1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Schlimme Alpträume

Dieses Thema im Forum "Essenzen und Heilmittel" wurde erstellt von Skeptikerin, 30. August 2013.

  1. Skeptikerin

    Skeptikerin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2013
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Ruhrpott
    Werbung:
    Hallo :katze3:

    Ich brauche etwas gegen meine schlimmen Alpträume. Gute Erfahrungen habe ich mit Globuli gemacht...was kann ich da nehmen?

    :danke:
     
  2. Honey1990

    Honey1990 Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2008
    Beiträge:
    78
    Hallo,

    wie wäre es mit Baldrian? Natürlich schon in höherer Dosis als in der Drogerie. Am besten den Arzt aufschreiben lassen. Da es beruhigend wirkt kann es auch in deinem Fall etwas bringen.
     
  3. Skeptikerin

    Skeptikerin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2013
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Ruhrpott
    Danke, aber das hab ich schon durch. Denke, da brauch ich was "härteres" :o)
     
  4. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.569
    Manchmal kann es helfen, zu lernen, luzide zu träumen und so ins Traumgeschehen einzugreifen. Sich dort den "Feinden" zu stellen oder den bedrohlichen Situationen, kann sie so "wegbearbeiten".

    Bei mir reichte es, mir vor dem Einschlafen fest vorzunehmen, mir von dem Monster, das mich heimsuchte, nicht mehr jagen zu lassen und ich blieb dann stehen, stellte mich der Situation.
     
  5. Mondblumen

    Mondblumen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2013
    Beiträge:
    8.134
    Beim Rhodochrosit hab ich mal davon gelesen:

    http://www.ruebe-zahl.de/rhodochrosit.htm


    Falls du das mal ausprobieren möchtest. Evtl. unterstützend noch dazu.
     
  6. ashes

    ashes Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2009
    Beiträge:
    3.272
    Ort:
    BinD
    Werbung:
    Hei,
    mit Globuli kenn ich mich nicht aus...
    Mir fallen da aber Bachblüten ein. So aus dem Stand heraus... : Aspen, Rock Rose und Star of Bethlehem.
    Auf Dauer würd ich aber mal schauen, woraus die Albträume entstanden.
     
  7. Sternwesen

    Sternwesen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2008
    Beiträge:
    376
    Hallo Skeptikerin, wenn Du magst, kannst mir pn schreiben, welche Alpträume das sind, wann und wonach sie entstanden sind, welche Lebenserfahrung Du gemacht hast, die da anscheinend unbewusst verarbeitet werden soll, und was derzeit in Deinem Leben relevant ist.
    Es gibt sehr sehr viele Mittel - wenn es gut wirken soll muss man da genaueres wissen, damit man es gut auswählen kann.

    LG Sternwesen
     
  8. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Du solltest dich mit dem beschäftigen,was deine Träume verursacht,findest du eine lösung,hören auch diese Träume auf..Beschreibe doch mal der Inhalt diese Träume.
     
  9. petrov

    petrov Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2013
    Beiträge:
    414
    Ort:
    Venlo Holland
    Alptraume werden fast immer verursacht durch nahrung mit zuviel
    geschmacksverstarker.
    Gummibarchen sind auch sehr schlimm.
     
    Layla85 gefällt das.
  10. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.544
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Werbung:
    Liebe Skeptikerin,

    es gibt viele Gründe, die zu Albträumen führen können. Das können tiefgreifende Probleme und Erinnerungen sein, aber auch gesundheitliche Dinge oder Schlafprobleme an sich. Man muss aber nicht gleich in die ganz tiefe Problemkiste greifen, sondern kann sich auch mit einer Hilfe zur Selbsthilfe aus den Ängsten befreien. Bei der Selbsthilfe geht es darum das Traumgeschehen direkt zu verändern verändern. Das hört sich schwieriger an, als es eigentlich ist.

    Dazu muss der Punkt in dem Träumen geklärt werden, an dem sich letztlich die Angst ins Unerträgliche steigert (Trigger). An diesem Trigger kann man dann ansetzen, um das Traumgeschehen auf subtile Weise in eine neue Richtung zu führen. Dieser Auslöser muss überschrieben werden, um aus der defensiven Haltung der Ohnmacht heraus wieder Herr über das Geschehen werden zu können. Ein wesentlicher Faktor bei der Angst ist die Ohnmacht, die überwunden werden muss.

    Wenn einmal dieser Trigger überschrieben ist, wird er auch in den künftigen Träumen Einfluss auf das Geschehen nehmen, wenn sich solche Szenarien der Angst aufbauen. Man muss sich also nicht immer wieder erneut auf die Suche machen – der Trigger wird sich also meist dem neuen Szenario anpassen.

    Daneben kann man auch einmal klären, ob man an einer Fehlfunktion der Schilddrüse leidet, die häufiger Auslöser für Depressionen ist. Du solltest auch Veränderungen in deinem Einschlafritual, deinem Schlafverhalten aber auch das Schlafzimmer selbst unter die Luppe nehmen. Kleinste Dinge können da große Auswirkungen haben, z. B. Lichtquellen des Radioweckers, die Lage vom Bett zu Fenster, Türen, Spiegel oder die Sauerstoffzufuhr während des Schlafes. Durst und ein zu üppiges Mahl kann genauso zu solchen Träumen beitragen.

    Der Grund für diese Sensibilität während des Schlafes liegt in unserer archaischen Vergangenheit, in der die Sicherheit in diesem äußerst verwundbaren Zustand gefährdet war. Je sicherer und je geborgener wir uns fühlen, je mehr lassen wir uns in die Tiefe des Schlafes sinken. Deshalb ist es auch wichtig, dass das Bett möglichst weit von Türen, Fenster oder Spiegel entfernt ist, um bei Gefahr einen möglichst großen Spielraum für die Flucht oder einer anderen Reaktion zu bieten.

    Du solltest auch einmal klären, wann diese Träume begonnen haben und ob es da einen Zusammenhang mit Ereignissen im realen Leben finden lässt. Solche Dinge müssen sich nun nicht unbedingt aus dem Traumgeschehen erkennen lassen, das wird dort häufig nur in den Stimmungen dargestellt. Es lohnt sich dabei auch die Tage einmal näher zu betrachten, die den Träumen vorausgehen. Meist träumen wir solche Ding erst in der übernächsten Nacht nach dem auslösenden Ereignis an sich.

    Als gesundheitliche Unterstützung würde ich dir als Stimmungsaufheller die Präparate des Johanniskrautes empfehlen (Tee, Kapseln usw.).


    Merlin
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen