1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Schizophrenie ist eine Voraussetzung im Berufsleben

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Schamanin73, 6. März 2010.

  1. Schamanin73

    Schamanin73 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.046
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    Ein Kollege sagte mir neulich am Telefon, dass meine Stimme wie gemacht ist für Telefonsex. Meine Antwort war ein Trockenes "Ach?" und eine lange Pause, dann gings weiter im Text.

    Ich finde solche Situationen absolut krank. Man verleugnet sich selbst und kleidet seine Angst in Coolness, um kranke Kollegen durchs System zu schleppen, die eigentlich popohaue oder einen anständigen Hobbykeller brauchen.
     
  2. WUSEL

    WUSEL Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    11.687
    Ort:
    Steiermark
    Wieso hast ihm nicht gesagt wie krank er ist?

    Oder hat es Dir in dem Moment geschmeichelt?

    Versteh nicht wo da as Problem ist - er ist in diesem Sinne minderbemittelt und assozial - hat schon lange nix mehr gehabt.

    Aber Du als gestandene Frau - warum hast ihm nicht Kontra gegeben?
     
  3. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    9.783
    Sorry, ich wäre froh, wenn du ernsthafte psychische Erkrankungen wie Schizophrenie nicht mit absurden Situationen des Alltags in Verbindung bringen würdest. Das hat mit Schizophrenie absolut nichts zu tun. Auch nicht in einem übertragenen Sinn.
     
  4. WUSEL

    WUSEL Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    11.687
    Ort:
    Steiermark
    Stimmt - das auch noch dazu....
     
  5. Schamanin73

    Schamanin73 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.046
    Ort:
    Schweiz
    Ich halte ganz Europa für eine ernsthafte psychische Erkrankung. Wie können wir angemessen damit umgehen?
     
  6. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.224
    Ort:
    Saarland
    Werbung:
    Zitat:Ich halte ganz Europa für eine ernsthafte psychische Erkrankung. Wie können wir angemessen damit umgehen?

    :lachen:

    Naja, kennst bestimmt den Witz:
    Treffen sich zwei Planeten:
    Der eine zum anderen: "Ich bin krank, habe Homo sapiens"
    Der andere:"Keine Angst, das geht schnell vorbei"

    Da ich wohl selbst krank bin, kann ich wohl gar nichts dagegen tun.

    Nein, ernsthaft, ich habe da schon noch Hoffnung, an viele Menschen glaube ich auch noch:)

    LG PsiSnake
     
  7. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hihihi, habe ich auch schon öfter gehört.

    Den 2. Absatz verstehe ich leider nicht.
    Macht es dir Angst, wenn deine Stimme erotisch empfunden wird?
    Hältst du KollegInnen für krank, wenn sie eine Stimme erotisch empfinden?
     
  8. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Hallo ihr Alle,

    Schizophrenie ist eine ernstzunehmende psychisch/geistige Erkrankung. Die - zum hundersten Mal - nichts mit Bewußtseinsspaltung oder aufgespaltener Persönlichkeit zu tun hat (das wären multiple Persönlichkeitsstörungen) - sondern darin besteht, im weitesten Sinne, daß der Betroffene verschiedene Bewußtseinsschichten oder -ebenen nicht mehr auseinanderhalten und zuordnen kann. Also beispielsweise Träume ernsthaft für Realität hält, Phantasien für tatsächlich materiell geschehene Dinge, eingebildete Personen für tatsächlich anwesend.

    Ich kann nicht sehen, inwieweit sich ein solches Krankheitsbild in unserem Berufsleben als förderlich erweisen könnte. Und empfinde den Threadtitel als Hohn gegenüber allen, die direkt oder indirekt (als Angehörige) von dieser Krankheit betroffen sind.

    Die Tatsache, daß du aus irgendeinem Grund nicht in der Lage bist, dich gegen verbale Über (oder niveaumäßig doch eher Unter-)griffigkeiten eines Kollegen abzugrenzen, ist sehr wohl ein Thema, und ich finde es auch gut, wenn du dir darüber Gedanken machst und nachfragst - aber ich würde dich dringend bitten, das (noch dazu falsch angewendete) Krankheitsbild aus dem Titel entfernen zu lassen, Schamanin. Und bitte sei so gut, und schließe mich und andere nicht ebenso übergriffig mit Pauschaldiagnosen (ganz Europa eine psychische Erkrankung) in deine Sicht der Dinge ein.

    Danke
    Kinny
     
  9. zwiIIing

    zwiIIing Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2010
    Beiträge:
    4.767
    ich klammere mich mal nicht so sehr an das beispiel aus dem eingangsbeitrag:

    Schizophrenie ist eine Voraussetzung im Berufsleben

    diese aussage ist nicht so verkehrt... das sehen sogar einige so...

    sondern darin besteht, im weitesten Sinne, daß der Betroffene verschiedene Bewußtseinsschichten oder -ebenen nicht mehr auseinanderhalten und zuordnen kann

    jou. eben drum ja. das trifft auch darauf zu ,,wahrnehmungen" also bewusstseinseindrücke zu verleugnen oder zu verdrängen.
    und da bemerkt man schon, dass es z.b. hilfreich ist kein mitgefühl bewusst zu empfinden, oder anders ausgedrückt skrupellosigkeit.
    je besser man über leichen geht desto weiter kann man es in der wirtschaft oder politik bringen.

    machiavelismus, der ja so en vogue ist versteht sich laut wiki als:
    politischer Realismus

    * der uneingeschränkten Macht, durchgesetzt auch mit Gewalt,
    * des unkontrollierten Machtgebrauchs und
    * des unbegrenzten Machterwerbs


    man sieht es in der politik und in der wirtschaft... dort fällt es schnell auf, weil "die kranken" dort eben auch größeren schaden anrichten.

    man beachte z.b. den ersten punkt:
    * der uneingeschränkten Macht, durchgesetzt auch mit Gewalt

    das kann man doch oft deutlich im beruf erleben. gewalt kann auch psychisch sein, und macht bedeutet unterdrückung...

    ich finde die aussage in der überschrift von Schamanin73 als nicht verkehrt, eigentlich sehe ich es sogar genau so. das hat aber nicht unbedingt mit europa zu tun. das ist in usa und weiß der geier wo nicht anders, weil kulturimmanent. möglicherweise sieht es bei einigen natuvölkern anders aus.
     
  10. sage

    sage Guest

    Werbung:
    Wenn ich mal gaaaanz viel Zeit habe...bedaure ich Euch ne Runde...


    Sage
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen