1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Scha'mantsch für Neugierige: Trommelsound für Schamanische Reisen

Dieses Thema im Forum "Schamanismus" wurde erstellt von nasruddin, 30. Dezember 2010.

  1. nasruddin

    nasruddin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2010
    Beiträge:
    1.074
    Werbung:
    Liebe Freunde.

    Ab und zu verirrt sich dieser oder jener in eine Buchhandlung und macht dann eben mal einen "Guck" in die Esowelt hinein. Das nennt man dann zufällige Neugier.

    Manche stehen dann da und haben keine Lust, irgendwas für irgendwas zu zahlen. Sie wollen eben "die Katze nicht im Sack" kaufen.

    Das ist recht so. Schaut mal zuerst dem "Gaul ins Maul" und entscheidet euch dann, ob es euch gut tut oder nicht.

    Also. Langer Rede kurzer Sinn:

    Für diejenigen, die Neugierig und "daran" interessiert sind, die Reise in die Andereswelten mit Hilfe von Trommelsound und MP3-Playern anzutreten, welches auch "Schamanische Reise" genannt wird, habe ich folgende Links mit gratis MP3-Dateien gefunden.

    a) http://www.schamanische-erdheilung.de/Schamanismus/Schamanen/Werkzeuge/Trommel.php

    b) http://schuschu.org/trommelsound.html

    In diesen Webseiten kann man auch "schneuggen", "rein schnauzen", "rum riechen" und sich selbst ein Bild über Schamanische Gedanken und so machen.

    Doch zurück zur Sache.

    Das Trommeln in einem bestimmten Rhytmus ( 220 bis 240 Schläge pro Minute ) hilft dem Reisenden sich in einen bestimmen Trance-Zustand zu versetzen.

    "Die Trommel selbst ist als das Pferd des Schamanen". So ein sibirisches Sprichwort.

    Da ich selbst keinen Pferd sondern einen Esel reite erübrigt sich die Frage ob ich ein Schamane sei. ... Zudem ich auch oft und gerne verkehrt auf meinem Esel sitze ...

    Wer abgesehen von einem anonymen Trommelsound auch mit einer gewissen Führung "reisen" will, empfehle ich die folgende Literatur, mit einer 60-Minütigen CD mit Anleitung und Trance-Trommel.

    "Schamanische Bewusstsein-reisen", Innere Wege finden zu Heilung, Kraft und Intuition, Vera Grieberst-Schröder, ISBN 978-3-517-08290-5, ~ 20 EURO.

    Die 20 Euro lohnen sich. Und man kann etwas über den Kern-Schamanismus an sich selbst "ganz im Stillen, Intim mit sich selbst und in eigener privat-Sphäre " erfahren.

    Wir können auch hier über die Anzahl der "benötigten" Trommel-Schläge diskutieren.
    Was ich z.Bsp. weiss, ist, dass ein Rhytmus mit 60-Schlägen in der Minute mehr oder weniger dem Herzschlag einer werdenden Mutter entsprechen und dass dass ungeborene Kind, diese Frequenz "kennt".

    Mozart hat diesen Rhytmus in seinen Werken verwenden.
    In meiner Jugend durfte ich meine Erfahrungen in Seminaren der Suggestopedie die Dr. Georgi Lozanov entdeckt bzw. entwickelt hat selbst machen.

    http://www.learningdoorway.com/georgi-lozanov.html

    Oder etwas über den Einfluss der Musik auf das Lernen.

    http://www.learningdoorway.com/music-and-learning.html


    Und zum Schluss, schaffe ich mit diesem Link auch einen Link zurück zu uns hier.

    http://books.google.ch/books?id=9f9...d=0CEcQ6AEwBQ#v=onepage&q=Dr. lozanov&f=false

    Da steht in der Anmerkung zu Beta oder Alpa-Bereich etas über Theta.

    Gruss
     
  2. nasruddin

    nasruddin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2010
    Beiträge:
    1.074
    Der Grund warum ich auf den Theta-Zustand zu sprechen komme, war die Aussage einer Schamanisch praktizierenden Therapeutin, dass die Trommelschläge von 220 - 240 mal pro Minute oder 4 Schläge pro Sekunde diese der Frequenz unseres Herzens entspräche.

    Meine ersten Gedanken dazu waren. Als ich noch jung war und leichtatletik machte, könnte ich vielleicht auf die 220-240 Herzschläge gekommen sein.
    Aber jetzt in meinem alter wäre diese Anzahl ein Grund für die Einlieferung in ein Spital mit einem Zettel an der linken Zehe ...

    Wenn wir aber davon ausgehen, dass die Trommschläge eigentlich eine Technik wäre um den Theta-Zustand herbeizuführen, dann wäre ich darin bestätigt, dass die Schamanen nicht einfach Trommelbrüder waren, sondern ein uraltes Wissen über unsere Bewusstseinszustände bis Heute erhalten haben und diese anwenden, und die wir erst in neuester Zeit mit EEG, EKG und sonstigen anderen Mittel zu "beweisen" suchen.

    Menschen, die den Theta-Zustand erreichen, ohne schamanischen Hintergrund, berichten von ähnlichen Erfahrungen, wie es die Schamanen auch tun.

    Eines ist gewiss.

    Der/die SchamanIn selbst ist ein objektiv nüchterner Wissenschaftler, der auf Beobachtungen, Erfahrungen und kritisch bewusst nüchterne Vergleiche aufbaut, und auf ein Wissen, welches über längere Zeiten von mindestens 18'000 Jahren ( Bön-Schamanismus ) oder noch viel mehr 32'000 Jahren ( Grotte Chauvet ) ausgebildet werden konnten, zurückgreifen kann.

    Gruss
     
  3. @ nasruddin

    Ich war letztes Jahr bei einer schamanischen Trommelnacht. Dort habe ich 10 Stunden lang getrommelt (mit nur zwei kleinen Pausen von 10 min), naja doch 3 bis 4 Schläge pro Sekunde. Dabei hielt ich meine Trommel lange Zeit nah am Herzen. Nach den 10 Stunden konnte ich einen ganzen Tag nicht schlafen, da mein Herz sich dem Trommelrhythmus versuchte anzupassen und wie wild schlug, viel zu schnell. Ich war die ganze Zeit total unruhig und hibbelig.
    Nach 38 Stunden konnte ich dann endlich schlafen, so lange dauerte es bis mein Herz wieder "normal" schlug.

    Ich behaupte also mal das das mit dem Herzschlag recht wenig zu tun hat. Ich war nämlich keine Minute in Trance, weil ich es nicht wollte.
    Wenn ich aber reisen will und auf die gleiche Weise trommel, dann kann ich in paar Sekunden in Trance kommen.

    Es hat mit den Gehirnfrequenzen zu tun und inwiefern man sich darauf einlässt. Es ist ja keine Tiefenhypnose die man durch die Trommel erreicht sondern nur eine leichte Trance.

    Und um dir mit den Herzfrequenzen auf die Sprünge zu helfen:

    Herzfrequenz des Menschen

    220-240 Herzschläge in der Minute ..... wer soll da in Ruhe kommen? Mit so einem Puls rennst du wie ein bekloppter rum oder bekommst gerade einen Herzkasper.

    Wenn man reist liegt man aber still. Wenn du dich darauf einlässt in Trance zu gehen geht der Puls aber runter, auch wenn die Trommel schnell schlägt.
    Das hat auch mit den Obertönen zu tun die beim trommeln entstehen. Deshalb ist das reisen mit einer tiefen (bassigen) Trommel auch leichter.

    LG
     
  4. nasruddin

    nasruddin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2010
    Beiträge:
    1.074
    Hallo Elvira-Yvette

    Du bestätigst mich mit Deinen Erfahrungen.

    Diese "leichte Trance", wie Du es nennst, könnte man dies auch als "höchste Aufmerksamkeit", so wie ich es an mir selbst kenne, bezeichnen?

    Wenn ich still liege, dann kann es passieren, dass es "klickt" und ich bin nicht und nirgendwo. Plötzlich bin ich wieder zurück. Etwas dazwischen, z.Bsp. "Reisen" beim Liegen gibt es nicht mehr bei mir ...

    Nun aber zurück zu den Trommel-Schlägen und dem Theta-Zustand.
    Dieser Zustand, nennen wir es den Schamanischen Reise-Zustand, soll nach Aussagen von Aussenstehenden, z.Bsp. Meditierenden oder Forschern, schwer zu erreich sein.

    Und da kommen die Core-Schamanen und sagen dazu nur lächelnd.
    Hey! Das kann doch jeder.
    Es ist das "Leichteste" überhaupt.
    Nimm ne Trommel in die Hand und beginne mit 4 Schlägen pro Minute.

    Nun wieder ernsthaft.
    Bei diesem Heft mit CD, das ich erwähne ist eine "geführte" *Phantasie-Meditation* dabei. Für den Anfang.
    Danach geht es relativ schnell ans Eingemachte.
    Und ich war wie immer: *klick* und weg ...

    Wer sollte, bzw. dürfte die "Schamanische Reise" nicht machen?

    Gruss

    PS: Danke für den Link
     
  5. Sobek

    Sobek Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2008
    Beiträge:
    1.760
    Ort:
    Pu239
    Werbung:
    Die Schwierigkeit bei Trommeln a la FSS ist die Trancetiefe. Im Schnitt ist die eher untief, also eine leichte Trance - zeigt ja auch beispielshaft grad erzählt wurde.

    Bei denen, die dafür eher Talent haben, ist dann die Trance zu schnell zu tief, und dann schlafen die einfach ein beim Trommeln. Die Kunst ist es, genau die richtige Trancetiefe mit einfachem Trommeln zu erreichen. DAS können wirklich nur wenige. Das *klickundweg* ist übrigens was anderes: Da sagen die Geister ganz klar: "Das geht deinem Wachbewußtsein nichts an im Augenblick." - das passiert, wenns passiert, sauschnell und ohne Vorwarnung. Hinterher "wacht" man dann wieder auf und wundert sich, wo die Zeit dazwischen hingekommen ist.

    Letztlich nutze ich gerne die leichte Trance, um mir einen Klienten anzusehen. Die tiefe Trance, die ich übrigens nicht mit Trommeln erreiche, nutze ich für die klassischen Reisen. Die brauchen auch länger als die FSS-15-Minuten-Standardreisen. Um diese Trancetiefe zu erreichen, brauche ich etwa 5 bis 10 Minuten, je nach Tagesform. Körperkontrolle ist dann nicht mehr möglich, der liegt in Tiefenentspannung da. Raus komme ich da zwar etwas schneller, aber allein Ein- und Ausgangsphasen schlagen mit insgesamt 7 bis 12 Minuten zu Buche.

    Mir fällt es leichter zu sagen, wer das machen SOLL: Diejenigen, die den klaren Auftrag der Geister erhalten haben, es zu tun und/oder die klare Begabung dafür zeigen. Beim Rest .... - Phantasiereisen sind fürs Psychotheater nützlich, aber das wars dann auch schon.

    Sobek
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen