1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Scheidungsrate bei Esoterikern ?

Dieses Thema im Forum "Esoterik kritisch" wurde erstellt von Yogalinksde, 8. Januar 2007.

  1. Yogalinksde

    Yogalinksde Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2007
    Beiträge:
    52
    Ort:
    In Süddeutschland
    Werbung:
    Hallo,

    Ist das Zufall bei mir aus meiner unmittelbaren Menschlichen Umgebung die Scheidungsrate von Frauen die die Esoterik kennenlernen um einges höher ?

    Was wenn der Partner da nicht mitzieht? Lebt man sich dann nicht auseinander mit der Zeit ? Wenn sich der eine Partner dadurch persönlich verändert ?

    Schlimmer gesagt: Bleiben damit durch die Esoterik mehr Kinder in geschiedenen/getrennten Familien zurück ? Also Opfer der Esoterik ?

    Klingt übertrieben vielleicht oder ? Ich weiss es nicht.

    Welche Erfahrung habt Ihr gemacht mit eurem Freundes/Bekanntenkreis ?

    Esther
     
  2. DieWolfsfrau

    DieWolfsfrau Guest

    Hallo Esther

    Gute Frage, aber ich gebe dir Recht, in meinem Umfeld gibt es viele Geschiedene, vor allem waren es die Frauen, die sich nach div. Seminaren komplett verändert haben und den Mann verlassen haben.
    Heuer am Weihnachtsmarkt habe ich einen Mann kennengelert, der war 30 Jahre glücklich verheiratet und dann hat sich seine Frau der Esoterik zugewandt und kurz darauf ist sie ausgezogen. Wie ich ihm mitgeteilt habe, daß ich auch so einiges davon gerade lerne, sah er mich an als hätte ich die Krätze:stickout2 und meinte ich sollte da lieber zeitgerecht aussteigen.
    Nachdenkliche Grüße
     
  3. okidoki

    okidoki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.380
    Ort:
    Wesel
    Ein radikaler Schritt sich gleich zu trennen und egoistisch...
    Sicher gibt es Möglichkeiten seine esoterische Seite auszuleben ohne gleich seinen Partner zu verlassen...

    Es sei denn man war immer unglücklich in der Partnerschaft....
    und die esoterische Sichtweise macht das erst mal deutlich dann...
    In dem Fall wäre es okay....



    Scheinbar ist das bei vielen Frauen der Fall das sie sich für den Partner aufgeben und sich für ihn aufopfern und eigene Bedürfnisse hinten anstehen....
    dann wachen sie auf einmal und trennen sich gleich um sich selbst zu entfalten...

    Das ist nicht der Sinn der Esoterik zumal wenn Kinder im Spiel sein solletn...
    So ein Schritt sollte wohl überlegt sein und nicht zu Kosten der Kinder gehen...
    Das hätte man sich vorher überlegen sollen....

    Gleich ne Trennung ist ein wenig zu radikal finde ich...

    Lg Oki
     
  4. andastre

    andastre Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2006
    Beiträge:
    178
    Ort:
    wien

    kann nur mit trennungs/scheidungsraten dienen bei:

    paaren, wo beide berufstätig sind
    paaren, wo eine person berufstätig ist
    paaren, die kinder haben
    paaren, die keine kinder haben
    paaren, die studieren
    paaren, die arbeitslos sind
    paaren, die aus mann und frau bestehen
    paaren, die aus mann und mann bestehen
    paaren, die aus frau und frau bestehen

    oder anders gesagt: welches klischee soll noch krampfhaft auf bevölkerungsgruppen angewandt werden?
     
  5. Yogalinksde

    Yogalinksde Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2007
    Beiträge:
    52
    Ort:
    In Süddeutschland
    Hallo :)

    Inzwischen betreiben wir eine Studie darüber. Statistik !

    Wir wollen wissen ob die Scheidungsrate in diesem Fall wirklich höher ist.

    Bisher sieht es so aus als das tatsächlich die Esoterik zumeist Frauen dazu bringt Ihre Männer zu verlassen.

    Na das macht ja nix, nur ist es dann doch von den Frauen

    VOLLKOMMEN EGOGESTEUERT oder ?

    Also muss ich sagen: Wenn Esoterik zum EGOTRIP wird, sogar über das recht der eigenen Kinder gestellt wird ist es in diesem falle in die falschen Hände gefallen.

    Nur können wir das auch so sehen: erstmal muss ja der Nährboden da sein dafür, und der ist ja reichlich da in z.B. in Deutschland.

    Nicht nur Pschologen sprechen von der sogenannten Strukturellen Depression der Bevölkerung.

    Oder ist im laufe der Jahre durch die Wohlstandsgesellschaft der Glaube verlorengegangen ? Und die Menschen eine Ersatzreligion suchen ?

    Ich bin selbst mehr als Esoterisch angehaucht; aber Esoterik kann grossen schaden anrichten und auch viel viel gutes tun.

    Ich hoffe das ich verstanden worden bin......


    Esther :)
     
  6. Niviene

    Niviene Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2006
    Beiträge:
    950
    Ort:
    Stmk.
    Werbung:
    Von anfang schon: man darf da nicht alle in einem Topf werfen, es gibt paare, die sind trotz den hobbies noch immer zusammen, aber es gibt wieder solche, die sich damit beschäftigen, die dann drauf kommen, - aha, es gibt mehr im leben und wollen sich selbstverwirklichen und sehen da den partner als hindernis..

    aber das ist eigentlich egal, ob esoterisch oder nicht esoterisch angehaucht.. es gibt überall immer gründe warum man sich trennt, die anderen meinen sich mit einen anderen, neuen partner selbstverwirklichen zu können...

    lg
     
  7. Mariposa

    Mariposa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2004
    Beiträge:
    2.763
    Ort:
    Mitten in einem Mohnblumenfeld auf dem Planeten Ve
    Ich denke, das ist absoluter Blödsinn.

    Was hat es denn mit Esoterik zu tun, wenn einer der Partner (oder beide) feststellt, in welchem Sumpf er mit genau diesem Partner steckt und dann eben die notwendigen Konsequenzen zieht.

    Wieviel Paare bleiben denn wegen der gemeinsamen Kinder zusammen? Hat sich jemand, der Scheidungskinder als Opfer sieht, schon mal überlegt, ob das unglückliche Leben, das er seinen Kindern vorlebt, für deren Seelenleben denn gesund ist? Die Kinder sehen nix anderes und lernen die gleichen Verhaltensmuster.... Merkt jemand was? Ein Kreislauf, aus dem es kein Entrinnen mehr gibt....

    Aber wenn, vor allem eine Frau, sich zur Trennung entschließt, ist das ja gleich egoistisch... Dass es dafür handfeste Gründe gibt ist ausgeschlossen... Dass es vielleicht auch notwendig ist - gerade für die Kinder - aus einer kranken Beziehung endlich auzubrechen, vielleicht schon mal daran gedacht? Statistiken sind aus Zahlen gemacht, die für gewöhnlich die einzelnen Umstände nicht durchleuchten.

    Kopfschüttel. Vielleicht wärs für manche besser, sie würden vorher mal nachdenken, ehe sie diese unfertigen Gedanken hier reinschreiben und alle und alles mögliche als Ursache für irgendwas sehen. Wie war das mit EGOGESTEUERT nochmal?
     
  8. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Ähnliche Argumentationen gab es schon mehrfach -

    wenn Frauen ... : wieder berufstätig wurden, sich weiterbildeten, Volkshochschulkurse besuchten, Psychotherapie in Anspruch nahmen etc. etc. All dem wurde schon die Schuld an Scheidungen gegeben. Sicher - alles was Frauen aus der völligen emotionalen (und/oder finanziellen) Abhängigkeit vom Partner befreit, kann dazu führen, dass unterschwellige Unzufriedenheit bewußt wird und auch zur Scheidung führen kann, wenn das Paar keine gemeinsame Lösung findet. Was wäre die Alternative : die Frau im mehr oder weniger goldenen Käfig einzusperren ???

    Offensichtlich glaubte sich nur ER glücklich verheiratet, SIE erlebte es anscheinend anders. Wenn jemand nicht mal nach einer Scheidung gewillt ist zu erkennen, dass die Ehesituation für die Partnerin unerträglich geworden war, dass Änderungsbedarf bestanden hätte : ist es da so unverständlich, dass sie geht ? (Da gibt es ein Lied von Konstantin Wecker - wo er ihr beim Gehen zuschaut und ihm nichts anderes einfällt als ihr unter die Nase zu reiben, wie gut sie es doch bei ihm habe.)

    LG, Reinhard

    PS.: Dass eine Scheidung oft nicht das Gelbe vom Ei ist, weil man allfällige ungelöste Probleme nicht mit dem Ex-Mann zurücklassen kann, sondern in eine neue Partnerschaft mitnimmt, ist ein eigenes Thema.

    PPS.: In meinem Umfeld erlebe ich eher das Gegenteil (ohne jeden Anspruch auf Allgemeingültigkeit) : dass Leute, die sich mit Esoterik beschäftigen, eher bemühen, an sich selbst zu arbeiten, um eine Ehe wieder zu beleben. (zB. indem sie sich ans "Spiegelgesetz" halten - der andere spiegelt mich selbst. Es nützt nichts, den Spiegel auszuwechseln, wenn mir das Spiegelbild nicht gefällt.)

    Vor allem eine steigende Bereitschaft, dass beide etwas zur Verbesserung zur Beziehung tun (muss jetzt nicht Esoterik sein).

    Während zB. früher fast ausschließlich Frauen in Psychotherapie kamen, kommen jetzt immer öfter beide - Frau und Mann.
     
  9. Marianne52

    Marianne52 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2010
    Beiträge:
    27
    Also ... da ist schon viel Wahres dran. Scheidung, wenn einer der Partner eine andere Lebensgesinnung einschlägt, ist doch schon längst in aller Munde. Nur darf man das nicht öffentlich sagen, denn schon der (die) nächste, der (die) neben Dir steht, könnte eine(r) von denen sein. Man glaubt ja gar nicht, wie flächendeckend diese Allesheiler und Gesundheitsaposteln schon sind. Wenn der Partner bei so einem Theater nicht mitzieht, ist selbstverständlich die Trennung schon programmiert. Zahlreiche Seminare, ständiges Auswärtssein - irgendwo ... - ein ständig schrumpfendes Bankkonto, die Mengen von diversen Pulverln gegen alles Mögliche, teure Kost aus dem Reformhaus, womöglich dann auch noch fast jeden Tag Gäste im Haus, die Behandlungen kriegen, der Gestank von Räucherstäbchen, Kerzen ... alle möglichen Ableitungssysteme von gefährlichen Stoffen, mit denen wir konfrontiert sind .... die Liste könnte ich endlos fortsetzen.
    In die Esoterik einzusteigen, geht sehr schnell ... sie drehen sich von einem auf den anderen Tag.
    Die Wohnung ist voll von lauter Sammelsurium, da stehen Trommeln und Klangschalen, die Regale sind voll von Büchern, Engerln, Karten ............ wenn man sich damit beschäftigt, hat man gar keine Zeit mehr für Mann und Kinder und schon gar nicht für eine ordentliche Hausarbeit, geschweige denn, dass man überhaupt mit solchen Leuten noch reden kann, weil sie vor lauter Meditieren gar nicht mehr ansprechbar sind! Und wenn die erst anfangen, sich mit dem Tod und dem Vorleben zu beschäftigen .... als hätten sie nicht dann genügend Zeit dazu, wenn sie erst mal die Radieschen von unten betrachten! Wunderts da noch jemanden, dass Mann und Kinder das Weite suchen???
    Ich kenne genug so Leute ... und keiner von denen kommt mir in die Wohnung!
     
  10. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    Werbung:
    also wenn das mit dem mülleimer klappt ...dann könnte sie stagnieren .ansonsten seh ich schwarz:)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen