1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Schlafprobleme vorprogrammiert ...

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Nachtgreifer, 2. Dezember 2013.

  1. Nachtgreifer

    Nachtgreifer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2013
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Tirol
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    ..kurz vorweg, ich hab den halben Tag schon gegoogelt und es gibt wirklich viele Menschen, die ähnliche Träume hatten, daher weis ich nicht so recht, was ich mir dadurch erhoffe, aber ich hab das Bedürfnis dazu, auch eine andere Meinungen zu hören, denn heute wurds mir einfach zu viel .... und mir wird übel, wenn ich an die kommende Nacht denke ....


    Es hat etwa vor einem Jahr angefangen, als ich mit fester Absicht und vielen unterschiedlichen Übungen versucht habe eine Astralreise herbeizu führen.


    Der erste Traum, der mich mit diesen Übungen aufhören ließ:
    Ich liege im Bett und bin wach, denke ich zumindest, schau zur Tür, wo mein Hund liegt. Die Tür ist offen und vor der Schwelle steht eine schwarze Schemengestalt. Ich will mich bewegen, aber es geht nicht, ich kann nur das sehen was in meinem Gesichtsfeld liegt. Die Schemengestalt steht da und ist irgendwie verärgert, weil sie einfach nicht über die Türschwelle kommt. Was mich irgendwann beruhigt hat und ich bin "wieder richtig eingeschlafen".


    Der zweite Traum:
    Ich liege im Zimmer mit dem Gesicht zur Wand "wach" und merke jemanden hinter mir. Zuerst dachte ich der Hunde. Als ich aber bemerkte, dass ich mich wieder nicht bewegen kann, bekomm ich Panik und will meinem Hund rufen, aber ich bekamm keinen muks raus. Ich hatte solche eine Angst. Und anschließend begannen diese "Schwingungen", wie sie beim Astralreisen (laut Bücher etc.) kommen sollen. Dann hatte ich noch mehr Panik und hab so der Maßen versucht zu schrein, dass ich ein schwaches 'ah' raus brachte und "aufwachen" konnte.


    Der dritte Traum:
    Ich liege wieder im Zimmer mit dem Gesicht zur Wand und merke erneut die Anwesenheit von irgendwas hinter mir. Da beim ersten Mal der Hund nicht im Zimmer war, wie ich dachte, hatte ich jetzt extreme Angst, weil ich der Meinung war, es ist diesmal sicher auch nicht er. Wieder keine Chance mich zu bewegen oder zu schrein. Und dann kam ein Ohrenbetäubender Lärm, so laut, dass es richtig Weh Tat im linken Ohr. Hier schaffte ich es dann wieder in Bewegung zu kommen, indem ich mich drauf konzenrierte einen Finger zuerst zu bewegen...


    Und jetzt zu heute:
    Ich dachte, das wäre wegen diesen Astralübungen gewesen und hab sie nachdem ersten Traum gelassen. Worauf die anderen beiden recht schnell 2/3 Tage darauf folgten. Und dann bis gestern nichts mehr.

    Aber die Nacht von gestern auf heute war der horror pur. Ich bin ein Mensch, den kann man mitten in der Nacht im Wald aussetzen und ich geh dann eben da raus und schau nicht anders drein. Aber das war echt schlimm.

    Ich bin mindestens 30 mal die Nacht mit dem selben Schema "aufgewacht".
    Zuerst ein normaler Traum, über den normalen Alltag, dann "wach ich auf" und seh entweder diese Schemengestalt oder eine Katze die wie verrückt in meinem Zimmer rum rennt. Bei der Schemengestalt kann ich mich nicht bewegen und nicht schrein, bin aber dann nach einigen Sekunden immer komplett fertig (Angst, komplett Nass) aufgewacht. Bei der Katze konnt ich mich bewegen und reden, versuchte beim ersten mal das Licht anzumachen, das war aber defekt, bei den weiteren malen hab ich sie geschumpfen, sie soll mich nicht wecken und nicht im Zimmer rum rennen. Ich hatte zwar auch tierisch Angst, aber die Katze war nichts gegen diese Schemengesalt. Irgendwo war ich froh, dass es die Katze ist und nicht dieser Schatten..... In beiden Situationen bin ich aber immer fest davon überzeugt, ich sei wach, was es noch schlimmer macht...

    Aber wie geschrieben sicher 30 mal ... ich war heute morgen so fertig, dass ich zum Arzt bin, mich krank schreiben lies und Schlaftabletten bekommen hab.

    Darauf hin hab ich mich um 13 Uhr nochmal hingelegt. Es ist hell draussen und irgendwo hab ich immer noch extrem Panik. Ja schön, das beste daran war, dass es KEINEN Unterschied macht!! Das selbe, was letzte Nach war, war am Nachmittag auch. Nur dass ich "auf wachte" und dann das Zimmer dunkel wurde, so als würd draussen die Sonne einfach untergehn und dann wieder Katze oder Schatten.


    Ich hab vor, heute Nacht das Licht anzulassen.... aber irgendwie hab ich den Verdacht, dass es nichts bringen wird, weil es am Nachmittag ja auch dunkel wurde im Zimmer.


    Vllt gibt es jemanden mit ähnlichen Erfahrungen oder hat jemand Tipps ... insofern man bei sowas Tipps geben kann ... -.-
     
  2. johsa

    johsa Guest

    Hmm, schwer zu sagen.
    Ich glaube, du bist zu angespannt und deshalb vielleicht zu oft wachgeworden.
    Schlaftabletten würde ich nicht nehmen.
    Lieber ein Glas Rotwein, der macht schön müde.

    Außerdem solltest du ein paar Liegestütze vor dem Schlafen machen.
    Müssen nicht mal richtige sein. Es reicht, wenn du diese Grundhaltung ein paar Sekunden hältst.
    Dann sind im Idealfall alle Muskeln angespannt und die darauffolgende Entspannung ist auch sehr förderlich für einen tiefen Schlaf.
    Die Wirkung ist dann ähnlich wie bei der Progressiven Muskelentspannung.

    Tja, und die Erscheinungen ...
    Da fällt mir nur ein: die Geister, die ich rief ... ;)
    Es würde dir sicher helfen, wenn du an Gott oder einen Schutzengel glaubst und diesen um Hilfe bittest.
     
  3. Nachtgreifer

    Nachtgreifer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2013
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Tirol
    Danke für Deine rasche Antwort!

    Das mit den Liegestütz werde ich auf jeden Fall probieren, hört sich für mich logsich an, aber selbst kommt man meist nicht drauf -.-" .

    Aber wie ist das gemeint mit den Geistern die ich rief? Im Grunde glaub ich zwar an die Möglichkeit der Astralreise (wobei ich damit ja aufgehört hab es zu versuchen) aber nun ja ....
     
  4. johsa

    johsa Guest

    Ich meinte das sprichwörtlich.

    Ich glaub auch daran, ich hatte zwar noch nie eine, aber ich weiß, daß es mir gelingen wird, wenn
    die Zeit reif dafür ist. Vor ein paar Jahren hatte ich es mal probiert. Mehr als die Schwingungen ist
    nie passiert.
    Einmal war ich unabsichtlich in einem Zustand, der irgendwie mit Astralreisen verbunden gewesen
    sein könnte. Hab hier drüber geschrieben)

    Du solltest dir auf jeden Fall so etwas wie einen Geistführer zulegen. Das hilft dir gegen die Angst.
    Ich persönlich vertraue auf Gott.

    Kennst du 'Meine Wanderungen in der Geisterwelt' von Frederick C. Sculthorp?
    Er hat seine Abenteuer auch nur mit seinem Geistführer gemacht. Ich finde seine Erlebnisse mit den
    Geistwesen sehr aufschlußreich. Das sollte jeder gelesen haben, der in diese Welt eintauchen will.
     
  5. Nachtgreifer

    Nachtgreifer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2013
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Tirol
    Werbung:
    So vorgestern bin ich zwar noch sehr oft aufgewacht, aber zum Glück war da rein gar nichts mehr. :)
    Heute wieder durchgeschlafen. Ich denke es hat schon einiges geholfen, das hier einfach mal zu schreiben.


    Und wollte mich noch für die Buchempfehlung bedanken, hab bereits lesen angefangen und ist recht interessatn. Vorallem dacht ich immer, man habe nur einen geistigen Führer und den quasi sein ganzes Leben lang.
    :)
     

Diese Seite empfehlen