1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

schattenseiten ???????

Dieses Thema im Forum "Tarot" wurde erstellt von ladyoflove, 15. August 2015.

  1. ladyoflove

    ladyoflove Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2013
    Beiträge:
    272
    Werbung:
    Hallo,

    ich lege schon viele Jahre Tarotkarten.Jetzt hatte ich mir mal ein paar neue Bücher gekauft.
    Bei allen stand etwas von Schattenseiten drin.
    Dann das man die Karten auch umgedreht deuten soll.
    Bin jetzt völlig überfordert,denn ich deutete die Karten immer ohne diese Schattenseiten.
    Es gibt im Tarot ja gute und schlechte Karten.Also zb der Tod ist ja eher mit negativen Aspekten behaftet als Ass der Kelche.Zwar hat der Tod für mich zwei Seiten zb manchmal ist ja die Karte auch gut zb bei einer kaputten Beziehung.
    Wenn ich mir aber jetzt die Bücher anschaue und nur die Schattenseitendeutung nehme ist das ganze Tarot nur schlecht.Dann könnte man doch gleich die guten Karten weg lassen.
    Ich meine woher soll ich wissen wann ich die Schattenseite nehmen soll und wann nicht.
    Allerdings habe ich auch sehr alte Bücher teilweise noch von meiner urgrossmutter und da steht nichts mit Schattenseiten drin.Ist das mit den Schattenseiten also nur neumodischer kram?
    Ausserdem mache ich die Deutung von den einzelnen Plätzen abhängig.

    Ich möchte euch mal eine Legung deuten die mich und die betreffende Person sehr verwirrt hat.Gleichzeitig möchte ich euch mal zeigen warum ich wegen der Schattenseiten so verwirrt bin.

    Hier ist mal die Legung:
    Zunächst gebe ich euch aber ein bisschen Hintergrundwissen.
    Mein Kollege und ich haben Karten gelegt.wir sind seit vielen Jahren sehr gut befreundet.Uns verbindet vieles aber keine Liebe.Nur Freundschaft.Haben auch kein Streit oder ähnliches.Es ist einfach eine gute Freundschaft.

    Wir waren mal wieder so ein bisschen am legen als ich auf die Idee kam mal zu fragen wie er zu mir steht.Gezogen und gemischt habe ich.Er sass nur daneben.

    Aber das Blatt ist wirklich sehr merkwürdig.

    Hier nun das Blatt mit der Frage wie steht er zu mir.

    Platz 1: das thema 7 der Kelche

    Es geht hier um Illusionen,Wunschvorstellungen und Falschheit.
    Diese Karte verstehe ich an der position überhaupt nicht.Wir sind absolut ehrlich miteinander.Auch illusionen können damit nicht gemeint sein ,denn die Freundschaft ist ja vorhanden.Wir verstehen uns einfach gut und hatten noch nie Streit oder so.Bei uns gibt es klare Verhältnisse.Ich verstehe daher nicht warum diese karte da liegt.
    Also schaute ich ins Buch um mal die schattenseite zu deuten.....ups die war ja auch schlecht.hmmm also ist die karte wohl nur schlecht.....nein das kann ja nicht sein.
    Ich griff zum Buch meiner urgrossmutter und siehe da es kam die Lösung.
    Wir träumen davon miteinander etwas zuereichen.Sei es anerkennung oder dauerhafte Freundschaft.Ja das stimmt wir stellen unsere Freundschaft auf ein Podest und wollen das beste als Freunde ereichen.nach aussen zeigen wir einen starken zusammenhalt .Also in dem sinne geht es doch um illusion.zwar ist die Freundschaft echt aber nach aussen stellen wir uns als perfekte Freunde da.

    Platz 2: Was mich innerlich bewegt. Der Tod

    Bitte was? was hat diese karte da zu suchen.Ich denke weder daran die Freundschaft zu beenden noch halte ich sie für tot gelaufen.Auch was neues nachdem was altes beendet wurde kommt nicht in Frage.ich stehe sehr gut zu ihm.Ich schätze und respektiere ihn.
    Könnt ihr euch vorstellen wie er geguckt hat?
    Also wieder Schattenseite angeschaut und wieder nur alles negativ.
    doch dann sah ich mir die Karte mal genauer an. auf der karte ist der Tod zusehen und ein toter aber auch ein kleines kind,eine Frau und ein priester.
    Im Hintergrund sah ich eine Sonne.
    nun kam mir direkt eine idee zur deutung.
    Er hilft mir immer wieder ins Licht(sonne) wenn ich traurig(also trauern) bin.
    Wenn ich denke es geht nichts mehr(tod) kommt er (priester) und hilft mir ins licht (sonne).

    Platz 3:wie er zu mir steht: 10 der Müünzen

    Nun weiss ich ja das er gut zu mir steht und das zeigt diese Karte auch.Aber auch hier achtete ich wieder auf die schattenseiten.wieder alles negativ.Ja toll dachte ich.wie steht er denn nun mir? wie die licht oder wie die schattenseite.
    Da er nur lenormand legt und ich tarotkarten. kannte er die bedeutung nicht.also konnte ich ihn hier gut fragen.Er antwortete wie aus der Pistole geschossen.und das war ganz klar die Lichtdeutung.also alles wieder gut.


    platz 4. der rat des orakels: 10 der schwerter

    bitte was ? ich soll das beenden?Nööööö will ich nicht.
    so dachte ich mir das kann doch nicht sein.
    ich betrachtete die karte und kam zum schluss das ich auf diese karte keine antwort finden konnte.ich machte mir gedanken.schaute die schattenseite an aber wie immer wieder nur schlecht und keine antwort.
    dann kam mir der gedanke das ich die freundschaft nur gewaltsam beenden kann...was ich ja nicht will also deute ich die karte so das ich einfach nichts machen soll und die freundschaft ohne spezielle handlungen weiter laufen lasse.
     
  2. ladyoflove

    ladyoflove Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2013
    Beiträge:
    272
    Hallöchen,

    ich habe jetzt die Antworten die ich gesucht habe.
    Mich kann man jetzt Wissenschaftlerin der Tarotkarten nennen soviel Forschung habe ich betrieben.
    Leider war ich anfangs so verwirrt weil es nur widersprüchliche aussagen gab.Der eine benutz die Schattenseiten,der andere nicht.
    So kam ich mit meiner internetsuche nicht wirklich zu einer brauchbaren Antwort.auch bücher waren sehr verwirrend.
    da ich aber unbedingt Klarheit wollte blieb mir nichts anderes übrig als nachzuforschen.
    dies tat ich anfangs über viele Bücher und Internetseiten.Doch Ergebnisse fast null.Das einzigste was ich fest stellen durfte das sich die autoren von buch zu Buch wiedersprechen.
    Also beschloss ich dem ganzen richtig auf den grund zugehen.
    ich holte mir 3 weiter Tarotleger ins Boot.Diese 3 arbeiten alle auch beruflich mit den Karten.
    zwei davon haben die schattenseiten immer gedeutet.Sie hielten sie für wichtig und die andere hat sie nie beachtet.
    Nun ja die schattenseiten.Ich setzte mich zunächst mit den Karten auseinander in der normalen auslegung also weder auf den kopf noch die schattenseite.
    Ich stellte fest man braucht keine schattenseite weil es sowohl negative wie auch positive deutungen zu hauf gibt.
    dann schaute ich mir alte Karten an und auch die waren intressant weil sie weder unter noch oberseite hatten.man kennt ja die normalen skatkarten,so spiegelte sich auch die tarotkarten.
    naja so richtig schlau wurde ich auch nicht dadurch.
    Also beschlossen meine lieben gefährtinen und ich das wir Praxis brauchen.
    Da die drei durch ihre Arbeit schon vorbelastet waren und sich bereits ihre meinung gebildet hatten konnten wir nur klarheit bekommen in dem wir strenge tests machen.
    Ich fragte im Freundeskreis also rum ob es testpersonen gibt.Wir hatten uns aber vorher drauf verständigt das wir die Testpersonen weder kennen noch sonst was wissen über sie.Nur den Vornamen durften wir wissen.
    ausserdem musste jede Legung in Licht und schatten gedeutet werden jede position der legesysteme.
    soweit so gut die testpersonen bekamen wir recht schnell zusammen.jetzt fing das legen an.
    Nun ich will euch jetzt nicht mit einem ellenlangen Roman quälen daher gebe ich nur die ergebnisse mal bekannt.
    wir legten in den bereichen liebe Und Beruf.das waren gefühlte 100 Legungen.
    Wir deuteten jeweil pro position licht und schattenseite.
    naja das ergebnis war das kein einziges mal die Schattenseite stimmig war.Die normale deutung hingegen war der oberhammer.
    Ich war sowas von überrascht wie genau die karten geantwortet haben.Der wahnsinn.Ich wusste nicht das man mit den karten so extrem gut alles sieht.
    die normale deutung hat zu 100 prozent gestimmt.die schattendeutung zu 0 prozent.
    zb nehmen wir mal die platzbedeutung was man nicht tun sollte aus dem kleinen keuz.
    da war eine testperson bei der es um ging.dort lag die karte der 10 münzen.
    in der normalen deutung würde ich unter einbeziehung des platzes sagen sie sollte nicht beruflich neue wege einschlagen.
    in der schattendeutung kam das problem.die schattenseite ist negativ ergo sollte sie jetzt laut aussage der schattenseite nicht unzufrieden im job sein?
    ihr sehtt also die schattenseite war verwirrend.also fragte ich sie bei beiden karten was die ihr sagen.da sagte sie sie ist in keinsterweise unzufrieden im job.die stelle gefällt ihr richtig gut.doch sie wollte noch eine andere sache nebenher machen.
    ihr wurde klar das sie die neue sache nicht machen wird .die karten rieten ihr ja auch davon ab und es stellte sich auch schnell raus wieso.sie hätte für die neue sache einen kredit aufnehmen müssen der sie sehr doll in die miesen treiben würde.
    die neue sache war aber nicht nur deswegen auf unsicheren beinen sondern sie war in dem bereich auch ohne erfahrung.
    so endschied sie sich nach der legung es nicht zu machen,sie erkannte das ihr aktueller beruf ihr mehr sicherheit bietet.zumal sie sagte sie ist dort absoluto glücklich.für sie wäre auch keine kündigung in frage gekommen.laut ihrer aussage müsste man sie dort schon raustragen.
    sie erzählte mir noch etwas über ihren beruf und ich merkte schnell das der beruf sie glücklich macht.

    autsch ist ja doch schon sehr viel geschrieben.
    deswegen haue ich hier jetzt besser nur noch ein fazit raus.

    schattenseiten ist quatsch null stimmig und wenn negative karten bei einer frage kommen sollen dann kommen sie auch.es gibt genug negativ karten im tarot.

    normale deutung ist der megahammer.zu 100 pro stimmig und wirklich sehr detailgetreu und aussagekräftig.bin immer noch ganz baff.

    man sollte aber die position der legesysteme beachten und sie zusammen mit der karte kombinieren.der platz ist sehr wichtig.

    übrings sind wir auch dahinter gekommen was die ursache für die schattendeutung ist.
    früher wurde es als schlechtes omen gesehen wenn etwas auf dem kopf war.
    zb wenn uns die milch umkippt gehen wir und kaufen neue dies war aber früher nicht möglich.oder anderes beispiel wenn man sich das ass der kelche anschaut sieht man es am deutlichsten beim raidertarot.da ist der schöne kelch drauf ja aber wenn die karte umgedreht liegt ist ja logisch was man direkt denkt ohne auch nur die bedeutung der karte zu sehen.
    logischerweise oh das wasser fliesst aus dem kelch also verluste so kann man sich das zirka vorstellen.

    ich hoffe das hilft etwas weiter oder vielleicht macht auch der eine oder andere auch mal forschung...hat echt spass gemacht.

    liebe grüsse
     
  3. Anni

    Anni Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2006
    Beiträge:
    2.152
    Ort:
    77963 Schwanau, Ba-Wü
    Hallöchen ladyflove,

    Dein Beitrag ist schon ein Weilchen her, ich würde aber trotzdem gerne noch antworten :)

    Also zu dem Thema Schattenseiten - wie Du schon bemerkt hast handhabt das jeder anders. Gerne kann ich Dir mal sagen wie ich das mache:

    Liegt mal eine Karte auf dem Kopf, dann deute ich nicht gleich all ihre Schattenseiten. Aber es gibt mir oftmals doch einen ersten Hinweis, dass dieses Thema (der Karte) Kopf steht und da durchaus die Schattenseiten eine Rolle spielen können - vor allem in Legungen, wo sich dies häuft mit den umgedrehten Karten, schenke ich dem Bedeutung.
    Ansonsten betrachte ich die Karten auch nicht stets von zwei Seiten - wenn bspw. eine 10 der Münzen liegt deute ich die nicht negativ - legt sich aber der Teufel nebendran sieht das wieder etwas anders aus. Also vieles ist da auch einfach Gefühlssache, was das Kartenlegen ja ohnehin ist :)

    Zu Deinder Deutung wollte ich noch was sagen, vor allem bezüglich 7 d. Kelche (mit Deinem Kollegen)...
    Diese steht für mich auch für das Bauen von Luftschlössern - viele Ideen, viele Ziele, viele Vorstellungen - nur alle leider nicht in der Realität und deshalb ist das auch mehr eine Karte, die von Träumereien aber nicht von dem realen Erleben spricht. Man erhofft sich, erträumt sich, stellt sich so vieles vor und malt es sich aus, auch wenn es nicht da ist.

    Zur 10 der Schwerter, dem Rat... Das finde ich auch gar nicht leicht - hatte die auch schon mal bei etwas ähnlichem liegen und fand es total schwer das einzuordnen. In solch einem Fall ziehe ich dann gerne eine zweite Karte dazu, die die erste Aussage unterstreicht bzw. deutlicher hervor hebt.

    Grüßle
     
    Karenina-65 gefällt das.
  4. feuerkatz

    feuerkatz Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2012
    Beiträge:
    69
    Halli hallo, vieen lieben Dank für deinen ausführlichen Text und die Tests. Ein Wahnsinn was du dir da angetan hast.

    Ich selbst habe auch immer wieder mit dem Schattenseiten zu kämpfen. Vor allem in meiner Lernphase. Für mich persönlich hat sich herauskristallisiert das ich meine Karten prinzipiell nur "im Licht" im Stapel habe, aber sollte sich eine Karte beim Mischen in den Schatten drehen so hat das einen Grund und ich drehe sie dann auch nicht um.

    Ich deute die "verkehrte" Karte dann in ihrer Ursprungsform und dann sehe ich mir die negativen Seiten der Karte an. Ein verkehrter Stern in Liebesdingen ist zum Beispiel ein positives Zeichen. Der Stern selbst ist eine Glückskarte aber im Bereich Partnerschaft eher nicht sooo gut (jz auch ned negativ aber ihr wisst schon wie ich es meine).

    Habe jetzt aber Jahre lang keine Karten mehr gelegt und bin erst vor ein paar Monaten wieder darauf gestossen. Dh ich muss wieder alles von Vorne lernen. Daher bin ich dir für deinen Beitrag sehr dankbar. Hut ab für die harte Arbeit und danke fürs Teilen deiner Erfahrung
     
    Karenina-65 gefällt das.
  5. IbkE

    IbkE Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Beiträge:
    3.430
    Ort:
    Nördliches Deutschland
    Wie ist dann das mit den Schattenseiten genau ? Werden negative Karten dann positiv gedeutet?

    *grübel
     
  6. feuerkatz

    feuerkatz Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2012
    Beiträge:
    69
    Werbung:

    Hi also ich lege seit ca 2 Monaten wieder fleissig und muss sagen dass ich die Schattenseiten komplett weglasse.

    Die Karten für sich sind bei Legungen mit mehreren Karten (sprich keine Tageskarte) sowieso sehr eindeutig. In meinen Augen benötigt es da keine extra Schattenseiten.

    Es hängt viel davon ab welche Karten rundherum liegen.
     
  7. Karenina-65

    Karenina-65 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2015
    Beiträge:
    177
    Ort:
    Göttingen
    Hallo ! liebe LADYLOVE ! Ich finde es bemerkenswert und bewunderungswürdig, WIE Du die Tarot - Kartenlegerei so wissenschaftlich angegangen bist !! Super ! - Also, ich lege Karten (TAROT, Crowley u. Raider) seit meinem 19. Lebensjahr. Bin nun gut 50 J. alt. und muß Dir zustimmen, daß ich mit diesen "Schatten- Deutungen" auch nichts anfangen konnte. Für mich reichte einfach nur die Symbolik des Lebensbereiches, um den es da gerade ging, und - genau, wie Du sagtest : Der Platz jeder Karte ist noch wichtig für die Deutung. Und das reicht völlig. Schön daßmDu noch erklärst,diesen Aberglauben der Leute.... : Etwas verkehrt - herum als schlechtes Omen zu sehen ..... ! Gute Arbeit. ---Noch zur Anregung : Ich ,persönl. habe mir vor Jahren mal ein dickes Din A 4 Schreibbuch genommen, habe darin seit einigen Jahren die (mir persönl.) wichtigen Legungen übertragen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Januar 2016
  8. salomon9

    salomon9 Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2016
    Beiträge:
    42
    Da ich noch Anfänger bin befasse ich mich nicht allzuviel mit den "verkehrten" Karten.
    Vielleicht kommt das mal wenn ich mich genug auskenne. Ich hoffe einfach jedesmal beim mischen das sich keine Karte umdreht.:barefoot:
     
  9. AnnaSelma

    AnnaSelma Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2016
    Beiträge:
    50
    Ort:
    Wien
    Hallo Ihr Lieben,
    super coole Thematik+Info!!!! :)

    Ich lese die BILDER. Die werden normal in einer "Laufrichtung" gemalt. Und in der lege ich die Karten und lese sie auch genau so.
    Umgedrehte Karten, also umgederehte BILDER machen für mich keinen Sinn. Das wäre wie ein Musikstück von hinten nach vorn anhören :cautious:

    Schattenaspekte: ich habe anfangs meine Hand auf die Harten gelegt, nachdem ich sie gezogen hab und mit den Handflächen gespürt, ob das die "normale" Bedeutung oder der "Schattenaspekt" ist.
    Allerdings hab ich das selten mit Tarot Karten gemacht - umso öfter dafür mit anderen Orakel Karten.

    Nach einigen Jahren der Übung merke ich das jetzt ohne Hand drauflegen. Ich spüre irgendwie: hm, da ist jetzt der negative Aspekt der Karte dran.
    Das ist oft ein hilfreicher Hinweis um was richtig zu deuten.

    Salomon9, das mit dem hoffen kenn ich :rolleyes:
    Ich hoffe einfach immer auf gute Karten :p
    - mag das Gefühl von "alles wird gut"....
     
  10. trollhase

    trollhase Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2014
    Beiträge:
    5.447
    Werbung:
    So weit ich weiß nicht.
     

Diese Seite empfehlen