1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Saturntransit-wer wagt einen Interpretationsversuch?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von RaBo, 7. Dezember 2007.

  1. RaBo

    RaBo Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    399
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Hallo an alle im Forum!
    Mein Radix (Geb: 13. 4. 1965/ Wien/ 10:55) ist durch eine recht interessante Konstruktion gekennzeichnet: Saturn im Opp. zu Mars/ Pluto/ Uranus. In diesen Tagen beginnt gerade Saturn über diese drei zu ziehen und wird diesen Transit in mehreren Schleifen wiederholen.

    Wie interpretiert ihr diese Konstellation? Grund zum Zittern ;) , oder nicht? Ich habe die letzten Jahre mit intensiver Selbsterfahrung zugebracht, sehr, sehr radikal alten Müll entfernt, und gerade jetzt zeichnet sich ab, dass sich mein Leben grundsätzlich ändern könnte. Kann das stimmen??? Während eines Saturntransits???

    Bin für Eure Ideen zum Thema dankbar!
    Liebe Grüße aus Wien!
    Raphael
     
  2. norbertsco

    norbertsco Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2007
    Beiträge:
    1.676
    Ort:
    Altena, Deutschland
    hallo RaBo,

    der Saturn wird ja in den nächsten Tagen rückläufig, wenn er auf ca. 8,6 Grad Jungfrau steht. Damit erreicht er Deinen Mars jetzt noch nicht, da Dein Mars auf 9,0 Grad Jungfrau steht.
    Der Saturn läuft erst Mitte des nächsten Jahres in einem Schwung über Mars, Uranus (11,2 Grad Jungfrau) und Pluto (14,1 Grad Jungfrau); und auch noch zur Oppositionsstelle des Geburts - Saturns (12,9 Grad Jungfrau).

    Du hast da schon völlig recht, wenn Du die Auslösungsqualität im Zusammenhang mit dem Wegräumen von alten Müll bringst.
    Ob man da aber den richtigen Müll weggeräumt hat, da sollte man sich nicht so sicher sein.

    Ich habe Mond, Uranus, MC, Venus und Pluto im Löwen, und da ist der transitierende Saturn in den letzten 2,5 Jahren drübergelaufen. Also da war nichts richtig Schlimmes. Eigentlich war da gar nichts, was ich dem Saturn zuschreiben würde.

    Und wenn es unruhig wird, dann kann man sicher sein, daß es dann danach weg ist.

    In den letzten 2 Jahren ist der Transit Uranus ja in Konjunktion über Deinen Saturn gelaufen und in Opposition zum oben genannten Dreiergespann.

    Beste Grüße

    norbertsco
     
  3. RaBo

    RaBo Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    399
    Ort:
    Berlin
    Hallo norbertsco!
    Welchen Orbis nimmt man denn bei einem Transit an? Da kenn ich mich viel zu wenig aus!

    Oh Gott, ich komm mir seit Jahren wie der Müllmann persönlich vor. Mehrere Jahre Analyse (C.G. Jung) hat mir offensichtlich nicht gereicht, danach kam ein Heiler/Schamane dran, der mich gründlich putzt. Fazit: Job weg, Ehekrise, Autounfall und schwere Krankheit der Expartnerin, komplette berufliche Umorientierung, Schuldenberg... Jetzt denk ich mir: Was kommt JETZT (also beim Saturn-Transit) NOCH? Das einzige was noch nicht weg ist, ist mein Humor und die Fähigkeit trotzdem immer wieder aufzustehen. ;)

    Beruhigend! ;)

    Danke für das Posting!
    lG aus wien!
    Raphael
     
  4. norbertsco

    norbertsco Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2007
    Beiträge:
    1.676
    Ort:
    Altena, Deutschland
    hallo RaBo,

    für den Orbis von Transiten gibt es manche Regeln, die man zunächst näherungsweise auch mal im Kopf behalten kann.
    Das ist aber ein wenig eingefrorener Formalismus, der der Grundtatsache zu wenig nahe kommt.

    Wenn zum Transit hin viel zu erledigen ist (vielleicht weil viel verdrängt wurde; vielleicht weil es durch das Horoskop kausal und zwanghaft vorgegeben ist), dann kann ein Transit sich schon ein paar Grade vorher bemerkbar machen.
    Wenn zum Transit nichts mehr zu erledigen ist, dann merkt man den Transit nicht und daraus folgend ist der Orbis dann null-Komma-null Grad.

    Beste Grüße

    norbertsco
     
  5. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    Hallo Raphael!

    Saturn ist das Realitäts-Prinzip: Was es wiegt, das hat's. Darf ich aus der Kurzauflistung Deiner Bio herauslesen, dass Du mit dem, was war, nie in Einklang gekommen bist - sprich: Dich mit der inneren Ordnung dessen, was war, in Beziehung gesetzt hast? Es schien eher immer darum zu gehen, das, was ist, scheinbar zu ändern durch Umstellen der Kulissen... aus einer Unzufriedenheit heraus, die tief innen nagt und Deine Integration ins Lebensumfeld durcheinanderwirbelt, aus einer Unruhe, die einer gelassenen Ein-Sicht im Wege steht?

    Änderung beginnt damit, das, was ist, wahrzunehmen ... das, was wirklich ist, das Saturnische. Das ist der reale Ausgangspunkt für Änderungen - und es ist nicht selten, dass gerade die Konfrontation mit diesem Punkt gescheut wird und statt dessen ein aufwendiges Änderungs-Szenario angekurbelt wird, das die Illusion vermittelt, man würde eh alles tun... und in Wirklichkeit ist das die Tarnkappe, um dort, wo's real sitzt, nix angreifen zu müssen. Wenn jemand dicht an dem dran ist, was ist, dann tut ihm Saturn nicht weh, dann kann der sogar eine kraftvolle Stütze sein, ein Realisierer. Wenn jemand sich weit davon entfernt hat, dann kann Saturn heftig konfrontieren und zur Ordnung rufen - aber eben auch nur rufen, und wer sich lieber auf Widerstand begibt, kann ja auch versuchen, gegen seinen Saturn anzukämpfen. Da fliegen dann die Fetzen...

    Mir fällt in Deinem Horoskop auf, dass Lilith im recht exakten Spiegelpunkt zu Deinem Mars steht, also von dem Saturn-Transit ebenfalls berührt wird. Ich habe oft beobachten können, dass gespannte Lilith-Aspekte im Radix auf systemische Verstrickungen hindeuten, die im Leben des Nativen wirken und die beispielsweise durch systemische Aufstellungsarbeit gelöst werden können. Das "Dämonische" anzuschauen und ins Licht zu heben, statt es auszutreiben - darum geht es. Rilke im Verlauf einer Psychotherapie: "Ich fürchte, wenn ich meine Dämonen vertreibe, fliehen auch meine Engel!"

    Ich bin mir schon der Problematik bewusst, hier nun eine weitere "Psychotechnik" anzubieten - tu's aber dennoch, weil es in der systemischen Arbeit eben genau um dieses "Annehmen, was ist" geht, darum, auf das Wirkende hinzuschauen und in der Würdigung dessen, was (vielleicht vor Generationen) in Unordnung geraten ist, Wege zur eigenen Ordnung, zur Lösung zu finden. Das wäre ein durchaus Saturn adäquater Prozess ... mit dem Aspekt der Lösung erst recht auch dadurch, dass in Deinem transitierten Stellium ja auch Uranus und Pluto enthalten sind, beide "lösungsorientierte Energien". Deine konkreten Probleme, die bedrängend genug sind, werden sich dadurch nicht auflösen, es können sich jedoch die Chancen erheblich verbessern, sie zu bestehen und in Ordnung zu bringen (Saturn), wenn die versuchten Lösungsschritte nicht in sich schon wieder eine Verweigerung des Tributs an die Realität bedeuten (noch eine Therapie als Alibi, noch ein esoterischer Heiler, statt anzupacken, wo's angebracht wäre...). Und bis zum Eintreffen des Saturn hättest Du ja noch reichlich Zeit, Dich um ein passendes Aufstellungs-Setting umzusehen und (sehr ratsam!) vorher mal reinzuschnuppern und als Rollen-Repräsentant mitzutun ... ist ja das Schöne daran - eins der ganz wenigen Verfahren, bei denen man ganz transparent erst mal schauen kann, wie's geht und wie's einem damit geht. Und dann... nehmen und tun, das kannst' nur selber ;-)

    Alles Liebe,
    Jake
     
  6. chaya_wien

    chaya_wien Guest

    Werbung:
    Hallo Raphael,

    ich bin am 11.4. geboren (nur etwas jünger), habe seit Ende September ein Saturn-Quadrat-Saturn und kann dir sagen, wenn du die letzten Jahre schon starke Veränderungen vorgenommen hast, dann werden diese Entwicklungen jetzt stärker zum Tragen kommen, zugleich kannst du plötzlich das Bedürfnis haben, die Veränderungen mal auf ihren Wert und Inhalt zu hinterfragen und zu prüfen, ob sie von Bestand und Bedeutung für dich sind.
    Ich finde es schon spannend, was Du über Deine letzten Jahre geschrieben hast, könnte zum Großteil von mir sein ;)
    Ich mag es jedenfalls, alles dreht sich, bewegt sich, ich glaube, das nennt man Leben. :D

    Alles Gute,
    Michaela
     
  7. Ouranos

    Ouranos Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2007
    Beiträge:
    337
    Ort:
    Salzburg in Österreich
    Hallo RaBo ;-)

    Ich interpretiere mal ein bisschen:

    Der T-Saturn steht an der Spitze 3, als Konstellation Merkur/Saturn. In deinem Radix ist Merkur/Saturn durch Mars, den Herrn von 10 in 3, durch Merkur in 10 und durch Merkur als Herr von 3 in 10 angelegt.
    Im Radix steht Saturn in Haus 9, im Haus der höheren Bildung und er Herrscht über Haus 7, Begegnungen:

    Saturn in 9 aus 7: Du erlebst Begegungen, indem du dich mit den verschiedenen Standpunkten Anderer auseinandersetzt, oder du hast Begegnungen, indem du dich im sozialen Umfeld darstellst und deine geistigen Qualitäten zeigst. Begegnung ist bei dir immer mit Horizonterweiterung verbunden, mit dem Erleben von Einsicht.

    Saturn in Opposition zu Uranus/Mars/Pluto:

    Die Opposition zu Uranus könnte das ganze etwas erschweren, da du dich in der Selbstdarstellung vielleicht etwas häufig selbst wiedersprichst (Uranus aus 8), was andere irritieren könnte.
    Die Opposition zu Mars zeigt den Willen, sich durch ein Thema durchzubeißen und die eigene Meinung scharf zu vertreten. Mit Saturn in 9 versucht man eine vernünftige Gesprächsbasis aufzubauen, der Mars aus 10 in 3 will jedoch erster sein.
    Mit Pluto in 3 und Saturn in 9 in Spannung hat man evt., was Weltanschauung betrifft, eine gewisse intolerenz oder engstirnigkeit. Man hat eine charismatische Ausstrahlung und kann sich und seine Meinung überzeugend rüberbringen.

    Jetzt geht das Ganze ins 3.Haus, Der T-Saturn löst Uranus/Mars/Pluto in 3 in Opposition zu Saturn in 9 aus, das ganze Aspektgefüge wird ausgelöst. Erinnere dich zu der Zeit, als zu 14 warst, da ergab sich die gleiche Konstellation, vielelicht hilft dir das weiter.

    Ich denke, du wirst neue Erfahrungen in Bezug auf Bildung machen, vielleicht absolvierst du ein Studium oder ähnliches. Da dominant Merkur/Saturn ausgelöst ist, könntest du in Bezug auf Kommunikation und Selbsdarstellung mehr ins Licht der Öffentlichkeit rücken. In Kombination mit dem T-Jupiter durch Haus 6 (im Radix 11) würde ich sagen, dass du eine gesellschaftlich höhere Position einnimmst, oder es tritt eine Verbesserung im Beruf ein, vielleicht eine Beföderung?

    Außerdem hockt der T-Uranus schon längere Zeit auf deinem Saturn in 9, da dürfte sich in deinem sozialen Umfeld und in deinen Beziehungen etwas gewaltig verändert haben.

    Jedenfalls ist deine Mars/Uranus/Pluto-Konstellation in 3 in Opposition zu Saturn in 9 ausgelöst, und vom inhaltlichen her hast du diesen Transit schon mit 14-Jahren durchlebt. Ich kann dir leider nicht mehr sagen, da deine Aspektkonstellation einerseits sehr schwer zu interpretieren ist, weil sich so viele Planeten an einer Stelle häufen, anderereits weis ich ja nichts von dir. Aber ich hoffe doch, dass dich ein paar Sachen angesprochen haben. ;-)

    LG Ouranos
     
  8. RaBo

    RaBo Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    399
    Ort:
    Berlin

    Hallo Jake!
    Danke für Dein Posting! Um die Antwort kurz zu machen: Danke ich bin dicht dran. So dicht wie nur irgendwie möglich. ;) ;) ;)

    Meine Sorge wg. des Transits war eher, dass ich gehört habe, dass der IMMER (!) problematisch sein soll. Aber was hört man nicht alles... Für mich hatte die Entwicklung der letzten Monate eher den Anschein, als würde sich mein Leben momentan auf eine Lösung hin bewegen, nach all den chaotischen Jahren. Das hat mich gewundert.

    Und außerdem war da noch die Angst: "Wenn die letzten Jahre schon so anstrengend waren, wie wird es erst bei dem Transit zugehen...?"

    Mein Gefühl hat mir aber gesagt, ich hätte die letzten Jahre genutzt um die anstehenden Themen aufzuarbeiten und dass ich den bevorstehenden Transit eigentlich recht entspannt entgegensehen könnte. Da ich aber wenig Ahnung von Astrologie habe, wollte ich diese Möglichkeit mal hier dikutieren.

    Liebe Grüße!
    Raphael
     
  9. Ouranos

    Ouranos Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2007
    Beiträge:
    337
    Ort:
    Salzburg in Österreich
    Werbung:
    Hallo RaBo ;-)

    Verallgemeinerungen sind in der Astrologie sehr gefährlich, da kann ich aus Erfahrung sprechen. Ich gebe dir ein Beispiel:

    In meinem Radix steht der Saturn in Haus 6 aus 5, im Quadrat zu Sonne/Mars.

    Als ich meine Transite in der letzten Zeit beobachtete, wurde mir immer unwohler, als sich der Saturn immer mehr an meinem AC näherte. Ich dachte mir:"Was wird da wohl auf mich zukommen??". Ich habe in verschiedenen Astro-Bücher über diesen Transit gelesen, und da stand überall etwas davon, dass das Leben schwerer wird, dass man mehr arbeiten muss und dass mal Verantwortung übernehmen muss etc. Außerdem ist mir aufgefallen, dass dieser Transit in Astrologie sehr gefürchtet ist.

    Doch nun ist er über meinen AC drüber, und ich fühle mich von Tag zu Tag besser, und es geht in meinem Leben stetig bergauf. Da war ich selbst ganz überrascht. Vorallem, da mein Radix-Saturn nur Sapnnungsaspekte bildet.
    Aber im Vergleich zu Saturn's Transiten durch Haus 11 und Haus 12, ist sein Transit durch Haus 1 ein Kinderspiel. Denn ich hatte ernste Depressionen oder besser gesagt psychisch schwache Zustände, als er durch 12 ging, doch andererseits wäre ich nie zur Astrologie gekommen, alles hat seine Vor- und Nachteile :move1:

    Mach weiter so, vertraue auf dein Gefühl und mache, was dir dein Herz sagt, und nicht, wie es sein sollte und was "man" sagt. Menschen entwickeln und verändern sich, daher ist es so schwer, in der Astrologie zu werten.

    LG und viel Glück auf deinem weiteren Weg,

    Ouranos
     

Diese Seite empfehlen