1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Schilddrüsen-Unterfunktion

Dieses Thema im Forum "Der Heilkreis" wurde erstellt von LunaMedia, 3. Mai 2010.

  1. LunaMedia

    LunaMedia Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2010
    Beiträge:
    285
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    ich hoffe, ihr nehmt es mir nicht übel, wenn ich innerhalb von kürzester Zeit bereits den dritten Beitrag hier im Heilkreis schreibe (vielleicht folgen auch noch ein paar). Aber ich habe Jahrelang an mir selbst gearbeitet (ohne äußere Hilfe) und bin nun an einem Punkt angelangt, an dem ich glaube, eine geistige Unterstützung von außen könnte sinnvoll sein.

    Im Moment bin ich bei mir auf das Thema "Schilddrüsen-Untefunktion" gestoßen.
    Ich sollte eigentlich regelmäßig Schilddrüsen-Hormone in Tabletten-Form schlucken, doch schon seit geraumer Zeit habe ich das "Gefühl" vielleicht bekomme ich es auch ohne diese irgendwie hin, meine Schilddrüse und die Produktion der Hormone in Schwung zu bringen.

    Meine Hoffnung ist nun, dass mir hier in diesem Forum (mit Ideen, Tipps, Energien, geistiger Anregung...) jemand weiter helfen könnte. Ich würde mich wirklich freuen.

    Herzliche Grüße und einen Dank an alle, die mir bereits zu den vorigen Beiträgen geschrieben haben.

    LunaMedia
    :danke:
     
  2. MonaLisa80

    MonaLisa80 Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2009
    Beiträge:
    79
    Hallo Luna!

    Auch wenn ich Dir jetzt gerne schreiben würde, dass man eine kaputte Schilddrüse irgendwie unterstützen kann und auf die Tabletten verzichten kann, muss ich Dir leider aus eigener Erfahrung sagen, dass Du um eine Hormontherapie höchstwahrscheinlich nicht drum herum kommen wirst.

    Natürlich kann gesund leben und versuchen Stress zu vermeiden (Stress ist immer schlecht bei einer Schilddrüsenerkrankung) unterstützend wirken, aber irgendwie müssen die fehlenden Hormone ja ausgeglichen werden.

    Und eine kräftige Unterfunktion ist auch nicht gerade angenehm!

    Liebe Grüße
     
  3. Akwaaba

    Akwaaba Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2006
    Beiträge:
    4.451
    Was sollst Du denn schlucken? Forthyron? Ein anderes Thyroxinpräparat?
     
  4. precieuse

    precieuse Guest

    Der Meinung bin ich auch.

    Ich nehme selbst täglich L-Thyroxin 125. Hashimoto. Wie soll das gehen LunaMedia, wie willst du deinem Körper das geben können, in welcher Form, was er so dringend braucht, weil die Schilddrüse selbst es nicht (mehr) alleine schafft, ihn damit ausreichend zu versorgen, deinen Körper meine ich - wie stellst du dir das vor? Ich glaube, da verrennst du dich in etwas. Ich hab diese Tabletten damals als meine Lebensretter angesehen, ich war dankbar, dass ich endlich wusste, was mit mir los ist und ich auch dementsprechend behandelt werden konnte/wurde, was auch heute noch so ist. Und mir ging es mit der Zeit immer besser, nach all diesen miserablen Jahren.

    Die Schilddrüse, der Hals - vielleicht hast du bisher viel schlucken müssen, viel runtergeschluckt?

    Dieses kleine Organ und deren Funktion wird leider immer wieder unterschätzt, auch von einigen Ärzten.
    Dabei ist sie für den Körper genauso wichtig wie das Herz.

    Wenn du dich etwas näher mit dir und deinem Körper auseinandersetzen möchtest,
    vor allem mit der Schilddrüse und deren Funktion, Symptome etc.:

    Mary J. Shomon: Die gesunde Schilddrüse - Leveke Brakebusch: Leben mit Hashimoto-Thyreoiditis

    ...mir haben beide sehr geholfen.

    Alles Liebe.
     
  5. LunaMedia

    LunaMedia Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2010
    Beiträge:
    285
    Euthyrox - und da auch nur eine ganz geringe Menge.
    Früher waren es mal 100, nach der 2. Schwangerschaft habe ich es sogar geschafft auf 0 Tabletten zu kommen. Deshalb weiß ich, es geht tatsächlich auch, dass sich da was verändert. In der Schwangerschaft hab ich mehr nehmen müssen (ist ja auch klar schon wg. dem Kind).

    Meine jüngste ist jetzt 3 und seit knapp 1 Jahr schleicht es sich wieder ein, dass der Bedarf an Schilddrüsen-Hormon wieder steigt.

    Mehr weiter unten.

    Gruß
    LunaMedia:)
     
  6. LunaMedia

    LunaMedia Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2010
    Beiträge:
    285
    Werbung:
    Liebe Precieuse,
    vielen Dank für deine Antwort.

    Da ich mich gerade mit Systemik befasse und zudem sehr empathisch reagiere, schließe ich auch nicht aus, dass etwas systemisches zusätzlich mit dahinter stecken könnte. Vielleicht kann ich meine Schilddrüse ja unterstützen, indem ich diese systemischen Gründe erkenne und löse. Meine Mama hat z.B. auch Schilddrüsenprobleme, aber ich weiß nicht genau welche, denn sie redet NIE darüber, sie hat es mir vor kurzem erst mal so nebenbei erzählt, als ich mit ihr geredet habe, weil ich laut nachgedacht habe, ob es noch mehr Menschen mit Schilddrüsen-Problemen in der Familie gibt (mir ist nur meine Oma väterlicherseits eingefallen) da hat sie spontan gesagt: "ja aber ICH hab's doch auch an der Schilddrüse". Ich fand das schon bezeichnend, dass sie da nie drüber redet. Das war übrigens der einzige Satz und bei dem blieb's auch.

    Ach ja und das mit dem "nie reden" ist ja schließlich auch etwas was mit dem Hals-Chakra zu tun hat, oder?

    Und was mir bei meiner Mama und auch in deinem Schreiben als Gemeinsamkeit auffällt: meine Mama ist auch echt immer froh, wenn sie bei einem Problem entweder etwas praktisches Schlucken kann (was das Problem behebt) oder aber wenn sie einen Mediziner findet, der das Problem chirurgisch behebt. Ursachenforschung gleich null.

    du schreibst ja selbst:
    "Dieses kleine Organ und deren Funktion wird leider immer wieder unterschätzt.."
    Eben der Meinung bin ich auch und da meine ich nicht nur die körperliche Funktion sondern auch die metaphysische Funktion.

    Also wem noch mehr zum Thema einfällt, der darf mir gerne schreiben.
    Freue mich über jede gedankliche Anregung.

    Gruß
    und danke für die Antworten
    LunaMedia:)

    P.S. wg. dem "Schlucken müssen". Das könnte bei meiner Mama z.T. auch passen, sie verdrängt sehr viel aus ihrer Kindheit und ich weiß z.B. dass sie früher gezwungen wurde sehr fettes Fleisch und Speck zu essen (auch wenn es sie gewürgt hat), weil ihre Eltern einen landwirtschaftl. Betrieb hatten und Speck als wertvoll angesehen wurde, den man nicht liegen lassen durfte.
     
  7. LunaMedia

    LunaMedia Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2010
    Beiträge:
    285
    LOL
    ich glaube die Schilddrüse hat wirklich was damit zu tun, dass unangenehme Erinnerungen vergessen (unterdrückt) statt bearbeitet und aufgelöst werden.

    :danke: für diesen Satz
     
  8. orion7

    orion7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.103
    Ort:
    Land Brandenburg
    Liebe LunaMedi,

    die Macht der Gedanken ist nicht zu unterschätzen. Du kannst es tatsächlich schaffen mit der Macht Deiner Gedanken.
    Ich schreibe Dir dazu gern eine PN, wenn Du möchtest.

    Alles und Liebe Dir...Orion7
     
  9. DivineHealer

    DivineHealer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2010
    Beiträge:
    2.138
    ....... villeicht ist das hier von etwas Interesse für euch die unter eine Schilddrüsen Unterfunktion leden!


    .... @ 2:45 Minuten, Über "Überfunktion der Schilddrüse"!!...







    lg,... Markus
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. Dezember 2014
  10. yaldara

    yaldara Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2009
    Beiträge:
    154
    Werbung:
    hi!

    ich leide auch an sd-unterfunktion.

    damals hatte ich einen tsh-wert von 3,52, heute bin ich mit ca 1,0 sehr gut eingestellt.

    ich denke allerdings, ob es ohne tabletten geht oder nicht hängt auch davon ab WARUM du eine unterfunktion hast. es gibt ja hierfür die unterschiedlichsten gründe. bei mir ist die sd selbst unauffällig, lediglich die hormonausschüttung funktioniert nicht. ohne die tabletten gehts bei mir also leider nicht. derzeit nehme ich täglich eine euthyrox (50)

    lg
    yaldara
     

Diese Seite empfehlen