1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Schlammige Strassen

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Shirel, 2. März 2009.

  1. Shirel

    Shirel Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2007
    Beiträge:
    182
    Werbung:
    Hallo

    Ich habe geträumt ich kehre bei einer Familie ein (die ich im realen Leben nicht kenne).Die Familie hat ein Kind von ungefähr 2-3 jahren das mit mir spielen will und ich auch tue.Die Mutter sagt mir so im Gespräch dass das Kind so eine Art Erbkrankheit hat, man würde es ihm aber nicht anmerken.

    Auf einmal möchte ich unter einem Vorwand nach Hause und verabschiede mich. Als ich dann die Strasse betrete beginnt die Odyssee. Die Strasse ist voll wasser und Schlamm und ich wate mich durch mit meinen dünnen Sommerschühchen.Aber je weiter ich gehe desto mehr entferne ich mich von unsrem Haus (das Haus meiner verstorbenen Grosseltern von dem ich öfter träume) Ich trete in bewohnte Häuser ein (Aber nicht durch die Tür sondern durch das Dach)und gehe nach unten durch die Vordertür wieder raus.Meistens sind Frauen allein in dem Haus. Vor einem Haus finde ich Glasscherben und mache die Bewohnerin darauf aufmerksam.Auf einmal befinde ich mich wieder in Richtung Heim aber dann trete ich in eine Art Halle ein wo enorme wasserkübel stehen.Jeder der da rein geht wird von einer Person samt Kleidern in einen dieser Kübel getaucht bis zum Hals und dann wieder raus gehoben und die Leute werden nebeneinander "aufgestellt".

    Dann bin ich aufgewacht.

    was kann das bedeuten

    LG Shirel
     
  2. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.536
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Hallo Shirel,

    die Familie verkörpert in den Träumen immer die eigenen grundsätzlichen Werte – über welche du dir wohl im Augenblick nicht im Klaren zu sein scheinst. Auch das Kind ist ein Teil von dir, nämlich was man allgemein als das innere Kind bezeichnet. Ein Kind, das schon immer unterschwellig krank war. Eine "Krankheit", welche möglicherweise ihren Ursprung in vorherigen Generationen hat und über die realen Kinder immer weiter getragen wurde (hat nichts mit Reinkarnation zu tun).

    Dieser Kreis soll durchbrochen werden – denn du möchtest zu deinem eigentlichen Leben finden und machst dich auf die Suche nach dir selbst. Die Straße, welche zu diesem Ziel führen soll ist schwierig, denn die Gefühle scheinen außer Kontrolle (Wasser) und die Vergangenheit (Schlamm) hindert dich voranzukommen. Zu allem Überfluss ist es mit deinem eigenen Standpunkt (Schuhe) auch nicht so weit her, denn sie sind für diesen Weg zu leicht.

    Du erkennst auch, dass du dich mit diesem Weg immer weiter von den alten Werten und Gefühlen (Großeltern) entfernst. Die Suche nach dir selbst gestaltest du über den Verstand der Ratio, deshalb versuchst du von oben durch das Dach dein Haus zu finden. Direkt unter dem Dach auf dem Dachboden befinden sich auch die alten Erinnerungen und Werte und erst weiter unten in den Räumen wird der Blick in die eigene Seele frei. In den Häusern sind fremde Gefühle (Frauen), deshalb flüchtest du nach draußen.

    Du erkennst, dass auch in deinem Umfeld Dinge zerbrochen sind (Scherben), welche du mit deinen Gefühlen (Bewohner) in Zusammenhang siehst.

    In der Halle möchtest du, dass andere Menschen Zugang zu deiner Persönlichkeit finden und dir helfen sollen alle Werte und Gefühle, welche du in deinem Haus haben möchtest von altem Ballast zu befreien und reinzuwaschen. Letztlich stellst du sie dann nebeneinander auf, was ich als Bereitschaft für einen Neuanfang sehen würde.

    Ich denke, dass dieser Traum für sich spricht und du in einer großen Sinnkrise steckst und versuchst diese zu überwinden. Da ich nun dein reales Leben nicht kenne, ist es schwer, dir einen konkreten Rat zu geben. Eventuell hilft es dir ja weiter, wenn du zunächst einmal unvoreingenommen in dich selbst hörst und ohne Wertung deine Bedürfnisse und Wünsche erkennst.

    Wer sich auf den Weg macht, muss zunächst einmal wissen, woher er kommt, damit er auch erkennen kann, wohin er geht. Ich könnte mir auch vorstellen, dass du dir deine Ziele zu hoch gesteckt hast oder diese im Grunde gar nicht deine Ziele sind, sondern anderer. Du solltest auch nicht so sehr auf die alten Werte schielen, denn auch solche bieten nicht immer Sicherheit und müssen gelegentlich über Bord geworfen werden.


    Ein kleiner Lichtstrahl, der dich auf den richtigen Weg führen soll :zauberer2
    Merlin
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen