1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Schattenseite ansehen

Dieses Thema im Forum "Channeln" wurde erstellt von cheffin7, 14. Januar 2008.

  1. cheffin7

    cheffin7 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2006
    Beiträge:
    6
    Werbung:
    Hallo,

    ich weiß leider nicht, ob dieses Thema hier rein passt.

    Vielleicht könnt ihr mir trotzdem helfen.
    Wie kann man seine Schattenseiten ansehen. Mir wurde es bereits 2x geraten, aber wie man das in der Praxis macht, kann mir keiner so genau erklären.
    Muß ich zu jemandem der channeln kann, oder muß ich in eine Meditation gehen.....?

    Schon mal vielen Dank im Voraus.

    Liebe Grüße
    Sonja
     
  2. shino

    shino Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2005
    Beiträge:
    3.767
    das geht ganz einfach...

    indem ich dir z.b. sag DU ARSCHGESICHT!!!

    klingt komisch... is aber so...
    die dinge sind eben irdischer und einfacher als man denkt...

    die umsetzung ist aber um so schwieriger ;)

    schattenseiten sind die negativen seiten die in dir aufsteigen als reaktion auf etwas.... schattenseiten sind die dinge um die es in der seelischen entwicklung geht... denn diese sollte man verarbeiten...

    nicht sich selbst mit licht und liebe vollpumpen wie mit drogen... sondern die schattenseiten verarbeiten... denn dann kommt die liebe und das licht von alleine... weil die schattenseiten sich auflösen und ihren sinn verlieren.

    das sind deine negativen reaktionen.

    natürlich ist es leicht zu verstehen wenn es um eine beleidigung dir gegenüber geht... allerdings ist es oft nicht so offensichtlich... denn es sind eben schatten... udn schatten sind schwer zu erkennen... weil sie sich in der dunkelheit verstecken...

    dein charakter ist dein schatten....
    denn da ist die wandlung..
    dein gemüt.
    deine gewohnheiten.
    deine sehnsüchte und hoffnungen
    deine ängste
    sogar deine liebe.. denn darin birgt sich oft der größte schatten der bedingungen ;)

    alles liebe
     
  3. cheffin7

    cheffin7 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2006
    Beiträge:
    6
    Hallo,

    danke für Deine Antwort.

    Nun verstehe ich zwar was mit Schattenseiten gemeint ist, aber wie verarbeite ich diese Gefühle, Emotionen etc. die bei solchen Sachen hochkommen?
    Es sagt sich immer so einfach: "Du mußt das verarbeiten..."
    Wie geht das in der Praxis?

    Liebe Grüße
    Sonja
     
  4. shino

    shino Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2005
    Beiträge:
    3.767

    nun ja... die praxis ist ziemlich unspektakulär...
    denn es ist dein alltag... steh morgens auf und achte auf deine emotionen etc. achte auf das was du fühlst....
    und dann frage dich immer wieder warum...

    die konfrontation wird oft genug kommen... da ist dieses forum schon mal ganz gut was ego-spielchen angeht :)

    die praxis ist die konfrontation... du wirst von deinem schicksal konfrontiert... und so sei einfach wach und versuche die dinge zu sehen die du fühlst denkst und willst und so weiter...
    und mit der zeit wirst du immer mehr sehen...

    aber mach immer schritt nach schritt.... wissen zu wollen wie man schatten löst ohne sie gesehen zu haben ist unsinn.... mach erstmal den ersten schritt... dann wirst du auch den zweiten sehen ;)

    wende einfach dein bewusstsein dahin... und es wird schon alles nach und nach kommen.

    alles liebe dir
     
  5. Was, wenn man sie einfach nicht ändern kann?

    Auch wenn das eigentlich nicht für mich geschrieben steht: *g*
    Das tue ich schon fast mein Leben lang jeden Tag. Die Antwort weiß ich bis heute nicht.
     
  6. susanne40

    susanne40 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2005
    Beiträge:
    169
    Ort:
    Großherzogtum Baden
    Werbung:
    Hallo,

    ich möchte mich auch mal dazu äußern, denn ich glaube, die "Arbeit" am eigenen Schatten wird viel zu oft vernachlässigt. Jeder möchte aus Licht und Liebe bestehen und strebt zum Licht. ABER: bei einer Reikieinweihung ist es doch so, dass man lernt, das ying und yang, licht und dunkel, oben und unten.. beides seine Berechtigung hat. Ich kann doch nicht die negativen Seiten an mir einfach verdrängen und es anderen Leuten in die Schuhe schieben (sprichwörtlich). Man sollte sich dann fragen, warum einem diese Eigenschaft, die man gerade verabscheut, begegnet. Wir sind alle miteinander verbunden, und somit besitze ich als Individuum diese Eigenschaft auch.

    Fazit: Lerne deine "dunklen" Seiten in dir besser kennen, sonst kannst du dich nicht weiterentwickeln. Licht und "Dunkel" müssen im Gleichgewicht sein, dann kann es 1 Stufe weiter gehen.. oder höher?

    Ich hab das jetzt auf Reiki bezogen :escape:

    Gruß Susanne
     
  7. Sharii

    Sharii Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2008
    Beiträge:
    140
    Ort:
    bei Augsburg
    Hallo Sonja!

    Wurde zwar schon soweit gesagt, aber ich möcht's auch nochmal verdeutlichen. Die Praxis besteht erstmal nur in der Bewusstwerdung. Du brauchst kein Medium oder Meditation. Wenn dir im Alltag eine Situation begegnet, die was in dir auslöst, schaue tiefer, schau, was Deine Steckdose zu dem Stecker ist, der da grade bei Dir eingeklingt ist.
    Beispiel: Jemand hat eine gute Intuition, erkennt die unausgesprochenen Absichten einer Person, zweifelt aber stets an sich selbst, vertraut sich nicht, weil er sich selbst nicht genug liebt und achtet. Nun begegnet dieser Person eine andere Person, die alles in Analyse niederredet. Person 1 ist gekränkt und sauer auf Person 2, fühlt sich persönlich angegriffen. Tatsache ist, dass Person 2 der Person nur die eigenen Zweifel gespiegelt hat. DAS zu erkennen, ist der 1. Schritt. Muster wiederholen sich oft. Und je schneller Du erkennst - irgendwann IN und nicht mehr NACH der Situation - wo genau es Dich zwickt, umso eher wird die Situation "neutralisiert". Auf einmal erkennst Du, dass Du wieder mittendrin steckst und kannst Dich trotzdem lieben dafür und irgendwann lachst Du drüber, wenn's Dich wieder erwischt und Du brauchst gar nicht mehr drauf einsteigen. Generell ist es wichtig, zu erkennen, dass Du das, was Du an Dir nicht magst, Deine "Fehler", Deine Schattenseiten, nicht einfach wegbekommst. Je mehr Du Dich damit beschäftigst (außerhalb der Situation), umso mehr Energie gibst Du da rein.
    Die Kaffetasse wird runterfallen, das kannst Du nicht aufhalten. Die Frage ist nur, wie Du reagierst. Ist der Freund schuld, weil er Dich abgelenkt hat? Ist jetzt die große Trauer angesagt und das Selbstzerfleischen, weil Du ja sooooo dumm bist, dass Dir das passiert? Oder kannst Du sagen " okay, ich war grad nicht bei mir, aber das ist in Ordnung, ich kann micht trotzdem so annehmen, wie ich bin. Und auch wenn das eine schöne Tasse war, öffne ich mich jetzt für die Möglichkeit, eine noch schönere zu finden!" Ich hoff, das war jetzt immernoch verständlich... :)

    Liebe Grüße, Sharii
     


  8. Das würde ich als reine Unhöflichkeit deinerseits auffassen ... :) und dann würde ich dir einen Spiegel vorhalten :)

    Wäre das die richtige Reaktion? :)


    :liebe1:
     
  9. Alcantara

    Alcantara Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2006
    Beiträge:
    19.100
    Ort:
    in der Nähe des <3
    [/COLOR...schattenseiten...so so...die trage ich seit kindheit mitten im gesicht~und zwar sind das die ringe unter meinem augen..:foto:da macht es sich natürlich mancheiner einfach zu sagen" du siehst aber müde aus...hast du schlecht geschlafen, oder biste krank?.."

    Das leuchten aber in den augen sehen die wenigsten...
    OK..irgendwann begann ich einfach diese schatten unter meinen augen abzuschminken...

    doch die schatten in mir waren immernoch da...
    in letzter zeit wurde ich von "sogenannten freunden" verbal angegriffen, oder auch beleidigt, weil ich ihrer erwartungshaltung nicht entsprach...wer zeigt da nun wen die schatten? :foto:

    zb~ein freund ist in eine sekte geraten, wollte meine meinung zu jener kirche hören, als ich ihm mitteilte, das ich keine kirche oder glaubensgemeinschaft für meinen glauben und eigenen weg brauche, sagte er" naja da bist du eben verloren?!" (wohl kaum) ...da ich aber kein interesse an solch egospielchen habe, entschied ich mich diese langjährige "be~zieh~ung zu beenden"

    So darf ich immer wieder lernen loszulassen..

    Ich war doch glatt so frei, ihn seine eigene erfahrung mit seinen schatten zu lernen..

    ich sehe meine schatten als die unerlösten muster, emotionen und blockkaden in mir, welche auftreten, wenn ich spüre, das man mich in irgendeine gesellschaftliche oder anerzogene schiene pressen will..

    da reagiere ich meist nicht gelassen...oft denke ich dann "was würde Jesus nun tun?.." tja sicherlich nicht das gleiche wie ich...aha...ich bin ja auch nicht Jesus :liebe1:

    so lasse ich dann zu, das ich traurig oder wütend bin, und schaue, wie ich es wandeln kann...denn das will ich für mich tun und nicht für mein gegenüber..

    Ich kann mich nicht erinnern, hier auf der erde zu sein, um es anderen leicht und bequem zu machen... ich mache es mir anscheinend auch nicht einfach..


    Was ist nun der weg..~"liebe deinen nächsten wie dich selbst, oder wenn dir eine auf die eine wange schlägt"...? ich halte meine wange bestimmt nicht mehr hin:baden:

    Als vor vielen jahren ein mann, dem ich nicht nach dem munde redete und tat was er wollte, mit einem großem messer vor mir stand,es vor mir wetzte mit nem schleifstab....sagte ich "tja dann tue was du tun mußt"...da hatte ich wohl glück, das ich heute noch lebe...ich weiß, das er wollte, das ich mich beuge, und nachgebe und mich von ihm klein machen zu lassen....

    es wurde mir auch klar, das es richtig war, in jenm moment nicht die coole zu miemen und gar zu provozieren, dafür hing ich do zu sehr am leben..
    es gibt genügend psychopathen auf dieser welt...die ihre schatten nicht anehmen oder wandeln...da kommen sie mal eben in die geschlossene....und wenn sie rauskommen gehts fröhlich weiter..

    mittlerweile ziehe ich solche menschen nicht mehr in mein leben...scheine wohl gelernt zu haben..:clown:

    mein schatten sagt eben...Hm...schlafen wäre schön, müde bin ich nicht...ok..mache ich mir einfach einen latte macchiato...:escape:
    in diesem sinne good morning~ das licht in mir grüßt auch den schatten in mir...:liebe1:
     
  10. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    Werbung:
    Hallo Chefin - Es ist schwer Schattenarbeit zu erkennen wenn man sich selber noch nicht darin erlebt hat.

    Angelwoman
    dabei geht es überhaupt nicht darum, ob diese "Freunde" recht haben oder nicht, sondern es geht bei der Schattenarbeit darum zu schauen wie ich reagiere, neige ich zur Flucht oder greife ich an? Beides hat eigentlich nichts mit Schattenarbeit zu tun, sondern sind archaische Umgangsformen und sie können beide passend oder unpassend sein, aber sie zeigen mir den Weg zu meinen Schatten. Schattenarbeit heißt, sich mit seinen gefühlsmäßigen Reaktionen zu beschäftigen, ob ich beleidigt bin, ob ich gekränkt bin, ob ich wütend werde etc. all das wirft ein Licht auf die eigenen Schatten - erst wenn ich reaktionsfrei bin ohne zu verdrängen, oder Mitleid habe oder von einer Metaebene die Prozesse betrachten kann, habe ich die Schatten verarbeitet.

    klar kann ich diese Beziehung beenden, aber genausogut kann ich die Beziehung weiter pflegen, wichtig ist dass keine Bitterkeit o.ä. bleibt, denn das würde heißen, da gibt es noch etwas zu bearbeiten.

    Das Problm ist auch dass jeder in einer bestimmten gesellschaftlichen Norm lebt, jede Kultur entwickelt bestimmte Verhaltensnormen, diese zu erkennen ist erst mal Grundbedingung, z.B. lernten viele Frauen, dass sie für die Harmonie zuständig sind und nicht ausfallend werden dürfen, fürs Fluchen war der Mann zuständig - so lernten die Frauen nie mal mit der Faust auf den Tisch zu hauen, die Männer hingegen lernten, ein Indianer kennt keinen Schmerz, Trauer etc. sind Gefühle die verdrängt werden, deshalb haben Männer oft Schwierigkeiten Tränen zuzulassen.

    LGInti
     

Diese Seite empfehlen