1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Schamanismus und Trance Erfahrungsaustausch gewünscht

Dieses Thema im Forum "Schamanismus" wurde erstellt von Erdkröte, 16. Juli 2009.

  1. Erdkröte

    Erdkröte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.461
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Hallo an alle,

    ich befasse mich schon recht lange mit dem Erleben verschiedener Trancezustände auf meinem schmanischen
    Weg. Dabei bemerke ich immer wieder, dass verschiedene Tranceinduktionstechniken in verschiedene Welten führen
    und darüber hinaus mit verschiedenen Körperregion einhergehen.

    Ich würde mich freuen von euren Erfahrungen zu hören, ob ihr Unterschiede wahrnehmt - bzw. Lust habt ergänzend zu erzählen.

    Hier sind meine Erfahrungen mit Trance und Trancemethoden:

    Trommelreise/dito Rassel od. Didgeridoo: 10 - 20 Minuten monotoner Rhythmus ca. 120 Schläge/Minute im Liegen

    Für mich Reise in die persönliche Seelenebene

    Bilder, Gedanken, Körperempfindungen sind im Vordergrund - zu meiner Anfängerzeit zu über 90 %
    erleben auf der eigenen Persönlichkeitsebene - Seelen und Ego-Themen; später auch häufiger
    Ahnengeschichten und mal Besetzungserleben von Seelen Verstorbener und Themen aus Kindheit und Jungend.

    Ich spüre dass sich vieles davon im vorderen Gehirnbereich abspielt - selten wird mein ganzer Körper erfasst.
    Relativ gute Möglichkeit zu hinterfragen zu verwandeln - Steuerbarkeit.


    Nepalesisch/Schamanische Trancesitzung mit verschieden Rhytmen und Gesängen/Räuchern/Altären, welche in Beben, Schwingen und letztlich Schütteltrance führt.
    Zeitdauer: 60 Minuten bis 2 - 5 Stunden - manchmal Verstärkung mit Tanz und im Kreis drehen. Meist im Schneidersitz

    Je nach Trommelrhytmus lässt sich obere, untere und mittlere Welt ansteuern, wo bestimmte Kräfte "zuhause" sind.

    Vibrieren und Schauergefühl im Körper, oft schwanken - schlangenartige Bewegungen - Schwitzen - erhitzt sein. Gefühl des Reitens
    - manchmal mit kurzen Bildern von jeweiliger Wesenheit. Auch Bildhaftes erleben. Eingebungen.
    Traditionell wird von jemand Außemstehenden Fragen gestellt. Wenig bis mittlere Steuerbarkeit - selbst Fragen stellen.
    Wenig persönliche Themen - dafür Begegnung mit anderen Wesenheiten.

    Kein Zeitgefühl mehr. Automatischen Singen und Reden lassen der Kraft die einen ergreift. Erleben ist schwer in Worten zu beschreiben.


    Holotropes Atmen ca. 40 - 60 Minuten - im Liegen

    Sehr intensives Körperempfinden - rhytmische, willkürliche Bewegungen / krampfartige Haltungen - spüren von Schmerzen in verschiedenen Körperregionen.
    Sehr emotionales Geschehen und Erinnerungen an traumatische Erfahrungen aus Kindheit und Jugend möglich. Wenig Steuerbarkeit - durchatmen durch die Themen scheint
    wichtig zur Wandlung.




    Träumen mit dem Weg zum Luziden Träumen.

    Zuerst kaum Körperbewusstheit - langsames bewusst werden, dass man träumt - immer wieder Alltagsthemen oder zentrale Themen aus Kindheit/Jugend gemischt mit anderen
    Sequenzen. Nach mehr Übung begegnungen mit anderen Wesenheiten - Kräften - Energien - Steuerungsfähigkeit kann langsam gelernt werden.
    Hier bin ich dabei erste tiefere Erfahrungen zu sammeln.



    Homöophatische Verreibungstrance. Eine Substanz wird über 6 Stunden mit Pistill und Mörser in Milchzucker verrieben.

    Sowohl körperliche, emotionale, Seelische und Spirituelle Wesenmerkmale des Stoffes können erlebt werden. Sinnvoll als Gruppenprozess,
    um zu sehen was wirklich zur Substanz gehört - Gemeinsamkeiten.



    Trance mit Salvia divinorum und Rhytmen und Gesängen/Räuchern/Altären.

    Dauer ca. 2 - 3 Stunden - nur mit Begleitung, vertrauter Person die viel schamanische Erfahrung hat, die auch Erleben mit schreibt.


    Körperliche Schwäche, Schwere, Schwindel. vorallem Farben, Stimmen, bei mir meist Bilder aus meiner frühen Kindheit - sehr genaue Details. Wesenheit der Pflanze zeigt sich oft erst nach der Bereitschaft sich fallen zu lassen. Bitterkeit im Mund - Schwitzen. Kaum Steuerbarkeit. Begegnung mit anderen Wesenheiten - wobei meist erst von etwas an persönlichen Themen betrachtet werden muss.



    Trance mit Psilocyben und Rhytmen und Gesängen/Räuchern/Altären - oft Fasten als Vorbereitung.

    3 Welten anreisen bei sehr viel erfahrung und Routine mit meinen gelernten Rhytmen aus Nepal möglich.

    Dauer 6 - 12 Stunden. nur mit Begleitung, vertrauter Person - die viel schamanische Erfahrung hat, die auch Erleben mit schreibt.

    Körper Schwindel, Übelkeit möglich, Schwitzen, Zittern, Beben. Werde über das 3. Auge wie in einem Strudel in andere Welten gerissen. Aber auch manchmal so eine Art prüfung sich mit persönlichen
    unangenehmen Themen auseinandersetzen zu müssen. Unbewusste Themen spüre ich deutlich im Bauch, Darm - oft unangenehm - wollen bewusst durchatmet werden. Bei nicht anschauen wollen Gefahr von Endlosschleifen drehen
    oder alles Bunt, sich in Illusionen verlieren !!!

    Jegliches Ergriffen und Besetzt werden von Wesenheiten, auch Seelen Verstorbener, Ahnen, etc. ist möglich und vorher kaum kalkulierbar. Sehr tiefes Erleben von hellen und dunklen Kräften.
    ggf. singe und trommle ich mich durch die Welten wenn ich körperliche Steuerbarkeit erlange, was möglich ist.

    Der Körper brennt, ist sehr heiß auch bei niedrigen Raumtemperaturen. Manchmal auch innerer Reinigungsprozess mit Übergeben. Nachschwingungen können gut einen Tag anhalten.

    Bei braucht es oft einige Monate bis ich das Erlebte verdaut habe - wichtig nachbereitung mit erfahrenen Menschen.



    Schwitzhütte: eigentliche Zermonie ca. 6 Stunden

    Atmen kann schwer fallen, Haut brennt, körperhaltung und evt. Schmerzen beim langen sitzen.

    Persönliche Themen spielen eine Rolle - Verbundenheit mit den Ahnen. Sehr viel an Verbundenheitsgefühl jenseits der Worte.

    Kraft von geräucherten Pflanzen kann intuitiv erfasst werden. Tiefe Seelische und Emotionale Reinigung.



    Jetzt freue ich mich auf Eure Antworten und Ergänzungen.Bitte bedenkt was ich geschrieben habe soll Anregung sein und ist keinenfalls vollständig. Bezüglich der Psychoaktiven - Trancen bitte ich um Sachlichkeit.


    Danke und Namastee Erdkröte
     
  2. BlueJay

    BlueJay Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2009
    Beiträge:
    2.812
    anfang juli machte ich meine erste erfahrung mit deanimation
    es war einfach einzigartig in sphären zu gelangen wo zeit und
    raum nicht mehr existieren und gut 5 stunden sich wie wenige
    minuten anfühlen.

    meine schwitzhüttenerfahrungen habe ich in einem bericht
    zusammengefasst
     
  3. Erdkröte

    Erdkröte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.461
    Ort:
    NRW
    Hallo Bluejay,

    danke für deine Antwort. Vielleicht magst du ja näher beschreiben was deanimation ist - der Begriff oder die Methode ist mir unbekannt.

    HG Erdkröte
     
  4. BlueJay

    BlueJay Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2009
    Beiträge:
    2.812
    die deanimation ist ein sehr tiefer bewusstseinszustand,
    bei dem der körper komplett ruht, also deanimiert ist.
    dabei ist die wahrnehmung angehoben und steht im
    vordergrund. so kann man über sehr lange zeiträume,
    wie 3-5 stunden oder sogar mehrere tage, träumen
    und aus dem körper heraus auf reisen gehen.

    bei der deanimation verringern sich herzschlag,
    stoffwechsel und körpertemperatur.
     
  5. Delphinium

    Delphinium Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2007
    Beiträge:
    4.673
    Ort:
    Bayern
    Mit welcher Technik wird diese Deanimation gewöhnlich erzeugt?

    ciao, :blume: Delphinium
     
  6. BlueJay

    BlueJay Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2009
    Beiträge:
    2.812
    Werbung:
    mit einer atemtechnik, unterstützt von musik und trommel
     
  7. Luckysun

    Luckysun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2007
    Beiträge:
    8.561
    Ort:
    NRW
    Hört sich für mich wie eine astrale Reise an...
    Auch Visionssuche oder die Suche nach dem Krafttier läuft so...
    Der Begriff Deanimation dafür ist mir neu...
    Nun ja, jeder betitelt es wohl anders...

    Außerdem muß man nicht zwangsläufig trommeln,
    um in diesen Zustand zu gleiten...
    Das Trommeln soll ja auch bewirken daß man zurückfindet indem man sich an der Trommel orientiert...
     
  8. BlueJay

    BlueJay Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2009
    Beiträge:
    2.812
    Luckysun,
    ich betitel es als deanimation und für mich
    ist es sehr wohl ein unterschied zu einer vision,
    denn die deanimation ist tiefer und mich führt
    die trommel in diesen zustand und auch wieder
    heraus
     
  9. Luckysun

    Luckysun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2007
    Beiträge:
    8.561
    Ort:
    NRW
    Wer lesen kann ist klar im Vorteil...
    Ich schrieb von Visionssuche...bzw. Krafttiersuche...
    und deine Beschreibung hörte sich halt an,
    wie eine astrale Reise...
    Ich schrieb ja, daß es jeder anders betitelt...

    Wo genau siehst du den Unterschied zur Deanimation?
    Was genau meinst du damit, es sei angeblich tiefer???
    eine astrale Reise ist eine astrale Reise...
    Oder meinst du, daß dich eine Deanimation in die Unterwelt (also tief nach unten) führt?:confused:
     
  10. Erdkröte

    Erdkröte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.461
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Hallo Bluejay,

    vielleicht magst Du die Deanimation detaillierter beschreiben. Bis jetzt hört sich das deine Beschreibung und was ich auf deiner Homepage gelesen habe an wie eine lange Form des schamanischen Reisens, plus dass noch eine Atmentechnik dazu kommt.

    Habe selbst mal Holotropes Atmen mit trommeln/schamanischer kombiniert. Was aber wie beim Holotropenatmen selbst zuerst mehr in emotionale Bereiche führt. Aber da war ich körperlich alles andere als deanimiert - sondern vibrierend, ekstatisch.

    Im moment hört sich für mich die Deanimationsbeschreibung eher wie ein zustand zwischen schmanischer Reise und Medititation an.

    Namastee Siegmund
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen