1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Saturn und die Vorstellung von Entwicklung...

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von baubeau, 3. Februar 2014.

  1. baubeau

    baubeau Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    635
    Ort:
    Ich nenne es das Santa Fé von NRW...
    Werbung:
    ...und Spiritualität.

    In der Diskussion um Indigo- und Kristallkinder höre ich oft, dies seien "spirituelle Kinder".

    Kinder sind nicht spirituell. Sie sind magisch und in dem Sinne spiritistisch, aber nicht spirituell. Mit spirituell meine ich: in der Lage, ein Ich zu transzendieren, um auf einer überpersönlichen Ebene zu agieren.
    Kindern geht es die ganze Zeit um die Entwicklung und Erhaltung eines Ichs: Wo höre ich auf, wo fängst Du an, was ist meins, was ist Deins, wo, was, wie, wer sind die Grenzen...

    Eine allgemeine Betrachtung, wie psychologisch Entwicklung stattfindet, sieht ja folgendermaßen aus: Es kommt ein Kind auf die Welt mit einer Art Ur-Natur, die seinem Potenzial entspricht. Das Kind, auf der Suche nach der Einheit und dem Ich, ordnet sich den vorgegebenen Strukturen unter (passt sich an oder rebelliert, als die zwei Seiten der Medaille). Im Erwachsenenalter, astrologisch so ab 28 zum SA-Return, beginnt der Mensch sich auf die Suche nach der eigenen Struktur zu machen. Zum zweiten Return hat er es dann, mit viel Glück und harter Arbeit, "gefunden" und kann sich dann auf den Weg begeben, sein Ich zu transzendieren... So in ganz grob, ganz platt formuliert.

    Die ganze Zeit findet also ein enormer Kampf um das Ich statt, mit vielen Ängsten verbunden, und die größte Angst ist dabei die Angst vor dem Tod. Das ist eine chironische Angst, die Wunde, doch nicht unsterblich zu sein, von Identifikationen lassen zu müssen, die Vergangenheit zu befrieden, die Entdeckung, dass man sterblich ist in seinen Wünschen, Sehnsüchten, Erwartungen, Hoffnungen, etc.

    Ich glaube, es könnte anders gehen, wenn es uns gelänge, einen Menschen gleich seine eigene Struktur leben zu lassen, sie ihn erfahren zu lassen. Das gibt es ja auch schon. Das gibt es dort, wo es wirkliche Freiheit des SEINS gibt. (Achtung: nicht in deutschen (europäischen, amerikanischen, chinesischen, allerwelts-) Schulen und den meisten Kindergärten). Dabei geht es nicht um Anti - Autorität sondern um SELBSTAUTORISATION.

    Ein solcher Mensch würde "Natur" und "Struktur" als Einheit empfinden. Er hätte den Tod angenommen und integriert und könnte sein Selbst ständig, entsprechend den Herausforderungen, auflösen und neu bilden.

    Bei einem solchen Menschen wäre Saturn ein persönlicher Planet.

    Dann ist ja alles klar,
    Baubeau

    :)
     
  2. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Ich glaube nicht, dass es "ohne Kampf" geht. Der Mensch ist im Werden begriffen, und Werden heisst immer: Tod des Alten und Geburt des Neuen. Selbst in der allerbesten Umgebung, die einen hier mit viel Weisheit unterstützen würde, selbst dann bleibt die Tatsache, dass solche Entwicklung Angst macht, dass sie schwierig ist, dass man manchmal gewisse innere Widerstände hat.

    Ich glaube, es ist sehr wohl möglich, Saturn, sogar Uranus, Neptun und Pluto usw. zu integrieren, so dass sie gewissermassen zu persönlichen Planeten werden. Aber das erfordert eine herausragende Persönlichkeit, und nur sehr wenige Menschen sind heute dazu wirklich in der Lage. Wobei, genau genommen ist das natürlich nicht ganz schwarz/weiss, vermutlich kann man eben diese Planeten auch "ein bisschen" oder "stückweise" integrieren.

    Was die meisten Leute nicht wissen: Beispielsweise im berühmten Kalacakra-Tantra (ein buddhistisches tantrisches Lehrsystem) gibt es spezielle Meditationen, welche das Ziel haben, die Planetenkräfte in die Persönlichkeit zu integrieren. Wenn dieses System nicht einfach nur Aberglaube ist, dann muss also davon ausgegangen werden, dass das zumindest hypothetisch möglich ist.

    Ich persönlich versuche jeweils herauszufinden, wie bewusst eine Person ihr Leben lebt. Dafür gibt es viele äussere Anzeichen - Beziehung, Job, Hobbies usw. Ich beziehe dann diesen Einschätzung in die astrologische Deutung ein. Oft ist es so, dass Menschen, die recht unbewusst durchs Leben gehen, auch grössere Mühe haben mit Saturn und Co. Sie erleiden dann teilweise erstaunliche Schicksalsschläge. Gleichzeitig ist das auch ein guter Gradmesser für mich selbst, wie sehr komme ich z.B. mit einem schwierigen Saturn- oder Pluto-Transit klar.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen