1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

saturnübergang über stellium

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von valli, 3. Februar 2008.

  1. valli

    valli Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    950
    Ort:
    austria
    Werbung:
    hallo liebe foris,

    wollte ja nicht in selbsterfüllende prophezeiungen verfallen, doch es haben sich leider die negativen auswirkungen der transite scheinbar bewahrheitet.

    seit herbst marschiert der liebe saturn über meine sonne merkur und venus im 11. haus und beutelt mich auf allen ebenen - gesundheitlich, partnerschaftlich und auch beruflich. saturn ist übrigens im radix unaspektiert, und im 6. haus.
    tja das erklärt mir meine gesundheitlichen probleme - doch da saturn ja nicht negativ im radix aspektiert ist, dachte ich immer, der übergang wird auch nicht so negativ verlaufen.

    im klartext heißt das, ich quäle mich mit rückenschmerzen, bin seit herbst keinen tag mehr schmerzfrei gewesen, und die partnerschaft quält sich seit dezember auf niedrigstem machtkampfniveau hin. da ich vier kinder habe, und dies bereits die 2. ehe ist, und ich auch noch beruflich mit ihm zusammenarbeite, weiß ich nicht mehr ein noch aus. meine mutter hat sich übrigens gestern bei einem streit auf seine seite gestellt (meine mond lilth konjunktion wahrscheinlich - sie versuchte mich zeitlebens zu manipulieren).
    tja, ausziehen kann ich nicht, es ist meine wohnung - im haus meiner mutter, wie pikant, und er will nicht gehen.

    wenn irgendjemand bereit wäre seinen senf dazuzugeben :liebe1:, gerne sende ich die genauen daten per pn und überschütte euch virtuell mit positiven gedanken - soweit in meinem tiefen loch noch einige übriggeblieben sind.

    ich danke euch.

    lg valli:nudelwalk:nudelwalk:nudelwalk:nudelwalk
     
  2. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.741
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    shalom vali,

    du kannst es drehen und wende wie du möchtest:staurn is das karmaplanet und im transit konfrontiert uns immer mit "negativen" karma, mit alten schulden, de wie begleichen müssen u. s. w. (in der klassische astrologie wird saturn als übeltäter bezeiichnet und das mit recht) egal, was dir schlau astrologen, die "psychologische" astrologie betrebein einreden wollen...du spürst es was sache ist...aber, es geht vorüber...freu dich!!!

    shimon1938
     
  3. paula marx

    paula marx Guest

    Hallo Valli,

    wenn man Karmaastrologie mal außer Acht läßt, Saturn macht nachdrücklich aufmerksam und prüft. Man muß sich ihm stellen, innehalten und reflektieren. Man geht ja nicht unter, er hält einen auch, nur seine Anforderungen sind nicht angenehm. Er wirkt in jeder Altersstufe anders. Natürlich ist der Einfluß in der zweiten Lebenshälfte unangenehmer, besonders dann, wenn man bei früheren Begegnungen mit ihm Auseinandersetzung scheute und bloß danach trachtete, daß seine Wirkung vergehen möge, man tauchte einfach durch. Man hat dann nichts gelernt, ist geschwächt in die neue Lebens-Phase gegangen und die guten oder besseren Aspekte für die Erholung benützt, statt die beflügelnde Kraft voll zu geniessen, um einen schönen Schritt weiter zu gehen. Also, Konfrontation ist nicht einfach, aber der einzige Weg, um Nutzen von seinem Transit zu haben.
     
  4. valli

    valli Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    950
    Ort:
    austria
    danke shimon, danke paula,

    tja, das letzte mal, das war wohl das saturnquadrat, hab ich mich von meinem ersten mann getrennt. jetzt versuche ich, mich zu verändern, geh in therapie. eigentlich verlangt er glaub ich, eine komplette veränderung der lebenseinstellung. weg vom leistungsgedanken.
    doch kraft hab ich keine, ganz im gegenteil - möchte einfach die decke über meinen kopf ziehen und weiterschlafen. und ich bin sehr versucht, wie du schreibst - einfach zu denken, wird schon vorüber gehen, irgendjemand wird mir schon helfen. und diesmal, muss ich etwas wahrscheinlich das erste mal im leben ganz alleine durchziehen. :baden:

    lg und danke valli
     
  5. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.060
    Hallo Valli,

    ich beobachte meinen t-Saturn auch sehr genau und stelle immer wieder fest, dass er die zu machenden Erfahrungen real und konkret werden läßt, z.b. in Form von Schmerzen, fianziellen Problemen, Problemen mit Ämtern und Behörden, Beziehungsprobleme u.s.w.
    Ein Stellium ist ja was schönes und stellt eine gebündelte Kraft dar. Bei schwierigen Transiten aber, die auf das Stellium treffen kann aus der gebündelten Kraft allerdings ganz schnell eine gebeutelte Kraft werden, besonders wenn die Sonne betroffen ist.
    Da Saturn sich immer in konkreten Ereignissen zeigt, begegnet man ihm am besten, indem man seine Angelegenheiten klar und vernünftig regelt, es geht darum klare Ansichten zu vertreten, sein Leben strukturiert zu gestalten, Verhaltensweisen und auch Menschen, die einem nicht mehr guttun aufzugeben. Das Ergebnis ist meist eine neue Reife und Lebenssicherheit, die sehr stark machen kann. Und die Belohnung kommt sieben Jahre später, wenn Saturn im Quadrat zu deinem Stellium steht. Wenn das Leben dann in geordneten Bahnen und verantwortungsvoll gelebt wird, gibt es für Saturn keine Angriffsfläche mehr.

    Liebe Grüße
    Gabi
     
  6. valli

    valli Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    950
    Ort:
    austria
    Werbung:
    danke gabi,

    ja wissen tu ich s wohl, aber die umsetzung ist halt nicht so leicht, weil ich nicht wirklich genau weiß, was jetzt so alles bereinigt gehört. wahrscheinlich ist es nur meine eigene einstellung - wenn man dann anderen anders begegnet, ändert sich doch auch viel, oder??

    mein job passt nämlich, da fühl ich mich im großen und ganzen wohl, er macht mir spaß, bis auf das bürokratische ....

    tja und mit der beziehung hab ich so mein problem - aber einfach aufgeben, das ist eben glaub ich auch nicht das gelbe vom ei - weil mein mk im 7. haus steht, also soll es ja nicht mein weg sein, allein durchs leben zu schwatteln, sondern beziehung zu lernen.
    doch ob meine alleinige änderung da ausreicht, für eine gute beziehung? das sind so meine zweifel.

    falls doch jemand nachschauen möchte

    25. 8. 1967 9.25 in salzburg

    danke und lg

    valli
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen