1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Schlimmer Albtraum und ein Traum meines Freundes - bitte um Hilfe

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Ryoko, 23. September 2005.

  1. Ryoko

    Ryoko Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2005
    Beiträge:
    151
    Ort:
    Brandenburg
    Werbung:
    Hallo, ich bins mal wieder :)

    Ich wollte euch mal etwas zu zwei Träumen fragen. Einer ist von mir, der Andere ist von meinem Freund. Ich fange mit meinem an, weil es dort etwas mehr zu erzählen gibt.

    Ich lief durch meinen Garten und überall waren riesige Spinnenweben. Ich ekelte mich vor ihnen und versuchte, ihnen auszuweichen, aber eine hat sich dennoch an mir festgeklebt.

    Dann wandelte sich der Traum und das, was ich jetzt beschreibe, habe ich fast vollkommen exakt schon einmal geträumt:

    Ich bin zu Hause und mein Haus ist voll von Glasvitrinen. Dahinter leben Tiere. In meinem Zimmer befand sich ein Terrarium mit großen, schwarzen Spinnen, überhaupt der ganze Raum war sehr dunkel (Rolladen heruntergelassen). Man sah fast gar nichts. Unten an der Treppe gab es ein Reptil, an das ich mich nichtmehr erinnern kann und im selben Terrarium eine große Schildkröte, sie hatte drei Köpfe, war aber kerngesund. Im Wohnzimmer gab es eine große Glaswand, die eine ganze Hälfte des Zimmers erfasste. Dahinter waren kleine Hügel, Gras etc.. Und dort lebten Wiesel, Marder und ein wunderschöner Fuchs. Es war ein ganz normaler Rotfuchs. Er hatte lange, schwarze Beine und war eine wahre Schönheit.
    Mehrere Männer brachen in unser Haus ein. Ich war vollkommen allein, glaube ich, oder meine Eltern waren unten und wurden außer Gefecht gesetzt, ich weiß es nichtmehr. Die Männer (2 oder mehr) drängten mich ins Schlafzimmer meiner Eltern (das Einzige, in dem es kein Tier gab) und schlossen mich dort ein. Ich musste warten und nach einiger Zeit holten sie mich wieder und zwangen mich, durch das Haus zu gehen und in jede der Vitrinen zu sehen.
    Sie hatten alle Tiere darin grausam getötet. Sie lagen da, ausgeblutet, das Gesicht in einem Schrei erstarrt. Ich bin ein extrem tierlieber Mensch und dieser Anblick machte mich unglaublich fertig.

    Genau das habe ich schonmal geträumt. Das Einzige, was diesmal anders war, war:
    - Ich hörte und sah auch später, dass meine Schwester in meinem Zimmer (in dem die Spinnen waren und Dunkelheit) geschlafen hatte und von dem ganzen Einbruch nichts mitbekommen hatte.
    - Als ich im Schlafzimmer auf die Einbrecher wartete, wusste ich bereits, dass sie die Tiere umbringen würden (was ich beim vorherigen Mal nicht wusste).
    - Der erste Teil mit den Spinnenweben im Garten ist neu.

    Es war wirklich ein schlimmer Traum. Die Atmosphäre hat sich in mein Gehirn gebrannt. Habt ihr vielleicht eine Idee, was dieser schreckliche Traum bedeuten könnte? Was will er mir so eindringlich sagen, wenn ich zwei Mal davon träume?

    Der Traum meines Freundes:

    Er träumte, wir würden in ein altes Haus ziehen. Seine Eltern waren auch da.
    Ein Einbrecher brach ins Haus ein und verschleppte uns in den Keller. Er kettete uns an Handschellen an die Wand und ließ uns dort hängen. Dem Vater meines Freundes brach er die Beine, seine Mutter war bewusstlos und ich habe nach seinen Erzählungen furchtbar geweint.
    Er hat es irgendwie geschafft, sich zu befreien und hat im Keller ein rostiges Teppichmesser entdeckt. Den ganzen Traum über plagte ihn nach seinen Worten die Angst, dass der Einbrecher mich vergewaltigt.
    Mit dem Teppichmesser bewaffnet schlich er durchs Haus und als er zurück in den Keller kam, war der Einbrecher auch dort. Er schlich sich von hinten an den Mann heran und gehe sich dieser versah packte mein Freund seinen Kopf und drückte ihn an seine Brust. Mit dem Teppichmesser schnitt er ihm die Kehle durch und das Blut besudelte und bespritzte ihn.
    Er stach noch weiter in dem Einbrecher herum und am Ende des Traums verspührte er die Beruhigung, den Feind besiegt zu haben. Dann erwachte er.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr vielleicht einige Ideen hättet!

    Danke!
     
  2. Unterwegs

    Unterwegs Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    zu Hause, zu Hause, zu Hause!
    Ich bin zu Hause und mein Haus ist voll von Glasvitrinen. Dahinter leben Tiere. In meinem Zimmer befand sich ein Terrarium mit großen, schwarzen Spinnen, überhaupt der ganze Raum war sehr dunkel (Rolladen heruntergelassen). Man sah fast gar nichts. Unten an der Treppe gab es ein Reptil, an das ich mich nichtmehr erinnern kann und im selben Terrarium eine große Schildkröte, sie hatte drei Köpfe, war aber kerngesund. Im Wohnzimmer gab es eine große Glaswand, die eine ganze Hälfte des Zimmers erfasste. Dahinter waren kleine Hügel, Gras etc.. Und dort lebten Wiesel, Marder und ein wunderschöner Fuchs. Es war ein ganz normaler Rotfuchs. Er hatte lange, schwarze Beine und war eine wahre Schönheit.
    Mehrere Männer brachen in unser Haus ein. Ich war vollkommen allein, glaube ich, oder meine Eltern waren unten und wurden außer Gefecht gesetzt, ich weiß es nichtmehr. Die Männer (2 oder mehr) drängten mich ins Schlafzimmer meiner Eltern (das Einzige, in dem es kein Tier gab) und schlossen mich dort ein. Ich musste warten und nach einiger Zeit holten sie mich wieder und zwangen mich, durch das Haus zu gehen und in jede der Vitrinen zu sehen.
    Sie hatten alle Tiere darin grausam getötet. Sie lagen da, ausgeblutet, das Gesicht in einem Schrei erstarrt. Ich bin ein extrem tierlieber Mensch und dieser Anblick machte mich unglaublich fertig.



    Ihr guckt nicht zufällig viel Stephen King Filme? Das ist ja grauselig, hätte ich auch Angst gehabt.

    Wie gesagt, ein Haus steht immer für dich selbst und deinen Zustand. In der klassischen Traumdeutung steht die Spinne oft für einen Mutter-Tochter-Konflikt und der Fuchs für die männliche Sexualität. Der Fuchs ist allerdings - obwohl sehr schön - hinter einer Glaswand.

    Das Schlafzimmer ist außer der Toilette der intimste Teil in dir (in deinem Haus).
    Das deine Eltern nicht da waren, bedeutet, dass du keinen Schutz hattest, als jemand oder etwas (bei dir die Einbrecher) die Grenze übrschritten: jemand nimmt sich einfach etwas, das ihm oder ihr nicht gehört.
    Ein Reptil gilt übrigens auch oft für männliche Sexualität. (grins) Die Schildkröte steht auf der einen Seite für Alter und Weiheit, aber sie umgibt sich auch mit einem Panzer.
    Hast du kleine Geschwister? Tiere könnten generell als kleinere Geschwister gelten oder als die "tierischen Triebe" in dir. (nochmal grins). Hast du den Entschluss gefasst, deine Triebe zu verdrängen und den Fuchs hinter der Glaswand zu lassen?
     
  3. Unterwegs

    Unterwegs Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    zu Hause, zu Hause, zu Hause!
    Er träumte, wir würden in ein altes Haus ziehen. Seine Eltern waren auch da.
    Ein Einbrecher brach ins Haus ein und verschleppte uns in den Keller. Er kettete uns an Handschellen an die Wand und ließ uns dort hängen. Dem Vater meines Freundes brach er die Beine, seine Mutter war bewusstlos und ich habe nach seinen Erzählungen furchtbar geweint.
    Er hat es irgendwie geschafft, sich zu befreien und hat im Keller ein rostiges Teppichmesser entdeckt. Den ganzen Traum über plagte ihn nach seinen Worten die Angst, dass der Einbrecher mich vergewaltigt.
    Mit dem Teppichmesser bewaffnet schlich er durchs Haus und als er zurück in den Keller kam, war der Einbrecher auch dort. Er schlich sich von hinten an den Mann heran und gehe sich dieser versah packte mein Freund seinen Kopf und drückte ihn an seine Brust. Mit dem Teppichmesser schnitt er ihm die Kehle durch und das Blut besudelte und bespritzte ihn.
    Er stach noch weiter in dem Einbrecher herum und am Ende des Traums verspührte er die Beruhigung, den Feind besiegt zu haben. Dann erwachte er.



    Gute Güte, guckt doch mal eine Weile nur Disney Filme.

    Also, Haus ist wieder der innere Zustand deines Freundes, wobei der Keller für das Unterbewusstsein steht.
    Wird er im richtigen Leben auch von jemanden bedroht bzw. fühl er sich bedroht? Einiges könnte auf einen Aggressionsstau hinweisen.
    Auf jeden Fall ha er den festen Willen, sich etwas nicht wegnehmen zu lassen, auch wenn die Situation erst hoffnungslos scheint.
     
  4. nina3

    nina3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2005
    Beiträge:
    1.534
    Ort:
    feuerthalen
    ich habe in der nacht auf heute von spinnen geträumt,leider habe ich den traum nicht aufgeschrieben..lese deinen beitrag erst jetzt.

    es waren 2,eine graue und eine schwarze,ziemlich gross (vogelsipinnen ähnlich),ich habe eigentlich etwas angst vor spinnen,aber im traum hab ich sie gekrault..oder so -habs so in erinnerung
     
  5. Wendezeit

    Wendezeit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2004
    Beiträge:
    2.467
    Ort:
    NRW
    Ich habe kürzlich in einem Buch gelesen, dass es hilfreich sein kann die Träume die ein Paar in einer Nacht träumt im Zusammenhang zu sehen.
    Beide träumt ihr, dass in euer Haus eingebrochen wird. Euch wird auf verschiedene Art und weise Gewalt angetan. Dir mehr psychisch und Deinem Freund mehr physisch.
    Fragen an Dich:
    Was bedeutet für euch die Begriffe "Haus, Schlafzimmer, Keller und bringe das in Zusammenhang mit Körper und Seele. Unterhaltet euch über die Inhalte eurer Träume, es ist möglich dass sie Aussagen machen über die seelischen Prozeße, die unbewusst in einer Partnerschaft so ablaufen.
    Das wäre so meine Idee
    Alles Liebe
    Elke
     
  6. Ryoko

    Ryoko Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2005
    Beiträge:
    151
    Ort:
    Brandenburg
    Werbung:
    @Nina

    In meinem Traum waren es zwei oder drei schwarze Spinnen, sehr groß. Sie saßen an der Scheibe des Terrariums und füllten fast die ganze Sicht aus, so groß waren sie. Ich habe sie nur betrachtet.

    @Unterwegs:

    Mein Freund und ich haben eine Fernbeziehung und leiden sehr darunter. Wir kämpfen ständig, um noch eine Weile durchzuhalten (bis zum August 06). Es gibt jemanden, der mir eigentlich nahe stehen sollte, aber er tut es nicht. Und dieser jemand versucht, mir die Beziehung zu meinem Freund madig zu machen und trifft mit ihm meinen wunden Punkt, wo immer es geht.
    Glaubst du, das ist der Hintergrund des Traumes?
     
  7. Wendezeit

    Wendezeit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2004
    Beiträge:
    2.467
    Ort:
    NRW
    In beiden Träumen sind die Eltern (ich gehe davon aus, dass in uns ein Elternpaar die führende schützende Rolle übernimmt) ausser Gefecht gesetzt. Bei Dir wird alles animalische, tierische, natürliche und Schöne bedroht. Ich gehe davon aus alles ist ein innerseelischer Prozeß und demnach kämpfen da zwei Fronten in eurem Inneren. Vermutlich taucht eben in eurer Beziehung immer wieder die Frage nach dem Sinn auf und ob dieser Kraftakt lohnt. Dem gebt ihr in euren Träumen einen Ausdruck.
    LG
    Elke
     
    christian_sp gefällt das.
  8. Unterwegs

    Unterwegs Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    zu Hause, zu Hause, zu Hause!
    Wie Elke gesagt hat: ihr kämpft beide einen inneren Kampf.

    Ja, das hat ganz viel damit zu tun, dass dir jemand den schönen Fuchs nicht gönnen will. Dieser jemand überschreitet eine Grenze und setzt dich unter Druck.
    Es kann gut gemeint sein, es kann Eifersucht dahinter stecken oder die Sorge um dich. Vielleicht kannst du das ja herausfinden.
    Weiß dein Freund von der Person, die dir die Beziehung ausreden will? Dann stünden die Träume schon in einem Zusammenhang.
    Ok, wenn ich mir sicher wäre, dass diese Person nicht nur aus Sorge um mich handelt, würde ich ihr eine Grenze ziehen und ihr klarmachen, dass sie das nichts angeht. In freundlichen Worten, natürlich, aber deutlich.
     
  9. Ryoko

    Ryoko Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2005
    Beiträge:
    151
    Ort:
    Brandenburg
    @ Unterwegs:

    Ja, er weiß von dieser Person. Wir reden oft über sie. Ich habe schon oft versucht, es ihr klarzumachen (es handelt sich dabei leider um meine Mutter), es bringt aber nichts. Ich bin an diesen Umstand gewöhnt. Also hatte der Traum nichts weiter zu bedeuten - das beruhigt mich :)
     
  10. Schnelle-Else

    Schnelle-Else Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. September 2005
    Beiträge:
    13
    Ort:
    An der dänischen Grenze
    Werbung:
    Hast du mal darüber nachgedacht in eine Tierschutorganisation ein zu treten? nein dann solltest du es jetzt tun. außerdem solltest du dich deiner angst vor den spinnen stellen. sind eure schlösser noch einbruchsicher? überprüf das und falls sie es nciht sind ändere das. du bist wahrscheinlich verunsichert und hast angst was in deinem leben passiert. deshalb die einbrecher.

    Zu deinem Freund:
    du solltest darüber anchdenken woher deine agressionen kommen. Und falls du sie nicht nur in träumen verspührst solltes du zu einem therapeuten gehn. hast du irgendwelche probleme mit deinen eltern? falls ja rede mit ihnen darüber, das kann auch helfen agressionen und solche gewaltphantasien zu beseitigen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen