1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Schatten, Geister und Stimmen Hilfe!!!

Dieses Thema im Forum "Jenseitskontakte und Erscheinungen" wurde erstellt von Drakonis, 19. Mai 2008.

  1. Drakonis

    Drakonis Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2008
    Beiträge:
    5
    Werbung:
    Hi,
    vielleicht kann mir hier jemand helfen, hab ein Problem das nicht nur mich betrifft sondern meine ganze Familie und das seit Generationen. Wir werden schon immer von Geistern aus der Familie heimgesucht meistens die Frauen, bei den Männern ist es immer eine Gestallt in schwarz mit drei paar Flügel, das erste paar sind weiße, das zweite paar ist aus Haut und Knochen, das dritte paar aus tief schwarzen Federn. Ich selbst habe nie daran geglaubt aber hab es selbst vor Jahren sehen müssen als ich in einem Kampfeinsatz war da ich Berufssoldat bin. Mein Großvater hat mir als kleiner Junge immer Geschichten davon erzählt, aber nie erklärt was das zu bedeuten hat. Als ich im Einsatz war hab ich dieses Wesen einen Tag vorher gesehen und es sagte mir wir sollten nicht gehen weil zwei meiner Kameraden sterben würden, ich habe das als Hirngespinnst abgetan aber es ist dann wirklich passiert. Das zweite mal habe ich es 6 Jahre später wiedergesehen als es mir sagte "Verzeih mir aber ich werde morgen deine Tochter hollen" am nächsten Tag rief mich meine Frau in der Kaserne an und sagte mir das mein Kind bei einem Unfall tödlich verunglückte, seitdem geht auch mein Leben den Bach runter es vergeht kein Monat ohne das dieses Wesen jemanden anderen holt der mir nahe steht. In meiner verzweiflung habe ich mich zurückgezogen und die alten aufzeichnungen meines Großvaters gelesen und so gut es ging übersetzt (alt. germannisch). Hat irgendjemand eine ahnung was oder wer dieses Wesen ist? Hab schon so viele alte Schrieften und Bücher gelesen aber ich komme zu keinem ergebniss.
     
  2. DOKTORE

    DOKTORE Guest

    Hallo Drakonis,

    Dein Anliegen ist schwer zu beurteilen. Vieles ist möglich, alles kann sein...

    Um sowas genauer abzuklären (bestenfalls ein vorsichtiger Erklärungsversuch) bedarf es mehr an Daten und einiger Rückfragen meinerseits.

    Zunächst wäre es zumindest für mich wichtig: womit sich Dein Großvater konkret befasst hat? Was sind das für Aufzeichnungen? (inhaltliche Details)
    Womit beschäftigte er sich bzw. was geschah bereits zu seiner Zeit, dass er diese Aufzeichnungen erstellte?

    Klick Dich zum besseren Verständnis von der Übersicht auf die Rubrik "Erscheinungen" und lies Dir die Beiträge 9-23 durch. Ist gleich unter der von Dir. Dann hast Du schon mal einen ersten Überblick. Achte auf die Zusammenfassung von Lelek.

    LG DOKTORE
     
  3. Drakonis

    Drakonis Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2008
    Beiträge:
    5
    Hi Doktore,
    Naja zum großteil sind das eher Aufzeichnungen unserer Familienchronik soweit ich das bisher rausgefunden hab, in denen von diesen begegnungen berichtet wurde, entweder waren es schemenhafte Schatten oder Stimmen zumindest am anfang, später wurde dieses geflügelte Wesen von mehreren Mitgliedern meiner Familie gesehen. Mein Großvater hat diese Gestalt das erste mal gesehen als er im 2.Weltkrieg gedient hat, kurz bevor er auf eine Mine getretten ist und ein Bein verlor. Das letzte was er in sein Tagebuch geschrieben hat bevor er mit 87 Jahren verstarb war "Der Richter wird uns alle bestrafen". Ich hab auch schon alles abgesucht wegen ähnlichen begegnungen aber das einzige was ich gefunden habe war etwas über Seraphim die aber keine änlichkeit mit unserem verfolger haben.
     
  4. Lionheart

    Lionheart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2006
    Beiträge:
    29
    Ort:
    München
    Hi,
    von so einer Gestalt habe ich selbst noch nie gehört.....kann somit auch nur Vermutungen aufstellen.
    Meine Vermutung ist folgendermaßen: denke, dass diese "Wesen" an sich sehr "hilfreich" sein möchte, so ala geistiger Begleiter, Geistführer etc.
    Das diese "astrale" Person so ein "seltsames" Aussehen hat für Euch (also mehr düster), ist wohl eher Euren "Überlieferungen" zuzuschreiben, die von Generation zu Generation angsterfüllter wurde (summiert sich ja irgendwann zusammen). Geistführer sind z.b dafür bekannt, dass sie Verstorbene beim Übergang ins Jenseits abholen und auch im Jenseits noch unterstützen...sie unterstützen aber mehr positiv.
    Bei Deinem Satz: "Verzeih mir aber ich werde morgen deine Tochter hollen", war mir gleich da, das kann keine niedrig schwingende Seele oder Wesenheit sein, denn die würde nie um Verzeihung bitten. Es war mehr eine "Vorab-Information" für Dich, leider mit schrecklichen Auswirkungen und Emotionen für Dich und Deine Familie (mein Mitgefühl für den Verlust Deiner Tochter kommt vom Herzen!!!)

    Solche Situationen machen natürlich erstmal Angst...doch vielleicht gehts wirklich darum, dass Du Dir Deiner Kontakt-Möglichkeiten mit der geistigen Welt bewusst wirst, darüber viel liest und Dich schlau machst und dann eines Tages anders damit umgehen kannst.

    Das sind nur Vermutungen von mir, eventuell ist ja etwas davon für Dich stimmig.

    LG Lionheart!
     
  5. Drakonis

    Drakonis Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2008
    Beiträge:
    5
    Danke Lionheart,
    für die Anteilnahme das mit meiner Tochter is noch nicht so lange her, deshalb hab ich es mir mehr oder weniger zur aufgabe gemacht diesem Familienspuk endlich ein Ende zu machen, doch je tiefer ich grabe desto schlimmer wird es für mich weil ich niemals gedacht habe das es solche abgründe in meiner Familie gab, je mehr ich von den alten Tagebüchern lese. In denen von besuchen Verstorbenen die rede war, die von einem Leuterer oder Richter sprachen, der alle für ein altes Verbrechen straft. Ich weiß selber das alles klingt ziemlich unglaubwürdig aber es is leider die Warheit.
     
  6. Lionheart

    Lionheart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2006
    Beiträge:
    29
    Ort:
    München
    Werbung:
    Hi,
    ja es gibt sicherlich viele Menschen (in den meisten Religionen wird auch mehr von Hölle und Himmel, Strafe und Belohnung gesprochen), die das dann auch wirklich so erleben in IHRER Realität.....meine damit, dass mancher, der sich wegen irgendwas schuldig fühlt, dann manche Situationen oder geistige Wesen als Bestrafung/Richter etc wahrnimmt.
    Habe selbst lange nach dem Glaubensmuster meiner Eltern gelebt: Kleine Sünden bestraft der liebe Gott sofort....schiefgrins.
    Dann habe ich durch eigene mediale Erlebnisse und durch viele Erfahrungen im Bereich Jenseitswissen aber soviele Erkenntnisse gemacht und einer dieser Haupterkenntnisse ist: Richten und bestrafen tut man sich nur selber (ob im Diesseits so auch im Jenseits)....und natürlich zieht man aus Resonanz auch demgemäss Situationen an (wie irdische Justiz etc).

    Also an jenseitige/geistige "Richter" oder "Bestrafer" Wesen glaube ich nicht, jeder Mensch ist viel geschickter darin, sich seine eigene Hölle zu erschaffen....dazu braucht es solche Energien im aussen nicht mehr....für mich sind "jenseitige" Richter nur die Projektionen der eigenen Gedankenwelt, in der man sich selber verurteilt hat.

    Es wirkt so auf mich, als ob Du das Erfahrene oder auch Gelesene mehr als "Fluch" ansiehst. Ich sehe aber in Deinen Wahrnehmungen eher eine Gabe, die Du vielleicht nicht nur "angstbesetzt" nutzen kannst, sondern die Dir auch helfen kann in Deiner Entwicklung.

    Du hast hierbei selbst die Wahl: Möchtest Du die selben Angstmuster Deiner Ahnen weiterleben oder möchtest Du das so für Dich klären, dass Du gut damit umgehen kannst. Falls letzteres der Fall ist, dann versuche Dich im Bereich Jenseitswissen/geistige Welten mehr schlau zu machen....und konzentriere Dich dabei mehr auf die freudigen und liebevollen Aspekte....denn nur diese sind klar und erheben einen. Beschäftigungen mit astralen Bestrafer oder Dämonen etc führen Dich meist tiefer in den eigenen Leidsumpf hinein.

    Spreche dabei echt aus Erfahrung!!

    LG Lionheart!
     
  7. DOKTORE

    DOKTORE Guest

    Hallo Drakonis,

    ich meine auch, Du setzt Dich selbst mit dem überlieferten Familienwissen unter Druck. Es wäre auch zu übereilt aus allen Begebenheiten einen paranormalen Hintergrund abzuleiten, was aber nicht heißen soll, es wäre nicht möglich.

    Ich hatte vor ca. 5 Jahren eine ähnliche Fallstudie gelesen, wonach über einen Zeitraum von 110 Jahren und vier Generationen ein sog. Fluch mündlich überliefert wurde. Jede Generation geriet regelrecht in Panik, wenn sich negative Lebenserlebnisse einstellten. Krankheit, Unheil, Unglücke, Ärger oder Todesfälle. Es hieß dann immer:"Jetzt hat wieder der Fluch zugeschlagen..."

    Nachforschungen ergaben nichts, absolut nichts. Es gab sicherlich eine unglückliche familiäre Situation in der Vergangenheit, auch Todesfälle stellten sich bedingt durch zwei Weltkriege ein und hinterließen Spuren im Familienbild.
    Der Rest war jedoch hausgemachte Hysterie.

    Du gabst an, selbst an Kampfeinsätzen beteiligt gewesen zu sein. Diese präkognitiven Wahrnehmungen( Vorahnungen) zu möglichen Todesopfern sind keinesfalls selten. Sie werden nur selten von den Betroffenen geäußert!

    Ich las erst im letzten Monat einen Bericht aus dem 2. Weltkrieg. Kurz geschildert.
    Ein Offizier befand sich in seinem Zelt als er eine Stimme hörte die ihm sagte
    "grab dir ein Splitterloch". Er trat vor das zelt um nachzusehen, wer dies gesprochen hätte. Er rief die Wache, die jedoch bestätigte, es wäre niemand in der Nähe des Zelts gewesen, Alle würden schlafen.
    Am nächsten Vormittag nahm er die Stimme erneut mit dem gleichen Wortlaut wahr. Doch im Umkreis von 50 Metern war er allein. Gegen Mittag hörte er erneut die Worte >grab dir ein Splitterloch< und er wies die in umittelbarer Umgebung stehenden Soldaten an, mit diesen Scherzen aufzuhören. Er schickte Alle verärgert auf ihre Posten.
    Unmittelbar danach erfolgte von mehreren Seiten ein heftiger Luftangriff.
    Er fing in Todesangst an ein Splitterloch auszugraben und legte sich rein.
    Durch die Detonationen um ihn herum verlor er das Bewusstsein.
    Ein Soldat einer fremden Kompanie zog ihn dann mit den Worten heraus:
    "Du bist der einzige der diesen Angriff überlebt hat. Alle Anderen sind tot."
    Seitdem glaubte der Mann an Gott und seinen Schutzengel.

    Es wäre grundsätzlich denkbar, dass auch Du Schutzgeisterlebnisse wahrnahmst. Doch von Gestalten, wie von Dir bildlich beschrieben, zusammen mit den ängstigenden Worten> entschuldige bitte, aber ich muss dir deine Tochter nehmen<,
    das widerspricht allen Schutzengellehren, spricht eher für eine niedere Wesenheit die versucht, Dich über eintretende Prophezeihungen in ihren Bann zu ziehen. Also über ein Vertrauensverhältnis der Vorankündigung, dem dann erfolgenden Eintreffen, mittelfristig bis langfristig von ihren Aussagen abhängig zu machen.
    Gegen solch eine Tendenz empfiehlt es sich entschieden gegenzusteuern.


    Ein Auszug als Kurzfassung sinngemäß: Ein Schutzgeist düfte niemals seinen Schutzbefohlenen ängstigen und unter Druck stellen. Damit verstößt er selbst gegen Gottes Gebote und den freien Willen des Menschen.

    Ergründe zuerst alle Überlieferungen Deines Großvaters, lass Dir die altdeutsche Sütterlinschrift von einem Schreibkundigen übersetzen. Diese findest Du in Standesämtern, Stadtarchiven, Kirchengemeinden. Die sind sicherlich gerne behilflich.
    Damit würdest Du zumindest ergründen, welchem Druck sich Deine Vorfahren ausgesetzt sahen. Es gilt aber: Du lebst Dein Leben und bist nicht für die Fehler Deiner Vorfahren verantwortlich, auch dann nicht, wenn hier mögliche Verwünschungen ausgesprochen wurden. Da ist Abhilfe möglich.

    Literatur gibt es für ernsthaft Suchende selbstverständlich. Doch meine ich, würde sie Dir gegenwärtig nicht wirklich weiter helfen.
    Du kannst keinen Crashkurs absolvieren um Dir nur das brauchbare herauszusuchen. Näheres auf Anfrage möglich.

    Soweit für`s Erste in Stichpunkten. ggf. bitte melden.
    Gruß DOKTORE
     
  8. mizekatz

    mizekatz Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2007
    Beiträge:
    105
    Hallo Drakonis

    Du hast Dir ja auch so einen Namen zugelegt, drakonische Strafen, drakonische Mssnahmen ect.
    Es ist an der Zeit, diesen Fluch aufzulösen, verliere Dich nicht weiterhin im Studieren alter Schriften, das wirkt nur verstärkend auf die Angst.
    Natürlich verstehe ich Dich sehr gut, denn das Wesen ist sehr unheimlich, diese drei paar Flügel, wovon eines allerdings weiss ist, sind die Entschuldigungen .Mit den anderen beiden paar Flügeln, Haut,Knochen, der Tod und die schwaren Federn, der Ankündiger des Todes (Rabe)
    Es ist nun an der Zeit, dich von diesem Wesen zu befreien, und ihm nicht noch mehr Macht zu verleihen.
    Wie das geht? Wenn Du willst, kann ich dieses Wesen für Dich auflösen, da ich die Gabe habe, Dämonen und dunkle Energien aufzulösen. Auch aus der Ferne.
    Nimm zu mir Kontakt auf.
    mizekatz
     
  9. Drakonis

    Drakonis Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2008
    Beiträge:
    5
    Hm wie vorher jemadn mir geraten hat habe ich die Bücher meiner Famielie im Standesamt zum übersetzen abgegeben, das ergebnies war das mein linker Arm plözlich zu 40% verbrannt war und der Beamte jetzt im Irrenhaus ist, bin selbst erst vor ein paar Wochen aus dem Krankenhaus gekommen.

    @ Mitzekatz
    Das Drakonis kommt von der ableitung meines Familiennamens

    PS.: Der Beamte redet immer was von Marduk und den vier Pristern
     
  10. DOKTORE

    DOKTORE Guest

    Werbung:
    Hallo Drakonis,

    ich hoffe, Du gehörst in diesem Forum nicht zu denen die sich mit ihren Story`s wichtig tun.
    Anhand der wenigen Fakten die Du erneut benennst scheint sich jedoch ein sehr ernster Hintergrund abzuzeichnen, der auch Deine erste Eingabe in ein anderes Licht stellt.

    Demnach muss es eine umwerfende Familienchronik sein, wenn es einen unbeteiligten Übersetzer förmlich vom Hocker haut.
    Wenn es Dir nichts ausmacht, erkläre den Sachverhalt der letzten 4 Wochen bitte etwas genauer.

    Wie ist die Sache mit Deinem li. Arm zu verstehen?

    Sind die Inhalte des Tagebuchs für das Verbringen des Beamten in die Nervenheilanstalt verantwortlich? Was fand er heraus?

    Wohnst Du in Deutschland?

    Wenn Du Dich hierzu äußern willst, schick mir die Antwort als vertrauliche PN.

    So wie Du Dich äußerst, kann Dir innerhalb dieses Chats nicht geholfen werden. Bestenfalls nur mit weiterführenden Infos.
    Ich nenne Dir dann zwei professionelle Kontaktadressen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen