1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Schlechter Schlaf und wirrer Traum vom Diebstahl

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Sternchen30, 9. Oktober 2018.

  1. Sternchen30

    Sternchen30 Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2012
    Beiträge:
    55
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    ich hatte eigentlich gehofft, dass die Zeit der wirren Träume vorbei wäre, aber momentan ist es eher wieder schlechter geworden.
    Zumal die Träume, die mich in der letzten Zeit wieder verfolgen schon eher wieder stressig und teilweise auch Alpträume sind.

    Ein Traum ist noch sehr present und er beschäftigt mich auch immer noch. Er ist noch nicht lange her, ein paar Tage vielleicht.

    Ich befand mich in einem Saturn oder Mediamarkt (diesen Markt im Traum gibt es so in der Realität nicht und auch die Personen waren keine, die mir real bekannt wären), und ich ging durch die Regale um mir die DVDs anzusehen.
    Dabei fiel mir ein DVD Cover auf, auf der eine blutüberströhmte Frau zu sehen war, war wohl ein Thriller oder Horrorfilm, und beim näheren Hinsehen erkannte ich, dass diese Person Keira Knightley war, eine Schauspielerin, die ich im realen Leben sehr gerne in Filmen sehen.
    Dieses Cover und den Film gibt es in der Realität nicht.
    Bereits im Traum wunderte ich mich dass Keira Knightley in solchen Filmen mitspielt.
    Ich wollte den Film alleine wegen der Schauspielerin kaufen, war mir aber nicht sicher, weil ich Horrorfilme nicht mag.

    Ob ich ihn mitgenommen habe, weiß ich nicht mehr, jedenfalls wurde ich in einer Szene darauf erwischt, als ich angeblich einen Diebstahl begangen habe, wohl ein teureres Gerät, eine Play Station oder so was ähnliches, genau weiß ich es nicht mehr.
    Die Situation war schrecklich.
    Ich befand mich im Kassenbereich, anwesend waren ein Verkäufer, eine Verkäuferin und der Hausdetektiv.
    Die Verkäuferin war noch recht freundlich zu mir, aber der Verkäufer und der Detektiv waren bösartig mir gegenüber.
    Ich fühlte mich unglaublich hilflos, traurig, verzweifelt, und ich spürte enorme Wut über diese Ungerechtigkeit, denn ich wusste im Traum, dass ich nichts Unrechtes getan hatte. Ich hatte nichts gestohlen.
    Später kamen noch zwei Polizisten hinzu...

    Mehr kann ich nicht dazu schreiben, denn dann wachte ich auf.

    Auch nach dem Aufwachen steckte mir noch der Schreck und die Angst in den Knochen...

    Ich träume wieder sehr viel und sehr häufig in der letzten Zeit und zurzeit schlafe ich extrem schlecht und sehr unruhig...
     
  2. Renate Ritter Offenbach

    Renate Ritter Offenbach Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2018
    Beiträge:
    297
    Solange das Leben da draußen stressig ist für dich, solange werden auch deine Träume das ausdrücken.
    Und das kann zum Albtraum werden.

    Indem du in einem Mediamarkt bist, willst du dir das Leben anschauen, wie es in so Filmen gezeigt wird. Du nimmst nicht teil am realen Leben, du siehst es dokumentiert als Film.
    Sind Horrorszenarien für dich.
    Die Schauspielerin steht für das, was dich lockt, was dir gefällt, zumindest theoretisch als Zuschauer.
    Aber real ist es eben Horror. Vor dem du zurückweichst.

    Wer etwas stiehlt im Traum, der meint, sich vom Leben etwas genommen zu haben, was er eben gern hätte, wovon er aber meint, er kann/darf es nicht haben.
    Du hast nun noch nicht mal was gestohlen. Man beschuldigt dich nur.

    Die Personen aber, die dich beschuldigen und schlecht behandeln, die kommen aus deiner eigenen innerseelischen Instanz, die dich abseits stehen lässt. Aus welchen Grund auch immer.
    Heißt, du hast ein Schuldgefühl, wenn du haben willst, was alle haben, wenn du leben willst, wie alle leben.

    Letztlich ist es der Gang in einen Mediamarkt, der dein Problem im Traum verursacht hat.
    Du musst nur mal dorthin gehen, wo alle sind, wo man das Leben abbildet, schon steckst du in Schwierigkeiten.
    Naja, das ist es eben. Mit dieser „Angst in den Knochen“ lebst du.

    Wie gern würdest du wirklich rausgehen wollen? Wie gern würdest du ein Leben wollen, wie es diese Schauspielerin es in ihren realen Filmen haben kann?
     
    loveforfree und Red Eireen gefällt das.
  3. Merelti

    Merelti Mitglied

    Registriert seit:
    8. Oktober 2018
    Beiträge:
    33
    jupp Renate, man sollte auch nicht außer acht lassen das wir in Träumen oft genug unseren* Eindruckmüll* der letzten Tage verarbeiten...
    Klingt zwar unapptittlich aber ist dann ungefähr so, als wenn das Unterbewußtsein auf Klo geht um sich mal wieder so richtg schön zu entleeren. Das ist genauso wichtig wie für den Körper denn auch Seelenmüll und Eindruckmüll kann unverarbeitet irgendwann vor sich hin gären.
     
  4. Renate Ritter Offenbach

    Renate Ritter Offenbach Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2018
    Beiträge:
    297
    Hallo Merelti,
    es gibt keinen Eindruckmüll und auch keinen Seelenmüll.
    Es gibt auch kein Klo, auf das unser Unterbewusstsein gehen könnte.

    Alles im Leben hat seine Bedeutung, seine Wichtigkeit und auch seine Richtigkeit. Auch die Enttäuschungen, Irrtümer, Verletzungen und so weiter.

    Unsere Psyche achtet und wertschätzt einfach jede Erfahrung.
    Am Tage unterscheiden wir in gute Erfahrungen und schlechte Erfahrungen. Wir erkennen, was hilfreich ist, was uns dorthin bringt, wo wir halt hinwollen.
    Dazu aber brauchen wir auch das, was eben nicht hilfreich ist. Es ist aber kein Müll, es ist und bleibt wertvolle Erfahrung.

    Man beleidigt letztlich sich selbst, die eigene Seele, wenn man sie aufs Klo schickt.;)
    lG RR
     
  5. Sternchen30

    Sternchen30 Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2012
    Beiträge:
    55
    Hallo Renate,

    ich danke Dir für Deine aufschlussreiche Antwort.
    Es passt auch wieder zu meiner jetztigen Situation. Es gab letzte Woche einen Vorfall, der mich jetzt schon wieder bis jetzt fast komplett außer Gefecht gesetzt hat, heißt, ich habe bis jetzt, bzw. bin noch dabei, mich davon zu erholen. Gestern habe ich fast den ganzen Tag verschlafen...

    Dabei war es eigentlich nichts Schlimmes. Ich hatte meine ehemalige Gruppe in der Reha besucht und alle haben sich gefreut, mich wiederzusehen.
    Aber die vielen Menschen, der Lärm, die Eindrücke, die Gespräche waren für mich so anstrengend, dass ich wieder einen totalen Overload bekommen habe, und mein Kopf mit den Reizen und Sinnenseindrücken völlig überfordert war.
    Seitdem ging es mir sehr schlecht und bis zum gestrigen Tag, wo ich fast nur geschlafen habe, wurde es nicht besser.
    Selbst heute morgen fühle ich mich noch erschöpft und müde.
    Ich brauche immer endlos lang, um mich von solchen Situationen mit Menschen, mit vielen Eindrücken und Reizen zu erholen.

    Zwei Wochen zuvor musste ich mir einen neuen Drucker kaufen. Das war für mich auch schon wieder Stress pur.

    Jetzt bleibe ich erstmal zuhause und erhole mich.
    Irgendwie habe ich immer noch die Hoffnung, es wird mal besser, aber das wird es nicht.

    Ich war diese Woche noch beim Arzt und er sagte auch, dass ich nicht wirklich was daran machen kann, nur, solchen Situationen, die eine solche Überreitzung und solchen Stress hervorrufen, zu umgehen.

    Ich denke immer noch, einmal muss es doch besser klappen und die Überreizung in den Situatione muss nachlassen. Aber es funktioniert nicht. Obwohl es schon immer so ist, kann ich mich immer noch nicht wirklich damit abfinden.
    Aber ändern wird es sich niemals.
    Ich weiß, dass ich mich eigentlich mal damit abfinden sollte, aber irgendwie kann ich es nicht...
    Ich wünsche mir immer noch, irgendwann mal ganz normal am realen Leben teilhaben zu können...
    Obwohl ich weiß, dass es niemals so sein wird...
     
  6. Merelti

    Merelti Mitglied

    Registriert seit:
    8. Oktober 2018
    Beiträge:
    33
    Werbung:
    Joaahh schon möglich .. meine Seele lebt extrem gut mit dieser Art von Beleidigung und hat sich damit auch erfolgreich selbst aus so mancher Sch* gezogen :)

    aber zum Glück haben wir ja alle unterschiedliche Sichtweisen auf ein und das selbe ;)
     
  7. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    7.097
    Ort:
    Sommerzeit
    Bei solchen Träumen einfach froh sein wieder aufgewacht sein,

    ist checken etwas sehr Natürliches für dich?

    Vielleicht erfordert schönes Leben, mehr oder weniger checken als du glaubst oder denkst.

    Mentale Magie ist ein richtiges Maß aus checken, glauben und denken - empfinde ich.
     
  8. Renate Ritter Offenbach

    Renate Ritter Offenbach Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2018
    Beiträge:
    297
    Wir ziehen uns wohl alle hin und wieder aus irgendwelcher Sch...
    Nur dass es nie die Seele ist, die drin steckt.
    Die schaut belustigt zu bei deinem Lebensspiel: erst rein in die Sch... dann wieder raus aus der Sch...
    was`n Spaß
     
  9. Renate Ritter Offenbach

    Renate Ritter Offenbach Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2018
    Beiträge:
    297
    Werbung:
    So ist es: Das eine willst du, das andere weißt du.

    Geh mal davon aus, dass wir rein gar nichts wissen. Wir glauben zu wissen.
    Und Glaube ist das Stärkste, was wir haben.

    Glauben aber, Sternchen, können wir alles, wirklich alles. In einer tiefinneren Instanz, unterhalb der bewussten Wahrnehmung, entscheiden wir völlig frei und ohne jede Einschränkung, was wir als unseren Glauben annehmen wollen.

    Und du hast dich – warum auch immer, das ist nicht der Punkt – für Glauben an Angst vor Menschen, Angst vor Leben, Angst, Angst entschieden.
    Diese innere Entscheidung ist dann so was wie ein in Stein gehauener Fakt. Mit dem äußeren Willen – der vom inneren Willen nichts weiß – strampeln wir uns ab, den selbst gewählten Fakt überwinden zu wollen. Geht nicht. Nicht auf diesem Weg.

    Was ich dir begreiflich machen will: Du bist nicht das wehrlose Opfer einer heimtückischen Krankheit, die du hinnehmen musst.
    Natürlich wurdest du geboren mit einer solchen Neigung.
    Aber, Sternchen, Autisten als solche sind glücklich und zufrieden in ihrer Abgeschiedenheit. Sie mögen die Menschen nicht. Und das ist völlig in Ordnung so, solange sie eben zufrieden sind.
    Du aber sehnst dich nach der Begegnung mit dem lauten Leben. Du möchtest so sein wie die quirligen Menschen da draußen.
    Das ist der große Unterschied.

    Vielleicht willst du ja das Gespräch im persönlichen Rahmen fortsetzen.
    Liebe Grüße, Renate
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden