhaut zu dick ist.
    Sobald sie was ißt, bekommt sie Schaum vor den Mund. Die Ärzte haben sowas noch nicht gesehen und wissen nach einigen Biopsien mit Endoskopie nicht weiter.
    Deshalb ist sie wohl auf Alternativen angewiesen gewesen.

    Sie hatte mal nach dem Essen gesagt:Jetzt habe ich meinen Magen verrenkt.
    Dann hat sie geglaubt, ihre Magenbeschwerden würden von einem Tee herrühren der "abgelaufen" war. Also hatte sie Vergiftungssyptome...Schaum vor dem Mund.. usw.
    Als sie erkannte, dass sie nicht vergiftet ist, konnte sie alles essen ohne zu schäumen.
    Nach und nach konnte sich die Magenschleimhaut normalisieren, da ihr Magen natürlich nicht verrenkt war!!!

    Nur als kleines Beispiel, wieviel Macht wir selber über uns haben.

    LG
    Lumen
     
  6. polarfuchs

    polarfuchs Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2012
    Beiträge:
    6.432
    Ort:
    Samsara
    Werbung:
    Ja, absolut.

    Total unnötig.

    Das glaube ich im Leben nicht.

    Ein schlechtes Beispiel.

    =================================================

    @Threadersteller(in):

    Gehe einfach zum Arzt. Du hast Glück hier auf solche Antworten, wie von Tany oder Kallisto zu treffen. Generell ist das hier für medizinische Fragen einfach der falsche Rahmen.

    Schluckstörungen sind ein Leitsymptom für Erkrankungen an der Speiseröhre. Gerade wenn die Probleme aber am oberen Ende sind kommt da aber auch anderes in Betracht.
    Deine Entscheidung zum Arzt zu gehen ist genau richtig.
     
  7. Caleidoskop

    Caleidoskop Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2008
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Mitteldeutschland
    Ich weiß doch das das hier kein Ärzteforum ist und mir keiner eine Diagnose stellen kann. Das die Psyche da auch eine Rolle spielt glaube ich auch, jedoch kann ich mich nicht so an den Auslöser erinnern (wenn es ein psychischer war).

    In mir hat sich die Angst manifestiert das ich ersticken könnte, weil ich mich verschluckt habe. Was war nun als erstes da? Die Angst, dann das Verschlucken oder erst das Verschlucken und dann die Angst? Hm ich weiß es wirklich nicht.

    Mir war heute schwindelig, ungut, drücken im Brustkorb, hab schlecht Luft bekommen, Nase zu. Kämpfe seit ner Weile mit ner Erkältung bzw. chronischer Nebenhöhlenentzündung, die jetzt wieder besser ist.

    Kann auch ne Verspannung sein oder ne Blockade, geh gerne zum Osteopathen wenn ich was habe aber da ich nun arbeitet ist die Zeit etwas knapp und so schnell bekommt man ja leider keinen Termin.

    Ich dachte nur das vielleicht jemand eine Idee hat, selbst erlebt o.ä. mehr wollte ich hier nicht erfahren. Danke euch für eure Beiträge. Hoffe ich bin morgen schlauer und der HNO kann mir möglichst schnell helfen.
     
  8. polarfuchs

    polarfuchs Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2012
    Beiträge:
    6.432
    Ort:
    Samsara
    Druckgefühl im Brustkorb kann ebenfalls für ein Problem mit der Speiseröhre sprechen. Du wirst das ja nicht regelmäßig unter körperlicher Belastung haben, oder?
    Solltest du den Arzt auf jeden Fall drauf hinweisen, wenn er nicht selber danach fragt. Mach dir nicht allzu viele Sorgen. Das wird schon.
    Ich will nur nicht, dass du dir hier was Psychisches einreden lässt. Damit sind einige hier nämlich verdammt schnell.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Mai 2013
  9. Pinkie

    Pinkie Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2011
    Beiträge:
    377
    Ort:
    Am besten ist du klärt das mit Ärzten ab. Fahr doch mal in ein Spital, da gibt es die Möglichkeiten mehrere Abteilungen in einem Haus zu haben und die können das abklären.

    Mein Vater hat es auch, ganz wichtig - wie schon geschrieben, aufrechte Haltung, langsam essen, gut einschleimen und wenn du husten musst schaun das du es raus bekommst! Auf jeden fall ganz langsam essen!

    Hast du die Probleme auch beim trinken? Oder passiert dir das da gar nicht, dass du husten musst?

    Ähm - ich halte auch viel auf die Organsprache von Tepperwein bzw "was dir dein Körper sagen will" - hier wäre es mir aber zu heikel es bei dieser These zu belassen! Ganz klarer Fall - ab zum Doktor oder ins Spital und nicht zu lange warten.

    In der Zwischenzeit - Hipp Gläser. Mein Vater findet die gar nicht so übel oder alles wirklich klein pürieren!
    Wünsch Dir gute Besserung!
     
  10. Kallisto

    Kallisto Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2013
    Beiträge:
    1.584
    Werbung:
    Hallo Caleidoskop,
    eine gute Möglichkeit den gesamten Schluckvorgang ,incl. der Passage durch die Speiseröhre und den Mageneintritt zu untersuchen, ist das Schluckvideo (Röntgenvideo des Schluckvorgangs mit Kontrastmittel), die Röntenbelastung ist vergleichsweise gering und die Untersuchung extrem aussagekräftig! Für feste Konstistenzen kann es sein, dass Du ein Stück Brot mitnehmen musst, welches in Kontrastmittel eingetaucht wird. Für diese Untersuchung brauchst Du eine Überweisung zu einem Spezialisten (nicht alle Röntgeninstitute können so was machen), häufig wird es auch in den Zentralröntgen der Schwerpunktkrankenhäuser durchgeführt.
    Falls der HNO zu keinem Ergebnis kommt wäre das noch eine gute Option.
    Lg und alles Gute
    kallisto
     

Diese Seite empfehlen