1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Schlangen, Raubtiere und das im Kaufhaus!!

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Lessinghexe, 7. Februar 2013.

  1. Lessinghexe

    Lessinghexe Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2010
    Beiträge:
    178
    Ort:
    Niedersachsen
    Werbung:
    Hallo,

    und wieder mal ein Traum an dem ich knabbere und der mir nicht aus dem Kopf geht! Für Hilfe bei der Deutung bin ich jetzt schon dankbar!! :)

    Ich hoffe ich bekomme ichn noch einigermaßen zusammen! Aber frisch ans Werk....

    Traum:

    Ich arbeitete in einem Kaufhaus an der Kasse. Ich stand dort und scannte Ware ein. Der Kassenbereich erinnert mich allerdins mehr an dieses Kofferförderband auf dem Flughafen. Das Förderband führte um mich herum und verschwand irgendwann in den Eingeweiden des Kaufhauses. Es war alles hell und groß.

    Kunden kamen und legten ihre Waren auf das Band, ich scannte sie ein. Ich erinneer mich allerdings nur noch an ein Pärchen, das zwei Schlangen kaufte. Anscheinend war es normal das man in dem Kaufhaus wilde Tiere kaufen konnte. Der Mann legte zwei Schlangen auf das Band. Eine von beiden war sehr sandig. Nach dem Bezahlvorgang nahm er die beiden Tiere und hängte sie sich einfach um den Hals. Ich dachte dabei sowas wie: Das ist doch viel zu gefährlich, nur weil man die Tiere hier frei kaufen kann heißt es doch nicht das sie nicht gefährlich sind. Im Traum wusste ich, das die eine Schlange eine Giftschlange war und die andere war eine Boa Constrictor. Ich machte mir Sorgen das die Boa ihn würgen könnte.

    Dabei entging mir irgendwie, das eine Raubkatze (Gepard oder Leopard) auf dem Band saß und an mir vorbei fuhr. Als es mir auffiel war es zu spät und aus Angst das die Raubkatze vom Band springt und Kunden angreift wurde das Kaufhaus evakuiert. Alle mussten den Laden verlassen. Wir standen draußen in einer Art Vorhalle vor den geschlossenen Glastüren und schauten in den Laden. Es waren immer noch Kunden drin. Ein junger Mann öffnete dauernd die Türen und ließ immer wieder Kunden nach draußen.

    Mein erster Gedanke war: Das geht doch nicht, viel zu gefährlich! Aber ganz schnell beteiligte ich mich an der Rettungsaktion. Wann immer ich Kunden sah, öffnete ich eine Tür und machte mit winken und rufen auf mich bzw. die offene Tür aumerksam.

    Ja, das wars! Wer mag helfen oder hat eine Idee?? :)

    lieber Gruß
    Lessinghexe
     
  2. johsa

    johsa Guest

    Dein Traum hat mich köstlich amüsiert, vor allem die auf dem Fließband vobeifahrende Raubkatze
    war herrlich komisch als ich sie mir in einem Supermarkt vorgestellt habe.

    Ich würde deinen Traum so deuten:

    Die Schlangen stehen für das Unterste an Sinnlichkeit und Falschheit im Menschen.
    Die wilden Tiere symbolisieren wilde Triebe, Gelüste, Begierden.
    Als Kassiererin stehst du für die, die den Erlös einkassiert, Gewinn macht.

    Anfangs scheinst du einen Gewinn darin zu sehen, deinen inneren Begierden nachzugehen und sie
    an andere Wesensteile (Kunden) von dir abzugeben. Aber dann kommen dir doch Bedenken ob der
    Gefährlichkeit. Und als du merktest, daß du eins der wilden Tiere (Begierde) nicht mehr unter
    Kontrolle hattest, da war die Gefahr für dich eindeutig.
    Zuletzt bringst du alle Kunden (Wesensteile von dir) einzeln in Sicherheit, übst also Schadens-
    begrenzung so gut es geht. Der junge Mann, der ebenfalls die Tür für die Kunden auf und zu macht,
    ist ein Teil deines Verstandes.

    Vielleicht hast du dich gedanklich oder real in eine Art 'verhängnisvolle Affäre' eingelassen und
    machst dir nun Gedanken, wie du da wieder heraus kommst?
     
  3. Lessinghexe

    Lessinghexe Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2010
    Beiträge:
    178
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Sidala,

    lieben Dank für deine Deutung und deine Gedanken!!

    Befinde mich zur Zeit eigentlich nicht in einer verhängnisvollen Affäre!! Wäre zur Abwechslung vielleicht mal ganz schön....aber da ist nix!!!

    Mir fällt zum Traum und deiner Deutung garnichts ein!!! Mal schauen vielleicht tut sich ja gedanklich bei mir noch was.......

    lieber Gruß
     
  4. johsa

    johsa Guest

    Laß dir bloß nichts einreden von mir. :D

    Da hab ich also komplett daneben gelegen.
    Neuer Versuch:
    Das Verkaufen symbolisiert das Entfernen von etwas, das an der Seele 'klebt'.
    Somit würde dein Traumbild bedeuten, du trennst dich von den niederen Trieben
    und Begierden (Schlangen u. Wildkatzen) in dir.
    Das bedeutet Reinigung, Reife.
    Meditierst du oder arbeitest du sonst irgendwie an dir?
     
  5. Lessinghexe

    Lessinghexe Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2010
    Beiträge:
    178
    Ort:
    Niedersachsen
    Hm,....ich beschäftige mich mit Reiki, kann mir aber nicht vorstellen dass, das da irgendwie mit zusammenhängt. So ganz trau ich der Reikisache nicht........hat mir doch irgendwie zu viel mit Glaube und so zu tun.....So intensiv häng ich mich da nicht mehr rein!!

    Lass mich mal überlegen: Entfernen von etwas das an der Seele klebt, sagst du! Trennung von niederen Trieben in mir!! Es klingelt nicht wirklich was. Ach Manno.....!

    Ich hatte schon beklopptere Träume, die konnte ich aber früher oder später doch irgendwann, irgendwie ein und zuordnen!!

    Hab es vorhin mal mit Brainstorming probiert!
    Das kam raus.

    wilde Tiere verkaufen: Sich von unangenehmen Dingen trennen.

    Raubkatze die sich per Band vom Acker macht: Etwas (einen Trieb) nicht unter Kontrolle haben. Die Schlangen werde ich los aber das Kätzchen entkommt mir!

    Rettungsaktion: Retten was noch zu retten ist.

    Der junge Mann: Hilfe von außen.

    Meine anfängliche Abwehr: Sich nicht mit etwas auseinandersetzen wollen.

    Meine Beteiligung an der Rettungsaktion die Kundenrettung für Kundenrettung von statten geht: Aufdröseln und lösen eines Problems!

    Hilft mir nicht wirklich weiter! Das einzige was mir noch einfällt: Ich habe noch starke Gefühle für einen Mann mit dem ich letztes Jahr kurz zusammen war. Aber wie das da reinpasst...., keine Ahnung!
     
  6. johsa

    johsa Guest

    Werbung:
    Ich finde, das paßt ganz gut.
    Deine starken Gefühle für diesen Mann könnten durch die Raubkatze (Begierde) dargestellt sein.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen